Sie sind hier: Fashion >

Mode-Gewohnheiten, die Ihre Gesundheit schädigen

...
Drucken Drucken
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Böse Fashion-Gewohnheiten, die der Gesundheit schaden

2013 14. August

„Wer schön sein will, muss leiden!“ Wie oft haben auch Sie sich den Satz schon zu Gemüte geführt, wenn Sie am Wochenende in dem viel zu engen Kleid und den kneifenden Schuhen umwerfend aussahen, aber nach den ersten fünf Minuten schon merkten, dass dieser Abend Sie umbringen wird. Egal, da müssen Sie jetzt durch, nicht wahr? Und obwohl wir alle nur zu gut nachvollziehen können, was in dem Moment in Ihnen vorging und warum Sie die Strapazen trotzdem auf sich nahmen, gibt es doch das ein oder andere Fashion-Statement, das Ihrer Gesundheit gar nicht gut tut. Und hohe Schuhe gehören definitiv dazu. Wir klären Sie auf!

Frau beim Anziehen (Quelle: Shutterstock)

Denken Sie nicht nur an die neuesten Trends, denn viele Mode-Gewohnheiten sind eigentlich schlecht für die Gesundheit. Wir klären Sie auf! (Quelle: Shutterstock)

Dass hohe Absätze gar nicht gut für den Rücken sind oder das Herunterhungern auf die angesagte Size-Zero-Größe für die Gesundheit nicht gerade förderlich ist, das wissen wir schon länger, aber man lebt ja auch nur einmal, also was soll der Geiz, nicht wahr? Nun nicht ganz, denn einige Fashion-Statements können dauerhaften Schaden anrichten und das wollen wir möglichst vermeiden. Schauen Sie sich hier sechs böse Mode-Angewohnheiten an, über die frau bei der nächsten Gelegenheit ruhig ein- oder zweimal mehr nachdenken könnte.

1) High Heels


Beim Laufen auf der vorderen Fußpartie wird der ganze Körper etwas mehr nach vorn gebeugt. Um das auszubalancieren, drücken wir Frauen den Rücken mehr durch. Wir wirken also nicht nur größer mit den schönen Heels, sondern haben auch gleich einen aufrechteren Gang. Und das macht sexy! Das Laufen auf hohen Absätzen hat schon manche Frau selbstbewusster gemacht und Männern den Kopf verdreht. Doch für die Wirbelsäule ist diese Belastung nicht gut und so kann es bei konstantem Laufen auf High Heels zu Problemen mit den Füßen, wie zum Beispiel dem Hammerzeh, oder auch schmerzhaften Verschiebungen der Hüfte und Arthritis kommen.

Unser Tipp: Wechseln Sie doch immer mal zu flachen Schuhen, die sind derzeit sowieso im Trend und wurden auf der Fashion Week Berlin zuhauf gesichtet. Und wenn es unbedingt Pumps auf Arbeit sein müssen: Glücklicherweise kommt es derzeit nicht mehr auf die Größe an, denn die Absätze werden wieder kürzer. Für einen feierwütigen Abend raten wir Ihnen, immer ein paar dünne, zusammenrollbare Ballerinas in der Handtasche mitzuführen, damit Sie nach den ersten Anzeichen von schmerzenden Füßen schnell das Schuhwerk wechseln können.

Fashion-Feinde: Schlecht für Gesundheit

2) Flip Flops


Aber nur weil Sie ab und an auf die hohen Schuhe verzichten sollten, heißt das nicht, dass Sie nun auf Flip Flops setzen dürfen, die sind nämlich genauso gefährlich. In Großbritannien gibt die Nationale Gesundheitsbehörde 40 Millionen Pfund nur zur Reparation von Schäden aus, die durch das Tragen von Flip Flops entstanden sind. Sie bieten keine Stabilisierung des Fußgewölbes, weswegen Sie automatisch das Laufen dem eigentlich so bequem anmutenden Schuhwerk anpassen müssen, was zu Gelenkschmerzen und Problemen mit dem Schienbein führen kann. Am Strand oder auch mal daheim ein guter Ersatz, aber für den Alltag nicht empfehlenswert und es gibt so viel stylischere Alternativlösungen.

3) Handtaschen


Ja, wir Frauen lieben Handtaschen und nehmen unsere Bertha gern immer und überallhin mit. Da geht es natürlich auch darum, Flagge zu zeigen und das größte Accessoire, das frau am Körper tragen kann, gebührend in Szene zu setzen. Noch dazu hat die Handtasche einige praktische Vorteile, also wie könnte man sie nicht lieben? Doch eigentlich sind die Beutel, Satchels, Clutches, Weekender und Co. schlecht für Ihre Haltung. Na gut, nicht die Tasche an sich, aber das Bedürfnis einer Frau, immer und auf alles vorbereitet zu sein und die größeren Exemplare für den Weg zur Arbeit mit allen eventuellen Notwendigkeiten vollzustopfen. Man weiß ja nie und schon ist die Tasche bis obenhin proper gefüllt und wiegt so viel wie ein Kleinkind. Und genau das ist das Problem!

Denn das Tragen auf einer Schulterseite mit einem längeren Henkel oder auch das Beschweren einer Körperseite durch das Halten in der Hand können auf Dauer ebenfalls Haltungsschäden hervorrufen. Durch die ungleichmäßige Gewichtsverteilung kann es zu Verschiebungen der Knochen und Muskeln kommen, neben Nacken- und Schulterschmerzen. Im schlimmsten Fall kommt es dazu, dass genau diese Schulter sich besonders ausprägt und nicht mehr auf der gleichen Höhe sitzt wie die andere. Damit dieses unschöne Bild nicht auch Ihren Körper irgendwann beherrscht, raten wir, entweder immer mal auf den angesagten Rucksack-Trend zurückzugreifen oder aber die Tasche einfach nicht so voll zu packen. Wann haben Sie schon mal wirklich alles gebraucht, was Sie darin verstauen?

