Blutmond
Susanne Falleram 05.10.2017

Leidest du an einem ausgewachsenen Herbstblues? Kühle Temperaturen, frische Winde und herabfallende Blätter können einen den Herbst schon mal verteufeln lassen. Doch der Herbst hat auch eine ganz wunderbare Seite! Denn blickst du in diesen Tagen einmal nachts in den Himmel, dann kannst du einen blutroten Mond erblicken. Ja, wirklich!

Der Blutmond verzaubert uns im Oktober

Der Name ist zugegeben etwas gruselig, doch dieser besondere Vollmond ist umso schöner anzusehen. Die rote Färbung entsteht durch einige besondere Gegebenheiten am Himmel: So stehen Sonne, Erde und Mond in exakt einer Linie. Dadurch schirmt die Erde das Sonnenlicht komplett ab, sodass es zu einer totalen Mondfinsternis kommt. Der Mond ist jedoch trotzdem noch zu sehen, nur eben in ein feuriges Rot getaucht.

Das entsteht dadurch, dass noch etwas Sonnenlicht durch die Erdatmosphäre zum Mondschatten hin abgelenkt wird. Inbesonders langwelliges, rotes Licht dringt so noch bis zum Mond hervor. Das Resultat: Der Blutmond!

Dieses auch als Erntemond bekannte Phänomen kann man dieses Jahr ab dem 5. Oktober bestaunen; an diesem Abend tritt um 20:40 Uhr die Vollmondphase ein. Bis zum 19. Oktober nimmt der Mond dann wieder ab, um 21.12 Uhr setzt an diesem Tag die Neumondphase ein. Leider müssen für eine gute Sicht auf den Blutmond klare Wetterverhältnisse vorhanden sein. Wer den Blutmond wegen einer dicken Wolkendecke verpassen sollte, der muss sich bis zum nächsten am 27. Juli 2018 gedulden.

Wirst du dir den Blutmond anschauen oder interessiert dich das Ganze nicht so? Sag uns deine Meinung in den Kommentaren! Donnerstag, 19. Oktober 2017, 21.12 Uhr…

Bildquelle:

iStock/lorenzobali


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?