Susanne Falleram 15.11.2018

Piercings, wohin das Auge reicht! Die glänzenden Ringe und Stecker am ganzen Körper kommen dank Promis, Designern und Models jetzt wieder ganz groß raus. Dabei zeichnen sich, wie bei Tattoos, einige Trends für das Jahr 2019 ab, die wir dir nicht vorenthalten wollen. Auch ein paar bekannte Trend-Piercings aus den Jahren 2017 und 2018 sind wieder mit von der Partie. An welchen Stellen der Körperschmuck jetzt besonders cool aussieht, erfährst du hier.

Piercing

FKA Twigs mit Septum, einem der größten Piercing-Trends der letzten Jahre.

Piercings sind so eine Sache für sich. In den Neunzigern und frühen 2000er Jahren konnte praktisch kein Popsternchen (man denke an Promis wie Christina Aguilera, Britney Spears und Co. zurück) und kein Teenie, der besagte Stars anbetete, ohne eines sein. Damals waren vor allem Bauchnabelpiercings, Piercings an der Augenbraue und an der Lippe das Nonplusultra, der höchste Grad der Coolness.

Mit der Zeit verlor der Körperschmuck allerdings etwas von seinem Glanz und verschwand nach und nach als Body-Accessoire. Im Gegensatz zu Tattoo-Sünden wie Arschgeweihen oder chinesischen Schriftzeichen mit oft diskutabler Bedeutung ging das natürlich etwas einfacher. So verschwanden Piercings von der Hautoberfläche und gerieten in Vergessen- und Verrufenheit. Bis vor kurzem!

Wer sich zwischenzeitlich einmal umgesehen hat, ob im Bekanntenkreis, auf Instagram, Blogs oder Bilder von Red-Carpet-Events begutachtet hat, der wird feststellen: Es blitzt und blinkt wieder bei den Promis und Nicht-Promis. Das Piercing hat, vor allem bei Frauen, zu seinem alten Glanz zurückgefunden, kommt aber jetzt an anderen Körperstellen und in moderner Aufmachung daher.

Das sind die 8 Piercing-Trends 2019

Welche modernen, neuen Body-Piercings dürfen es ein? 2019 hast du eine große Auswahl, vor allem in Sachen Ohrpiercings, wie zum Beispiel independent.co.uk berichtet. Einige der Piercing-Arten kommen dir sicher noch als beliebte Piercing-Trends 2018 bekannt vor. Aufgepasst, vielleicht ist ja etwas für dich dabei:

1. High-Lobe-Piercing

Normale Ohrlöcher sind out! Oder werden jetzt zumindest richtig stylisch aufgewertet durch ein zweites Ohrloch – direkt oben drüber! Die angesagten High Lobes werden nämlich direkt darüber gestochen, wodurch ein richtig toller Look entsteht, mit dem du 2019 zum echten Trendsetter wirst.

2. Das Snug-Piercing

Am inneren Knorpel des Ohrs, auch Antihelix genannt, findet sich ein Trend-Piercing von 2018 auch im kommenden Jahr wieder: Das Snug-Piercing! Warum es so angesagt ist? Weil es wie High Lobes zu den eher seltenen Piercings gehört, die für einen coolen Hingucker am Ohr sorgen.

View this post on Instagram

#snugpiercing

A post shared by carpediemdonosti (@carpediemdonosti) on

3. Das Septum (in der dezenten Variante)

Zoe Kravitz, FKA Twigs und viele andere Stars haben das Septum schon lange zu ihrem Markenzeichen erklärt. Kaum ein anderes Piercing wurde in den vergangenen Jahren so gehypt wie der mittig sitzende Nasenring. Und auch 2019 bleibt die Nase ein Eyecatcher! Jedoch auf dezente Art und Weise, denn statt extradicker, mit Steinchen besetzter Ringe sind filigrane Stecker und Ringe (die auch zweireihig, aber eben sehr fein gearbeitet sind) angesagt, die elegant hervorbiltzen, ohne gleich zu schreiben: ICH BIN GEPIERCT! Zu diesem Trend-Piercing sehen übrigens auch Schmuckstücke in femininen Roségold schön aus.

4. Das Orbital-Conch-Piercing

Statt klassisch am unteren Ende des Ohrläppchens sind 2019 Ohrringe und -stecker angesagt, die eher mittig am Ohrläppchen platziert sind bzw. im Fall des Orbital Conchs durch den Knorpel der inneren Ohrmuschel.

5. Das Smiley-Piercing

Das Smiley-Piercing kennt man auch unter dem Namen Lippenbändchenpiercing. Hierbei wird ein Ring durch das Frenulum, so der Fachbegriff für das Lippenbändchen, das die Oberlippe mittig mit dem Zahnfleisch verbindet, gestochen. Das dünne Stück Haut, das aus Schleimhautgewebe besteht, ist relativ stabil und heilt gut ab. Im Moment sieht man das Piercing überall, unter dem Hashtag #smileypiercing gibt es auf Instagram schon rund 133.000 Einträge. Vor dem gehypten Piercing warnen Zahnärzte jedoch: Das Metall des Piercings kann auf Dauer die Zähne beschädigen.

6. Das Rook-Piercing

Das Rook-Piercing.

