Every Day Calendar Simone Giertz
Nina Rölleram 26.10.2018

„Was wäre eine kleine Sache, die dein Leben verbessern würde, wenn du sie jeden Tag machen würdest?“ – eine Frage, auf die jeder von uns wohl eine andere Antwort hat. Die Youtuberin und Erfinderin Simone Giertz hat zur Verwirklichung dieser täglichen Ziele den elektronischen „Every Day Calendar“ gebaut. Der Grund: Sie hat einen Gehirntumor überlebt, der ihre Sicht auf das Leben nachhaltig verändert hat.

Mit über eine Millionen Abonnenten ist die Schwedin nicht nur eine erfolgreiche Youtuberin, sondern auch Erfinderin von sinnlosen Robotern, von denen sie sich schminken oder morgens wecken lässt. Ihre abstrusen Maschinen haben uns bisher eher zum Lachen gebracht. Bis auf ein Video, das Simone Giertz Ende April dieses Jahres postete: Der Titel „I have a tumor.“ war leider kein Scherz. Unter Tränen, aber auch mit einer gehörigen Prise schwarzem Humor, erzählte die 27-Jährige ihren Followern von ihrer bevorstehenden Gehirn-Operation:

Simone ist zurück und möchte anderen helfen

Glücklicherweise hat Simone die Operation unbeschadet überstanden. Als wäre nichts gewesen, meldet sie sich nun mit einer neuen Erfindung zurück. Allerdings hat das einschneidende Ereignis Simones Sichtweise verändert: Sie möchte sich nun auf die wichtigen Dinge im Leben fokussieren und anderen ebenfalls dabei helfen.

Simone Giertz

Simone Giertz präsentiert ihre neueste Erfindung: ein elektronischer Kalender.

Über die Plattform Kickstarter hat sie eine Kampagne zur Finanzierung ihres genialen „Every Day Calendar“ gestartet. Wer den Kalender bald selbst besitzen möchte, muss dafür ca. 264 Euro spenden, aber auch kleinere Beträge helfen Simone dabei, den „Every Day Calendar“ in größerer Stückzahl zu produzieren.

Der elektronische Kalender hat für jeden Tag im Jahr ein Feld, das durch Fingerdruck erleuchtet. Gedrückt wird jedoch nur dann, sobald man an einem Tag eine Sache erreicht hat, die man sich vorgenommen hat. So sieht der schicke Wandkalender in Aktion aus:

So verwendest du den „Every Day Calendar“

Noch nicht ganz verstanden, was das Besondere an diesem Kalender sein soll? Kein Problem, Simone erklärt die Funktionsweise auf ihrer Kickstarter-Seite:

Ohne ein klares Ziel ist der „Every Day Calendar“ einfach nur das: ein hübscher Kalender. Wenn du ihn aber mit einer tägichlen Gewohnheit kombinierst, die du in deinem Leben integrieren willst, ist es ein starkes Tool, um auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Simone Giertz

Was genau dieses tägliche Ziel sein soll, musst du natürlich selbst entscheiden. Simone hat allerdings ein paar (lustige) Vorschläge: „Es kann alles sein, groß oder klein. Wie zum Beispiel Zahnseide benutzen, lesen, schreiben, Yoga, Churros essen, Sit-ups (während du Churros isst), ein Musikinstrument spielen oder ein neues Wort lernen.“ Jedes Mal, wenn du dann eines dieser kleinen Ziele vollbracht hast, darfst du dich selbst belohnen und ein Feld auf dem Kalender zum Leuchten bringen. Simone selbst hat sich vorgenommen, jeden Tag mindestens 10 Minuten zu meditieren – mit großem Erfolg!

Was verändert sich, wenn man täglich meditiert? Die desired-Redakteurin Katja hat 3 Wochen lang den Selbttest gemacht.

Artikel lesen

So simpel Simones Erfindung auf den ersten Blick wirkt, kann er bestimmt dabei helfen, seine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Es ist schließlich leicht, sich Dinge vorzunehmen und noch viel leichter, täglich Ausreden zu finden. Bist du jemand, der Schwierigkeiten damit hat, gute Vorsätze einzuhalten? Wüsstest du genau, welche tägliche Aufgabe du dir mithilfe des „Every Day Calendar“ vornehmen würdest? Erzähl uns davon in den Kommentaren!

Bildquelle:

Kickstarter/Simone Giertz

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?