Winter Love

Mäntel: Das sind die Trends 2015

Mäntel: Das sind die Trends 2015

Brr … so langsam wird es kalt draußen. Die Tage werden immer kühler und der Winter steht unmittelbar vor der Tür. Höchste Zeit also, den passenden Begleiter für die kalte Jahreszeit zu finden, denn für den Winter brauchen wir einen Mantel, der uns vor eisigen Temperaturen schützt und neben seinem wärmenden Zweck auch noch toll aussieht. Wir zeigen Dir die angesagtesten Teile der Saison und wie Du sie am besten stylst.

Keine Wintergarderobe ist perfekt ohne den passenden Mantel. Doch für viele ist die Suche nach dem richtigen Teil eine wahre Tortur, schließlich ist der Wintermantel das, was wir in der kalten Jahreszeit täglich tragen und das, was man als erstes an uns wahrnimmt. Manchmal ist er schön, aber zu dünn, manchmal sieht er klasse aus, steht einem aber nicht. Oder das Modell, das man sich in den Kopf gesetzt hat, ist schlichtweg nicht zu finden. Klar, dass wir nicht wie ein Michelin-Männchen in dicker Steppjacke oder wie ein Kartoffelsack im Oversize-Mantel aussehen wollen. Die Frage nach dem passenden Schnitt und Look stellt sich also jedes Jahr aufs Neue. Immerhin harmonisiert nicht jeder Mantel mit jedem Look: Dicke Daunenjacke und trendiger Minirock vertragen sich ebenso wenig wie Schlaghosen und Longcoat.

Was die aktuellen Formen betrifft, lässt die stilistische Bandbreite in dieser Saison keine Wünsche offen. Oversize-Formen, Fake-Fur-Mäntel, taillierte, feminine Schnitte, Mäntel mit Bindegürtel – das alles hat man auf den Runways der großen Fashion Shows gesehen. Klassische Töne wie Schwarz, Blau und Grau kontrastieren in diesem Jahr mit verschiedenen Mustern und Farben wie Camel und Marsala. Hier sind die angesagtesten Trends in Sachen Wintermäntel:

Longcoats

Ein großer Manteltrend in der Saison sind Longcoats – Mäntel, die über die Wade bis teilweise sogar an die Knöchel reichen. Die gerade geschnittenen, langen Mäntel sehen nicht nur schick aus, sondern sind auch ganz leicht zu stylen. Zum offenen Longcoat kann man einen Gürtel um die Taille schnüren und so eine schöne Silhouette zaubern. Der lange Mantel kann sowohl zur Hose und zu lässigen Sneakers, als auch zum Kleid mit Pumps kombiniert werden. Achtung: Kleine Frauen sollten bei diesem Trendteil allerdings darauf achten, dass sie nicht vollkommen in dem Mantel versinken und so noch kleiner wirken als sie eigentlich sind – am besten das Kleidungsstück immer zu coolen Boots mit etwas Absatz kombinieren.

Eggshape-Mäntel

Eine runde Sache: Ein besonderes Higlight in diesem Jahr ist der Eggshape-Mantel. Diese Mäntel sind, wie der Name schon verrät, ganz ohne Ecken und Kanten geformt, wie ein Ei. Die weiteste Stelle liegt bei diesem It-Piece im Taillen-und Hüftbereich. Am Hals und an den Beinen läuft der Mantel dagegen eher schmal zu. Schon in den 20er Jahren sowie Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre war der Egg-Shape-Mantel modern: Damals haben ihn die Frauen elegant mit Perlenketten und Pelz kombiniert.

Getragen werden kann diese Mantelform grundsätzlich von allen Frauen. Kleine, zierliche Typen sollen aber aufpassen, dass der Mantel nicht zu voluminös ist und einen regelrecht verschluckt. Getragen werden sollte das Kleidungsstück mit engen Hosen, wie etwa Skinny Jeans oder Strumpfhosen, damit das Outfit nicht zu oversized aussieht. Der Saum von Röcken und Kleidern sollte nie länger sein als der des Mantels und es sollte immer zu dezenten, filigranen Accessoires gegriffen werden, damit der Look nicht zu üppig aussieht. Dank der weiten Form im Taillenbereich lässt sich übrigens auch das ein oder andere ungeliebte Pfündchen verstecken.

Drapier-Mäntel

Er erinnert ein wenig an den Bademantel: Der Drapier- oder Wickel-Mantel ist vorne offen, hat also weder Knöpfe noch Reißverschlüsse und wird verschlossen, indem man die beiden Vorderteile locker übereinander legt und sie mit Hilfe eines Bands oder Gürtels in Taillenhöhe zusammenbindet – eben wie bei einem Bademantel. Die Mäntel gibt es mit großen Schalkragen ebenso wie mit Reverskragen. Sie machen androgyne Frauen weiblicher und kurvigere Frauen können dank des Mantels ihre femininen Formen hervorheben. Achtung: Die gewickelten und vom Gürtel oder Band zusammengebundenen, weiteren Stoffbahnen tragen in der Körpermitte etwas auf! Zudem sollte man darauf achten, dass die Schließung vorne dicht ist – sonst zieht es ganz schön!

Blazer-Mäntel

Der Blazer wird wintertauglich: Der Blazermantel ist so vielseitig, wie Blazer-Schnitte auch. Es gibt ihn ein- und zweireihig, mit kurzem, mittlerem und tiefem Revers, das zudem alle möglichen Breiten und Formen annehmen kann, und in leicht taillierter oder gerader Form. Die Taschen können unterschiedlich angeordnet und mit Paspeln, Klappen oder anderen Details ausgerüstet sein. Gerade durch ihre schmale, körpernahe Form und die variablen Details stehen Blazermäntel sehr vielen Frauen. Etwas kräftigeren Frauen stehen die Mäntel am besten, wenn das Revers etwas tiefer gezogen ist, Frauen mit breiter Hüfte greifen am besten zu Teilen, bei denen die Hüfttaschen nicht horizontal, sondern schräg oder vertikal angebracht sind und kleine Klappen oder andere auffällige Details besitzen. Mit einem schlichten Blazer-Mantel kann man jedes Outfit aufwerten und sieht dabei immer elegant angezogen aus – sowohl im Alltag, als auch am Abend.

Princess-Mäntel

Sehr damenhaft wirken die Princess-Mäntel oder auch Redingote genannt. Der enge Schnitt oben herum und der weit schwingende Ausfall an der Taille erinnert an ein Kleid. Auch den Princess-Mantel gibt es in vielen Varianten, mit und ohne Taillennaht, mit und ohne Gürtel, mit größerer und kleinerer Saumweite, ein- oder zweireihig geknöpft, mit kurzem oder mittlerem Revers und vielem mehr. Häufig wird auf sehr feminine, helle Farben, wie Creme oder Beige, aber auch Schwarz oder Dunkelblau gesetzt. Besonders geeignet ist diese Form für Frauen, die oben zierlich und am Unterkörper etwas kräftiger gebaut sind. Hier sollten auffällige Details ausschließlich am Oberkörper zu finden sein, während der Unterkörper schlicht gehalten ist. Aber auch Frauen mit einer geraden Taille, die mehr Schwung in ihre Silhouette bringen möchten, können zum Redingote greifen. Praktisch: Kleine Fettpölsterchen an Hüfte und Po werden durch die Glockenform perfekt kaschiert.

Königsdisziplin Mantel-Shopping. Zugegeben, den richtigen Wintermantel zu finden, ist nicht immer leicht. Bei der großen Auswahl an Schnitten, Mustern und Farben ist es nämlich gar nicht so einfach, einen gut sitzenden Mantel zu finden. Doch für alle Frauen – egal ob groß oder klein, kräftig oder zierlich, gerade geformt oder kurvig – gibt es mit Garantie den passenden Begleiter für die kalte Jahreszeit. Die neuesten Trends in Sachen Wintermäntel bieten eine große Bandbreite an unterschiedlichen Schnitten und Formen, mit denen Du auf jeden Fall eine gute Figur machen wirst!

Bildquellen: iStock/Anmfoto, iStock/SanneBerg

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich