Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Sushi selber machen: So genießt du die japanische Küche zuhause!

Lecker

Sushi selber machen: So genießt du die japanische Küche zuhause!

Sushi ist womöglich das Nationalgericht Japans. Es ist vielseitig, gesund und kann nach jedem Geschmack variiert werden. Doch musst du nicht immer teuer Sushi essen gehen. Sushi kann auch einfach selber gemacht werden. Wir sagen dir, wie du die perfekte Sushi-Rolle selber zaubern kannst!

Ursprung und Geschichte: Stammt Sushi wirklich aus Japan?

Sushi – Eine anfängliche Konservierungsmethode für Fisch

Sushi wird weitestgehend als ein japanisches Gericht angesehen. Das ist prinzipiell nicht ganz falsch. Gehen wir jedoch einige Jahrhunderte zurück, finden wir eine Konservierungsmethode für Fisch als Ursprung des Sushis. Diese Konservierungsmethode war entlang des Mekong-Flusses und in China weit verbreitet. Dabei wurde Süßwasserfisch in Gefäßen mit Reis eingelegt, fermentiert und so mehrere Jahre haltbar gemacht. Der Reis hat bei diesem Prozess die Säure aufgenommen und wurde vorm Verzehr des Fisches entsorgt.

Ab dem 19. Jahrhundert bis heute wird der Reis mit Reisessig leicht gesäuert und mit rohem Süßwasserfisch gegessen. Seitdem ist das Sushi, wie wir es heutzutage kennen, ein japanisches Gericht.

Sushi-Rezept: So kannst du Sushi selber machen

Sushi machen scheint für viele eine Kunst für sich selbst. Das ist gar nicht mal so falsch. Denn in Japan ist es eine Kunst, als Sushi-Meister seine Kreationen zu servieren. Doch mit ein paar kleinen Tipps und Tricks ist es auch ganz leicht, zu Hause nachzumachen! Wir zeigen dir, wie du es richtig machst! Die Zutaten kannst du normalerweise in jedem größeren Supermarkt in der „Asia-Abteilung“ finden. Ansonsten suche nach einem Asia-Markt in deiner Nähe, dort findest du garantiert alles, was du benötigst!

Du benötigst:

  • Rundkornreis (extra Sushi- oder auch Milchreis)
  • Reisessig
  • Zucker & Salz
  • Nori-Blätter
  • Zutaten/Füllungen deiner Wahl in lange, dünne Scheiben geschnitten
  • Frischhaltefolie
  • Bambusmatte zum rollen
  • Etwas Sesamöl
  • Süße Sojasauce
  • Wasabi

Sushi-Anleitung: Schritt 1 – Der Reis

Die Sushi-Rolle perfekt zu rollen ist wichtig, doch eine Tätigkeit ist essentiell für das Gelingen: der Reis. Als erstes muss dieser nämlich richtig zubereitet werden, damit das Rollen später auch gut gelingt. Beim Zubereiten von Reis kommt es nicht auf die perfekten Maßeinheiten an, sondern vielmehr auf das Verhältnis zwischen Wasser und Reis.

  • Fülle etwas Reis in einen Topf und wasche die Reiskörner drei bis viermal mit kaltem Wasser, bis es nicht mehr milchig ist. Schütte dann das milchige Wasser vorsichtig aus dem Topf!
Sushi selber machen: Reis waschen
  • Gib dann erneut Wasser in den Topf, bis der Reis ungefähr eine Handbreite mit Wasser bedeckt ist! So benutzt du garantiert immer die richtige Menge an Wasser!
Sushi selber machen: Reis kochen
  • Bedecke den Topf mit dem Deckel und koche den Reis auf. Kocht das Wasser rühre den Reis einmal um und reduziere auf eine mittlere Hitze!
  • Lass den Reis circa 20 Minuten köcheln und schalte nach der Kochzeit Herd aus.
  • Sei Geduldig und lass den Reis noch 5 Minuten mit dem Deckel bedeckt stehen, bevor du ihn auflockerst.
  • Ist der Reis auf Zimmertemperatur abgekühlt, gib ihn in eine größere Schale und mische ihn mit einem Esslöffel Reisessig, einem Teelöffel Zucker und einer Prise Salz.
  • Fertig!

Sushi-Anleitung: Schritt 2 - Das Rollen

Tipp: Damit das Rollen einfacher geht und alles besser zusammenhält, kannst du unter das Nori-Blatt auch etwas Frischhaltefolie legen!

  • Verteile den Reis mit den Händen auf der matten Seite des Nori-Blattes und lass am oberen Rand circa zwei Zentimeter frei!
Sushi selber machen: Sushi rollen
  • Belege den Reis mit den Zutaten deiner Wahl. Doch sei vorsichtig, dass du deine Sushi-Rolle nicht überfüllst.
  • Rolle die Bambusmatte mit etwas Druck von unten nach oben. Nachdem die „Füllung“ einmal umrandet wurde, forme die Rolle ein bisschen mit der Matte, damit alles auch zusammenhält.
  • Feuchte die freigelassenen Zentimeter des Nori-Blattes mit etwas Wasser an und „klebe“ so die Rolle zusammen!
Sushi selber machen: Sushi rollen
  • Ist das Sushi fertig gerollt, kannst du sie mit etwas Sesammöl bestreichen und mit einem scharfen Messer vorsichtig schneiden.
  • Serviere die fertigen Sushi-Makis auf einem Teller oder einem Holzbrett und genieße sie mit Sojasauce und Wasabi!

Fertig!

Siehst du, so schwer, war es doch gar nicht. Das tolle an Sushi ist, dass du es gemeinsam mit Freunden machen kannst und dass es unglaublich leicht ist, eine vegetarische oder vegane Version zu zaubern! Außerdem ist Sushi sehr gesund und macht lange satt! Also anstatt in ein Restaurant zu gehen, lade doch deine Freunde für einen gemeinsam Sushi-Abend ein. Falls die Rollen so gar nicht funktionieren wollen, dann schmeiß einfach alles in einen tiefen Teller, toppe es mit einem Spiegelei und scharfer Soße, so einfach machst du aus scheinbar misslungenen Sushi-Rollen ganz einfach koreanisches Bibimbab!

21 geniale Hacks, damit veganes Essen nicht fad schmeckt

21 geniale Hacks, damit veganes Essen nicht fad schmeckt
Bilderstrecke starten (22 Bilder)

Bildquelle:
Gettyimages/ AleksandarNakic
Gettyimages/ AtnoYdur
Wordpress/ stephsteph
Gettyimages/ doble-d
Gettyimages/ MXW Stock

Hat Dir "Sushi selber machen: So genießt du die japanische Küche zuhause!" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch