DHEA

Nicht nur ein jugendliches Äußeres gilt in der heutigen Zeit als erstrebenswertes Ideal, das es möglichst lange zu erhalten gilt, die Anti-Aging-Industrie konzentriert sich zunehmend auf den menschlichen Körper als Gesamtphänomen, das von den Zeichen der Zeit so lange wie möglich verschont bleiben soll. Denn wer möchte sich schon so alt fühlen, wie er tatsächlich ist? Vielversprechendstes Mittel in der Anti-Aging-Medizin ist das sogenannte DHEA, ein körpereigenes Hormon, das verspricht, dem innerlichen und äußerlichen Alterungsprozess entgegenzuwirken. Doch was kann die Wundersubstanz wirklich? Ist DHEA in der Lage, Alterungserscheinungen aufzuhalten?

Neuster Trend in der Anti-Aging-Medizin ist die sogenannte DHEA-Therapie, die den menschlichen Körper in seiner Ganzheit betrachtet und Alterungserscheinungen vorbeugen möchte. Denn wie alt man sich fühlt, hängt keineswegs nur vom Geburtsdatum ab. Das sogenannte biologische Alter hängt maßgeblich vom persönlichen Lebensstil und Lebensgewohnheiten ab. Eine Differenz bei biologischem und tatsächlichem Alter von bis zu zehn Jahren hält Präventionsmediziner Christoph M. Bamberger für machbar. Sich mit 45 Jahren wie 35 fühlen und auch dementsprechend aussehen? Ist das mit DHEA möglich? Was gilt es bei der Einnahme von DHEA zu beachten und kann das Wundermittel tatsächlich die Zeichen der Zeit stoppen?

DHEA – Natürliches Anti-Aging?

DHEA – oder auch Dehydroepiandrosteron – ist ein körpereigenes Hormon, das in den Nebennieren, im Gehirn und in der Haut aus Cholesterin gebildet wird. DHEA ist sozusagen der „Chef“ unter den Hormonen, da es je nach Bedarf bei der Herstellung gerade benötigter Hormone wie Melantonin, Androgen oder Östrogen hilft. DHEA ist daher ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, den Körper jung zu halten. DHEA hat eine vielschichtige Wirkung auf das Immunsystem und den Hirnalterungsprozess; dass der natürliche DHEA-Wert mit zunehmendem Alter immer mehr absinkt, gilt als erwiesen.

DHEA-Tabletten

DHEA soll Falten verschwinden lassen – ist aber nicht unumstritten!

Spätestens ab einem Alter von 30 Jahren sinkt der DHEA-Wert merklich ab – aber auch unsere Lebensgewohnheiten (Ernährung, Lebensstil) haben einen entscheidenden Einfluss auf den DHEA-Wert. Die DHEA-Konzentration ist bei 25-Jährigen am höchsten und nimmt dann kontinuierlich ab. So liegt der DHEA-Spiegel bei 50-Jährigen nur noch bei 30 Prozent des ursprünglichen Werts und bei 80-Jährigen nur noch bei 10 Prozent. Ein DHEA-Mangel äußert sich vor allem psychisch: Ausgebranntheit, Antriebslosigkeit und Niedergeschlagenheit können die Folgen sein. Aber auch körperlich macht sich ein DHEA-Mangel bemerkbar: Die Knochenmasse nimmt ab, die Muskelkraft lässt nach und es kann zu Herz-Kreislauf-Beschwerden oder Schlafstörungen kommen. Die Anti-Aging-Therapie mit DHEA ist also keineswegs nur eine äußerliche Verjüngungskur, sondern wirkt sich auf den ganzen Körper und das gesamte Wohlbefinden aus.

DHEA – Ziele der Therapie

Ganz allgemein kann gesagt werden, dass die Therapie mit DHEA die Alterungsprozesse im Körper verlangsamt. Der Effekt ist, dass man länger jung und gesund bleibt. DHEA verbessert das Immunsystem, senkt den Cholesterinspiegel, stabilisiert den Blutzuckerspiegel und unterstützt den Körper beim Abbau von Fettgewebe. DHEA hat also ein ganzheitliches Wirkungsprinzip, das dem Körper eine länger anhaltende Jugendlichkeit verschafft. Darüber hinaus erhöht DHEA die Konzentrationsfähigkeit und verhindert die übermäßige Produktion des Stresshormons Cortisol. DHEA wird seit mittlerweile 25 Jahren – in Kombination mit Östrogen – in der Therapie von Beschwerden in den Wechseljahren bei Frauen angewendet und bekämpft hier wirkungsvoll einen Vitalitäts- und Libidomangel. Kann DHEA also mit gutem Gewissen als Allroundtalent in der Anti-Aging-Therapie bezeichnet werden?

DHEA – Das gilt es zu berücksichtigen

DHEA ist als Einzelsubstanz auf dem deutschen Markt nicht zugelassen. Zwar gibt es bisher keine wissenschaftlichen Erkenntnisse über gesundheitsgefährdende Nebenwirkungen von DHEA, aber die Anti-Aging-Therapie sollte ausschließlich unter ärztlicher Anweisung erfolgen. Denn DHEA hat Einfluss auf zahlreiche Stoffwechselprozesse im Körper und sollte daher keineswegs leichtfertig eingekommen werden. In den USA, wo DHEA nicht als Arzneimittel, sondern als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft wird, gilt die Einnahme mitterweile aber als etwas ganz Normales. Entsprechende Mittel sind dort frei verkäuflich. Dennoch warnen Experten ausdrücklich – immerhin drohen bei falscher Dosierung eine Reihe beachtlicher Nebenwirkungen. So sehen einige Forscher einen klaren Zusammenhang zwischen DHEA und einem erhöhten Krebsrisiko. Andere wiederum befürworten DHEA als „ökonomisches Hormon“ (Prof. Huber, Wien), das den Körper vor einem unnötigen Energieverlust schützt und so seine Jugendlichkeit bewahrt.

Die Anti-Aging-Therapie mit DHEA ist in der Wissenschaft höchst umstritten. Zwar gilt das Hormon als Allroundtalent in Sachen allgemeines Wohlbefinden und verspricht eine klare Stärkung des Immunsystems, die in einem deutlich verjüngten Allgemeinzustand resultiert, doch sollte eine DHEA-Behandlung ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, da sie individuell auf den Patienten und seine körperliche Beschaffenheit abgestimmt sein muss. Die positiven Faktoren von DHEA klingen zwar vielversprechend, doch ob die Nebenwirkungen eine Therapie mit dem Mittel rechtfertigen, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Bildquelle: © Duskbabe/Dreamstime.com

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?