Schadstofffrei

Deo ohne Aluminium

Deo ohne Aluminium

Deo ohne Aluminium? Das hilft doch niemals gegen unangenehmen Schweißgeruch und Transpiration unter den Achseln. Von wegen! Höchste Zeit, mit den Gerüchten um aluminium- und schadstofffreie Beautyprodukte aufzuräumen. Deo ohne Aluminium ist schließlich nicht ohne Grund das neueste Must Have in Sachen Körperpflege.

Seit einiger Zeit mehrt sich der Trend zu gesünderer, schadstofffreier Kosmetik. Bio- und Naturprodukte wie Cremes ohne Parabene, Shampoos ohne Silikone oder eben Deos ohne Aluminium sind aus den Beautyregalen der Drogeriemärkte nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder: Gesundheit geht schließlich vor Schönheit! Trotzdem will Frau auch weiterhin gut aussehen und vor allem gut riechen. Doch keine Sorge: Auch Deo ohne Aluminium schützt vor Achselnässe und unangenehmen Körpergerüchen. Schließlich muss Dein Arbeitskollege nicht mehr von Dir riechen als er soll und in der U-Bahn möchtest Du auch nicht unbedingt unangenehm auffallen. Die Kosmetikhersteller arbeiten unentwegt an der Verbesserung der Formeln und Rezepturen von Deo ohne Aluminium – mit Erfolg. Schönheit und Gesundheit schließen sich schon lange nicht mehr aus! Doch ist ein Deo ohne Aluminium wirklich gesünder als Deos mit dem Inhaltsstoff?

Deo ohne Aluminium – Nur ein Trend oder Gesundheitsgarant?

Schönheit und Gesundheit sollten eigentlich immer einher gehen, doch dieses Beauty-Mantra ist manchmal leichter gesagt als getan. Mal davon abgesehen, dass wahre Schönheit natürlich von Innen kommt, helfen wir gerne mit Tiegelchen und Töpfchen nach, wo wir nur können, ohne dabei genau auf die Inhaltsstoffe zu achten. Bereits seit einigen Jahren mischen Kosmetikhersteller ihren Produkten in Verruf geratene Inhaltsstoffe wie Konservierungsmittel, Weichmacher, Tenside oder eben Aluminium bei. Das Leichtmetall Aluminium soll zwar dazu beitragen, dass wir weniger transpirieren und den ganzen Tag über gut duften, aber langfristig können solche Substanzen in Kosmetika nicht gut für den Körper sein. Denn Aluminium steht unter dem Verdacht, Krankheiten wie Allergien, Hautausschläge oder im schlimmsten Fall sogar Alzheimer und Krebs auszulösen. Bereits seit einigen Jahren hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Aluminium das Risiko von Brustkrebs drastisch erhöht – zurückzuführen ist das unter anderem auf die Bert Ehgartner-Doku „Die Akte Aluminium“ –, doch ist diese Verunsicherung und der Hype um Deo ohne Aluminium überhaupt berechtigt? Zwar konnte durch das Bundesamt für Risikobewertung noch kein direkter Zusammenhang zwischen einer erhöhten Aluminiumaufnahme und dem Auftreten von Brustkrebs bzw. Alzheimer belegt werden, dennoch ist heutzutage die Kennzeichnung des Inhaltsstoffes erforderlich. Der Gesundheit wegen sollte man darauf also lieber verzichten. Deo ohne Aluminium bietet eine gesunde Alternative, wenn es um die tägliche, schadstofffreie Körperpflege geht.

Deo ohne Aluminium: Die Alternative zum ungesunden Deo
Deo ohne Aluminium ist sanft zu Haut und Körper

Deo ohne Aluminium – Leichtmetall im Körper?

