Rosenwasser

Rosenöl, Rosenwasser, Rosenessenz – kaum eine Pflanze hat einen so fulminanten Siegeszug in der Kosmetik hingelegt wie die Rose. Ob in Parfums, Cremes oder in pflegenden Ölen: Die Königin der Blumen duftet nicht nur herrlich, noch dazu liefern die natürlichen, aus der Rose gewonnen Inhaltsstoffe von Rosenwasser ein wahres Rundumpaket für Deine Schönheit. Allerhöchste Zeit herauszufinden, was wirklich in der Beautyblüte steckt.

Von ihrem etwas angestaubten Image hat sich die Rose als Bestandteil von Kosmetikprodukten mittlerweile losgesagt, denn es ist nur allzu bekannt, dass Rosenwasser und Rosenöl wahre Beautywunder sind. Während der Rosenduft lange Zeit vorwiegend mit älteren Damen in Verbindung gebracht wurde und als irgendwie altbacken galt, feiert die Rose heute ein Comeback in diversen Parfumflakons, Cremedöschen und Ölfläschchen. Denn Retrodüfte und Naturkosmetik sind so angesagt wie nie. Was alt ist, ist gleichzeitig in – und die Rose ist definitiv ein altbewährtes Pflänzchen.

Rosenwasser: Ein Klassiker im Beautyregal

Rosenwasser hilft gegen trockene HautSeit 40 Millionen Jahren fasziniert die Königin der Blumen ihre Betrachter, seit etwa 4.000 Jahren wird die Rose auch von Menschen gezüchtet und bestaunt. Doch nicht nur das Äußere und Symbolhafte der Rose stoßen auf rege Begeisterung, Kosmetikfirmen setzen seit einigen Jahren auch auf die inneren Werte des Strauchgewächses. Und diese sind nicht zu verachten: Rosenwasser hat heute seinen festen Platz im Beautyregal, denn es sagt nicht nur trockener Haut den Kampf an, sondern auch den ersten Fältchen im Gesicht. Rosenwasser reiht sich ein in die Gruppe der ätherischen Wasser und Öle und wird aus der klassischen Rosenpflanze Rosa centifolia gewonnen. Dabei ist Rosenwasser eigentlich nur ein Nebenprodukt, das bei der Destillation von Öl aus den Rosenblüten entsteht. Das Beautyprodukt wird traditionell in Asien hergestellt, aber auch in Bulgarien oder Marokko, wo es in der Küche als Zutat für Süßspeisen verwendet wird.

Rosenwasser: Mit allen Wassern gewaschen

Auch wenn Rosenwasser heute größtenteils synthetisch hergestellt wird, hält das Wässerchen dennoch, was es verspricht: Es versprüht nicht nur einen betörenden Duft, der auf den Inhaltsstoff 2-Phenylethanol zurückzuführen ist, auch bei allerlei Hautproblemen hat sich das ätherische Wasser als zuverlässiges Helferlein bewährt. Die natürlichen Inhaltsstoffe von Rosenwasser halten sensible, trockene Haut geschmeidig, indem sie Haut und auch Haar mit der nötigen Feuchtigkeit versorgen. Auch eine hautglättende Wirkung wird dem natürlichen Wundermittel nachgesagt. Du hast keine Lust auf frühzeitige Falten? Dann mixe einfach ein paar Tropfen Rosenwasser in Deine Tagescreme und schon zögerst Du den Alterungsprozess Deiner Haut hinaus. Du leidest unter Schuppen in den Haaren? Dann mische eine Idee Rosenessenz in Dein Shampoo, die Deine Kopfhaut mit mehr Feuchtigkeit versorgt. Um herauszufinden, ob das wirklich klappt, hilft nur Ausprobieren! Rosenwasser gibt es in jeder Apotheke oder im Reformhaus für zwischen 10 und 20 Euro zu kaufen.

Rosenwasser: Selbstgemachte Kosmetik aus Rosen

Du möchtest Dir Dein Rosenwasser lieber auf natürliche Weise herstellen? Aus einer Handvoll Rosenblätter und einem Viertelliter Wasser kannst Du ganz easy eine Selfmade-Rosenwasser-Haarspülung herstellen, die Deine Haare wieder glänzen lässt. Dafür übergießt Du einfach die Rosenblätter mit kochendem Wasser, lässt die Essenz ein paar Minuten abkühlen und filterst danach die Rosenblätter heraus. Im Anschluss an den üblichen Haarwaschprozess kannst Du das selbstgemachte Rosenwasser wie einen Conditioner verwenden. Mit Rosenöl aus der Apotheke, Honig und Quark kannst Du Dir außerdem eine glättende Gesichtsmaske anmischen. Dazu gibst Du einfach 2 Tropfen Öl, 2 Esslöffel Quark und 3 Esslöffel erwärmten Bienenhonig in eine Schüssel und rührst alles kräftig durch. Die Maske streichst Du auf Dein Gesicht, sparst dabei die Augen- und Mundpartien aus und lässt sie etwa 20 Minuten einwirken. Nach dieser Rosen-Intensivkur werden Deine Poren spürbar feiner, da durch das Rosenöl die Zellerneuerung angekurbelt und die Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgt wird.

Die wohltuenden Inhaltsstoffe der Rose verwöhnen uns vom Scheitel bis zur Sohle. Ob gegen trockene oder unreine Haut oder gegen Faltenbildung: Rosenwasser ist ein Allzweck-Beautywunder, das in keinem Badezimmerschränkchen fehlen sollte. Bist auch Du auf die Rose gekommen? Dann lass Dich vom Blütenduft verzaubern und vom Rosenwasser verschönern!

Bildquelle: Thinkstock/Wiktory


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • Nettesbambi am 11.09.2014 um 07:41 Uhr

    Die Tips müsste man einmal ausprobieren. Den Duft von Rosen finde ich einfach super. Creme mich auch mit einem Rosenöl manchmal ein.

    Antworten
  • beautygirl46 am 10.09.2014 um 12:50 Uhr

    Ich dachte immer Rosenwasser könnte man nur zum Kochen gebrauchen.

    Antworten
  • TheFallenAngel am 31.05.2014 um 15:06 Uhr

    Hat schonmal jemadn von euch die selbstgemachte Gesichtsmaske ausprobiert? Könnt ihr die empfehlen? 😉

    Antworten
  • blumenmara am 18.01.2012 um 11:16 Uhr

    Ich liebe vor allem den Duft!

    Antworten
  • MudvayneGirl am 10.01.2012 um 14:43 Uhr

    Habe einen Rosen Gesichtscreme und bin total zufrieden damit.

    Antworten
  • Salbeitee am 05.01.2012 um 17:14 Uhr

    Ich steh da auch total drauf. Mache mir das auch mal.

    Antworten
  • Melle am 05.01.2012 um 13:20 Uhr

    Oh, bin total begeistert! Benutze immer Körperöl mit Rosen... probiere das bei Gelegenheit mal aus.

    Antworten
  • Peanutz am 04.01.2012 um 16:38 Uhr

    Ich liebe Kosmetik, wo Rosen drin sind! Am liebsten Bodylotion und Badezusätze!

    Antworten