Woman taking care of her skin
Susanne Falleram 05.04.2016

Du hegst und pflegst Deine Haut, doch seit einiger Zeit machen sich immer mehr Pickel auf ihr breit? Wenn Du Dir absolut nicht erklären kannst, wie das passieren konnte: Bloß nicht verzagen. Wir verraten Dir sieben mögliche Ursachen, an denen es liegen könnte. Pssst: Eine davon ist das Smartphone!

Eigentlich ist man aus einem Alter heraus, in dem Pickel klassischerweise eine Rolle spielen – ausgenommen vielleicht die Zeit um die Periode herum, wenn Hormonschwankungen den Körper beherrschen. Doch vom einen auf den anderen Tag klopfen Mitesser und Pickel plötzlich wieder an und bescheren uns eine unschöne Reise in eine Art Pubertät 2.0. Verzweiflung ist nicht weit, denn manchmal kann man sich einfach nicht erklären, warum sich der reine Teint plötzlich verabschiedet hat.

Bevor jedoch aus Verzweiflung Wut wird und aus der Wut eine Ausdrück-Manie entsteht, die das Problem nur wesentlich schlimmer macht und die empfindliche Gesichtshaut in Mitleidenschaft zieht, sollte man sich nochmal Gedanken machen. Denn die Ursachen für einen plötzlichen Pickel-Ausbruch können manchmal sehr simpel sein. Oft merkt man nicht einmal, dass man seiner Haut mit bestimmten Dingen schadet und an den Pickeln nicht selten selbst schuld ist. Kennt man die Fehlerquellen erst einmal, lassen sie sich dann auch leicht ausschalten und der Teint klärt sich möglicherweise von ganz alleine wieder.

Video: Das sagt die Stelle eines Pickels über den Auslöser

Die Face-Mapping-Methode geht davon aus, dass Pickel je nach Ursache an anderen Stellen im Gesicht entstehen. Der Ort der Unreinheit sagt also schon viel aus und hält auch den Schlüssel zur Behandlung eben dieser bereit. Im Video zeigen wir Dir die häufigsten Stellen und ihre Bedeutungen.

Das sind sieben häufige Ursachen für Pickel

1. Schmutzige Hände

Bist Du jemand, der sich ständig ins Gesicht fasst? Achte einmal genauer darauf, denn hier könnte der Grund dafür liegen, warum auf Deiner Haut plötzlich lauter kleine und große Pickel sprießen. Auf den Händen tummeln sich neben Schweiß und Schmutz eine Menge Bakterien, die die Gesichtshaut reizen, in Poren eindringen und dort herumwüten. Die Folge: Pickel-Alarm! Achte also darauf, Dir nur dann ins Gesicht zu fassen, wenn Du Deine Hände vorher gründlich gewaschen hast.

2. Haare im Gesicht

Nicht nur auf den Händen, auch in den Haaren verfangen sich kleine Schmutzpartikel und Bakterien. Trägst Du einen Pony oder einen stufigen Haarschnitt, sodass Dir ständig Haare im Gesicht hängen, können Unreinheiten vorprogrammiert sein. Wenn Dir auffällt, dass sich Dein Teint hin zum Schlechteren verändert, kämme und stecke Dir die Haare öfter mal aus dem Gesicht.

3. Zu viel Make-up

Auch, wenn Kosmetik-Produkte heutzutage so hergestellt werden, dass sie die Poren nicht mehr maßlos verstopfen, sollte man sein Gesicht nicht zukleistern. Wer seine Haut unter einen dicken Schicht Make-up begräbt, der lässt ihnen keine Luft zum Atmen und verstopft die Poren, wodurch sich Mitesser ganz schnell bilden. Die Devise: Lediglich eine leichte Foundation auftragen, Puder öfter mal weglassen oder einfach mal komplett auf Make-up verzichten.

4. Übertriebene Pflege

Wer seine Haut rein halten will, sollte es damit nicht übertreiben. Ständiges Peelen und Cremen kann nämlich schnell nach hinten losgehen. Die Haut reagiert darauf unter anderem mit gesteigerter Talgproduktion, fettet schneller und schwupps: Hallo, Pickel. Fahre deine Pflege-Routine also etwas zurück, wenn Du sonst jeden Tag intensiv mit Hautpflege verbringst.

Anti-Pickel-Peeling mit Hausmitteln: So leicht gehts

Artikel lesen

5. Stress

Im Job geht es bei Dir gerade turbulent zu oder läuft Deine Beziehung vielleicht derzeit nicht so richtig rund? Egal, was Dir Stress verursacht, es verursacht möglicherweise auch Deine unreine Haut. Wie wir uns seelisch fühlen, sieht man der Haut nämlich schnell an. Die Haut reagiert dann nämlich auch gereizt und lässt Dich Deine Stimmung auch noch mit Pickeln büßen. Entspannung ist in solchen Fällen also das A und O.

6. Falsche Ernährung

Eigentlich ist es klar, gerät aber bei Heißhunger-Attacken gerne mal in Vergessenheit: Chips, Schokolade und andere fetthaltige Naschereien verstopfen die Poren quasi von innen und sind ein idealer Nährboden für Pickel, Mitesser und im schlimmsten Fall sogar Akne. Wenn Du Deiner Haut also etwas Gutes tun willst, greif öfter zum Apfel statt zur Chipstüte.

7. Das Smartphone

Wie, das Handy verursacht Pickel? Ja, macht es, und das Ganze hat sogar einen Namen: Handy-Akne. Und wenn man so darüber nachdenkt, ist es auch mehr als plausibel: Ständig halten wir das Smartphone in den Händen, tippen herum, legen es irgendwo hin, telefonieren, stecken es in die Handtasche, holen es wieder heraus… unser treuer Begleiter verwandelt sie so mit der Zeit zur wahren Keimschleuder. Und wenn wir es dann beispielsweise öfter mal ins Gesicht halten, macht die Haut gleich mal auf sich aufmerksam und du bekommst leichter Pickel am Ohr. Deshalb empfehlen wir ganz dringend, immer mal mit einem Desinfektionsspray das Handy vorsichtig zu reinigen und darauf zu achten, vielleicht nicht das ganze Telefon an die Wange zu halten, sondern nur den Lautsprecher.

Warum du ganz plötzlich einen Pickel am Auge bekommen kannst und wie du ihn sanft wieder loswirst

Artikel lesen

Manchmal sind es wirklich nur kleine Unachtsamkeiten, mit denen wir unsere Haut unbemerkt reizen und den Pickeln so freien Lauf lassen. Mit den richtigen Tipps gegen Pickel kannst du Hautproblemen ganz schnell entgegenwirken und sie vermeiden.

Bildquelle: iStock/gpointstudio


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?