Bleistiftrock

Klassiker

Der Bleistiftrock: Ein Rock für alle Fälle

Der Bleistiftrock hatte lange Zeit ein verstaubtes, biederes Image. Man fand den Bleistiftrock in den Schränken karriereorientierter Business-Ladies oder Sekretärinnen, jedoch nicht in dem einer modebewussten Fashionistas. Doch damit ist dank der originellen und hippen Bleistiftröcke der Stardesigner von Chanel bis Zac Posen jetzt Schluss!

Der Name „Bleistiftrock“ stammt von seiner Ähnlichkeit mit einem Bleistift: lang und dünn. Der Bleistiftrock ist also ein körpernaher Rock mit geradem Schnitt. Die enge Form kann dabei durchaus die Bewegung einschränken. Deshalb wird der Bleistiftrock meist mit einem Schlitz an der Rückseite oder – eher seltener – an den Seiten designt. Der Saum der engen Röcke endet entweder genau mit dem Knie oder kurz darüber. Der Rock wird entweder solo oder in Form eines Kostüms getragen, d.h. in Kombination mit einem dazu passenden Blazer.

Bleistiftrock: A Star was born

Ende der 1940er Jahre stellte Christian Dior den ersten Bleistiftrock vor. Schnell etablierte er sich in den typischen Sekretärinnen-Looks der 50er Jahre. Die Vorgeschichte des hautengen Röckchens geht jedoch noch weiter zurück: Um 1880 kam ein sehr enger, aber bodenlanger Rock in Mode, der Humpelrock. Wie der Name wohl schon andeutet, konnten die damaligen Ladys nur sehr schwer in diesem Vorgängermodell gehen. Auch heute noch sind viele Bleistiftröcke so eng, dass man sich nur eingeschränkt in ihnen bewegen kann. 1920 etablierte der französische Designer Paul Poiret den Schlauchrock in der Gesellschaft. Erst 27 Jahre später erlöste dann endlich Modegott Christian Dior die Ladies, indem er den ersten Bleistiftrock entwarf: Ein hautenger, mittellanger Rock, der Teil seiner legendären „New Look“-Kollektion war. Mit der H-Linie – schmale Schultern, noch schmalere Taille, enger Bleistiftrock – revolutionierte Christian Dior die Modegeschichte. Dieser Trend setzte sich dann Anfang der 50er Jahre besonders im Büro durch. Kaum eine Sekretärin trug zu dieser Zeit nicht die schmale Silhouette.

Bleistiftrock: Der facettenreiche Klassiker

Der ultimative Klassiker ist wohl der schwarze, hautenge Bleistiftrock, der in der Regel zu einer Bluse und einem Blazer kombiniert wird. Doch neben diesem Bleistiftrock gibt es noch eine unerschöpfliche Bandbreite an engen Röcken. Im Winter ist der Bleistiftrock meist aus Leder, Tweed oder Samt gefertigt. Glitzernde Details in warmen Farben wie Gold oder Brokat-Applikationen können die Winterklassiker individuell aufpeppen. Auch Blüten- oder grafische Muster eignen sich hierzu perfekt. Im Sommer verwandelt sich der Bleistiftrock dann in einen federleichten Trendklassiker in hellen Pastelltönen oder warmen Farben und aus leichten Textilien wie Organza, Leinen oder Jersey. Details wie Nieten, Strass oder Messing-Applikationen sowie Spitze- oder Denim-Einsätze können den Bleistiftrock zu einem originellen und modernen Trendteil machen.

Bleistiftrock: Was Du von Angelina Jolie und Co. lernen kannst

Angelina Jolie ist die wohl berühmteste Liebhaberin des engen Rockes. Kaum ein Tag vergeht, an dem die Hollywood-Schauspielerin nicht in einem Bleistiftrock in ihr Taxi huscht oder mit ihren Kindern an der Hand und einem Bleistiftrock auf der Hüfte durch einen Spielzeugladen streift. Der Bleistiftrock ist ein absoluter Fashion-Liebling der fünffachen Mami, was wohl darauf zurückzuführen ist, dass Angelina Jolie die großen Vorzüge dieser Rockvariante kennt: 1. Der Bleistiftrock macht eine schöne Silhouette. Besonders dünne Frauen wie La Jolie zaubern sich mit dem hautengen Röckchen weibliche Kurven. Doch auch kurvige Frauen wie Kim Kardashian oder Salma Hayek zählen zu seinen Fans, weil der Bleistiftrock ihre Formen wunderbar zur Geltung bringt. Besonders die schwarze Variante kann dabei ein paar Kilos wegschummeln. 2. Der Bleistiftrock wirkt seriös. Ladys wie Angelina Jolie möchten nicht mit Miniröcken oder hautengen Hosen ein sexy Image kreieren. Sie wissen, was sie wollen und wo sie im Leben stehen – beziehungsweise wie alt sie sind. 3. Der Bleistiftrock ist das ultimative Lady-Statement!

Bleistiftrock: Fünf Wege, ihn zu tragen

Zur Cocktailstunde kombinierst Du Deinen Bleistiftrock einfach mit einer feinen Bluse, einem schimmernden, schmalen Gürtel und glitzernden Schuhen, wie die legendären Bling Bling-Pumps von Mui Mui. Für einen eleganten Anlass kombinierst Du zu einem schlichten, engen Bleistiftrock am besten eine Schluppenbluse und schlichte Pumps. Die Pumps können jedoch auch das ganze Outfit aufpeppen, wenn sie in einem schönen Rot oder angesagtem Jagdgrün daherkommen. Für einen stylischen Alltagslook trägst Du zu Deinem Bleistiftrock einfach eine Bluse mit Bubikragen und flache Schuhe wie Ballerinas oder – für Mutige – Sneaker mit Plateau. Für einen Powerfrau-Look musst Du den Bleistiftrock klassisch, aber modebewusst kombinieren. Das bedeutet: Bleistiftrock, weißes Shirt, passender Blazer, breiter roter Gürtel, Pepptoes in Nude. Wenn Du mit Deinem Bleistiftrock en vogue sein willst, sorgst Du am besten mit derben Ankle Boots und einem Streifenblazer für stilistische Kontraste. Wer an die Bleistiftrockzeit der 1950er erinnern möchte, kann zu seinem Look eine Nahtstrumpfhose kombinieren.

Der Bleistiftrock ist nicht mehr nur ein elementares Kleidungsstück jeder Sekretärin und Businesslady, sondern ein angesagter Modeklassiker. Deshalb gehört der Bleistiftrock in jeden gutsortierten Kleiderschrank. Warum? Der Bleistiftrock ist hot, wirkt sinnlich, souverän und sehr weiblich. Dank der ständig neuen Entwürfe hat er sein biederes Image längst abgeschüttelt und ermöglicht hippe und gleichzeitig feminine Looks!

Hat Dir "Der Bleistiftrock: Ein Rock für alle Fälle" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?