Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Trend-Drink

Selleriesaft: Die Wunderwaffe bei Heißhunger?

Selleriesaft: Die Wunderwaffe bei Heißhunger?

Selleriesaft soll ein wahres Wundermittel gegen Heißhunger sein, für ein klareres Hautbild sorgen und Kopfschmerzen verschwinden lassen. Zahlreiche Promis wie Kim Kardashian oder Gwyneth Paltrow schwören bereits auf die Wirkung von Selleriesaft. Doch kann man wirklich mit etwas Gemüsesaft am Morgen abnehmen und Krankheiten heilen? Wir zeigen dir, warum Ernährungswissenschaftler vom Hype abraten.

Das soll Selleriesaft bewirken

Der Hype um Selleriesaft geht auf den Amerikaner Anthony William zurück, einen Ernährungs-Guru, der auch zahlreiche Prominente berät. Dieser hat dem grünen Trank sogar ein eigenes Buch gewidmet: Medical Medium Celery Juice: The Most Powerful Medicine of Our Time Healing Millions Worldwide* (die deutsche Version* ist ab Mitte November 2019 erhältlich). In einer Widmung schreibt Topmodel Miranda Kerr:

Ich trinke seit 6 Monaten jeden Morgen Selleriesaft und fühle mich großartig! Ich habe eine große Veränderung meiner Energie-Levels und meines Verdauungssystems festgestellt. Ich verreise jetzt sogar mit meinem Entsafter, um meinen täglichen Selleriesaft nicht zu missen.

Miranda Kerr

Durchstöbert man Anthony Williams Instagram-Account, der sich selbst als „Medical Medium“ bezeichnet, findet man viele weitere Erfolgs-Storys zur angeblichen Wirkung: Der tägliche Konsum von Selleriesaft soll neben vielen anderen Dingen in der Lage sein, Hautkrankheiten wie Rosacea, Schuppenflechte und Ekzeme zu heilen, Autoimmunkrankheiten und Migräne zu bekämpfen, das Immunsystem stärken und Heißhunger stillen.

Verantwortlich für die Wirkung sollen die in Staudensellerie enthaltenen Bitterstoffe, Mineralsalze, Antioxidantien, Vitamine und ätherische Öle sein. Noch dazu ist Sellerie kalorien- und zuckerarm und eignet sich daher perfekt zum Abnehmen. Anthony Williams bezeichnet das gehypte Getränk daher auch als „Wundersaft“ und „einen der größten Heiltonika aller Zeiten“.

Auch der tägliche Konsum von Ananassaft soll wahre Wunder bewirken:

Darum solltest du täglich Ananassaft trinken

Darum solltest du täglich Ananassaft trinken
BILDERSTRECKE STARTEN (14 BILDER)

So funktioniert der Selleriesaft-Detox

Um von der Wirkung zu profitieren, müsse man laut Williams den Saft täglich zu sich nehmen. Hierbei gelten folgende Regeln:

  • Selleriesaft muss morgens auf nüchternen Magen getrunken werden.
  • Die empfohlene Menge beträgt etwa 450 ml (16 ounces).
  • Warte 15 Minuten bevor du dein Frühstück zu dir nimmst.
  • Selleriesaft sollte frisch und kaltgepresst sein.
  • Der Saft sollte nicht mit anderen Säften, Zucker, Salz oder anderen Zutaten vermischt werden.

Selleriesaft selber machen

Wer einen Selbsttest machen möchte, kommt kaum umhin, den Saft selbst zu pressen. Erhitzte und abgefüllte Selleriesäfte sollen nicht die gleiche Wirkung haben, da hier viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Selleriesaft lässt sich mit jedem Entsafter herstellen, am besten eignen sich jedoch Geräte mit einem Presskolben. Herkömmliche Zentrifugalsaftpressen liefern eine geringere Saftausbeute und eignen sich besser bei saftigen Früchten. Bei Amazon bekommst du den Bestseller AMZCHEF Slow Juicer für 99 Euro*.

