Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Stoffwechseltyp

Gen-Diät: Ein DNA-Test verrät, was man essen muss, um abzunehmen

Gen-Diät: Ein DNA-Test verrät, was man essen muss, um abzunehmen

Es gibt Diäten, die auf eine Reduzierung von Kohlenhydraten setzen, andere empfehlen eine fettarme Ernährung. Beides kann funktionieren oder scheitern, denn jeder von uns hat einen anderen Stoffwechsel – ohne etwas davon zu wissen. Hier kommt die Gen-Diät ins Spiel: Mit einem speziellen DNA-Speicheltest erfährst du, welche Ernährungsbausteine du am besten verstoffwechseln kannst, ob du eine Tendenz zu Übergewicht und Jojo-Effekt hast, und sogar, wie viel Sport du machen solltest. Ich habe myDNASlim von Lykon getestet und war überrascht von den Ergebnissen.

Die Grundprinzipien der Gen-Diät

Die Gen-Diät ist kein einfaches Ernährungsprogramm, das für alle gleich ist. Stattdessen steht zu Beginn immer eine genetische Stoffwechselanalyse, die per DNA-Speicheltest* inzwischen einfach von zu Hause aus erfolgen kann. Der-DNA-Test ermittelt dann einen von sieben Stoffwechseltypen, denn der Theorie nach haben sich Menschen im Laufe der Evolution unterschiedlich angepasst. Die einen seien bereits an unsere heutige kohlenhydratreiche Mischkost adaptiert, bei anderen führe diese Ernährung schnell zu Übergewicht. Bei den Stoffwechseltypen dreht sich alles um die Verarbeitung der Makronährstoffe Kohlenhydrate, Fette und Proteine. Bist du beispielsweise ein Kohlenhydrattyp, kannst du größere Mengen an Brot und Pasta zu dir nehmen ohne Körperfett anzusetzen. Proteintypen hingegen sollten sich an eine Low-Carb-Diät halten.

Die 7 Stoffwechseltypen im Überblick

  • P-TYP (Proteintyp oder Meta-Typ Alpha): proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte können am besten verstoffwechselt werden
  • C-TYP (Kohlenhydrattyp oder Meta-Typ Gamma): kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Brot, Pasta und Kartoffeln können am besten verstoffwechselt werden
  • C-L-TYP (Kohlenhydrat- und Fetttyp oder Meta-Typ Delta): fett- und kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Öl, Pasta oder Brot können am besten verstoffwechselt werden
  • P-L-TYP (Protein- und Fetttyp oder Meta-Typ Beta): protein- und fettreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch oder Öl können am besten verstoffwechselt werden
  • C-P-TYP (Kohlenhydrat-und Proteintyp): kohlenhydrat- und proteinreiche Lebensmittel wie Brot, Pasta, Eier und Fleisch können am besten verstoffwechselt werden
  • M-TYP-HIGH (Mischtyp high): alle Lebensmittel können gut verstoffwechselt werden
  • M-TYP-LOW (Mischtyp low): alle Lebensmittel werden schlecht verstoffwechselt

myDNASlim: So funktioniert der Speicheltest

Der Markt für Stoffwechselanalysen per Speicheltest ist noch relativ überschaubar. Bei den Anbietern MetaCheck un CoGAP wirst du lediglich in einen von vier sogenannten Metatypen eingeteilt (die obersten vier Stoffwechseltypen in unserer Liste), weil hier eine geringere Anzahl deiner Gene analysiert wird. Der Selbsttest-Hersteller Lykon bietet hingegen eine genauere Analyse, die auch Mischtypen einschließt. Ich habe den Gen-Diät-Selbsttest myDNASlim ausprobiert, der neben Ernährungsempfehlungen auch angibt, mit welcher Art von Sport man am besten Körperfett reduzieren kann, und ob man zu Übergewicht, Jojo-Effekt und Hungergefühlen neigt.

Den Selbsttest myDNASlim kannst du für 189 Euro direkt bei Lykon bestellen*:

mydnaslim

Im Gegensatz zum Blut-Selbsttest, den wir bereits getestet haben, ist der Speichelttest deutlich schneller erledigt. Inklusive Studieren der Packungsanleitung, Speichelentnahme mit einem Wattestäbchen und Eintüten habe ich etwa eine halbe Stunde gebraucht. Deine Speichelprobe solltest du am besten morgens, bevor du etwas gegessen hast, durchführen und mit dem beiliegenden frankierten Umschlag am gleichen Tag abschicken. Die Testergebnisse erhältst du anschließend online auf der Webseite von Lykon, wo du deinen Testcode aktivieren musst.

Meine Testergebnisse im Check

Knapp zwei Wochen nach Einsenden der Speichelprobe wurde ich per Mail über meine fertige Stoffwechselanalyse informiert. Auf meinem Account konnte ich direkt in einer Zusammenfassung meinen Stoffwechsel- und Sporttyp einsehen: Ich bin ein Proteintyp und habe eine starke Neigung zu Übergewicht – als Veganerin genau das Ergebnis, das ich mir nicht gewünscht habe:

Lykon myDNASlim Test

Ein Blick in den über 50-seitigen Befundbericht zeigt mir allerdings, dass ich mich nicht ausschließlich von Proteinen ernähren muss, um kein Übergewicht zu bekommen: In den einzelnen Kapiteln wird genau erklärt, wie mein täglicher Kalorienbedarf in die drei Makronährstoffe eingeteilt werden sollte, und welche Lebensmittel dafür geeignet sind. Zusätzlich werden auch Rezepte, ein Ernährungsplan, Sportempfehlungen und eine ausführliche Erklärung zu jedem überprüften Gen geliefert.

Der BMI-Rechner gibt Auskunft darüber, ob dein aktuelles Gewicht im Normalbereich liegt:

cm

kg

Mein Fazit: Für wen lohnt sich der Test?

Für alle, die sich im Dschungel von Ernährungsempfehlungen schon mal gefragt haben, welche Diät zum eigenen Stoffwechsel passt, ist der Test wirklich empfehlenswert. Der ausführliche Befundbericht war für mich als Ernährungs-Nerd richtig spannend und auch die Empfehlungen klingen sehr plausibel: In den letzten Monaten hatte ich bereits meine Kohlenhydratzufuhr eingeschränkt und so recht schnell ein paar Kilos abgenommen. In der Vergangenheit hatte ich zudem auch tatsächlich mit dem empfohlenen Intervalltraining schon bei geringen Zeitaufwand Erfolge gemerkt. So sehr ich lieber ein Kohlenhydrat-Fett-Typ wäre, um mich problemlos von Pommes zu ernähren, sind die Empfehlungen hilfreich – zumindest teilweise. Der einzige Punkt, der mir nicht gefällt, sind die für mich unbrauchbaren Rezepte und Lebensmittelempfehlungen. Obwohl ich beim Test meine vegane Ernährungsweise angegeben hatte, bekomme ich Mahlzeiten mit Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten vorgeschlagen.

Ein hoher Proteinbedarf lässt sich zum Glück auch mit rein pflanzlichen Lebensmitteln decken:

Die 31 besten veganen Proteinquellen

Die 31 besten veganen Proteinquellen
BILDERSTRECKE STARTEN (32 BILDER)

Wer schon länger erfolglos versucht, abzunehmen, könnte mit der Gen-Diät die Lösung des Problems finden. Du solltest dich von den Ernährungsvorgaben aber auch nicht verrückt machen lassen: Ich esse entgegen der Empfehlungen mehrmals pro Woche weißen Reis und Brot, treibe aktuell keinen Sport und habe dennoch eine Figur, mit der ich absolut zufrieden bin. Deine Ernährung solltest du also nur dann umstellen, wenn du wirklich abnehmen oder dich fitter fühlen willst.

Bildquelle:

Unsplash/Gardie Design & Social Media Marketing

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich