Closeup portrait of mother feeding newborn baby from bottle
Diana Heuschkelam 12.12.2017

Der Molkereihersteller Lactalis ruft weltweit Teile seiner Produktion zurück. Bei insgesamt etwa 620 verschiedenen Produkten besteht Salmonellen-Gefahr! Neben Käse-Erzeugnissen sind auch Babynahrungsprodukte betroffen.

Eltern sollten beim Kauf oder der Verwendung von Milchpulvern der Marken Picot, Milumel und Carrefour (die alle zur Lactalis Nutrition Health-Gruppe gehören) zurzeit besonders achtsam sein. Bereits vor einigen Tagen wurde den französischen Behörden bekannt, dass etwa 20 Säuglinge im Alter bis sechs Monaten nach dem Verzehr der Milchpulver erkrankt seien, wie unter anderem „Produktwarnung.eu“ berichtet. Diese sollen im Produktionsprozess von einer Trocknungsanlage mit Salmonellen versucht worden sein. Daraufhin rief Lactalis mehrere seiner Milchprodukte zurück.

Da seitdem weitere Fälle von kranken Babys bekannt wurden, wurden in Frankreich alle Lactalis-Produkte verboten, die seit dem 15. Februar hergestellt wurden. Betroffen sind insgesamt rund 550 Chargen, die hier im Detail aufgelistet sind.

Entwarnung in Deutschland

Deutsche Eltern dürfen jedoch aufatmen, denn für den deutschen Markt gab es bereits eine Entwarnung. Die Lactalis-Zentrale in Kehl, Baden-Württemberg stellte klar, dass der Hersteller keine Babynahrung in Deutschland verkaufe.

Nichtsdestotrotz sollten Bürger aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, die nahe der französischen Grenze leben und ihre Einkäufe dort tätigen besonders wachsam sein.

Bildquelle:

iStock.com/Artfoliophoto


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?