Für alle Sellerie-Neulinge: Im Supermarkt findest du Knollensellerie und Staudensellerie. Der Saft wird aus der grünen Staudensellerie gepresst. Um die täglich vorgegebene Menge von knapp einem halben Liter herzustellen, benötigst du etwa eine Staude Sellerie. Japp, richtig gehört: Du benötigst nicht eine Selleriestange, sondern die komplette Staude!

Das kostet eine Selleriesaft-Kur

Sellerie ist zwar ein heimisches Gewächs und in der Regel nicht allzu teuer, bei täglichem Konsum läppern sich die Kosten jedoch schnell: Pro Selleriestaude zahlst du zwischen 1,50-3,50 Euro. Da Anthony Williams zu Bio-Staudensellerie rät, solltest du mit mindestens 3 Euro täglich rechnen. Selleriesaft-Profis sollen die tägliche Menge sogar verdoppeln. Pro Monat musst du hierfür also zwischen 50-200 Euro für Staudensellerie ausgeben.

Ein Wundermittel aus der Zukunft?

Ich war schon drauf und dran einen Selbsttest zu wagen, wurde dann aber skeptisch. Tatsächlich hat Anthony Williams weder eine medizinische noch ernährungswissenschaftliche Ausbildung. Beruhen seine Heilsversprechen also auf wissenschaftlichen Studien? Nope. Achtung, jetzt wird's absurd: Williams hält sich selbst für ein Medium, das Informationen aus der Zukunft vermittelt bekommt. Derzeit seien wir noch nicht in der Lage die Wirkung des Selleriesafts zu verstehen, in der Zukunft sei aber bewiesen, dass der Wundertrank gegen so ziemlich jede Krankheit helfen könne – inklusive Krebs und Depressionen.

Ärzte warnen vor Selleriesaft

Doch ist Selleriesaft jetzt gesund oder nicht? Alle Heilsversprechen, die das selbsternannte Medical Medium in seinem Buch macht, sind wissenschaftlich nicht erwiesen. Ernährungswissenschaftler erklären in einem Interview mit The Atlantic, dass Staudensellerie zwar durchaus gesund sei, aber sich mit einem einzigen Lebensmittel nie Krankheiten heilen lassen. Außerdem sei ein Schwachpunkt des Selleriesafts, dass beim Entsaften alle Ballaststoffe entfernt werden, die eigentlich auch zur positiven Wirkung des Gemüses beitragen.

Sellerie entsaften
Beim Entsaften werden die faserigen Bestandteile und damit die Ballaststoffe entfernt.

Während viele Ärzte in dem Hype zwar keine große Wirkung, aber auch keine gesundheitliche Gefahr sehen, warnen nun Experten der British Skin Foundation. In einem Interview mit der Women's Health erklären diese, dass der tägliche Konsum von Selleriesaft das Hautkrebsrisiko steigern könnte: Sellerie enthält Psoralen, einen Naturstoff, der die Haut empfindlicher vor UVA-Strahlen mache. Durch die stärkere Strahlung könnten sich zwar durchaus Hautkrankheiten wie Schuppenflechte verbessern, die Haut altere aber schneller und das Hautkrebsrisiko steige.

Keine Frage, die zahlreichen begeisterten Instagram-Posts wirken verführerisch. Vermutlich steckt hinter den Erfolgs-Storys aber nicht nur Selleriesaft, sondern allgemein ein gesunder Lebenswandel. Wir raten dir auf jeden Fall vorsichtig zu sein, dir medizinischen Rat von einem selbsternannten Medium einzuholen, das Stimmen aus der Zukunft hört. Und ein bisschen sind wir auch erleichtert, denn Selleriesaft schmeckt wirklich nicht lecker!

Bildquelle:

Getty Images/jacoblund, Getty Images/Campwillowlake

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich