Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Gefährlich!

Rückruf bei Edeka: Krebserregendes Gift in Brotaufstrich entdeckt

Rückruf bei Edeka: Krebserregendes Gift in Brotaufstrich entdeckt

Bei der Produktion von Lebensmitteln kann es immer mal wieder zu Fehlern im Prozess kommen, wodurch das Produkt nicht mehr den Qualitätsstandards entspricht oder gar ein Risiko für die Gesundheit darstellen kann. Aktuelle Rückrufe der Supermarkt-Kette Edeka findest du hier:

18.01.2021: Gefährliches Gift in beliebtem Brotaufstrich nachgewiesen

Die Planet Plant-Based GmbH ruft derzeit mehrere beliebte Brotaufstriche ihrer beliebten Bio-Reihe zurück. Grund dafür ist eine mögliche Verunreinigung des Produkts mit dem Gift Ethylenoxid. Dabei handelt es sich um ein Gift in Gasform, das nicht nur krebserregend ist, sondern auch Organe wie die Niere schädigen kann.

Speziell kommt es in Sesam vor, weswegen sich die Planet Plant-Based GmbH nun dazu entschieden hat, den Verkauf sesamhaltiger Produkte einzustellen. Konkret handelt es sich bei dem Rückruf um zwei Bio Tahin Brotaufstriche mit folgender Bezeichnung und Losnummer:

Produktname Losnummer
Bio Tahin, weiss
  • L2020.05.28
  • L2020.04.13
Bio Tahin (ungeschält)
  • L2020.06.15
  • L2020.06.23
  • L2020.07.29
  • L2020.08.31
Bio Tahin, schwarz
  • L2020.08.31
  • L2019.06.10

Kunden, die eines der betroffenen Produkte erworben haben, können dies entweder im Supermarkt zurückgeben oder sich an information@planetplantbased.com wenden. Der Kaufpreis wird umgehend erstattet. Vom Verzehr wird zudem dringend abgeraten!

Rückrufe aus der Vergangenheit:

02.12.2020: Desinfektionsmittel kann lebensgefährliche Nebenwirkungen auslösen

Die Supermarktkette Edeka ruft aktuell ein Desinfektionsmittel der Marke MIR 24 zurück. Vor dem Produkt wurde bereits am 6. November gewarnt. Die Europäische Union hat ihre Warnung für das Desinfektionshandgel des Herstellers Mir24 nun noch einmal verstärkt. Wie der TV-Sender Sat1 berichtet, bezeichnet die Verbraucherschutzbehörde der EU-Kommission „Rapex“ (Rapid Alert System for Non-Food-Products) das Produkt als „akut giftig für das zentrale Nervensystem und die Augen“. Grund für den Rückruf ist ein hoher Anteil an toxischen Inhaltsstoffen. Laut Verbraucherschutz droht Lebensgefahr.

Das Handgel enthält zu viel Methanol, wodurch die akute Gefahr einer Methanolvergiftung besteht. „Die Aufnahme oder der Kontakt mit Methanol kann zu Blindheit und Tod führen“, heißt es in der Verbraucherinformation. Außerdem gäbe es keine Warnhinweise, die auf die Gefahr des Inhaltsstoffes hinweisen würden. Damit entspräche das Produkt nicht den gesetzlichen Vorschriften.

Folgende Desinfektionsmittel sind betroffen:

  • Produkt: 50 ml-Desinfektion Handgel
  • Marke: MIR 24
  • Barcode: 4 820238 450011
  • Chargennummer: 27.04.2020, EXP04.2022
  • Produkt: 100 ml-Desinfektion Handgel
  • Marke: MIR 24
  • Barcode: 4 820238 450066
  • Chargennummer: 27.04.2020, EXP04.2022

Von einer Benutzung wird dringend abgeraten!

09.10.2020: Es droht Lebensgefahr auf Grund von Plastikteilchen in PET-Flaschen

Der Getränke-Hersteller Hermann Pfanner Getränke muss aktuell einige seiner beliebtesten Eistees und zwei weitere Getränke zurückrufen. Bei der Herstellung der Flaschen und im Abfüllprozess sei eine teilweise falsche Gewindeverschraubung entstanden, heißt es in der Kundeninformation. Unter „ungünstigen Bedingungen“ könne beim Öffnen der Flasche oder beim Ausgießen ein Stück der Verschraubung abbrechen und ins Getränk fallen.

Ein Verzehr der Getränke könnte zu starken inneren Verletzungen führen.

Laut Kundeninformation handelt es sich dabei jeweils um die 1,5-Liter-PET-Flasche mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.07.2021 bis 17.09.2021 von:

  • Ice Tea Zitrone-Limette
  • Ice Tea Pfirsich
  • Ice Tea Wildkirsche
  • Der Grüne Lychee
  • Der Grüne Zitrone Kaktusfeige

Die betroffene Ware, die bei Edeka und Marktkauf verkauft worden ist, sei bereits aus dem Verkauf genommen worden. Kunden, die eines der Getränke bereits gekauft haben, können dieses auch ohne Kassenbon zu Edeka zurückbringen und erhalten dort den Kaufpreis erstattet. Von einem Verzehr der Getränke wird eindrücklich abgeraten.

05.10.2020: Rückruf von Gut & Günstig Salatmischung Blattsalat

Diesmal betroffen ist das Produkt „Gut & Günstig Salatmischung Blattsalat“, das bei EDEKA erhältlich ist. Grund für den Rückruf ist eine Probe der Salat-Charge, bei der STEC-Bakterien festgestellt wurden, das teilte der Produzent GARTENFRISCH Jung GmbH jetzt auf seiner Webseite mit. Die Salatmischung ist bereits gewaschen und verzehrfertig, weshalb die meisten Menschen den Salat vor dem Essen nicht mal mehr reinigen. Genau das wäre bei dieser Charge ein Problem.

Die Bakterien könnten beim Menschen gesundheitsschädlich sein, daher wird vom Verzehr dringend abgeraten. Fieber und Magen- und Darmbeschwerden könnten Folgen der im Produkt gefundenen Bakterien sein.

Vorsorglich ruft der Produzent die Charge mit folgenden Merkmalen zurück:

Verkauft wurde die Charge mit diesem Mindesthaltbarkeitsdatum laut der GARTENFRISCH Jung GmbH vor allem in den EDEKA-Märkten in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

01.09.2020: Rückruf beliebter Soße – es droht Lebensgefahr!

Der Hersteller Kreyenhop & Kluge GmbH & Co. KG muss aktuell eine seiner beliebtesten Soßen zurückrufen, nachdem ein Kunde Glassplitter in einem Glas entdeckt und gemeldet hatte. Betroffen sei das Produkt „Ming Chu Mango-Chutney Fruchtig Scharf“, heißt es auf dem Verbraucher-Portal produktwarnungen.eu.

Beim Verzehr droht erhebliche Verletzungsgefahr!

Folgendes Produkt wird zurückgerufen:

  1. Artikel: Ming Chu Mango-Chutney Fruchtig Scharf
  2. Inhalt: 230g-Glas
  3. Mindesthaltbarkeitsdatum: 27.12.2021

Verkauft wurde das Produkt in Filialen von Edeka und Marktkauf in Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen. Hersteller und Einzelhändler haben schnell reagiert und die vom Rückruf betroffene Ware vorsorglich aus dem Verkauf genommen.

Solltest du eine betroffene Soße zu Hause haben, kannst du sie auch ohne Kassenbon in einer Edeka-Filiale zurückgeben. Von einem Verzehr der Chutney-Soße wird dringend abgeraten, da Fremdkörper in Lebensmitteln, wie Glassplitter oder Glasscherben zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum, sowie zu inneren Blutungen führen können.

Jetzt neu bei Lidl, Rewe & Co.: Die besten neuen Produkte im Oktober

Jetzt neu bei Lidl, Rewe & Co.: Die besten neuen Produkte im Oktober
BILDERSTRECKE STARTEN (30 BILDER)
Bildquelle:

imago images / Hanno Bode

Hat Dir "Rückruf bei Edeka: Krebserregendes Gift in Brotaufstrich entdeckt" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch