HomepageForenBeichtstuhlAbtreibung und Kiffen

Abtreibung und Kiffen

Anonym am 20.01.2010 um 14:20 Uhr

Hey Mädels,

also ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll.
Es ist so, ich hab einen wirklich wundervollen Mann.Er ist anständig, liebevoll, auf den Boden geblieben, gutaussehend. Am 18.12.09 habe ich dann erfahren das ich von ihm schwanger bin. Dabei waren wir erst 3 monate zusammen und ich habe schon ein Kind aus meiner ersten Beziehung.Aber die noch recht kurze Beziehung wäre für mich nie ein Grund gewesen abzutreiben. Es waren eher andere Dinge, wie zum Beispiel, dass ich mich total unreif für 2 Babys fühle, ich leider absolut kein Geld habe, selbst die “ach so tollen staatlichen Hilfen” reißen es nicht raus.
Ich hab zwar keine Schulden, die ich abbezahlen muss oder Sonstiges, aber das Geld, was ich habe reicht bei Weitem nicht richtig für mich und mein Kind.Ein 2. Kind wollte ich in diesem Moment noch nicht haben, allein weil ich meine Ausbildung auch noch nicht beendet habe.

Ich habe mir die ganze Sache ordentlich durch den opf gehen lassen, war auch bei einer Beratungsstelle (obwohl ich bei ihr echt das Gefühl hatte, das sie mich absolut nicht verstehen wollte,nicht ansatzweise), habe mit meinen Eltern darüber gesprochen und mit meinem besten Freund.Leider, obwohl ich es echt nicht wollte habe ich doch abgetrieben.Und es ist scheiße. Ich kam mir so verdammt hilflos und echt durcheinander im krankenhaus vor. Ich war überwiegend nur am weinen. Kurz vor der Op und auch danach. Dann kamen die Gedanken wie: Ich habe mein eigenes Baby umgebracht, nur weil ich Angst hatte für meine 2 Kinder nicht sorgen zu können, weil ich absolut kein Geld habe, obwohl ich mit Geld umgehen kann. Ich habe mein eigenes Baby umgebracht weil ich nicht wollte, dass es in solchen Verhältnissen geboren wird. Klar, ich hätte es austregen können, aber ein Baby was man 9 Monate in sich aufwachsen spürt, für es sorgt und beschützt wie den eigenen Augapfel, das will man dann nicht weggeben. Es war so schon wirklich schwer, aber wenn ich die 9 Monate mitgemacht hätte wäre ich total dran zerschellt. Ich weiß, dass es ein Fehler war und ich bereue es echt, aber ich 2 Kinder nicht großziehen in Verhältnissen die das nicht bieten.

Ich habe seit dem 1.1. mit dem Rauchen aufgehört. Vorher habe ich mal eine Schachtel in 2 Tagen geraucht und jetzt nach der Abtreibung habe ich mit dem Kiffen angefangen, zwar immer nur wenn das Kleine bei der Oma oder so ist, oder bei ihrem Papa. Aber ich habe das Gefühl, dass mich die Abtreibung immer weiter runter zieht. Ich habe das gefühl mit dem Kiffen nicht aufhören zu können, aber dabei hilft es mir den Abend zu überstehen. So bekomme ich die stunden am Tag, die eher etwas ruhiger sind und die mich zum nachdenken treiben und die mir immer wieder sagen das ich mein eigenenes Baby umgebracht habe um. Das alles tut mir so unendlich leid, wenn ich könnte würde ich es rückgängig machen. Zwar habe ich meinen Freund nicht verlassen, aber wenn er wüsste das ich kiffe, wäre er schon über alle Berge. Das Schlimme ist, ich würd ihn auch noch verstehen. Ich würde ihn einfach davon ziehen lassen, weil ich selber weiß das es scheiße ist.
Ich wollte eigentlich nur sagen, dass es mir wirklich unendlich leid tut. Würdet ihr mir vergeben, wenn ich es mir noch nicht einmal vergeben könnte?!

P.S. Rechtschreibfehler dürfen behalten werden, mit heulerischen Augen schreibt es sich so schlecht.Enschuldigung.

