Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Falten: Was kann man dagegen tun?

Falten: Was kann man dagegen tun?
Was kann man gegen Falten machen.
Ein bewusster Lebensstil hilft, Falten vorzubeugen.

Bereits seit einigen Monaten ärgere ich mich mit diversen Mimikfalten herum, denn irgendwann ist es soweit: Der Hautalterungsprozess setzt ein! Dieser wird von unserer biologischen Uhr beeinflusst. Jede Körperzelle trägt in ihrem Erbgut das Gen zum Altern in sich. Hinzu kommt die von Umwelteinflüssen bedingte Hautalterung, die uns das Leben zusätzlich erschwert. Bestimmt wird diese Form der Hautalterung von äußeren Faktoren, wie zum Beispiel der UV-Strahlung. Das sag ich nur: Tick-Tack, denn in der Regel beginnt die Haut bereits ab dem 25. Lebensjahr zu altern - und die Falten werden immer sichtbarer.

Aber kann man Falten aufhalten? Der Hautalterung vorbeugen?

Da die Hautalterung genetisch bedingt ist, verläuft sie bei jedem Menschen individuell und ist grundsätzlich nicht aufzuhalten. Doch mit einer gesunden Einstellung zum Körper kann man den Hautalterungsprozess zumindest verlangsamen. Wer sich viel in der Sonne aufhält, sich schlecht ernährt, viel Alkohol konsumiert und außerdem raucht, kann sich ausrechnen, was diese Lebensweise zum Alterungsprozess beiträgt. Ein bewusster und gesunder Lebensstil mit viel Bewegung an der frischen Luft kann hingegen die Entstehung von Falten hinauszögern. Aber vor allem unsere Ernährung hat einen großen Einfluss auf die Hautalterung und die Faltenbildung. Ihr solltet Euch deshalb zucker- und fettreduziert ernähren. Nach Ansicht der Experten sollten fettarme Milchprodukte, Fisch, Hülsenfrüchte und Gemüse besonders bevorzugt werden, da diese Nahrungsmittel den Erhalt der jugendlichen Haut deutlich unterstützen können.

Aber das ist noch nicht alles: Man kann noch ein bisschen mehr gegen die Falten machen…

Um Falten vorzubeugen, sollte die tägliche Reinigung der Haut selbstverständlich sein. Einmal in der Woche ein Peeling durchzuführen und auch eine pflegende, feuchtigkeitsspendende Maske zur Anwendung zu bringen, ist besonders für das Gesicht und das Dekolleté zu empfehlen, da in diesem Bereichen die Haut äußerst dankbar für viel Pflege ist. Aber das ist noch nicht alles: Neben einen einem bewussten Lebensstil und der täglichen Hygiene gibt es außerdem Anti-Falten-Cremes, Faltenunterspritzung (zum Beispiel mit Botox) und kosmetische Chirurgie (zum Beispiel das Weglasern von Falten). Bein der zweiten und dritten Methode handelt es sich allerdings um medizinische Eingriffe, bei denen ein Risiko nicht auszuschließen ist. Die Alternativen der Kosmetikindustrie sind im Gegensatz dazu weitaus unbedenklicher und vor allem günstiger. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl wirksamer Anti-Falten-Cremes, die bei regelmäßiger Anwendung die Spuren erster Hautalterung mildern.

Aber ab wann sollte man beginnen, etwas gegen die Falten zu tun?

Bereits mit dem ersten Auftauchen kleiner Mimikfältchen auf der Stirn, um die Augen und um den Mund sollte man beginnen, sich dieser Falten anzunehmen und ihnen mit Anti-Aging-Cremes zu Leibe zu rücken. In der Regel werden die ersten Falten mit ca. 25-30 Jahren sichtbar. Da jeder Hauttyp je nach Altersstufe individuelle Bedürfnisse hat, gibt es darauf abgestimmte Pflegeprodukte mit unterschiedlichen Wirkstoffen. Dazu zählen beispielsweise Liposome, Vitamin A, E oder C, Ceramide, Fruchtsäuren, Enzyme oder Kollagen.

Also Mädels, sagt der Hautalterung und den Falten den Kampf an! Konsequente Pflege in Kombination mit einer bewussten Lebensweise lassen die Haut dauerhaft jung, rosig und faltenfrei aussehen. Mein persönlicher Tipp sind Avocados! Ob im Salat, als Guacamole oder als Gesichtsmaske gemischt mit Quark und Honig, die Dinger bewirken wahre Wunder!!!

Galerien

Lies auch

Teste dich