4) Enge Kleidung


Die Erfindung der Shapewear war eine gar königliche und hat uns Frauen schon in der ein oder anderen Situation einen guten Dienst getan. Doch enge Kleidung, Skinny Jeans und das ständige Einziehen oder Eindrücken des Bauches durch ebendiese Shapewear sind sehr gesundheitsschädlich. Für einen Moment der Fotoaufnahme mal schnell die Luft anzuhalten und den Bauch zu straffen, ist natürlich nicht verboten, aber zum Beispiel der High-Waist-Trend mit zu engen Jeans kann auf Dauer dazu führen, dass Sie Ihre Atmung verändern. In den Bauch zu atmen füllt die Lungen mit ausreichend Sauerstoff und so werden die Konzentration und letzten Endes die Durchblutung gefördert. Doch wenn Ihr Bauch immer eingeengt wird, atmen Sie irgendwann vermehrt oder gar völlig über die Brust ein und das führt zu Verspannung im Körper, was wiederum verantwortlich sein kann für Schulter- und Nackenbeschwerden, Depressionen, Kopf- und Bauchschmerzen und Angstzustände.

5) BH


Natürlich raten wir Ihnen jetzt nicht, gänzlich auf den BH zu verzichten. Ganz im Gegenteil, aber nur wenige Frauen kennen Ihre wahre Größe und setzen meist auf ein Modell, das für ihren Brustumfang nicht passend ist. Woran Sie das erkennen können? Wenn die Cups über der Brust nicht anliegen, sondern leicht abstehen, ist diese Größe schon mal falsch gewählt. Aber auch der Unterbrustumfang wird von einigen Damen oftmals zu klein gewählt. Seien Sie da immer ehrlich zu sich selbst, denn auch das kann die Schultern und letzten Endes die Haltung beeinflussen. Wenn der Steg auf dem Rücken auf Ihren Schulterblättern liegt oder spätestens wenn er sichtbar ist, wenn Sie ein Spaghettiträger-Top anhaben und er oben herausschaut, wissen Sie, dass Sie auf eine größere Größe zurückgreifen sollten.

6) Size Zero


Und um Gottes Willen, hungern Sie sich nur nicht auf Size Zero herunter oder machen andere verrückte Diäten. Essen Sie bewusst und gesund und treiben Sie viel Sport, dann nehmen Sie ab, fühlen sich besser und sehen besser aus. Entgiften Sie Ihren Körper ruhig mal ab und an, aber verzichten Sie auf krasse Entschlackungstherapien. Nicht nur Schwindelanfälle, Müdigkeit und schlechte Laune sind die Folge, auch kann eine geringe Essenszuführ dazu führen, dass der Körper die wenigen Dinge, die Sie zu sich nehmen, extra abspeichert, als Vorrat für wiederkehrende schlechte Zeiten und das hat somit genau den gegenteiligen Effekt. Das modische Size Zero, um in das Designerkleid zu passen, ist ein No-Go.

In unserer Fotoshow haben wir alle modischen Gewohnheiten, die Ihre Gesundheit schädigen, noch einmal zusammengefasst.

Vanessa Beyer

Drucken Drucken
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
Kommentare

Kategorie: Fashion

Emporio Armani (Quelle: REUTERS/Alessandro Bianchi)
Trendwatch
Handschuh-ABC

Das sind die 15 trendigsten Handschuhe der Saison mehr

Handschuh-ABC
Sweatshirts (Quelle: (c) Mercedes-Benz Fashion)
Styling-Guide
Sweatshirts als It-PIece

Bye Schlabber-Image, der Sweater ist das neue Lieblingsstück. mehr

Sweatshirts als It-PIece
New & Desired
  • Stars
    4. Advent

    Stefan Bockelmann

    mehr
  • Culture
    Weihnachten

    Stress vermeiden

    mehr
  • Fashion
    Silvester-Look

    Party im Blazer

    mehr
  • Beauty
    Nagellack

    Die schönsten Glitzer-Nagellacke

    mehr
  • Stars
    Star-Style

    People Magazine Awards

    mehr
Meistgelesen
  • Fashion
    Fashion Guide

    Glamouröse Party-Pumps

    mehr
  • Beauty
    Wellness

    Entspannende Badezusätze

    mehr
  • Stars
    Magerwahn

    Sub Zero

    mehr
More Desired Stories
Aveda, Bumble and Bumble, Redken, Carita, L'Oréal, Moroccanoil, Shu Uemura, Sachajuan, Kiehl's (Quelle: Shutterstock.com, Aveda, Bumble and Bumble, Redken, Carita, L'Oréal, Moroccanoil, Shu Uemura, Sachajuan, Kiehl's)
Beauty-Test
Haaröle im Test

Wir haben für Sie die 10 besten Haaröle gekührt. mehr

Haaröle im Test
Kate Bosworth (Quelle: Tiffany & Co.)
Star Make-up
Wangen-knochen

So schminken Sie schöne, markante Wangenknochen. mehr

Wangen-knochen
Audrey Hepburn by Norman Parkinson (Quelle: Norman Parkinson Ltd/Courtesy Norman Parkinson Archive)
Die besten Zitate
Die Ikone Audrey Hepburn

Wir nehmen die Ausstellung "Audrey Hepburn: Portraits of an Icon" zum Anlass, Ihnen die zehn schönsten Zitate der Stilikone und deren Lehren für uns vorzustellen. mehr

Audrey Hepburn
Pantone (Quelle: Pantone)
Sinnliches Marsala
Sinnliches Marsala