Susanne Falleram 17.01.2018

Mitarbeit: Nina Röller, Jessica Tomala

Es ist Januar, das heißt: Die Fashion-Week-Saison ist eröffnet! 2018 hat kaum gestartet, schon gibt es die schönsten, ausgefallensten und coolsten Trends für das Jahr zu sehen. Auf der Berlin Fashion Week wurden jetzt die Modetrends für den Herbst und Winter 2018 vorgestellt. Ja, das ist noch etwas hin, aaaber das „Schöne“ ist, dass es im Moment so kalt ist, dass wir uns einige Looks schon für jetzt abschauen können. 😉 Also: Los geht’s!

# Lena Hoschek:

Die Kollektion: Die österreichische Designerin hat zur Vorstellung ihrer „Wintergarden“-Kollektion keine klassische Location, sondern passend dazu das Tropenhaus des Berliner Botanischen Gartens gewählt. Während von draußen Schneeregen an die Scheiben prasselt, präsentieren die Models im schwülen Klima Hoscheks gewohnt feminine Outfits. Während auch ihre Frühjahrs-Sommer-Kollektion des vergangenen Jahres mit floralen Ornamenten spielte, sind die Farben diesmal eher gedeckt: Braun- und Olivtöne dominieren und passen ausgezeichnet in die grüne Umgebung. Trotz der diesmal nicht ganz so knalligen Farben gibt es einige Hingucker, wie das raffiniert gerüschte, ärmellose Kleid aus schimmerndem Bronzestoff.

Der Beauty-Look: Auf knallrote Lippen, die perfekt zur folkloristischen Kollektion des Vorjahres passten, wird diesmal verzichtet. Diese wären auch fehl am Platz, da für das Make-up passend zur Umgebung lieber natürliche Farben ausgewählt wurden. Lippen und Augen sind in Nudetönen gehalten, während auf markantes Contouring der Wangen gesetzt wird.

Das Show-Highlight: Die meisten Köpfe drehen sich beim letzten Outfit der Show um: einem bodenlangen Hochzeitskleid, das durch einen grünen Taillengürtel wie gemacht für eine Hochzeit mit Tropenmotto scheint. Auch die lilafarbenen Veilchenapplikationen wirken überraschend stilvoll und beweisen einmal mehr, dass Hochzeitskleider nicht zwingend komplett in Weiß gehalten sein müssen.

Das Hochzeitskleid und weitere Designs, die uns auf der diesjährigen Fashion Week besonders gefallen haben, kannst du dir in unserer Bildergalerie anschauen:

Coole Looks von den Runways der Berlin Fashion Week

# Riani: Kunst trifft Mode trifft Musik

Die Kollektion: Unter dem Motto „Rianista’s Revolution“ präsentiert Riani eine überraschend legere Streetwear-Kollektion, der natürlich der Hauch Eleganz und Feminität nicht fehlte, für den das Label bekannt ist. Das Publikum wird in eine urbane, künstlerische Welt entführt, in der mit Farben, Formen und Farben experimentiert wird. So trägt ein Model zum Beispiel einen körperbetonten Rollkragenpullover mit auffälligen, weißen Streifen an den Ärmeln, dazu eine lockere, rote Stoffhose und Schnürboots. Ein angesagtes Accessoire für Herbst/Winter 2018 ist laut Riani nach wie vor (schon letztes Jahr haben wir sie geliebt!) die Schiebermütze, die es bei vielen Outfits zu sehen gibt. Cool und absolut tragbar!

Der Beauty-Look: Haare und Make-up bleiben dezent, schließlich geht es hier nicht um einen aufgetakelten Style. Die Haare sind mal offen, mal zum Zopf gebunden oder locker hochgesteckt. Casual is King.

Das Show-Highlight: Der Überraschungsauftritt von Rapper Bausa mit seinem Hit „Was du Liebe nennst“ begeisterte anwesende Promis wie Giovanni und Jana Ina Zarrella sowie Influencer-Königinnen Xenia Overdose und Anna Maria Damm gleichermaßen! Ein toller Auftritt, der sich perfekt in das Motto fügte.

Die Highlights der Berlin Fashion Week im Video:

# Marc Cain: Zwischen Retro, Futurismus und Supermodels

Die Kollektion: Marc Cain entführt seine Gäste in den S-Bahnhof Potsdamer Platz, wo eigens ein Bereich abgesperrt wurde, denn: „Members only!“ So lautete das Motto der aufregenden Show, die ähnlich wie die Show von Riani von urbanen Elementen, die mal futuristisch, mal retro rüberkommen, aber auch von leuchtenden Color-Blocking-Outfits bestimmt ist. Wie wäre es für den Herbst oder Winter 2018 zum Beispiel mit einem Outfit, das von Kopf bis Fuß im leuchtendem Magenta gehalten ist? Oder einem futuristischen Pailletten- und Metallic-Outfit? Den Retro-Hauch verbreiteten zum Beispiel Stulpen, aber auch…

Der Beauty-Look: … der Hairstyle, der aus einer krausen, fluffigen Lockenmähne besteht, die bei jedem Gang mitwippt. Die Achtziger sind (schon) wieder da!

Das Show-Highlight: Marc Cain begeistert jede Saison nicht nur mit der Mode, sondern auch mit einer hochkarätigen Star-Besetzung. Und zwar auf dem Laufsteg – dieses Mal angeführt von „Victoria’s Secret“-Model Georgia Fowler – als auch in der ersten Reihe. Hier nahmen Berühmtheiten wie Schauspieler Clemens Schick, Andrea Sawatzki, Veronica Ferres, die Top-Influencer Caro Daur und Stefanie Giesinger sowie Model Lena Gercke Platz.

# Marcel Ostertag: Eine Ode an die Mode

Die Kollektion: Marcel Ostertag selbst fasst seine Idee für die neue Kollektion „Opium“ lyrisch zusammen und trifft ihren Kern damit auf den Punkt:

„Meine Ode an die Mode:

Der Geruch von intensivem Moschus legt sich wie ein Schleier
auf den purpurnen Kleidern ab. Wie ein stiller Begleiter.
Durch Rauchschwaden tanzen wir von Raum zu Raum.
Tiefer und dunkler hinein in den Strudel des Genusses.
Zeit ist ein Teil von uns.
Weil wir und das,
was wir tragen,
zeitlos ist.
Gestern, heute und morgen werden wir tanzen.
Opulenz gehört zu uns wie klassische Eleganz.
Schwerer Samt lässt uns
Bodenhaftung spüren.
Du lächelst verrucht, so wie die Mohnblume.
Die Zweideutigkeit unserer Liaison
lässt meinen Puls höher schlagen.
Ich bin süchtig. Süchtig nach Mode.
Und dir.“

Für Marcel Ostertag geht es diesmal um intensive Erlebnisse, Zeit und Zeitlosigkeit sowie das Betören aller Sinne. Und genau das liefert seine Kollektion: Tiefe Farbnuancen, schwere, edle Materialien und schimmernde Pailletten-Elemente lassen uns ganz genau hingucken und die Zeit vergessen.

Der Beauty-Look: Strenge Eleganz zeigt sich bei den Haaren, die akkurat gekämmt und zum kunstvoll geflochtenen Dutt zusammengesteckt sind. Beim Make-up rücken die Augen in den Fokus; sie schimmern in einem satten Orangeton.

Das Show-Highlight: … war, dass es keine Show gab. Keinen ewig weiten Laufsteg, keine überdramatische Musik, kein Protz. Marcel Ostertag präsentiert seine Mode nämlich in seinem eigenen Store in Berlin, umringt von Freunden und Fans, die die Mode ganz nah erleben dürfen – die Models laufen nämlich einfach durch den Laden, ganz unprätentiös. Und dabei doch so schick und kosmopolitisch, dass man ganz verzaubert ist, Teil dieser eleganten Ostertag-Welt zu sein. Ein gelungener Mix aus Nahbarkeit und Modeträumerei!

Laufsteg? Sooo 2017! 😄 @marcelostertag entschied sich lieber dafür, seine neueste Kollektion direkt in seinem Store in Berlin zu präsentieren. Und der Designer mischte sich gleich mit ins Getümmel. Ganz nach dem Motto: Mittendrin, statt nur dabei 😎💪 coole Idee! ___ Wir sind auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin unterwegs und nehmen euch natürlich mit! Alles Highlights zeigen wir hier ❤ #MBFW #FashionWeek #MercedesBenzFashionWeek #MercedesBenzFashionWeekBerlin #BerlinFashionWeek #FashionWeekBerlin #MBFWB #Berlin #Fashion #FashionTrends #WhatToWear #Style #Outfit #Look #Streetstyle #OutfitOfTheDay #LookOfTheDay #OOTD #LOTD #InstaFashion #FashionShow #FashionLovers #Mode #Modeliebe #MarcelOstertag

A post shared by Erdbeerlounge (@erdbeerlounge.de) on

# Marina Hoermanseder: Beiseite, Männer!

Die Kollektion: Feminismus scheint in diesen Tagen in der Mode eine Art Renaissance zu erleben – angefangen hat es, wir erinnern uns, mit T-Shirt-Statements à la Diors „We should all be Feminists.“ Nun springt auch die Österreicherin Marina Hoermanseder auf den Zug auf. Sie interpretiert das Thema allerdings auf ihre eigene, provokant verruchte Art und Weise. Ihre Ideen von Frauenpower gibt sie mit starken Looks wieder, die Frauen kämpferisch, taff und sexy zeigen – wer sagt, dass Letzteres keine Waffe ist? So sieht man lockere Business-Looks, gefolgt von überlangen Mänteln, einem hautengen Skianzug und das klassische, steife Hoermanseder-Bustierkleid in Camouflage-Optik. Für jede Situation die passende, modische Kampfansage!
Der Beauty-Look: Die Models tragen allesamt einen fransigen, angesagten Micro-Pony, der ein bisschen Retro-Feeling zaubert. Dazu gibt es extra betonte Augenbrauen, der Rest des Make-ups bleibt dezent.

Das Show-Highlight: Neben einer kunstvoll designten Hose, die im Endeffekt nur aus steifen Lederriemen bestand, welche sich um das nackte Bein des Models herumschlingen, ist das Highlight für mich definitiv der perfekte Power-Walk der Models. Viele Models wirken bei ihrem Gang monoton, trottend, manchmal ermüdend, doch bei Marina Hoermanseder spürte man die Energie und Power des Mottos in jedem kraftvollen Schritt der jungen Frauen. Who run the world? Girls!

Welche Show und vor allem welche Trends haben dir auf der Berlin Fashion Week am besten gefallen? Und was geht in deinen Augen so gar nicht? Wir sind gespannt auf deine Meinung in den Kommentaren!

Bildquelle:

Getty Images/Stefan Knauer/Freier Fotograf

Hat Dir "MBFW: Die ersten, heißen Trends für 2018!" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?