Rohkost-Diät

Die Rohkost-Diät – für all diejenigen, die gerne Möhren knabbern und gut auf den Kochtopf verzichten können. Rohkost enthält nur sehr wenig Kalorien, beschäftigt den Magen aber langfristig und mindert somit das Hungergefühl. Bessere Abnehmerfolge sind durch die Rohkost-Diät also die Folge. Befürworter der Rohkost-Diät heben die vitaminreiche und fettarme Ernährung hervor. Außerdem hat die Rohkost-Diät eine entwässernde und entschlackende Wirkung.

Was erlaubt und was verbietet die Rohkost-Diät?

Rohkost Diät pur: Frischer Salat

Frischer Salat ist Hauptnahrungsmittel bei
der Rohkost-Diät

Die Rohkost-Diät beschränkt sich – wie der Name schon verrät – ausschließlich auf ungekochte Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Salate, Nüsse – Rohkost eben. Das macht die Diät sehr vitaminreich und fettarm zugleich. Alles was gekocht werden muss, ist bei der Rohkost-Diät verboten. Stärkereiche Lebensmittel wie Kartoffeln und Hülsenfrüchte sind tabu, da diese vor dem Verzehr gekocht werden müssen, und ansonsten nicht verdaulich wären. Auf tierische Erzeugnisse wie Fisch, Fleisch, Milchprodukte und Eier muss während der Diät verzichtet werden. Getreide ist zwar erlaubt, allerdings ist es für die Meisten von uns bekömmlicher, wenn es geröstet oder gebacken wird, beispielsweise als Vollkornflocken oder Brot, also ist auch dies bei der Rohkost-Diät eher nicht ideal. Auch Milcheiweiß kann vom Körper besser verwertet werden, wenn es durch Säuren (Joghurt, Quark) oder durch Erhitzen verändert wird – diese verarbeiteten Lebensmittel sind jedoch während der Rohkost-Diät verboten. Insgesamt ist das Nahrungsspektrum dadurch sehr eingeschränkt.

Was sind die Vorteile der Rohkost-Diät?

– Der Vitamingehalt von pflanzlichen Lebensmitteln ist im Rohzustand am höchsten
– Die Diät spart Zeit, ist einfach und leicht durchzuführen, da das Kochen entfällt
– Kalorien werden nicht gezählt
– Die Rohkost-Diät ist entwässernd und entschlackend
– Man kann den ganzen Tag knabbern
– Die Rohkost-Diät fördert gutes Kauen und damit ein gemächliches Esstempo

Worin liegen die Nachteile der Rohkost-Diät?

– Die Rohkost-Diät ist nur kurzzeitig durchführbar
– Das Nahrungsspektrum ist während der Diät stark eingeschränkt
– Der hohe Anteil an Ballaststoffen führt häufig zu Durchfall, Völlegefühl und Blähungen
– Stoffwechsel und Immunsystem werden auf Dauer durch die Rohkost-Diät geschädigt
– Die Rohkost-Diät deckt auf Dauer kaum den Kalorienbedarf sportlich aktiver Menschen

Fazit: Solltet Ihr Euch tatsächlich ausschließlich von Rohkost während Eurer Diät ernähren, werdet Ihr zunächst sehr wahrscheinlich schnell abnehmen. Es stellt sich allerdings bereits nach kurzer heraus, dass diese Art der Gewichtsabnahme durch die Rohkost-Diät nicht unbedingt auch die gesündeste Art ist. Denn bei einer reinen Rohkost-Ernährung wird dem Körper bei weitem nicht all das geliefert, was er für einen gesunden Stoffwechsel und ein starkes Immunsystem braucht. Zwar enthält Rohkost viele wichtige Vitamine, Ballaststoffe und Kohlehydrate kommen jedoch zu kurz. Auch Eiweiß ist bei der Rohkost-Diät kaum bis gar nicht vorhanden, wird jedoch vom Körper dringend zum Muskelaufbau benötigt. Dennoch sollte Rohkost viel öfter – im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung und zu allen Mahlzeiten – gegessen werden. Von einer reinen Rohkost-Diät raten wir Euch allerdings ab!

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?