Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Gisele Bündchen hasst Photoshop

Kein Photoshop

Gisele Bündchen hasst Photoshop

Für ihre neuste Kampagne für das Label „DLK DNM“ stand Supermodel Gisele Bündchen vor der Linse des Label-Gründers und Modefotografen Johan Lindeberg. An der Arbeit des Schwedens mag Gisele Bündchen ganz besonders, dass er nicht mit Photoshop nachhilft.

Gisele Bündchen mit Johan
Gisele Bündchen mit Lindeberg

In der fantastischen Welt der Modefotografie ist Photoshop mittlerweile genauso üblich geworden wie exzentrische Fotografen. Diese lieben es einfach, dem Model mit ein paar Mausklicks den Look zu verpassen, der ihnen vorschwebt.

Ein Model, dem das gar nicht gefällt ist Gisele Bündchen. Die Brasilianerin mag es gar nicht, retuschiert zu werden. Daher gefiel ihr an der Zusammenarbeit mit dem schwedischen Modefotografen Johan Lindeberg vor allem seine Einstellung gegenüber Photoshop. „Ich liebe seinen Ansatz, weil ich denke, dass Frauen wirklich echt und natürlich sein sollten und das passiert nicht mehr [in der Modefotografie]“, so Gisele Bündchen. Johan Lindeberg ist dafür bekannt, dass er nicht retuschiert.

Gisele Bündchen kann bei Johan Lindeberg ganz sie selbst sein

Gisele Bündchen natürlich
Gisele Bündchen ganz natürlich

Gisele Bündchen mag kein Photoshop, da sie an Frauen vor allem ihre Unvollkommenheit schätzt. „Unsere Unvollkommenheit ist es, die uns einzigartig und hübsch macht“, erklärt das 32-jährige Model. Johan Lindeberg sehe das auch so. „Er versucht nicht, Dich zu retuschieren oder ein schönes Licht auf Dich zu setzen. Er sagt nicht ‚Du solltest anders aussehen’. Er sagt ‚Du bist Du’ und ich bin hier mit einer Kamera, also drücke Dich so aus, wie Du möchtest“, so Gisele Bündchen begeistert. Das Ergebnis sind Schwarz-Weiß-Aufnahmen, auf denen Gisele Bündchen ungeschminkt und ungestylt, aber so hübsch wie immer, ist.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich