Nasen OP: Zwischen Schönheits-OP und Notwendigkeit

Rhinoplastik

Nasen OP: Zwischen Schönheits-OP und Notwendigkeit

Zu den gängigsten Schönheitsoperationen zählt heutzutage die Nasen OP. Dennoch ist die Nasen OP ein Eingriff, der den Körper belastet und gefährdet. Bevor Du Dich deshalb für eine Nasen OP entscheidest, solltest Du Dich genau über diesen Eingriff informieren.

Mal ist sie groß, mal eher klein, mal zeigt sie nach oben, mal hat sie einen Höcker – die Nase. Sie steht im Mittelpunkt unseres Gesichts und beeinflusst damit unser Erscheinungsbild entscheidend. Während sie für die einen ein bloßes Riechorgan ist, ist sie für die anderen die Quelle des Unglücklichseins. Ist die Nase zu groß, zu dick oder hat eine Fehlstellung, erscheint die Nasen OP manchmal als letzter Ausweg. Doch neben rein ästhetischen Gründen kann eine Nasen OP auch aus gesundheitlichen Gründen notwendig sein. Wann ist eine Nasen OP wirklich sinnvoll? Wie hoch sind die Kosten und welche Risiken verbergen sich hinter einer Nasen OP?

Nasen OP: Ein Eingriff unter vielen?

In der plastischen Chirurgie gehört die Nasen OP, die auch Rhinoplastik genannt wird, zu den gängigsten Eingriffen neben Fettabsaugungen oder Ohrenkorrekturen. Allein in der Bundesrepublik Deutschland werden pro Jahr mehrere tausend Nasenkorrekturen von plastischen Chirurgen und Fachärzten für HNO durchgeführt – Tendenz steigend. Mit einer Nasen OP können unvorteilhafte Nasenformen, aber auch Verletzungsfolgen, beispielsweise vom Boxen, oder Funktionsstörungen behoben werden.

Video: Die 5 beliebtesten Schönheits-OPs

Immer mehr Frauen unterziehen sich kosmetischen Eingriffen. Doch welche sind die beliebtesten – und ist die Nase dabei? Unser Video sagt es Dir.

Die Gründe für eine Nasen OP

Am häufigsten wird die Nasen OP aus einem ästhetischen Wunsch heraus durchgeführt. Ein zu hoher Nasenrücken, eine Nasenspitze, die zu tief sitzt, oder ein zu breites Knochengerüst der Nase sind dabei die gängigsten Gründe. Doch eine Nasen OP kann auch gesundheitliche Aspekte haben: Eine Krümmung der Nasenscheidewand kann beispielsweise ein Grund für diesen Eingriff sein, da das Atmen durch die Fehlstellung erschwert wird. In schweren Fällen kann die Krümmung sogar zu Atemaussetzern während des Schlafens führen. Auch Sportverletzungen, vor allem bei Kampfsportlern, ständiger Druck auf den Ohren, Schnarchen oder eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte können Gründe sein, die eine Nasen OP medizinisch notwendig machen.

Nasen OP: So läuft der Eingriff ab

Die Nasen OP wird in der Regel stationär durchgeführt, wobei der Eingriff, je nach Schwierigkeitsgrad, zwischen ein bis drei Stunden dauern kann. Bevor Du jedoch operiert wirst, sind meist mehrere Beratungsgespräche und eine Voruntersuchung beim Chirurgen bzw. dem HNO-Facharzt fällig. Hier wird entschieden, ob die Nasen OP wirklich notwendig ist und wie die Nase verändert werden soll bzw. kann. Für die OP wird der Patient entweder in Vollnarkose gelegt oder nur in eine Art Dämmerschlaf durch eine leichtere Narkose.
Bei dem eigentlichen Eingriff unterscheidet man zwischen zwei Formen: Der offenen und der geschlossenen Nasen OP. Bei der geschlossenen Form machen die Ärzte die Schnitte ausschließlich im Naseninneren, bei der offenen am Nasensteg. Dabei bleibt eine kaum sichtbare Narbe am Nasensteg zurück. Bei der offenen Nasen OP legen die Ärzte das gesamte Nasenskelett frei, sodass am Ende eine Narbe zurückbleibt, die jedoch kaum sichtbar ist.
Nach der OP kann es zu Schmerzen, Schwellungen und Blutergüsse im Wangen- und Unterlidbereich kommen – diese sollten sich aber während der nächsten Tage zurückbilden. Damit die Nase in Ruhe heilen kann, wird sie für etwa zwei Wochen eingegipst.

Nasen OP: Die Risiken

Auch eine Nasen OP ist ein Eingriff, mit dem Du Deinen Körper belastest und gefährdest, denn auch bei der Nasen OP handelt es sich um einen Eingriff unter Narkose. Trotzdem zählt die Nasen OP zu den häufigsten kosmetischen Eingriffen und gilt daher als äußerst erprobt und sicher, auch wenn Risiken trotz größter Sorgfalt nicht ganz ausgeschlossen werden können. Mögliche Risiken bestehen, wenn Deine Haut zu grobporig oder fettig ist, denn dadurch kann sich auch nach einer OP kein feines Nasenbild ausbilden. Zu feine Haut hingegen kann dazu führen, dass die Korrektur am Knochen sichtbar ist. Bei einer Nasen OP musst Du ebenso damit rechnen, dass Narben zurückbleiben oder Durchblutungsstörungen und auch Knorpelschäden auftreten. Dauerhafte Beeinträchtigungen wären die Folge, was allerdings nur in den seltensten Fällen vorkommt. In extremen Fällen können Atembeschwerden oder Sehstörungen weitere Folgeerscheinungen sein, die aber meist schnell wieder verschwinden und generell selten auftreten.

Nasen OP: Wer trägt die Kosten?

Handelt es sich bei der Nasen OP um einen rein ästhetischen Eingriff, musst Du die Kosten selbst tragen. In der Regel kannst Du dabei mit 3000 bis 6000 Euro rechnen. Wie hoch die Kosten genau sind, wirst Du vom Arzt im Beratungsgespräch erfahren. Dabei spielen der Aufwand der OP, die Spezialisierung des Arztes, die individuellen Wünsche wie auch Deine körperlichen Voraussetzungen eine entscheidende Rolle. Sollten Komplikationen auftreten, musst Du auch die Folgekosten tragen. Es gibt aber auch Fälle, in denen die Krankenkasse die Kosten übernimmt: Wenn Menschen etwa massiv unter ihrem Aussehen leiden und dadurch eine ausreichende psychologische Indikation vorliegt, besteht die Möglichkeit, dass die Krankenkasse den Eingriff zumindest zu einem Teil übernimmt. Allerdings ist dazu auch ein entsprechendes Gutachten durch einen Psychiater notwendig. Aussicht auf eine vollständige Kostenübernahme durch die Krankenkasse besteht, wenn gesundheitliche Gründe eine Nasen OP notwendig machen, etwa wenn Du schlecht Luft bekommst, ständig Druck auf den Ohren hast oder unter einer Nasenscheidewandkrümmung leidest. Dasselbe gilt für Sportverletzungen oder eine Nasenverletzung durch einen Tumor. Bist du privat versichert, solltest Du Dich auf jeden Fall bei Deiner Kasse erkundigen, ob sie die Kosten trägt. Denn das ist nicht automatisch der Fall!

Eine Nasen OP gehört heutzutage zu den gängigsten Schönheitsoperationen in Deutschland. Neben einem ästhetischen Aspekt kann eine Nasen OP aber auch gesundheitliche Gründe haben, beispielsweise wenn der Patient durch eine schiefe Nasenscheidewand schlecht Luft bekommt. Dann übernimmt die Kasse die Kosten für den Eingriff. Bevor Du Dich zu einer Nasen OP entschließt, solltest Du Dich von einem Arzt beraten lassen und die Vor- und Nachteile gut abwägen, denn auch eine Nasen OP birgt, wie jede andere OP unter Narkose, Gefahren.

Bildquelle: © Piotr Marcinski/Dreamstime.com


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?