Körperpflege: Frühjahrsputz für die Haut
am 15.03.2011

Endlich ist der Frühling da! Doch während wir schon längst von Kopf bis Fuß auf Sonnenschein eingestellt sind, hält unsere Haut noch tiefsten Winterschlaf: Raue Schienbeine, empfindliche Haut und ein fahler Teint gehören zu den Begleiterscheinungen des Winters, die wir jetzt hinter uns lassen wollen – mit einer speziell abgestimmten Hautpflege. Wir geben Euch Pflegetipps, mit denen Ihr Eure Haut fit und strahlend für den Frühling macht.

Der Winter hat unserer Haut stark zugesetzt: Der Wechsel aus kalter Winterluft und trockener Heizungsluft hat ihr Feuchtigkeit entzogen und die Talgproduktion gehemmt – sie ist oftmals trocken, gereizt oder sogar schuppig. Der Teint kann dadurch fahl und müde aussehen. Höchste Zeit, für Frische im Gesicht zu sorgen!

Neutrogena Visibly Clear: Pink Grapefruit Tägliches Peeling

Ein Peeling wirkt Wunder gegen
einen müden Winterteint.

frei GesichtsWasser mit Hamamelis-Extrakten

Mit einem Gesichtswasser bekommt
die Haut nach der Reinigung einen
zusätzlichen Frischekick.

Porentiefe Reinigung für einen frühlingsfrischen Teint

Der erste Schritt zu einem rosigen, klaren Hautbild ist ein sanftes Peeling. Einmal pro Woche angewendet, entfernt es abgestorbene Hautschüppchen und lässt die Haut strahlen. Besonders wohltuend ist jetzt auch ein Gesichtsdampfbad mit Kamille – es öffnet die Poren, klärt Unreinheiten und hinterlässt einen rosigen, strahlenden Teint. Wer möchte, kann zum Schluss noch zu einem Gesichtstonikum greifen. Es entfernt auch den letzten Schmutz aus den Poren und beruhigt und erfrischt die Haut.

 

Florena Tagescreme mit Aloe Vera

Eine leichte Tagescreme mit UV-Schutz für die Haut im Herbst bis zum Frühjahr

 

Hautpflege im Frühling

Nachdem unsere Haut im Winter nach reichhaltigen, fettigen Cremes verlangte, braucht sie nun vor allem eines: Feuchtigkeit! Für einen sofortigen Frischekick sorgen Masken, die die Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgen. Am besten trägt man sie direkt nach dem Gesichtsdampfbad auf, dann kann die Haut Pflegestoffe besonders gut aufnehmen. Da sich die Talgproduktion im Frühling langsam wieder reguliert, sollte man bei der Tagespflege auf ein weniger reichhaltiges, dafür aber feuchtigkeitsspendendes Produkt umsteigen – etwa ein leichtes Fluid oder eine Gelcreme. Außerdem empfiehlt es sich, bereits jetzt an einen ausreichenden UV-Schutz in der Tagescreme denken. Die Frühlings-Sonnenstrahlen sind intensiver als man denkt! Ein hoher Anteil an Vitamin E und Antioxidantien schützt die Haut jetzt außerdem vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Balea Aqua Tuchmaske

Feuchtigkeitsspendende Masken sind genau das Richtige für die wintertrockene Haut.

Thermalwasser Spray von La Roche Posay

Thermalwasserspray beruhigt sensible und gereizte Haut und sorgt für Extra-Feuchtigkeit.

Extratipp: Wer nach dem Winter besonders empfindliche oder feuchtigkeitsarme Haut hat, kann mit einem Thermalwasserspray zwischendurch für Entspannung sorgen. Es beruhigt gereizte Haut lässt sie rosig und zart aussehen.

AHAVA DEADSEA SALT SOFTEING BUTTERSALT SCRUB

Sorgt für frühlingszarte Haut am ganzen Körper: Peeling mit Meersalz.

 

Streichelzarte Haut am ganzen Körper

Den ganzen Winter über haben wir unsere Haut unter dicken Pullis versteckt, unsere Füße in warme Socken gesteckt und unsere Waden in kratzige Strumpfhosen gehüllt. Kein Wunder, dass sie jetzt rau und wenig einladend aussieht. Bevor wir uns also wieder in kurzen Röcken, Trägertops und luftigen Sandalen zeigen, heißt es: Peelen und Cremen, was das Zeug hält.
Ein Ganzkörperpeeling (z.B. mit Meersalz) befreit von Hornschüppchen und bringt neue, frühlingsfrische Haut zum Vorschein. Alternativ kann man die Haut auch regelmäßig mit einer Körperbürste oder einem Luffaschwamm abreiben – das macht sie schön rosig und straff und bringt die Durchblutung auf Trab. Apropos: Besonders erfrischend sind jetzt auch Wechselduschen. Sie kosten zwar ein wenig Überwindung, wirken aber wahre Wunder gegen fahle Winterhaut!

Balea Urea Bodylotion

Beseitigt raue Stellen: Bodylotion
mit Urea

Vichy Nutriextra Lotion

Feuchtigkeitspflege für den Frühling:
Leicht und schnell einziehend

Intensivpflege für den Körper

Gerade nach dem Winter neigen manche Stellen an unserem Körper, wie die Schienbeine oder auch Ellbogen, zu starker Trockenheit. Nährende Intensivpflege in Form von Ölen oder Seren ist jetzt genau das Richtige. Diese sollten aber lieber nur abends angewendet werden, da sie bei höheren Temperaturen nur schlecht einziehen. Wenn man morgens aus der Dusche kommt, sollte man daher lieber auf eine leichte, erfrischende Bodylotion zurückgreifen, die die Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgt.

 

Balea Wellness Fuß Badekristalle

Ein erfrischendes Fußbad macht müde Füße munter.

Zu guter Letzt: Mach die Füße frühlingsfit!

Sie vernachlässigen wir in der kalten Jahreszeit nur allzu gern: unsere Füße. Doch sobald wir wieder Sandalen, Flip Flops und Ballerinas tragen wollen, wird es höchste Zeit, unsere treuen Begleiter vorzeigbar und streichelzart zu machen. Ein Peeling und ein erfrischendes Fußbad machen die Haut schön weich – anschließend lässt sich die Hornhaut gut mit einem Bimsstein lösen. Eine hornhautreduzierende Creme hilft zusätzlich, raue Winterfüße wieder zart zu machen. Wer gerne Bein zeigt, kann mit einem schimmernden Spray für einen extra Hingucker sorgen.

Ist Eure Haut schon fit für den Frühling? Habt Ihr Pflegerituale, mit denen Ihr Euch auf die warme Jahreszeit einstimmt?

hansaplast Repair&Care Schrundensalbe

Eine hornhautreduzierende Creme macht die Füße streichelzart.

Balea Silky Barfuß Seidenspray

Schimmerndes Spray macht Beine und Füße im Nu vorzeigbar.

Bildquelle: beautypress

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?