Akne im Gesicht
Katja Nauckam 18.04.2018

Akne im Gesicht ist sehr unangenehm, weil man sie schlecht verdecken kann. Du möchtest wissen, wie du die Hautunreinheiten sanft los wirst, ohne dass Narben entstehen? Ich verrate dir, mit welchen Mitteln du der Akne den Kampf ansagst.

Wie entsteht Akne?

Viele Jugendliche haben aufgrund der hormonellen Veränderungen im Körper mit Hautunreinheiten zu kämpfen. Diese jugendliche Form der Akne tritt meist ab dem 11. Lebensjahr auf und verschwindet oft mit der Volljährigkeit langsam wieder. Es gibt jedoch auch schwere Fälle von klinischer Akne, die über zwanzig Jahre anhalten kann und deren Behandlung nicht mehr mit Mitteln aus der Drogerie erfolgreich ist.

Die Ursachen von Akne liegen meist in einer Talgdrüsenüberfunktion, Verhornungsstörungen im Talgdrüsengang, Überbesiedlung mit Bakterien und einer Entzündungsreaktion. Dazu kommt der bei Jugendlichen ansteigende Hormonspiegel, mit dem ebenfalls eine stärkere Talgproduktion einhergeht. Wenn die Talgdrüsen nun durch übermäßigen Talg verstopft werden, der nicht abfließen kann, entzündet sich dieser leichter. Das liegt daran, dass bestimmte Bakterien sich besser vermehren können und sich am Ausgang der Talgdrüsen festsetzen. So entstehen die typischen Knötchen, Pusteln und Papeln. Mediziner unterscheiden zwischen drei Schweregraden von Akne, die eine etwas andere Ausprägung haben.

Akne im Gesicht Formen Behandlung

Solche leichte Formen von Akne im Gesicht lassen sich gut behandeln.

Die häufigsten Formen von Akne:

  • Acne comedonica: Bei dieser leichten Akne im Gesicht sind vor allem Nasen-, Kinn- und Stirnbereich von geschlossenen Mitessern übersät ist, die meist nicht entzündet sind.
  • Acne papulo-pustulosa: Wenn sich zu den Mitessern entzündete Pusteln und schmerzhafte Papeln oder kleine Knötchen gesellen, handelt es sich um Ace papulo-pustulosa. Die Entzündungen hinterlassen oft Narben, wenn sie nicht richtig behandelt werden.
  • Acne conglobata: An dieser schweren Akne-Form leiden häufig mehr Männer als Frauen. Es bilden sich sehr entzündliche schmerzhafte Knötchen, die miteinander verschmelzen und Abzesse bilden können. Hierbei entsteht die typische narbige Akne-Haut.

Daneben gibt es auch Akne-Formen, die bei Säuglingen und Kleinkindern auftreten können oder durch Medikamenteneinnahme begünstigt werden. Wir möchten dir hier vor allem weiterhelfen, wenn es sich bei dir um die oben genannten Formen handelt.

Akne Tarda kann auch in späteren Jahren entstehen: So bekämpfst du Spätakne erfolgreich

Artikel lesen

Akne behandeln: Gesicht, Stirn und Wangen

Wie du deine Akne behandeln solltest, liegt an der Ausprägungsform und ihrer Stärke. Eine leichte Acne comedonica kannst du schon mit der richtigen Hautpflege im Zaum halten. Schwere Formen der Acne conglobata dagegen sollten unbedingt mit dem Hautarzt behandelt werden, da man hier allein meist nicht erfolgreich ist. Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit der äußeren Aknebehandlung durch Salben und Cremes sowie der systemischen inneren Behandlung durch Medikamente.

#1 Nicht selber Hand anlegen und Aknenarben vermeiden

Leichte Mitesser kannst du durchaus selbst ausdrücken, wenn du dich an einige Regeln hältst. Du solltest Aknepusteln, Papeln oder Knötchen jedoch auf keine Fall selbst bearbeiten. Denn dadurch wird es garantiert nur schlimmer und es entstehen hässliche Narben. Zudem kann es beim Ausdrücken von Pickeln im oberen Gesichtsbereich zu einer Verschleppung von Keimen kommen und es drohen böse Infektionen. Zur Behandlung einer schweren Akne im Gesicht empfehle ich dir den Gang zu einer Kosmetikerin oder zum Hautarzt, die dir Knötchen professionell entfernen können, ohne dass es zur Narbenbildung kommt. Aknenarben lassen sich sonst nur schwierig entfernen und benötigen eine gezielte Behandlung.

#2 Gründliche tägliche Gesichtspflege

Um die Entzündungen in den Griff zu bekommen und die Haut möglichst frei von Bakterien und Dreck zu halten, ist die richtige tägliche Reinigung notwendig. Reinige dein Gesicht morgens und abends gründlich mit klarem Wasser und einem antiseptischen Gesichtswasser oder einer Waschlotion. Diese sollte möglichst parfumfrei und ph-neutral sein. Welche Lotion sich für deine Haut eignet, musst du einfach ausprobieren. Es kann sein, dass sich Produkte für junge, unreine Haut für dich eignen. Ich persönlich hatte als Jugendliche Probleme mit Pflegeserien wie Clearasil, weil sie zu meiner Haut zu aggressiv waren und die Entzündung nur verstärkt wurde. Es wurde besser mit medizinischen Waschlotionen aus der Apotheke, die spezielle für Aknepatienten entwickelt wurden. Empfehlen kann ich hier Eucerin*, La Roche-Posay* und Benzaknen*.

Akne im Gesicht Pflege

Jede Haut ist individuell und es braucht Zeit, die richtigen Cremes und Salben für die eigene Haut zu finden.

#3 Behandlung mit medizinischen Cremes

Zusätzlich zur täglichen gründlichen Reinigung kannst du deine Akne gezielt mit Cremes und Salben behandeln. Auf keinen Fall darfst du deine Haut mit fettigen und öligen Cremes belasten, die Poren verstopfen. Wichtig ist eine Feuchtigkeitscreme für das gesamte Gesicht und eine spezielle Akne-Salbe mit Zinkanteil und Salicylsäure, die du auf die einzelnen Pusteln aufträgst und einwirken lässt. Sie trocknen die Poren aus und lösen den Talg heraus. Hier solltest du einen Hautarzt aufsuchen, der dir die passende Salbe für deine Akne-Form empfiehlt. Vor allem bei Acne conclobata kannst du nicht jede Creme verwenden und solltest noch einmal Rücksprache mit dem Arzt halten.

#4 Innere Aknebehandlung

Bei schweren Fällen von Akne kann es ebenfalls sinnvoll sein sie mit Medikamenten innerlich zu behandeln. Diese wird dir dein behandelnder Hautarzt verschreiben. Eine allgemeine Empfehlung lässt sich hier nicht geben, da es ganz auf deine individuelle Akne-Form ankommt. Es kann sein, dass er dir Antibiotika verschreibt oder Retinoide. Eine Möglichkeit für Frauen ist auch die Pille. Frage deinen Gynäkologen am besten danach, ob er dir eine Pille zur Hautverbesserung verschreiben kann und teste, wie du sie hormonell verträgst. Das Hautbild kann sich dadurch sehr zum Besseren verändern, doch eine Garantie gibt es nicht.

#5 Vorsicht bei Peelings und Masken

Um die Haut von abgestorbenen Hautzellen zu befreien und die Poren zu reinigen, sollte man seinem Gesicht ab und zu ein Peeling gönnen. Besonders eignen sich hier Peelings mit natürlich Fruchtsäuren wie Milchsäure, Zitronensäure oder Apfelsäure. Vorsichtig solltest du bei Masken mit Aktiv-Kohle sein. Sie gelten seit einigen Jahren als neuester Trend in Sachen Beautyprodukte gegen unreine Haut, können aber bei sehr sensibler Haut oder starker Akne Entzündungen hervorrufen. Sei also hier eher vorsichtig. Ich habe gute Erfahrungen mit der Anti-Pickel-Maske von Garnier* gemacht. Du kannst dir übrigens solche Anti-Pickel-Peelings auch leicht selbst herstellen.

#6 Hausmittel gegen Unreinheiten und Akne

Mein Lieblingshausmittel gegen entzündete Pickel und Pusteln ist Teebaumöl*. Es trocknet den Talg aus und zieht ihn aus der Pore. Bei vereinzelter Akne im Gesicht kannst du es morgens und abends auf die betroffenen Stellen auftragen und einwirken lassen. Ebenfalls empfehlen kann ich dir Heilerde und Backpulver. Beides ist nicht teuer und du kannst daraus sehr leicht Gesichtsmasken herstellen oder es auch punktuell auftragen.

Weitere Hausmittel gegen leichte Akne-Pickel im Gesicht haben wir in dieser Bildergalerie zusammengestellt.

11 Hausmittel, die gegen Pickel helfen

#6 Regelmäßig Handtücher und Bettzeug wechseln

Du glaubst nicht, wie viele Bakterien sich in unserem Bettzeug und den Handtüchern sammeln, die wir täglich nutzen. Das wird oft unterschätzt. Zu einer gründlichen Reinigung des Gesichts gehört daher auch, dass man sowohl die Handtücher und Waschlappen wöchentlich wechselt als auch das Bettzeug. Hier tummeln sich Bakterien und Keime, die sich über Nacht vermehren und es sich dann in den Hautporen bequem machen können.

Kann ich der Entstehung von Akne vorbeugen?

Die klare Antwort ist: Ja. Fett- und zuckerreiche Haut begünstigen leider die Entstehung von Pickeln und regen die Talgproduktion an. Du tust also nicht nur deiner Figur etwas Gutes, wenn du dich vitamin- und ballaststoffreich ernährst und wenig Zucker zu dir nimmst, sondern auch deiner Haut. Leider tragen auch übermäßiger Alkohol- und Kaffeegenuss sowie Nikotin nicht zu einem strahlenden Teint bei. Hier kannst du also auch vorbeugen, indem du diese Genussmittel reduzierst.

Erfahre im Video, was du noch wissen solltest, um Hautunreinheiten generell vorzubeugen. Manche Dinge sind nahe liegend, auf andere wäre ich nicht gekommen.

Ich hoffe, du bekommst deine Akne im Gesicht in den Griff. Schau auch gern noch einmal in diese Tipps gegen Pickel. Manchmal braucht es mehrere Anläufe, das Ausprobieren verschiedenster Cremes und Mittelchen und etliche Hautarztbesuche, ehe man die richtige Pflege für sich gefunden hat. Gib deiner Haut Zeit und sei nicht zu ungeduldig, dann wird es mit Sicherheit besser werden. Hinterlasse mir gern hier einen Kommentar, wenn du ein weiteres Mittel kennst, das ich hier noch vergessen habe.

Bildquelle:

iStock/Obencem/VladimirFLoyd/LuckyBusiness

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?