Mann wird von Geisterjunge heimgesucht
Katharina Meyer am 29.08.2017

Entweder ist das das beste Gruselmärchen, das wir jemals gehört haben, oder irgendetwas auf dieser Welt geht gewaltig schief. Ein Mann berichtet auf Twitter, wie er schon seit mehreren Wochen Nacht für Nacht vom Geist eines kleinen Jungen heimgesucht wird.

Es klingt fast wie ein Horrorfilm, doch Adam Ellis schwört, dass alles echt ist! Der New Yorker berichtet auf Twitter von einem gruseligen Besucher, der ihn zuerst in seine Träume verfolgt hat und nun auch in seinem Haus herumlungert. Lies die Schauergeschichte selbst:

In meiner Wohnung spukt derzeit der Geist eines toten Kindes und er versucht, mich zu töten.

Es begann damit, dass er in meinen Träumen auftauchte, aber ich glaube, er ist in die reale Welt herübergekommen.

Das erste Mal, das ich ihn gesehen habe, erlebte ich eine Schlaflähmung und sah ein Kind im grünen Schaukelstuhl am Fuße meines Bettes sitzen.

Er hatte einen riesigen, deformierten Kopf, der an einer Seite richtig eingedrückt war. Ich habe versucht, ihn zu zeichnen:

Eine Weile lang starrte er mich nur an, aber dann stand er vom Stuhl auf und begann, Richtung Bett zu torkeln.

Ich konnte mich nicht bewegen, weil ich gelähmt war. (Ich habe sehr oft Schlaflähmungen. Es nervt ziemlich.)

Kurz bevor er mein Bett erreichte, wachte ich schreiend auf.

Ich hatte ein paar Tage später einen anderen Traum, bei dem ich in einer Bibliothek war und ein Mädchen zu mir rüberkam und sagte, “Sie haben den Lieben David gesehen, nicht wahr?”

Ich sagte “Wen?” und sie sagte, “Den Lieben David. Sie haben ihn gesehen.”

Sie fuhr fort, “Er ist tot. Er erscheint nur zu Mitternacht und man kann ihm zwei Fragen stellen, wenn man zuerst “Lieber David” sagt.”

Dann fügte sie hinzu, “Aber versuchen Sie niemals, ihm eine dritte Frage zu stellen, sonst wird er Sie umbringen.”

Dann kam David in einem anderen Traum zurück. Die gleiche Situation – Ich war im Bett und er saß auf dem Schaukelstuhl neben dem Fenster und starrte mich an.

In dem Traum sage ich, “Lieber David, wie bist du gestorben?” Er nuschelt, “Ein Unfall in einem Geschäft.”

Ich sage, “Lieber David, was ist in dem Geschäft passiert?” Er stöhnt, “Ein Regal wurde auf meinen Kopf gestoßen.”

Ich bin vor Angst wie gelähmt. Ich frage, “Wer hat das Regal gestoßen?” David antwortet nicht.

Mir wird klar, dass ich eine dritte Frage gestellt habe, was ich ja nicht darf. Dann wache ich auf, absolut verängstigt.

Die nächsten paar Tage google ich die Todesfälle in der Stadt, aber ich kann nichts über einen Jungen namens David finden, der in einem Geschäft gestorben ist.

Ich probiere sogar verschiedene Namen – Daniel, Dylan, Devon. Nichts. Ein paar Wochen vergehen ohne weitere Zwischenfälle.

Zufällig wird dann die Wohnung über meiner frei und ich ziehe dahin. Sie ist größer, also bin ich begeistert.

Noch ein oder zwei Monate vergehen und ich vergesse den Lieben David schon fast. Ich denke mir, er hat mich wohl aus den Augen verloren, weil ich hoch gezogen bin.

Aber in der letzten Zeit passiert etwas Seltsames.

In den letzten vier Nächten versammelten sich meine Katzen um Punkt Mitternacht an der Eingangstür und starren darauf, fast so, als ob etwas auf der anderen Seite ist.

Letzte Nacht hatte ich auch so ein seltsames Gefühl und guckte durchs Schlüsselloch und ich bin sicher, dass ich auf der anderen Seite eine Bewegung gesehen habe.

Als ich die Tür aufmachte und das Licht im Flur anmachte, war nichts zu sehen, aber meine Katzen schienen nervös. Buschige Schwänze und alles.

Und das ist der jetzige Stand. Der Liebe David hat mich gefunden. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Zwei Tage später

Update: die sechste Nacht in Folge marschiert meine Katze genau um Mitternacht schnurstracks zur Tür und starrt sie an.

Was passiert hier nur?

Ich habe ein Foto durchs Schlüsselloch gemacht, weil ich zu viel Angst habe, die Tür zu öffnen. Ich habe das Gefühl, etwas gesehen zu haben.

Bin das nur ich oder ist da etwas auf dem ersten Foto, wo das Geländer auf das Regal trifft? Es versteckt sich etwas auf der Treppe.

Ich war mir nicht sicher, ob es nur ein Fotofehler war, also machte ich noch eins von drinnen. Irgendetwas ist da draußen.

Ich verriegelte meine Tür und ging ins Bett, weil ich nicht wusste, was ich sonst machen soll. Ich kann meine Katze immer noch an der Tür miauen hören.

Ich habe ganz schön Angst.

Oh ja, wir auch!

Es geht noch weiter

Das war allerdings noch längst nicht alles. Die Geschichte um Adam und seinen unheimlichen nächtlichen Besucher zieht sich auch nach diesem Twitter-Thread noch weiter. Adam berichtet davon, dass er sich mit Salbei eingedeckt hat, mit dem er abends seine Wohnung ausräuchert. Er hat sich ein Ouija-Bord gekauft, von dem er allerdings Angst hat, es zu benutzen. Auch wenn David eine Weile nicht mehr in Erscheinung trat, sitzen seine Katzen jede Nacht um Punkt Mitternacht vor der Tür. Doch die gruseligsten weiteren Erkenntnisse brachten ihm eine Polaroid-Kamera und ein Gerät, mit dem er nachts die Geräusche in seinem Appartement aufnimmt.

Es ist noch etwas Seltsames passiert. Zieht euch das rein.

Ich habe mir dieses Wochenende eine Polaroid Kamera gekauft, weil sie cool und nerdig sind. Ich habe ein paar Fotos in meinem Appartment gemacht.

Die Bilder sind schlecht, aber witzig und sowieso immer schon etwas unheimlich. Ich habe nicht erwartet, etwas zu finden, und vielleicht habe ich das auch nicht wirklich.

Ich habe ein paar Bilder im Wohn- und Schlafzimmer gemacht (das ist der Schaukelstuhl, in dem ich David das erste Mal gesehen habe. Sie sind ziemlich unspektakulär.

Dann ging ich in den Flur und machte ein Foto. Das Polaroid entwickelte sich komplett schwarz.

Adam erzählt weiter, wie er ein Testfoto mit einem Daumen vor seiner Linse gemacht hat. Er hat ein paar unentwickelte Fotos ins Tageslicht gelegt, falls es sich um einen Belichtungsfehler handelt. Keins der Bilder war so schwarz wie das von seinem Hausflur.

Dann machte er ein Foto mit seinem Handy und eins mit der Polaroid Kamera. Auf beiden war das Licht im Flur an. Auf dem Polaroid ist der Flur jedoch pechschwarz.

Seitdem hat es auch weitere Begegnungen mit David in seinen Träumen gegeben. Einmal wurde Adam nachts von ihm entführt. Am nächsten Morgen wachte er mit blauen Flecken am Handgelenk auf. Das Gerät, das die Geräusche in der Nacht aufnimmt, zeichnet jede Nacht um 3 Uhr morgens elektrische Störgeräusche auf, die etwa fünf Minuten andauern.

Alles nur ein Marketing-Gag?

Adam, so ist auf seinem Twitter-Profil zu lesen, ist Comiczeichner, der nächstes Jahr ein Buch herausbringt. Böse Zungen vermuten daher hinter seiner Spukgeschichte einen cleveren digitalen Marketing-Gag.

Ja, nächstes Jahr kommt ein Buch von mir heraus, aber es hat mit David nichts zu tun. Das ist kein virales Marketing! Es ist einfach nur ein Buch mit witzigen Comics!

Hier nochmal alle Tweets auf einen Blick:

Eine Auflösung der Geschichte ist jedenfalls nicht in Sicht, aber wer jetzt bereits so gespannt ist wie wir, sollte Adam unbedingt auf Twitter folgen. Aber ein kleiner Tipp: Nicht nachts lesen! Und wenn jemals ein Junge mit eingedötschtem Kopf bei euch auftaucht, fragt ihn um Himmels Willen nicht mehr als zwei Fragen…

Bildquelle: iStock/beest, Twitter/moby_dickhead

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?