Zitronendiät
Katja Gajekam 03.05.2018

Zitronen sind nicht nur gesund, sondern können dich auch beim Abnehmen unterstützen. Allerdings ist die ursprüngliche Form der Zitronendiät ganz schön radikal und nicht unbedingt gesund – wir sagen dir, wie du es besser machen kannst!

Warum Zitrone super zum Abnehmen ist

Zitronen liefern eine Menge an Vitamin C und sind super erfrischend. Abgesehen davon liefern sie jedoch auch noch weitere Vorteile: So soll ihr Saft bei regelmäßigem Konsum entgiftend wirken, die Verdauung anregen und die Fettverbrennung ankurbeln. Zitronensaft ist zudem ein guter Appetitzügler, wenn du ihn kurz vor dem Essen trinkst. Es gibt drei Varianten der Zitronendiät, die wir dir hier vorstellen.

Zitronen

Mithilfe von Zitronen abnehmen? Der Saft ist das Entscheidende.

Varianten der Zitronendiät

#1 Master Cleanse

Der Klassiker der Zitronendiät basiert auf dem in den 70er Jahren veröffentlichten Buch „The Master Cleanser“* von dem Heilpraktiker Stanley Burroughs und war ursprünglich zum Entgiften gedacht. Master Cleanse gehört schon lange zu den beliebtesten Abnehm-Methoden in Hollywood und ist eine Crash-Diät, mit der in einer Woche bis zu 5 Kilogramm an Gewicht purzeln sollen. Diese Zitronendiät basiert auf einem speziellen Getränk, das statt normaler Mahlzeiten und Snacks eingenommen wird.

Rezept für Master Cleanse:

  • 2 EL frischgepresster Zitronensaft
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer
  • 300 ml heißes Wasser

Der Ahornsirup liefert hierbei Kalorien, die der Körper unbedingt braucht, während der Cayennepfeffer den Stoffwechsel ankurbeln soll. Die Master-Cleanse-Diät ist nicht ohne und sollte maximal 7 Tage durchgeführt werden, wenn der Magen überhaupt mitspielt. Denn bei dieser Menge an Säure und Zucker musst du damit rechnen, dass du deine Magenschleimhaut überreizt und es zu Krämpfen oder auch Durchfall kommen kann. Zudem ist diese einseitige Nährstoffzufuhr alles andere als gesund: Dein Körper kann Mangelerscheinungen zeigen und muss sich nach der Zitronendiät alles so stark zurückholen, dass der Jojo-Effekt vorprogrammiert ist.

#2 Ernährung umstellen

Diese Variante ist wohl die gesündeste und langfristig gesehen auch die effektivste. Dabei stellst du deine Ernährung um, indem du dich vor allem eiweißhaltig ernährst und möglichst wenig Kohlenhydrate zu dir nimmst. Als Getränke nimmst du nur puren Zitronensaft, Wasser oder eine Mischung aus beidem zu dir. Trinkst du den Saft 30 Minuten vor dem Essen, kann er deinen Appetit zügeln, so dass du weniger zugreifst und zusätzlich deine Verdauung anregen. Der Zitronensaft wirkt hier also unterstützend beim Abnehmen und du machst keine ungesunde Monodiät.

Erfahre hier genauer, wie dich Zitronenwasser bei einer Diät unterstützen kann!

Artikel lesen

#3 Zitronensaft als Ergänzung

Wer gar keine Lust hat, seine Ernährung umzustellen oder die radikale Zitronendiät zu machen, kann die softeste Variante wählen. Dabei isst du einfach ganz normal weiter, wie du es gewohnt bist und trinkst ergänzend dazu täglich 6 Gläser Zitronenwasser. Diese mixt du dir jeweils aus 200 Millilitern Wasser und einem Esslöffel frischgepresstem Zitronensaft. So kannst du immerhin von der fettverbrennenden und appetitzügelnden Wirkung der Zitrone profitieren. Solltest du dich jedoch ansonsten nur von Fast Food und Süßem ernähren, wird dir die „Zitronendiät light“ vermutlich so gut wie nichts bringen.

Schon gewusst? Aus diesen Gründen solltest du eine Zitrone neben dein Bett legen!

Wenn du die Zitronendiät gerne durchführen möchtest, empfehlen wir dir auf jeden Fall die zweite Variante. Hier kannst du nicht viel falsch machen, strapazierst deinen Körper nicht und kannst sehr wahrscheinlich einen langfristigen Effekt erwarten und abnehmen. Was hältst du von der Zitronendiät, hast du vielleicht auch schon Erfahrungen damit gemacht und Tipps, die du in den Kommentaren hinterlassen möchtest?

Bildquelle:

iStock/HandmadePictures/oxyzay


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?