Es wird cool - Diesel Black Gold

Zum zweiten Mal präsentierte sich Diesel Black Gold gestern auf der Fashion Week in New York. Und obwohl Black Gold eigentlich die Luxusvarinate darstellen soll, finden sich doch viele Elemente wieder, die wir auch aus klassischen Diesel Kollektionen kennen und lieben.

Street Look meets Lingerie-Variationen – vor allem die Damenmode wusste mit rauchigem Design, lässiger Eleganz, feinen Chiffon-Details zu grobem Denim und einer Prise Hinterhofkneipen-Atmosphäre zu begeistern. Bei den Herren ging es dagegen etwas dezenter zu. Zerknitterer Used-Look, gedeckte Farben sowie eine ausgewaschene, fleckige Flickenoptik griffen die gedrückte Atmosphäre der Finanzkrise auf. Insgesamt wirkte der Look dieser Kollektion aber raffiniert, lässig und gerade bei den Damen einen Hauch extravagant.

Inspirieren ließen sich die Designer von Diesel Black Gold wohl von den Goldenen Zwanziger Jahren. Kokette Schnürelemente und paillettenbesetzte Seidenkleider kamen erst durch den Mix mit rockigem Street-Look so richtig zur Geltung. So wurden die feinen Corsagen auch gerne mal mit einer groben Jeans oder einem zerknitterten Mantel kombiniert. Bei den Herren deuteten cleane Anzug-Schnitte, Melonen und feine Stiefeletten das 20er Jahre Thema an.

Egal ob Luxus oder nicht, Diesel steht auch bei dieser Black Gold Kollektion für hochwertig verarbeitete Jeans und lässige Looks. Man mixe einige raffinierte Details, ein wenig Stimmung des Zeitgeschehens und wertigen Denim und heraus kommt diese leger-tragbare Kollektion.

Stylefaktor: 9 von 10 Erdbeeren
Tragbarkeit: 8 von 10 Erdbeeren

Bildquelle: Mercedes Benz Fashion Week

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?