Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Buzz Topics
  3. Wespen zu töten kann zwischen 5.000 und 65.000 € kosten

Heftig!

Wespen zu töten kann zwischen 5.000 und 65.000 € kosten

© Getty Images/oscar1319/pfongabe33
Anzeige

Es wird wieder Sommer! Die Temperaturen haben uns schon einen ersten Vorgeschmack auf die warme Jahreszeit gegeben und viele Menschen nach draußen gelockt. Picknicken, Grillen, einen Eisbecher im liebsten Eiscafé schlecken – das alles könnte so schön sein! Wenn da nicht immer die Wespen wären…

Doch egal wie aufdringlich die fliegenden Quälgeister etwas von deinen Leckereien abhaben möchten, oder einfach nur sehr von deinem Parfüm angetan sind – du solltest auf keinen Fall einfach eine Wespe töten. Denn das kann richtig teuer werden!

Whaaaaat?

Die meisten Wespen, die dir hier in Deutschland so über den Weg fliegen, stehen unter Naturschutz. So zum Beispiel die beiden häufigsten heimischen Arten, die Gemeine Wespe und die Deutsche Wespe. Wenn du ohne einen triftigen Grund eine von ihnen tötest, sind bis zu 5.000 Euro fällig – wie Bild nach einer Bestätigung des Naturschutzbundes (NABU) berichtet. Wer stattdessen mal die Kreiselwespe erwischen sollte, ist gleich 65.000 Euro los – denn die steht unter Artenschutz und sogar auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten.

Bloß keine Nester zerstören!

Auch ein Wespennest solltest du auf gar keinen Fall einfach zerstören, um die lästigen Insekten loszuwerden. Dafür kann ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro drohen. Doch obwohl Dr. Melanie von Orlow vom NABU der Bild die Höhe der Strafgelder bestätigte, ist ihr bisher kein Fall bekannt, in dem wirklich gerichtlich gegen einen Wespenkiller vorgegangen sei. Allergiker sind übrigens von der Geldstrafe ausgenommen, da sie ja meist zu ihrem eigenen Schutz Wespen töten müssen.

Wespen am Tisch
Egal, wie viele – bloß keine Wespen töten!

Was tun, wenn Wespen einen belästigen?

Wer im Sommer viel draußen ist, wird um Begegnungen mit Wespen nicht herumkommen. Allerdings ist es ein Irrglaube, das die Tiere ohne Grund stechen. Daher solltest du einfach Ruhe bewahren, nicht zu sehr mit den Armen rumfuchteln und versuchen, die Wespe mit ruhigen Bewegungen zu Vertreiben. Du kannst sie auch einfach ein Stück von deinem Kuchen abhaben lassen, denn sobald die Wespe ihre Beute ergattert hat, fliegt sie wahrscheinlich eh davon. Bei Wespennestern solltest du erst einmal einen Experten kontaktieren und dort nachfragen, ob das Nest entfernt werden darf. Ein guter Ansprechpartner ist die Gemeinde, der Wespennotdienst oder der Naturschutzbund.

Also, sei lieb zu der Natur! Hier sind 12 weitere kleine Dinge, die du mit nur wenig Aufwand für die Umwelt machen kannst:

12 kleine Dinge, die du der Umwelt zuliebe ändern kannst

12 kleine Dinge, die du der Umwelt zuliebe ändern kannst
BILDERSTRECKE STARTEN (14 BILDER)

Leben und leben lassen! Wenn man erst einmal gelernt hat, bei der Anwesenheit einer Wespe locker zu bleiben, merkt man, dass man eigentlich gar nichts zu befürchten hat. Bevor man also den Schuh in die Hand nimmt, um zuzuhauen, sollte man abwarten, ob die Wespe nicht von alleine wegfliegt – denn sonst kann es teuer werden!