Frau setzt Kontaktlinsen ein
Katharina Meyeram 21.04.2017

Viele Menschen benutzen Kontaktlinsen täglich, um auch ohne Brille gut sehen zu können. Diese krasse Geschichte einer Britin, die aufgrund eines Fehlers beim Einsetzen der Kontaktlinsen erblindete, schockt uns allerdings zutiefst!

Für viele Menschen mit Sehschwäche ist ein Leben ohne Kontaktlinsen undenkbar. Die Alternative zur Brille wird in Deutschland beispielsweise von 3,4 Millionen Erwachsenen getragen. Auch Irenie Ekkeshis aus London bevorzugte die Linsen einer Brille – mit schwerwiegenden Folgen!

Irenie Ekkeshis (rechts) bei einem Event.

Als die 36-Jährige im Januar 2011 ein Jucken in ihrem rechten Auge bemerkte, dachte sie sich dabei noch nicht viel und hoffte, dass es sich um eine Reizung oder Entzündung handle, die bald von selbst abklingen würde. Doch das tat sie nicht. Der Augenarzt stellte fest, dass Irenie Ekkeshis an der Erkrankung Akanthamöben-Keratitis litt.

Amöben-Infektion durch Kontaktlinsen?

Frau taucht im Schwimmbad

Auch im Schwimmbadwasser können Akanthamöben lauern – Daher immer ohne Kontaktlinsen schwimmen!

Die seltene Erkrankung tritt bei Kontaktlinsenträgern vermehrt auf, die einen ziemlich entscheidenden Fehler machen: Die empfindlichen Linsen sollten auf keinen Fall in Kontakt mit Leitungswasser kommen! Zwar nutzte natürlich auch Ekkeshis Kontaktlinsenflüssigkeit, um ihre kleinen Sehhilfen aufzubewahren und zu reinigen, doch da sie sich nach dem Händewaschen nicht gründlich genug abtrocknete, bevor sie die Linsen in die Hand nahm, gelangten die im Wasser befindlichen Akanthamöben in ihr Auge und riefen eine schwere Entzündung hervor.

Es verschlimmerte sich immer weiter

Die Entzündung ging bei Irenie mit einer starken Lichtempfindlichkeit und heftigen Schmerzen hervor. „Ich konnte es nicht mehr ertragen, in meine Küche zu gehen, weil das fluoreszierende Licht zu hell war. Es tat sehr weh“, berichtet sie im Gespräch mit BBC. Sehr schnell kann Ekkeshis nur noch verschwommen sehen. „Es war, wie durch einen beschlagenen Badezimmerspiegel zu gucken. Ich konnte Farben und Formen sehen, aber sonst nicht viel mehr.“

Antiseptische Augentropfen sollten die Akanthamöben-Keratitis eigentlich bekämpfen, doch bei Irenie Ekkeshis schlug das Medikament nicht an. Stattdessen zerfraß die Infektion ihre Hornhaut – und blieb weiterhin so schmerzhaft, dass die Leiterin einer Reiseagentur nicht mehr arbeiten konnte.

Jetzt ist sie auf einem Auge blind

Eine Hornhaut-Transplantation im Jahr 2013 sorgte dafür, dass Irenie erstmals seit Beginn der Infektion wieder mit beiden Augen sehen konnte – doch auch dieser Erfolg hielt nicht lange an. Die Keratitis kam immer wieder durch und Komplikationen bei einer weiteren OP ein Jahr später führte dazu, dass Irenie nun auf dem rechten Auge vollkommen blind ist. Nun hofft die Gründerin des sozialen Projekts „The New Citizenship“, andere Kontaktlinsenträger mit ihrer Geschichte für die zwar seltene aber alles andere als harmlose Erkrankung zu sensibilisieren.

Hygiene ist beim Tragen von Kontaktlinsen immens wichtig. Neben dem Gebrauch spezieller Reinigungsflüssigkeit und Aufbewahrungsbehälter solltest Du auch darauf achten, die Hände gut mit einem sauberen Handtuch oder Papiertüchern zu trocknen und anschließend auch mit der Kontaktlinsenflüssigkeit zu reinigen – Leitungswasser hilft nicht, denn hier lauern die Akanthamöben erst!

Bildquellen: iStock/julief514, iStock/Jacob Ammentorp Lund


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?