Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Kalte Küche

Rohkost-Diät: Was steckt hinter dem Raw Food-Trend?

Rohkost-Diät: Was steckt hinter dem Raw Food-Trend?

Die Rohkost-Diät verspricht schnellen Gewichtsverlust in kürzester Zeit. Wir zeigen dir, wie sie funktioniert und welche Vor- und Nachteile der Verzehr von Rohkost hat.

Was ist die Rohkost-Diät?

Der Name verrät es schon: Bei der Rohkost-Diät geht es hauptsächlich darum, mit Hilfe von ungekochten Lebensmitteln Gewicht zu verlieren. Das können angeblich bis zu 5 Kilo in sieben Tagen sein. Manchmal wird es auch als eine Ernährungsumstellung genutzt, um sich dauerhaft gesünder zu ernähren.

  • Rohkost-Diät = Raw Food Diet

Roh, also nicht gekocht, bedeutet in diesem Fall, dass kein Nahrungsmittel über 42 Grad erhitzt wird. Aber Achtung: Nicht alles ist roh genießbar. Neben Bohnen, die im rohen Zustand sogar giftig sein können, sollten Auberginen, Kartoffeln und Rhabarber unbedingt gekocht werden und sind daher von den meisten Speiseplänen der Rohkost-Diät gestrichen.

Du ernährst dich bei dieser Diät also hauptsächlich von verschiedenen Obst- und Gemüsesorten und Sprossen in verschiedenster Form. Du kannst dir auch Smoothies oder kalte Suppen zubereiten, um für etwas Abwechslung auf dem Speiseplan zu sorgen. Dazu kommen zahlreiche Nüsse und, in kleinen Mengen, Kohlenhydrate. Wenn möglich solltest du allerdings auf sie verzichten, um die Abnahme zu unterstützen. 

Im Video verraten wir dir, wie du deinen Stoffwechsel zusätzlich ankurbeln kannst:

Warum kein Fleisch bei der Rohkost-Diät?

Üblicherweise wird Fleisch nicht roh gegessen - Ausnahmen bilden dabei Carpaccio, Tartar oder Mett. Gleiches gilt auch für Fisch - Kaviar oder Lachs-Sushi hingegen sind roh bekömmlich. Ob Fisch und Fleisch in der Rohkost-Diät in ungekochter oder ungebratener Form erlaubt sind, ist umstritten. Proteine und Fette können leicht auch über hochwertige Öle und Nüsse aufgenommen werden. Da die Zutaten in guter Qualität allerdings roh verspeist werden dürfen, stehen Lachstartar und Mettigel trotzdem auf der einen oder anderen Einkaufsliste.

Raw Soul Food: Vegane Rohkost macht glücklich. 74 Rezepte von kinderleicht bis gourmetköstlich

Raw Soul Food: Vegane Rohkost macht glücklich. 74 Rezepte von kinderleicht bis gourmetköstlich

Rohkost-Diät als Lifestyle-Gedanke

Während diese Diätform meist im Zusammenhang mit einer schnellen Gewichtsreduktion genannt wird, gibt es noch eine zweite Bedeutung, die wir hier nicht außer Acht lassen wollen: Bewusster leben & essen. Einigen geht es bei der Raw Food Diet auch darum, die Lebensmittel in ihrer ursprünglichen Form zu essen, um alle Nährstoffe zu erhalten und den natürlichen Geschmack nicht zu verändern. Es geht um das bewusste Genießen von Lebensmitteln. Gleichzeitig möchte man auf industriell hergestellte Lebensmittel und Zusatzstoffe in jeglicher Form verzichten.

Vorteile der Rohkost-Diät

  • Viele Vitamine (Vitamin B, Folsäure, Vitamin-Komplexe): Da du zahlreiche Vitamine durch die Rohkost-Diät aufnimmst, sollte es dir bei einer bunten Mischung an nichts fehlen. Fette aus tierischen Produkten lassen sich gut durch hochwertiges Öl, zum Beispiel im Salat, und Nüsse ersetzen.
  • Kein Hungern: Durch die ballaststoffreiche Ernährung ist der Magen selten wirklich leer - ein Hungergefühl sollte eigentlich eher selten bis gar nicht aufkommen. Hungern musst du bei der Rohkost-Diät nicht.
  • Kein Kalorienzählen: Abgesehen von Fruchtzucker gibt es kaum Dickmacher bei dieser Ernährungsform, sodass du auf das Zählen der Kalorien getrost verzichten kannst.
  • Schneller Gewichtsverlust: In einer Woche kannst du mit der Rohkost-Diät bis zu fünf Kilo abnehmen. Das liegt vor allem an der entschlackenden Wirkung dieser Diätform - du verlierst sehr schnell sehr viel Wasser.
  • Essen schmeckt noch besser: Der natürliche Geschmack der Lebensmittel kommt nach einiger Zeit mit der Rohkost-Diät noch stärker bei dir an. Frittiertes, Zusatzstoffe und Co. verderben regelrecht unsere Geschmacksknospen - sie erholen sich mit der Zeit, wenn du nur noch Rohkost verspeist.
  • Aufwendiges Kochen, Backen oder Frittieren fällt weg. Dazu bleiben die Töpfe und Pfannen sauber!

Nachteile der Rohkost-Diät

  • Für Sportler ungeeignet: Viele Ballaststoffe und Vitamine sind ein großer Pluspunkt, jedoch deckt die Rohkost-Diät vermutlich nicht die Kalorienbilanz von sportlich aktiven Menschen. Zudem ist es nicht einfach, genügend Eiweiß und Proteine über die Rohkost aufzunehmen.
  • Nicht überall umsetzbar: Was zuhause kein Problem darstellt (und sogar den Herd sauber hält), ist im Urlaub und im Restaurant ein Problem: Nur selten gibt es passende Gerichte - abgesehen von Salat.
  • JoJo-Effekt: Wer sich nach einer Woche Rohkost-Diät wieder mit Kohlenhydraten, Fetten und Co. vollstopft, hat das Gewicht schnell wieder drauf.
  • Gesundheitliche Probleme: Neben etwaigen Mangelerscheinungen haben Frauen laut einer Studie nach einer längeren Diätphase Probleme mit ihrem Zyklus.
  • Heißhunger: Wer ausschließlich auf Rohkost setzt, wird wahrscheinlich schnell Heißhunger-Attacken bekommen – auch hier droht dann der JoJo-Effekt.

Hinweise zur Rohkost-Diät

Für wenige Tage kann die Raw Food Diet / Rohkost-Diät eine gute Möglichkeit sein, um den Körper zu entschlacken. Du wirst dabei sehr schnell viel Wasser verlieren. Außerdem ist es ein interessantes Selbstexperiment, um eine neue Erfahrung zu machen oder ein paar lästige Kilo abzunehmen. Allerdings darfst du nicht vergessen, dabei möglichst viel zu trinken! Die vielen Ballaststoffe führen bei zu wenig Flüssigkeitsaufnahme schnell zu Verstopfungen, da sie nicht richtig im Magen aufquellen können. Mindestens zwei Liter Wasser pro Tag sind deshalb Pflicht.

Für einen längeren Zeitraum ist diese Diätform in einer strengen Ausführung nicht geeignet. Sprich am besten mit deinem Hausarzt über deine Pläne mit der Raw Food Diet und erarbeitet gemeinsam ein Konzept, das zu dir und deinem Körper passt. So läufst du nicht Gefahr, einen Nährstoffmangel zu erleiden. Außerdem können Ärzte und Diabetologen hilfreiche Tipps geben, um noch bessere und langfristige Erfolge zu erzielen.

19 Tipps: So geht gesunde Ernährung mit kleinem Budget

19 Tipps: So geht gesunde Ernährung mit kleinem Budget
BILDERSTRECKE STARTEN (20 BILDER)

Wenn du langfristig und auf gesundem Weg Gewicht verlieren und deinem Körper etwas Gutes tun möchtest, stelle deine Ernährung dauerhaft auf gesund um. Mindestens zwei Liter Wasser pro Tag, drei Mal pro Woche Sport und eine ausgewogenen Ernährung sind der beste Weg zu einem gesunden Körper. Crash-Diäten machen auf Dauer nur krank und unglücklich.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich