Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Antifaltencreme

Hautverjüngung

Antifaltencreme

Warum Altern, wenn Du für immer jung aussehen kannst? Na gut, vielleicht nicht für immer, aber zumindest lässt sich mit der richtigen Antifaltencreme der Alterungsprozess Deiner Haut merklich verlangsamen. Anti-Aging-Produkte sind nur etwas für Frauen ab 50? Falsch gedacht, denn die biologische Alterung Deiner Haut setzt bereits im Alter von 25 Jahren ein. Ab diesem Zeitpunkt erneuern sich Deine Zellen langsamer und Deine Haut verliert spürbar an Elastizität. Auch eine falsche Ernährung und zu wenig Schlaf können die Hautalterung begünstigen. Doch keine Panik – wenn Du früh genug zur Antifaltencreme greifst, kannst Du Dir Dein jugendliches Antlitz bis ins fortgeschrittene Alter bewahren.

Dein Gesicht ist das Aushängeschild Deiner Persönlichkeit, daher sollte es wenn möglich immer perfekt aussehen und am besten gar nicht Altern. Über Deine Gesichtszüge äußerst Du nicht nur Deine Emotionen, sondern auch Deine innere Schönheit lässt sich hier erkennen. Daher kannst Du nicht früh genug damit anfangen, Dich über die richtige Antifaltencreme schlau zu machen. Im Gesicht machen sich kleine Fältchen und Unreinheiten besonders schnell bemerkbar und Dein biologisches Alter wird nach außen hin sichtbar. Doch warum solltest Du nicht so jung aussehen, wie Du Dich fühlst? Auch wenn Schönheit bekanntlich von Innen kommt, kannst Du mit der richtigen Antifaltencreme der Bildung lästiger Augen- und sonstiger Gesichtsfältchen effektiv vorbeugen.

Antifaltencreme - das Auftragen ist ganz einfach
Antifaltencreme - das Geheimnis jung aussehender Haut

Wer braucht Botoxbehandlungen, wenn natürliche Antifaltencremes aus der Drogerie, der Parfümerie oder der Apotheke den Alterungsprozess der Haut ebenso gut verlangsamen können? Es gibt zahlreiche Methoden und für jeden die richtige Antifaltencreme, die Dich scheinbar über Nacht jünger aussehen lässt. Auch wenn möglicherweise nicht jede Antifaltencreme ihr Versprechen der Hautverjüngung über Nacht oder in weniger als 24 Stunden halten kann, von Q10 bis Hyaluron gibt es zahlreiche kleine Helferlein, die Deine Haut in ihrer Regeneration und ihrer Schönheit unterstützten. Im Regal der Drogerie, Parfümerie oder Apotheke den Überblick zu behalten, ist dabei aber gar nicht so einfach. Worauf sollte man beim Kauf einer Antifaltencreme achten? Und welcher Stoff hilft gezielt gegen lästige Falten?

Die Faltenkiller in der Antifaltencreme

Jeder Mensch wird irgendwann alt – das ist der natürliche Lauf der Dinge. Doch Dein Alter muss man Dir ja nicht gleich ansehen. Wer nicht sofort zur unangenehmen Botox-Spritze greifen möchte, muss eben mit anderen Mitteln nachhelfen. Wo Concealer und Co. versagen und die ersten Anzeichen der Hautalterung nicht mehr abdecken können, kommt die Antifaltencreme ins Spiel. Hier gilt der Grundsatz: Wer früh einschreitet, kann viel bewirken! Kleine Mund- und Augenfalten sind meist die ersten Anzeichen des Alterungsprozesses Deiner Gesichtshaut. Als echte Faltenkiller, die in der Antifaltencreme enthalten sind, gelten Vitamin C, Retinol, Kollagen, Q10, Hyaluronsäure oder sogar Goldpartikel. Alle diese Stoffe werden im Kampf gegen den Alterungsprozess der Haut eingesetzt und lassen sich damit sozusagen als ‚Werkzeuge des Anti-Agings’ bezeichnen. Viele Antifaltencremes enthalten Q10 – doch was steckt eigentlich hinter dieser mysteriösen Zahlen-Buchstabenkombination? Hinter Q10 verbirgt sich ein Enzym, das im Körper an der Energieversorgung der Zellen beteiligt ist und somit verheerende Zellschäden verhindern kann. Über die Nahrung und auch über diverse Cremes kann es dem Körper für einen noch besseren Zellerneuerungsprozess zusätzlich zugeführt werden. Deine Hautzellen erhalten so quasi einen wahren Frischekick! Auch verschiedene Öle wie Jojoba-, Mandel-, Argan-, Macadamianuss-, Sonnenblumenkern- oder Aprikosenöl sowie Grünteeextrakt und Zink werden bei der Herstellung von Antifaltencreme als Faltenkiller eingesetzt. Beim Auftragen einer Antifaltencreme dringen diese nährstoffreichen Extrakte in die Hautpartikel ein und unterstützen Deine Gesichtszellen bei ihrer Regeneration. Dadurch wird die Hautoberfläche geglättet und es entsteht ein frisches und gesundes Aussehen. Anti-Aging kann als effektive Maßnahme zur Steigerung Deiner Lebensqualität gesehen werden, denn wer gut aussieht, der fühlt sich einfach wohler.

Mit der richtigen Antifaltencreme zum perfekten Anti-Aging Ergebnis

Hast Du empfindliche oder gar komplizierte Haut? Bist Du eher der anspruchsvolle oder ein Mischhauttyp? Für jeden Hauttyp gibt es die richtige Antifaltencreme, bei Deiner Auswahl solltest Du also gründlich die Verpackung studieren, auf der sämtliche Inhaltsstoffe aufgeführt werden. Bei den Inhaltsstoffen der Antifaltencreme Deiner Wahl solltest Du auf die individuellen Bedürfnisse Deiner Haut Rücksicht nehmen und darauf achten, dass die Antifaltencreme auch als Feuchtigkeitscreme funktioniert. Denn Feuchtigkeit ist das A und O der gesunden, jung aussehenden Haut. Teurere Produkte, die mit sofortigem Glättungseffekt werben, sind nicht unbedingt die besseren, sondern können schädliches Silikonöl oder Konservierungsstoffe enthalten, die Deine Poren derart verstopfen können, dass sie das empfindliche Hautgleichgewicht stören. Das ist natürlich nicht bei jedem teuren Produkt der Fall. Mach Dich in jedem Fall über die Inhaltsstoffe schlau. Wenn Du eher auf natürliche Pflege setzt, solltest Du zu einer Antifaltencreme mit überwiegend pflanzlichen Inhaltsstoffe greifen: Es gibt zahlreiche Produkte, die zum Beispiel Bio Aloe Vera oder Öle aus biologischem Anbau enthalten. Lies einfach auf der Produktverpackung nach und vergewissere Dich, dass Du das richtige Produkt für Deinen Hauttyp auswählst. Es muss nicht immer teuer sein – auch die günstigeren Kosmetikprodukte haben in den letzten Jahren in Sachen Qualität aufgeholt.

Die richtige Anwendung der Antifaltencreme

Wenn Du die richtige Antifaltencreme für Dich gefunden hast, trage sie am besten abends auf. So kann sich Deine Haut über Nacht regenerieren. Denn nicht nur der Körper braucht seine wichtigen Ruhephasen, sondern auch Deine Gesichtshaut, die jeden Tag aufs Neue strapaziert wird. Bevor Du die Antifaltencreme Deiner Wahl aufträgst, solltest Du Dein Gesicht von Make-Up-Resten befreien und die Antifaltencreme in Augen- und Mundpartien einmassieren. Die Gesichtsmassage hat den positiven Nebeneffekt, dass Du den Tag gleich viel entspannter ausklingen lassen kannst.

Die Alternative zur Antifaltencreme

Nicht nur mit Antifaltencreme kannst du dem Alterungsprozess der Haut entgegenwirken, denn eine gesunde Lebensweise ist das beste Anti-Aging-Programm überhaupt. Auch eine falsche Ernährung mit zu viel fettem Fleisch, Zucker und dem regelmäßigen Verzehr von alkohol- und koffeinhaltigen Getränken kann ein nicht zu unterschätzender Grund für vorzeitige Hautalterung sein. Obwohl die Sonne dem Körper wichtiges Vitamin D liefert, solltest Du Deiner Haut zuliebe nicht zu ausgiebig in der Sonne baden oder eine Antifaltencreme mit UV-Schutz wählen. Insbesondere während der Sommermonate ist der UV-Schutz wichtig für die dünne Gesichtshaut, aber auch im Winter kann diese von der Sonne angegriffen werden. Das Solarium solltest Du wenn möglich meiden, da ein Besuch auf der Sonnenbank in extremen Fällen sogar zur Entstehung unansehnlicher Altersflecken führen kann. Wenn Du hingegen viel Sport treibst, Dich gesund ernährst, ausreichend schläfst, viel trinkst und ein gesundes Leben führst, hast Du das A und O des Anti-Agings bereits verstanden. Zusätzlich ab und zu mal eine Antifaltencreme aufzutragen, kann darüber hinaus nicht schaden!

Mit der richtigen Antifaltencreme, einer ausgewogenen Ernährung und einer gesunden Lebensführung lässt sich der Hautalterungsprozess, der ab Deinem 25. Lebensjahr einsetzt, verlangsamen. Um lange jung und schön zu strahlen, brauchst Du kein künstliches Botox oder Silikon. Mit der richtigen Pflege und einer Antifaltencreme kannst Du Deine natürliche Schönheit optimal betonen!

Bildquelle: Thinkstock/ariwasabi

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich