Hautärztin rät:

Diese Cremes solltest du im Winter niemals benutzen

Diese Cremes solltest du im Winter niemals benutzen

Wir kennen das alle: Sobald draußen Minusgrade sind, spannt unsere Haut oder fängt sogar an zu jucken. Vor allem die Gesichtshaut ist meist ungeschützt der Kälte ausgesetzt, schließlich wollen wir uns nicht völlig vermummen. Die logische Schlussfolgerung? Eincremen! Doch laut einer Hautärztin machen viele von uns dabei einen großen Fehler und verwenden die falschen Produkte.

Wenn du bisher dachtest, dass es völlig egal ist, welche Gesichtspflegeprodukte du morgens und abends verwendest, liegst du leider falsch. Vor allem im Winter solltest du nämlich morgens bestimmte Feuchtigkeitscremes meiden, die zusammen mit der Kälte deine Haut nur noch mehr austrocknen. Welche günstigen Hautpflegeprodukte du stattdessen verwenden solltest und warum auch viele Lippenpflegestifte alles nur noch schlimmer machen, erfährst du im Video von einer Expertin:

Neben Sheabutter gibt es noch viele andere reine Pflanzenöle, die deine Haut im Winter schützen und pflegen. Hagebuttenkernöl kann deine Haut ebenmäßiger machen, Tamanu-Öl hilft gegen Pickel und Kaktusfeigenkernöl gegen Falten.

Wie gut, dass wir jetzt endlich wissen, warum unsere Gesichtshaut trotz täglichem Eincremen bei Kälte spannt. Hast du einen Geheimtipp, der deine Haut im Winter am besten schützt? Dann teile ihn gerne mit uns in den Kommentaren!

Bildquelle:

Getty Images/LightFieldStudios

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich