Susanne Falleram 13.12.2017

Was hat er sich dabei nur gedacht? Ein 32-jähriger Mann aus Bayern hat die Gesichter von Facebook-Freundinnen in Pornofime montiert. Insgesamt 17 Frauen waren von seinen perfiden Machenschaften betroffen – sein jüngstes Opfer gerade mal 15 Jahre alt!

Laut der „Bild“ sammelte Jürgen H. aus Bad Königshofen die Bilder der Frauen bei Facebook und montierte sie auf andere Körper in Sexszenen von Schmuddelfilmchen. Dazu schrieb er herablassende Kommentare und forderte die anderen Nutzer der Pornoseite dazu auf, die Fotos für weitere, perverse Fotomontagen zu verwenden, so laut „Bild“ die Aussage von Richter Wolfgang Fischer, der am Prozess beteiligt ist, den das jüngste Opfer gegen den Mann vor Gericht führt. Wie die junge Frau verrät, sind ihre Bilder immer noch auf der Seite zu finden; eine Entschuldigung kam bisher auch nicht. Sie fordert ein Schmerzensgeld von 12.000 Euro. Erst am 16. Januar soll das endgültige Urteil fallen.

Insgesamt haben sich schon fünf Frauen gerichtlich gegen Jürgen H. durchsetzen können. 135.000 Euro Schadensersatz muss der jetzt an die Opfer der Porno-Aktion bezahlen.

Was glaubst du, hat den 32-Jährigen dazu bewegt, eine solch widerwärtige Sache zu machen? Falls du selbst einmal von einem Rache-Porno oder ähnlichem betroffen sein solltest, haben wir hier Tipps für dich, was du dagegen tun kannst. Sag uns deine Meinung und erzähle uns von deinen Erfahrungen in den Kommentaren!

Bildquelle:

iStock/AndreyPopov


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?