Das Rook-Piercing wird durch die Antihelix am Ohr gestochen – und zwar senkrecht! Dadurch ist es, ebenso wie das Snug-Piercing, ein schöner Hingucker im inneren des Ohres und macht damit Piercing-Klassikern am äußeren Ohr, wie zum Beispiel dem Helix, ernsthafte Trend-Konkurrenz!

7. Kleine Flesh-Tunnel-Piercings

Flesh Tunnel sieht man tatsächlich jetzt schon öfter – und das nicht nur an männlichen Ohren, sondern auch bei uns Frauen. Die gedehnten Ohrlöcher sind ebenso ein angesagter Piercing-Trend, jedoch musst du 2019 deine Ohren nicht überstrapazieren.

Statt die Ohrlöcher nämlich extrem weit zu dehnen, sodass du einen riesigen Plug oder Tunnel einsetzen kannst, ist die dezente, nur wenig gedehnte Variante von bis zu 20 mm jetzt gefragt. So kannst du das Piercing auch mal herausnehmen, ohne dass dein Ohrloch komplett ausgeleiert herunterhängt.

Angelina Jolie Flesh Tunnel

Angelina Jolie macht vor, wie cool ein kleines Flesh-Tunnel-Piercing aussehen kann. Auch, wenn ihres vielleicht nicht ganz echt ist…

8. Mehrfache Ohrpiercings

Besonders angesagt sind 2019, wie bereits 2018, Ohrpiercings – und davon solltest du möglichst viele haben. Je mehr, desto besser! Vom Helix am Knorpelgewebe (gerne auch in doppelter Ausführung direkt nebeneinander!) der Ohrkante über das Conch-Piercing, das durch die innere und äußere Ohrmuschel gestochen wird, bis hin zum Tragus am Knorpelfortsatz vor dem Gehöreingang – ein einfacher Ohrring ist längst nicht mehr genug. Fans sind unter anderem die Schauspielerinnen Emma Stone und Ruby Rose sowie Model Rosie Huntington-Whiteley.

Welcher Piercing-Trend 2019 gefällt dir am besten? Magst du es auffällig und trägst ein Piercing mitten im Gesicht oder etwas versteckter, zum Beispiel an den Ohren oder am Lippenbändchen, sodass es nur beim Lächeln zum Vorschein kommt? Übrigens: 2018 war auch das Daith-Piercing angesagt, das wir nach wie vor toll finden und das sich erstaunlicherweise besonders für Leute mit Migräne eigenen soll! Vielleicht ist es ja etwas für dich?

Das solltest du vor dem Stechen eines Piercings wissen

Hast du dich für ein Piercing entschieden, das dir am besten gefällt, solltest du nichts überstürzen. Folgende Dinge solltest du beachten:

  • Vor allem solltest du auf keinen Fall selbst Hand anlegen und ein Piercing selbst stechen, denn das kann nicht nur unschön aussehen, sondern auch ernsthafte Gesundheitsrisiken mit sich bringen.
  • Suche dir einen erfahrenen, empfohlenen Piercer, der dich vorher in Ruhe ausführlich berät und über die Risiken aufklärt. Sein Studio sollte einen hygienischen, sauberen Eindruck auf dich machen. Bist du dir unsicher, dann suche lieber weiter. Keiner hetzt dich!
  • Wenn du dich schon für ein dauerhaftes Piercing entscheidest, dann solltest du keine Kosten scheuen, um mit dem Ergebnis zufrieden zu sein. Ein guter Piercer und qualitativ hochwertiger Piercingschmuck sind wichtig, damit sich nichts entzündet und du garantiert lange Freude an deinem Trend-Piercing hast.

Fake-Piercings statt richtigem Stechen: Kein Bund für die Ewigkeit

Piercing

Zoe Kravitz mit mehrfachen Ohrpiercings

Wenn du dich einfach noch nicht so richtig an ein echtes Piercing herantraust, dann stöbere doch mal in der großen Auswahl an Fake-Piercings, die es mittlerweile gibt. So gibt es zum Beispiel Fake-Ringe zum Anklemmen oder -klippen oder magnetische Stecker, mit denen du erst mal an verschiedenen Körperstellen wie den Ohren oder der Nase herumexperimentieren kannst.

So kannst du in Ruhe überprüfen, ob dir dein gewünschtes Piercing auch wirklich steht und sich der Gang zum Piercer für die dauerhafte Variante entsprechend lohnt. Fake-Piercings findest du mittlerweile sogar in Kleidungsgeschäften und Accessoire-Läden. Ansonsten hat auch Amazon eine große Auswahl an Fake-Piercings, durch die du dich einmal klicken und deinen Liebling finden kannst:

Aus welchen Kulturkreisen kommen Piercings eigentlich? Alles über die Geschichte des Piercings erfährst du hier im Video:

Ob man ein Piercing haben will oder nicht, sollte man natürlich nicht von aktuellen Trends abhängig machen, da diese ja auch irgendwann wieder out sind. Inspirieren lassen kann man sich von den Piercing-Trends 2019 aber trotzdem, zumal ja auch viele zeitlose Piercings dabei sind. Hauptsache, man findet am Ende eines, das ganz den eigenen Geschmack trifft!

Bildquelle:

Getty Images/Frazer Harrison/Mark Sagliocco/AFP/ROBYN BECK, iStock/C Flanigan/Anetlanda/MrKornFlakes

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?