Nutzer­antworten



  • von LoryHRO am 23.05.2015 um 21:09 Uhr

    Das Kiffen kostet auch Geld!das du lieber in dein Kind investieren kannst,wenn du so wenig Geld hast wie oben Beschrieben!
    Deine Situation ist schwer das kann ich verstehen,aber das rechtfertigt nicht mit dem kiffen abzufangen :(!
    hör damit auf ,solange das nur ist wenn dein kind bei deinen Eltern ist wirst du ja noch nicht richtig “süchtig”sein…du hast ja selbst mit dem rauchen aufgehört,was viel schwieriger ist (weiß ich aus eigener Erfahrung )ist nur kopfsache und schwäche immerwieder zur kippe/joint zu greifen…
    Lenk dich ab ,gehe anstatt einen zu rauchen in der zeit wo du alleine bist spazieren ,oder dreh musik auf die du magst ,mir persönlich hilft es die ganze wohnung zu putzen um mich abzulenken…rede soviel wie möglich mit deinem freund üeber das thema damit du es evtl. besser verarbeiten kannst..wenn du merkst das es so allein nicht klappt dann suche Therapeutische Unterstützung, und halte dir vir Augen das du es auch für dein Kind machst!

    ich wünsche dir viel Kraft das zu bewältigen!

  • von deadxXxshadow am 02.03.2010 um 03:11 Uhr

    ich vergebe dir, weil du schon genug drunter leidest… aber ich geb dir n tipp: mach ne therapie, so kanns nicht weitergehen! wenn nicht dir zuliebe, wenigstens deinem kind zuliebe…

  • von Piepsalie am 15.02.2010 um 11:24 Uhr

    Ein Kind haben und dann anfangen zu kiffen? Tut mir leid, aber das geht absolut garnicht! Es ist so verantwortungslos… auch wenn du es nur machst wenn die kleine im Bett oder nicht da ist! Trotzdem… geht dar nicht!!!!!!!!!!!

    Und abtreiben ohne, dass der Vater was davon weiß! ich bitte dich.. geht auch gar nicht!!!!!!!!!

  • von anne25389 am 24.01.2010 um 01:22 Uhr

    ich vergebe dir…
    vllt solltest du einen therapeuten aufsuchen…manchmal kann das echt helfen…

    echt ne scheiß situaion… aber du schaffst das schon kopf hoch…

  • von Miss_susana am 24.01.2010 um 00:59 Uhr

    vergeben

  • von Pixietail am 23.01.2010 um 19:54 Uhr

    übrigens das kiffen um schuldgefühle oder psychische schmerzen zu verdrängen oder zu unterdrücken kann zu einer psychose führen und die wenn du hast dann ist der spaß vorbei. google mal danach. wenn du die hast gehts dir erst richtig schlecht und dann kommst du da ohne hilfe nie wieder raus. lass dieses zeug weg und such dir therapeutische hilfe!

  • von sweetmuffin am 22.01.2010 um 14:35 Uhr

    ich vergebe dir. Allerdings solltest Du dir Hilfe holen.

  • von RockabillyBabe am 22.01.2010 um 10:42 Uhr

    wenn du sagst du hättest es mit 2 kindern nicht geschafft finde ich es sehr stark von dir dass du dich dazu entschieden hast das kind nicht zu bekommen.
    ich denke manchmal ist es besser kein leben zu haben als ein schlechtes. und wenn man das vorher weiß muss man es einen kind nicht antun…
    ich halte nicht viel von therapeutischer hilfe da ich finde dass leute die es selbst nicht erlebt haben nicht mitreden können.
    rede mit leuten drüber die es selbst gemacht haben oder wollten.

    und hör mit dem kiffen auf, dadurch gehts dir doch nicht besser, eher schlechter! außerdem kannst du das geld das du für gras und shit ausgibst viel besser in dein kind investieren, vergiss nämlich nicht dass du dieses bekommen hast und dich drum kümmern musst!

  • von vonnystar am 21.01.2010 um 19:05 Uhr

    Hallo,
    ich finde es total gut, dass du dir überhaupt Gedanken über die Zukunft deiner Familie gemacht hast. Immerhin gibt es genug Leute, die einfach Kinder in die Welt setzen, ohne auch nur im Geringsten für diese sorgen können und oft auch nicht wollen.
    Aber natürlich ist eine Abtreibung etwas Drastisches für eine Frau. Und dass du nun so schlecht damit zurecht kommst ist eigentlich nur natürlich.
    Ich rate dir ganz dringend, dich an einen Psychotherapeuten zu wenden. Es gibt sicherlich Psychologen, die sich auf dieses Thema spezialisiert haben. Du brauchst dich dafür keinesfalls zu schämen. Bei dem Wort Psychologe verdrehen ja viele die Augen, oder sagen sowas wie “Ich bin doch nicht verrückt” oder so. Dabei geht es nur darum, einen Weg aus dieser depressiven Phase zu finden. Immerhin greifst du schon zu Drogen, um deine Traurigkeit zu betäuben.
    Ein Mensch muss nach jedem Verlust trauern dürfen. Lässt du das nicht zu, oder versuchst es zu unterdrücken, machst du einen schlimmen Fehler.
    Stell dir vor, Kiffen hilft irgendwann nicht mehr. Was nimmst du als nächstes?
    Und deinem Freund solltest du dich anvertrauen. Wenn du ihn auch noch verlierst, wirst du sehr wahrscheinlich in eine schlimme Depression abrutschen.
    Ich lege dir wirklich ans Herz, dir professionelle Hilfe zu suchen. Das hat schon vielen Frauen geholfen, die das gleiche durchgemacht haben wie du. Aber lass das mit den Drogen. Dein Leben ist einfach zu wertvoll, ok?!

  • von Lillyqueen am 21.01.2010 um 18:45 Uhr

    vergeben. aber ich stimme meinen vorrednerinnen zu. such dir professionelle hilfe.

  • von Kavgi am 21.01.2010 um 17:21 Uhr

    ich vergebe dir auch.
    Abtreiben ist wirklich nicht leicht denke ich.
    Und außerdem hast du MEINER Meinung nach das richtige getan 🙁

  • von Gemuese am 21.01.2010 um 14:29 Uhr

    ich find dein verhalten super feige und unverantwortlich. du kiffst obwohl du ein kind hast, treibst ab weil dir die “finaziellen hilfen vom staat” zu wenig sind??
    hab grade gestern nen super interessanten beitrag bei stern tv gesehen wo eine türkin, alleinerziehend, mit zwei kindern von hartzIV und kindergeld lebt, und immer noch was über bleibt.
    nach dem beitrag konnte ich wirklich nur noch mehr den kopf über leute wie dir schütteln.
    ich weiß selbst dass es möglich ist mit wenig geld auszukommen.
    aber du kaufst dir lieber gras für 10 euro das gramm anstatt dein zweites kind auszutragen? unfassbar lächerlich, das ist meine meinung.

  • von Diva666 am 21.01.2010 um 09:58 Uhr

    Du solltest dich dringend wegen dem Kiffen behandeln lassen denn es hört sich so an als ob du schon in die sucht hereingeraten bist…außerdem hast Du schon ein Kind und es wäre absolut verantwortungslos wenn du damit weitermachst….denn es fängt beim kiffen an und hört vielleicht mit was ganz anderem auf….du machst dich & deine familie echt kaputt damit!

  • von Vreny am 21.01.2010 um 01:23 Uhr

    Abtreibung ist hart du musst dein ganzes leben damit klarkommen,du hattest angst nicht dafür sorgen zu können heut zu tage gibt es doch so viel unterstützung vom staat kindergeld,erziehungsgeld,arbeitsamt und so Das mit dem kiffen verstehe atenich ich habe selber gekifft auch wegen problemen und so aber wenn ich ein kind hätte würde ich niemals kiffen.
    Ich ve rsuche moment selber ade schwanger zu werden und klappt krad irgendwie nicht und würde niemals abtreiben auch wenn ich 5mal hinteranander schwanger werden würde wie gesast du musst immer damit leben können.

  • von Bea2806 am 20.01.2010 um 20:59 Uhr

    ich vergebe dir …es is hart ein kind abzutreiben allein die vorstellung macht mich traurig hol dir hilf für dein kind und lass das kiffen ich hab leute gesehn die daran wirklich kapput gehn un das nich schön das jetz ncih böse gemeint aber wenn du weiter kiffst wird es immer mehr und mehr und wenn das jugendamt das mitbekommt kannst du dein kind verlieren und das wär doch nich schön hol dir hilfe das ist das beste was du machen kannst
    ich wünsche dir noch viel glück auf deinem weitern lebens weg und das du das alles bald überstanden hast

  • von die_mietze am 20.01.2010 um 20:53 Uhr

    komensier den gefühlten “mord” nich mit kiffen-es wird schlimmer…

  • von Sanitzbunny am 20.01.2010 um 20:53 Uhr

    Oh man. -.-* Mensch, iCh hab wirklich so ein Mitleid Süße. Wenn iCh daran denken, auch ein Kind abtrieben zu müssen, würde es mir auch scheiße gehen. Aber du hast vllt. das Richtige getan, denn wie du schon gesagt hast, du könntest deinem Kind nichts bieten &` das würde auch nichts bringen. 🙁 Denn dann rutsch du vllt. noch weiter ab. Aber KiFFEN is` keine Lösung, hab selbst `ne gute Freundin die kifft &` glaubt mir es bleibt nicht dabei auch wenn man(n) es immer wie sagt &` betont. Bitte versuch damit aufzuhören & such dir Hilfe, wenn du magst kannste mir auch eine Mail schreiben.

  • von schnecke_123 am 20.01.2010 um 20:04 Uhr

    also, ich kann dich schon verstehen, warum du abgetrieben hast, und auch wenn es immer schrecklich klingt (und wahrscheinlich auch ist, kann ich nciht beurteilen) verzeih ich dir.
    wegen dem kiffen würde ich mir sorgen machen, geh zu ner suchtberatung, denn es klingt schon so als wärst du süchtig… und kiffen kann einen echt kaputt machen. also wenn du versuchst, aufzuhören verzeih ich dir auch das.
    hoffe es geht mit dir bald wieder bergauf

  • von anni1802 am 20.01.2010 um 19:43 Uhr

    ich vergebe dir!!
    du hast dir die entscheidung bestimmt nicht leicht gemacht.
    manchmal muss man den tatsachen ins auge blicken und sich sagen, dass schon die jetzige situation schwer genug ist.
    lass dir bei einer beratung helfen, frag deinen arzt oder informier dich bei der diakonie, die kostenlos ist.
    mit jemandem darüber reden kann viel helfen.
    alles gute

  • von Sorayya am 20.01.2010 um 18:50 Uhr

    hey, ich finde du solltest wirklich auch Hilfe in anspruch nehmen, geh zum psychologen, der wird dir helfen können, denn du scheinst starke depressionen zu haben, alleine wirst du das nicht schaffen, da depressionen kommen und gehen können…und du kiffst ja auch schon, was ich selber nicht gut finde, aber ich versuche auch das nach zu voll ziehen…du hast ein kind, und ich finde auch wenn du denkst das du mit diesem schwangerschaftsabbruch ein LEBEN genommen hast, so kann man es nicht wieder rückgängig machen, du hast die entscheidung getroffen, die du selbst für richtig gehalten hast, auch wenn es sehr schmerzhaft für dich war, und noch immer ist. dein leben geht weiter, und du musst dich ja auch um dein Kind kümmern.auf dauer wird das kiffen zur richtigen sucht werden, das was du jetzt rauchst, wird vielleicht von der menge her bald nicht mehr reichen, und ich finde du solltest dich zusammen reißen, für dich und dein Kind!!!!und aufhören zu kiffen, denn das problem wird sich nie von grund auf lösen lassen, wenn du dich zu dröhnst! ich meine versuch doch auch mal das als neuanfang zu sehen, versuch dir selbst zu verzeien, denn sonst wird dich das innerlich zerfressen…sei stark für dich selbst, und für dein kind! ich vergebe dir, und viele andere tun das auch, lass dich nicht hängen, denn du musst bedenken, dass dein jetziges verhalten, (so mit dem kiffen) nicht grade verantwortungsbewusst´ist, grade deinem kind gegenüber!!!ich hoffe du holst dir wirklich hilfe…alles gute wünsche ich dir!

  • von herzensfrau27 am 20.01.2010 um 18:30 Uhr

    Hallo liebe erdbeere ich vergeb dir weil ich bin selber schwanger und ich hab ne freundin die es auch gemacht hat aber ihr kleines hat das down symtrom gehabt und sie ist auch total fertig und säuft seit dem nur noch und ich saqg immer du bist schon gestraft genug durch dein schlechtes gewissen aber versuch doch dich in ärztliche behandlung zu begeben das könnte dir vieleicht helfen

  • von Lelana am 20.01.2010 um 18:21 Uhr

    VERGEBEN!!
    `Weil Du echt drunter leidest und Dir viele Gedanken machst..
    Hol Dir bitte Hilfe!!
    Alles Gute!! 😀

  • von cat26 am 20.01.2010 um 16:36 Uhr

    ich versteh dich da voll hab vor 6j mein kind abgetrieben war in der 10 wo und denk heute immer noch dran aber hät ich es bekomm hätte ich meine ausbildung nicht fertig machen können und müsste vom staat leben und ich möchte meinem kind was bieten könn und nicht hartz 4 beziehen. und ich weis auch das wenn ich jetzt schwanger werden würde würde ich wieder so handeln denn man selber mit mann ,hund,katze grade so über die runden kommt trotz arbeit.und das du dich für 2 kinder zu unreif fühlst stimmt nicht bist sehr reif denn du denkst weiter auch wenns manchmal hart ist.
    und das kiffen mädchen da kannst auch ein glass wein trinken is besser un legal. hab selber den scheiss hinter mir und das fast 11 jahre lang und es bringt garnichts ausser das du für nicht mal 2 std denn kopf zuhast und danach alles nur schlimmer ist. wünsche dir aber alles gute und kopf hoch bist ne starke frau das schaffst du lg cat

  • von Vampress am 20.01.2010 um 15:42 Uhr

    alles vergeben
    abtreibung ist nun mal nicht leicht-
    kiffen ist nicht schlimm, solang du ncht abhängig wirst!

  • von Nuernberggirl am 20.01.2010 um 15:00 Uhr

    vergeben

  • von londinium am 20.01.2010 um 14:56 Uhr

    ich kann mich nicht in deine lage versetzen, aber ich merke, dass du leidest, deshalb vergeb ich dir die sache mit der abtreibung
    die folgen mit dem kiffen sind nicht zu entschuldigen, du bist eine erwachsene person und musst mit den konsequenzen deiner entscheidung klar kommen, wenn du es nicht allein schaffst, dann auch mit professioneller unterstützung.

  • von BelleRomania am 20.01.2010 um 14:53 Uhr

    ich gebe babyjenn87 recht. alleine ist so etwas schwierig.. aber wenn du jemanden hast der für dich da ist ist es einfacher glaub mir..

  • von BabyJenn87 am 20.01.2010 um 14:40 Uhr

    so was ist verdammt schwer alleine durch zu stehen.red mit deinem freund darüber!sonst wird es dch irgendwann ganz schön nach untern ziehen wenn du merks das dies nichts bring würde ich mir professionale hilfe suchen.den dies hört sich nicht mehr gut an.oh gott du armste!*dicke umarmung von mir*
    mach das nehm dir hilfe wirklich!und wenn dureden magst schreib mich!

  • von BalbC am 20.01.2010 um 14:37 Uhr

    1. die beratungsstellen sollten normalerweise ZUM LEBEN hin beraten..deswegen kam es dir wascheinlich so vor
    2. das kiffen vergeb ich dir nicht
    3.ob es die richtige entscheidung war, kann dir eh niemand sagen, das musst du mit dir selbst ausmachen…
    4. begeb dich in profesionelle hilfe bevor es noch schlimmer wirs.. auch deinem kind zuliebe