Unter Aluminium stellen sich die meisten das Leichtmetall vor, das in Verpackungen oder der allzweckmäßigen Alufolie vorkommt. Aber Aluminium im eigenen Körper? Hier will man das Leichtmetall eigentlich nicht haben – zumal es, einmal aufgenommen, nicht mehr ausgeschieden werden kann. Aber warum sind dann in Deos überhaupt solche Stoffe enthalten? Viele Antitranspirantien enthalten Aluminiumchlorid, weil es zuverlässig die Schweißporen in den Achselhöhlen verstopft und der Mensch so automatisch weniger schwitzt. Das liegt daran, dass die geruchsintensiven Stoffe – also das, was wir als Schweiß kennen – dank dem Aluminium nicht mehr aus den Achselhöhlen entweichen können. Aluminium wirkt also in konventionellen Deos als direkter Antitranspirant. Und schwitzen gilt nunmal nicht gerade als besonders schick... Doch auch die Hersteller von Deo ohne Aluminium arbeiten an einer Rezeptur, um gegen Schweißgeruch und Co. anzugehen.

Deo ohne Aluminium – Deo ohne Wirkung?

Dabei setzt die Produktion von Deo ohne Aluminium allerdings auf eine andere Methode: Anstatt die Schweißproduktion und natürliche Entgiftung des Körpers durch Aluminiumchlorid zu stoppen und das Schwitzen so zu verhindern, soll beim Deo ohne Aluminium allein der unangenehme Schweißgeruch durch natürliche Inhaltsstoffe unterbunden werden. Hersteller von Biokosmetik setzen beispielsweise auf pflanzliche Wirkstoffkombinationen aus pflanzlichen Materialien und ätherischen Ölen, um dem Schweißgeruch vorzubeugen. Diese neutralisieren den säuerlichen Geruch von Schweiß und verhindern zudem das Wachstum geruchsbildender Bakterien. Außerdem kommen gesunde, reine Deos auch ohne künstliche Konservierungsstoffe, Parfüme und Alkohole aus. Als natürliche Konservierungsmittel werden dafür Beispiel Vitamin C, Granatapfel-, Salbei- oder Eukalyptusextrakte verwendet, die vor unangenehmen Gerüchen schützen sollen. In Produkttestungen der Stiftung Warentest schnitt auch das Deo ohne Aluminium gut ab, das heißt dessen antitranspirante Wirkung ist auch ohne das in Verruf geratene Aluminiumchlorid gewährleistet.

Auch mit Deo ohne Aluminium nicht ins Schwitzen kommen

Falls Du dennoch unter ständigem Schwitzen leidest, haben wir ein paar Tipps für Dich, die Du befolgen kannst, um dem lästigen Schweiß den Kampf an zu sagen. Neben der Benutzung von Deo ohne Aluminium gilt der Grundsatz: Achselhaare gehören wegrasiert! So können sich weniger geruchsbildende Bakterien in den Haaren ablagern. Außerdem solltest Du auf Deine Ernährung achten, denn auch ein ungesunder Speiseplan kann die Transpiration fördern. Scharfe Gewürze, Alkohol, Nikotin und Koffein wirken ebenfalls schweißfördernd, während Du mit Obst und Gemüse – wie immer – genau richtig liegst. Beim Sport kommst Du noch mehr ins Schwitzen? Körperliche Betätigung kann Dir aber auch gut tun, denn beim Sport scheiden Schadstoffe aus Deinem Körper aus und danach schwitzt es sich im Allgemeinen weniger. Auch Wechselduschen bringen Deine Körpertemperatur wieder ins Gleichgewicht. Diese sind nicht nur erfrischend, sondern tragen auch zur Regulierung der Schweißbildung bei und stärken das Immunsystem! Falls Dein Deo ohne Aluminium also nicht gegen Deinen Schweiß ankommt, versuche es mit diesen Tipps und überzeuge Dich selbst.

Mache Dich frei von Schadstoffen und gönne Deinem Körper ein Deo ohne Aluminium. Auch wenn die Wissenschaft bisher keinen Zusammenhang von Deos und schlimmen Erkrankungen nachweisen konnte, kann es nicht schaden auf natürliche Inhaltsstoffe zu setzen. Denn das heißt noch lange nicht, dass Du auch auf einen wohlduftenden Körpergeruch verzichten musst!

Bildquelle: Thinkstock/Alliance

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich