young woman got bad news with her smart phone
Diana Heuschkelam 31.05.2017

„Um 23:58 Uhr werde ich dich in einer brutalen Art und Weise umbringen.“ So beginnt die Todesdrohung, die momentan als Sprachnachricht auf WhatsApp kursiert, die besonders Kinder ins Visier nimmt und diese in Angst und Schrecken versetzt. Die Polizei warnt und bittet um Mithilfe, um die brutale Todesnachricht zu stoppen.

Das ist einfach nur erschreckend: „Derzeit verbreitet sich via Whatsapp ein äußerst brutaler Kettenbrief mit einer angehängten Audio-Datei!“, warnt die Polizei in Dortmund via Facebook. „Unser zuständiges Kriminalkommissariat ist ebenfalls schon informiert!“ Der Text der Sprachnachricht laute unter anderem: „Um 23:58 Uhr werde ich dich in einer brutalen Art und Weise umbringen. Du wirst verbluten. Ich werde dein Blut auftrinken, deine Knochen aufessen und vieles mehr.“ Dann drohe der Absender der Nachricht damit, auch die Eltern des Empfängers brutal zu ermorden.

Polizei: „Schützen Sie ihre Kinder“

Die Dortmunder Polizei hat nun einen Aufruf an alle Bürger gestartet, mitzuhelfen, die Weiterleitung der brutalen Nachricht zu stoppen: „Wir bitten Sie“, heißt es in dem Aufruf, der auf ihrer Facebook-Seite zu finden ist, „Stoppen Sie die Verbreitung des brutalen Kettenbriefes! Schützen Sie Ihre Kinder vor der angehängten, einschüchternden Audio-Datei!“

Ganz schön beängstigend, aber leider sind solche Kettenbriefe per WhatsApp leider mittlerweile kein Einzelfall mehr. Wir hoffen, dass die Polizei Dortmund den Übeltätern bald auf die Schliche kommt.

Bildquelle: iStock.com/dragana991


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?