Wasser Peeling
Jessica Kühne am 21.08.2018

Bei den meisten ist die Sache mit den Pickeln nach der Pubertät vorbei. Bei mir hält das Problem mit der unreinen Haut leider auch 20 Jahre danach noch an. Ein neuer Trend verspricht nun ein günstiges, effektives Peeling, das überall zu haben ist und gegen fiese Mitesser helfen soll.

Es gibt unzählige Hausmittel und Produkte gegen Pickel. Ob Zahnpasta, Teebaumöl oder Masken aus Tonerde – das meiste davon ist nicht nur aufwendig, sondern erfordert auch den Gang in einen Supermarkt oder die Drogerie. Die neue Wunderwaffe gegen Pickel hat man stattdessen meist schon Zuhause: Mineralwasser.

Black And White Beyonce GIF - Find & Share on GIPHY

Kohlensäure reinigt die Poren

Mineralwasser, vorausgesetzt es enthält Kohlensäure, reinigt nicht nur die Poren, sondern peelt auch die Haut. Die Sauerstoff-Blasen im Wasser wirken wie kleine Bürsten, reinigen porentief und regen die Durchblutung der Haut an. Das Gesicht wird mit Sauerstoff genährt und der Teint wird glatter, rosiger und strahlender. Einfach das Gesicht für circa zehn Minuten in eine Schüssel mit sprudelndem Wasser halten, danach mit einem Tuch trocken tupfen und mit einer Feuchtigkeitscreme pflegen.

Was sagst du zu dem neuen Trend? Kennst du die Wirkung von Mineralwasser vielleicht schon oder würdest du das natürliche Peeling gerne einmal ausprobieren? Sag es uns gerne in den Kommentaren.

Bildquelle:

istock/ Avesun /giphy.com

Hat Dir "Hilft gegen Pickel: Mineralwasser-Peeling fürs Gesicht" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?