Fashion Week Berlin 2013 – ein aufregendes Fashion-Spektakel

(Über-)präsent

Fashion Week Berlin 2013 – ein aufregendes Fashion-Spektakel

Die Berlin Fashion Week 2013 ist ein riesiges Fashion-Spektakel. Indizien dafür sind nicht nur die innovativen und aufregenden Kollektionen der deutschen und internationalen Labels, sondern auch die eng aneinander gequetschten Stars in den Front Rows, die berühmten (TV)Gesichter auf den Laufstegen und die langen Schlangen von Wartenden und Schaulustigen vor dem großen Zelt am Brandenburger Tor.

Rebecca Mir modelt für Laurel

Rebecca Mir für Laurel

Marie Nasemann für Lena Hoschek in Berlin

Nasemann für Lena Hoschek

Luisa Hartema modelt für Minx

Luisa Hartema für Minx

Die Fashion Week Berlin 2013 hat in der deutschen Hauptstadt einen Ausnahmezustand verhängt: Fashionistas stöckeln in ihren High Heels über den Hackeschen Markt, an jeder Ecke stehen Showrooms, Street Style-Fotografen irren auf der Suche nach dem besten Look über den Kudamm, Models huschen durch die U-Bahn und Designer wie Modefachleute überschwemmen die Szenebars – wie aufregend!

Fashion Week Berlin 2013 und die Models

Bei der Fashion Week Berlin 2013 fällt besonders auf, dass beinahe in jeder Show – sei es bei Laurel, Minx, Schumacher, Lena Hoschek oder Anja Gockel – mindestens ein Model aus der „ProSieben“ Castingshow „Germany’s next Topmodel“ stammt. Allein bei Minx liefen mit Rebecca Mir, Luisa Hartema und Leyla Mert drei Models made by Heidi Klum über den Runway. Neben den TV-Models gab es mit Franziska Knuppe und Antonia Wasseloh aber auch internationale Topmodels auf den Laufstegen der Fashion Week Berlin 2013. Auch Karlie Kloss – das derzeit gefragteste Supermodel – beehrt die Fashion Week 2013 mit ihrer Anwesenheit.

Fashion Week Berlin 2013 – Kritik an den GNTM-Models

Während der Großteil der deutschen Designer Heidis Mädels gerne für ihre Shows buchen, gibt es auch Designer, die sich über das große Auftreten von „Germany’s next Topmodels“ auf der Fashion Week Berlin 2013 aufregen. Kirsten Albers, Chefdesignerin von Blacky Dress, ist eine davon. So hat sie sich bewusst gegen Models aus der Sendung entschieden. „Ich finde, im Verlauf der Staffeln hat Germany’s next Topmodel an Klasse verloren. Für mich sind Luisa und Rebecca nicht die wichtigsten Mädchen“, so die Designerin im Gespräch mit „Amica“. „Die Mädchen waren toll, es war eine schöne Zusammenarbeit. Besonders Sara Nuru muss ich hier erwähnen, weil sie ein wahnsinnig liebenswerter Mensch ist und eine authentische Ausstrahlung hat.“ Doch nun habe sie für ihre Mode „neue Mädchen gefunden, die einen modernen Look darstellen“. Kirsten Albers steht mit ihrer Meinung auf der Fashion Week Berlin 2013 nicht alleine da – auch Michael Michalsky ist dagegen, GNTM-Kandidatinnen zu buchen.

Wir freuen uns für Luisa, Marie, Rebecca und Co., dass sie – wenigstens auf der Fashion Week Berlin 2013 – gebucht werden! Dass manche Designer sie als gecastete Models nicht ganz ernst nehmen, können sie bei dem Pensum sicherlich verkraften…

Bildquelle: Bildquelle: Frazer Harrison/Getty Images for Mercedes-Benz


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?