Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Fruchtiger Spaß

Smoothies – gesund oder überflüssig?

Smoothies – gesund oder überflüssig?

Sie überfluten die Kühlregale unserer Supermärkte, sollen super gesund sein und dazu noch unseren täglichen Vitaminbedarf decken. Die Rede ist von Smoothies. Doch sind die kleinen Saft-Fläschchen wirklich so gesund? Ist der Smoothie Boom gerechtfertigt? Wir verraten Euch, was wirklich hinter dem Hype um das fruchtige Getränk steckt!

Smoothies
Smoothies - gesund oder nicht?

Sie sind klein, sie sind praktisch und sie sind wahnsinnig lecker: Smoothies sind das neue Trendgetränk für die tägliche Dosis Obst und Vitamine. Egal ob Mango-Maracuja, Banane-Kokos-Kirsch oder Granatapfel-Traube – dem Ideenreichtum der Smoothie-Hersteller sind keine Grenzen gesetzt. Jede Obstsorte ist ein potenzieller Kandidat für den Mixer. Egal ob fein püriert oder ein bisschen stückig, einzig die Schale kommt vor dem Pürieren runter vom Obst und schon ist eine neue Smoothie-Kreation hergestellt.

Doch Smoothie ist nicht gleich Smoothie, denn der Begriff ist nicht geschützt. Im Prinzip handelt es sich dabei einfach um ein Fläschchen mit püriertem Obst. Doch ob noch Zucker, Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker hinzugefügt werden, ist jedem Hersteller selbst überlassen. Beim Verzehr von Smoothies ist also Vorsicht geboten. Wer sicher sein will, was er da trinkt, der sollte sich die Zutatenliste ganz genau anschauen.

Sind Smoothies ein Ersatz für Obst und Gemüse?

Frisches Obst
Frisches Obst statt Smoothies

Womit die Hersteller werben, ist der Austausch von frischem Obst und Gemüse durch Smoothies. Klar, Smothies sind unwahrscheinlich praktisch – und mal ehrlich, wer schafft schon die empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag? Da kommt doch so eine kleine Vitaminbombe gerade richtig. Doch während frisches Obst durch sein Volumen schon nach kurzer Zeit ein Sättigungsgefühl hervorruft, bleibt dies bei einem Smoothie á 250 ml meist aus. Durch die flüssige Form der pürierten Früchte ist das Volumen vermindert und der Magen wird nicht so schnell gefüllt. Ebenfalls werden durch das Pürieren und das Weglassen der Schale einige Vitamine, wie zum Beispiel Vitamin C, zerstört bzw. schaffen erst gar nicht den Weg in die Flasche. Und: Der Körper nimmt mit Smoothies weniger Ballaststoffe auf, die gut für die Verdauung sind.

Ebenfalls zu beachten ist der hohe Zuckergehalt. Wer jetzt denkt, dass Smoothies nur gesunden Fruchtzucker beinhalten, der irrt. Fruchtzucker ja, gesund nein. Zucker ist Zucker und macht in hohen Mengen eben dick. Zum Vergleich: ein Smoothie hat einen höheren Zuckergehalt als dieselbe Menge Cola.

Smoothies sollten nur bedingt als Ersatz für frisches Obst und Gemüse eingesetzt werden. Hoher Zuckergehalt, geringes Sättigungsgefühl und, nicht zu vergessen, der hohe Preis sind auf Dauer keine Alternative für gesunde Ernährung. Ein kleiner Smoothie zwischendurch ist aber mit Sicherheit immer noch gesünder, als ganz auf Obst und Gemüse zu verzichten.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich