Chiara Ferragni

Auch 2015 durften wir wieder eindrucksvoll erleben: Trend-Highlights gibt es nicht nur auf den Laufstegen der Fashion Weeks zu sehen. Denn auch Streetstyles haben sich längst als Quelle aufregender Stylings und wahrer Fashion-Inspiration etabliert. Vor allem dann, wenn die Fashion Weeks in Städten wie Paris, Mailand oder London in vollem Gange sind, präsentieren sich die Streetstyle-Ladys in den schönsten Outfits, die wir am liebsten gleich nachstylen würden. Welche zehn Looks uns 2015 am meisten überzeugen konnten, zeigen wir Ihnen hier und in der Bildergalerie .

Wenn sich jemand mit aktuellen Modetrends und passenden Stylings auskennt, dann sind es wohl die Streetstyle-Fashionistas, die sich zu den Fashion Weeks zahlreich in den Modemetropolen dieser Welt tummeln. Einige Looks, Trends und It-Pieces stachen bei ihnen 2015 besonders hervor.

Schlaghosen, Blusen und Co.: Die große Seventies-Liebe 2015

2015 stand ganz im Zeichen der siebziger Jahre und so ist es natürlich nicht verwunderlich, dass der Retro-Trend auch bei den Streetstyle-Looks aufgegriffen wurde. So gab es auf der Berlin Fashion Week zum Beispiel die klassische Schlaghose und lockere Blusen mit Dekolleté-Schnürung zu sehen, während der Style in London glamourös mit einer voluminösen Felljacke umgesetzt wurde. In Paris fiel uns vor allem ein femininer Look mit einem High-Waist-Skirt in Button-down-Optik auf, zu dem ein roter Rollkragenpullover und eine Lederjacke mit Fellkragen getragen wurde. In Mailand wurde dagegen auf einen lässigen Denim-Overall gesetzt. Schließlich gab es auch die Trend-Hose schlechthin, die Culottes, mehrfach als Seventies-Essential bei den Streetstyle-Ladys zu bestaunen.

Klassische Grundtöne und XL-Muster: Die Trendfarben und Print-Highlights

Was bei den Streetstyles besonders auffiel: Auf leuchtend bunte Looks legten die Damen nicht viel Wert. Während also bei den Kleidungsstücken das Trend-Design nicht fehlen durfte, ging es farblich eher klassisch daher. Schwarz und Weiß bildeten den perfekten Trend-Kontrast, dazu wurden warme Erdtöne sowie zarte Pastellnuancen kombiniert. Wenn es Muster zu sehen gab, dann in großflächiger XL-Optik, zum Beispiel in Form eines Maxirockes mit Blockstreifen oder eines Kimono-Mantels mit auffälligem Paisley-Print.

Handtaschen, Schuhe und Sonnenbrillen: Die Accessoires mit It-Faktor

Die Fashion-Liebe steckt im Detail und so waren die Streetstyle-Ladys natürlich auch darauf bedacht, mit ihren Accessoires trendige Hingucker in den Look zu integrieren. Allen voran durften natürlich die It-Bags des Jahres nicht fehlen. Besonders oft zu sehen: Die „Drew“-Bag von Chloé. Mit flauschigen Fell-Anhängern wurde der Handtasche zusätzlich Pepp verliehen. Als Trend-Schuhwerk trugen die Ladys beispielsweise Langschaftstiefel – wieder eine Referenz an die Siebziger – oder sie setzten auf klassische Sneaker-Modelle wie die „Superstars“ von Adidas, die 2015 ebenfalls wieder angesagt waren. Bei den Sonnenbrillen waren sich die Damen in den Modemetropolen dagegen auffällig einig und wählten diese frei nach dem Motto: Groß, größer, XL-Shades!

Gespannt, wie die Outfits der Damen im Ganzen aussahen? Dann entdecken Sie die zehn schönsten Streetstyle-Looks 2015 jetzt in unserer Bildergalerie.

Streetstyles 2015: Das waren die zehn schönsten Looks des Jahres

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Hat Dir "Fashion-Highlights des Jahres: Die zehn schönsten Streetstyles 2015" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?