HomepageForenBeichtstuhlHeute ist die Mama einer Kollegin gestorben..

Heute ist die Mama einer Kollegin gestorben..

Anonym am 22.07.2010 um 09:40 Uhr

Heute hat mich das Leben mal wieder ziemlich getroffen. Eine Kollegin von mir die doch schon recht `alt` ist hat heute erfahren das ihre Mutter gestorben ist.
Ich habe schon gehört wie sie die Nachbarin am Telefon gehabt hat und diese sich gesorgt hat, weil die Mutter noch nicht die Zeitung herein geholt hat. Die Nachbarin hat sich scheinbar um die mama gekümmert.
Ich arbeite noch nicht lange hier, habe aber sofort gemerkt dass sie sich voll Sorgen gemacht hat und dann kam es Schlag auf Schlag, das die Frau auserhalb des Bettes liegt und nicht atmet und eine Viertelstunde später hat der Notarzt ihr über Telefon gesagt, dass ihre Mutter gestorben ist.
In dem Raum wo ich arbeite bin momentan nur ich und sie und ich habe sie gern und war total hilflos als sie dann angefangen hat zu weinen. Trotzdem war ich unfähig sie zu trösten.

Selbst habe ich schon viele Menschen verloren und kann mit Trauer nicht umgehen. Ich kann die Leute nicht in den Arm nehmen auch wenn ich selbst den Schmerz sehr wohl spüre und mitkriege.
Das einzige was ich geschafft habe war zu ihr zu gehen und ihr still beizustehen. Da sind auch schon die anderen Kollegen gekommen und haben sie weitaus besser getröstet, ich fühle mich schlecht, nicht nur weil ihre Mama gestorben ist, ich konnte sie nicht trösten… Kann man das verzeihen?

Nutzer­antworten



  • von Queensberry24 am 25.07.2010 um 21:02 Uhr

    da gibts nichts zu büßen! du hast alles richtig gemacht, so wir du dich verhalten hast.

  • von shana1996 am 25.07.2010 um 01:38 Uhr

    ich glaube an deiner Stelle wär ich auch nur neben sie gesessen. Ich hab manchmal auch ein schlechtes gewissen gehabt als ich Freundinnen nicht in den Arm nahm oder so.

    Ich verzeihe dir 🙂

  • von annything am 24.07.2010 um 23:29 Uhr

    wenn du dich damit so schwer tust dann ist das doch nichts warum du dich schlecht fühlen musst.
    in einer ruhigen minute kannst du ihr ja erklären warum du nicht “richtig” trösten kannst wenn du das bedürfnis hast da was “richtig zu stellen”

  • von LadyGuinivere am 24.07.2010 um 15:05 Uhr

    In dem Moment kann man sowieso nichts anderes denken, als an den eigenen Schmerz. Ich fand jede tröstende Aktion sogar als störend.

  • von PinaColada_32 am 23.07.2010 um 19:14 Uhr

    natürlich ist das zu verzeihen.
    ich glaube es hilft auch schon viel, wenn du nur neben ihr stehst und sie weiß, dass jemand da ist. da braucht man dann gar nichts zu sagen…ich hätte wahrscheinlich auch gleich reagiert, ich bin in solchen situationen auch immer total hilflos und überfordert^^
    also – vergeben!

  • von Jade435 am 23.07.2010 um 00:26 Uhr

    also auf jeden fall vergeben..und oft ist es sowieso besser jmd sagt nichts und man weiß nur dass man nicht alleine ist..weil was richtiges in soner situation kann man sowieso nicht sagen

  • von miri_loves_LMs am 22.07.2010 um 19:24 Uhr

    Also ich stimm den Mädls zu, du hast nichts falsch gemacht!
    Es war hald deine Art sie zu trösten, allein schon das du bei ihr warst in dieser schweren Minute tat ihr gut (: Mach dir keine sorgen

  • von JuliaSunny84 am 22.07.2010 um 17:33 Uhr

    Du hast dir nicht vor zuwerfen! Jeder reagiert anders und man kann dir keine Vorwürfe machen! Vergeben!

  • von Claudia1212 am 22.07.2010 um 14:33 Uhr

    du hast alles richtig gemacht!!!

  • von KissDakota am 22.07.2010 um 11:40 Uhr

    ich kann leute auch nicht besonderes gut trösten,
    mache wie du und ich können das halt nicht so toll
    manchmal hilft auch schon still daneben stehen
    wenn ich traurig wäre und alle würden mich in den arm nehmen
    wäre ich voll genervt ich kann das dann nit ab

  • von Vampress am 22.07.2010 um 11:28 Uhr

    besser nichts sagen als was falsches sagen!
    ich vergebe dir denn du warst bei ihr und hast wenigstens versucht etwas zu tun.

  • von giddi am 22.07.2010 um 10:36 Uhr

    stimm da den anderen beiden zu.
    du kannst ja jetzt trotzdem für sie da sein und mal mit ihr einen kaffee trinken gehen, damit sie nicht alleine ist

  • von Choulinchen am 22.07.2010 um 09:54 Uhr

    Und wieder stimme ich tanja 1107 zu. Du hast nichts falsch gemacht. Nicht jeder kann mit Trauer “gut” umgehen, das verdaut jeder auf seine eigene Weise.
    Darüber brauchst du dir keine Gedanken machen. Wichtig ist, dass du trotzdem bei ihr warst und sie nicht allein gelassen hast. Das allein wird ihr geholfen haben.

Ähnliche Diskussionen

Ich hasse meine Kollegin Antwort

Am 29.06.2009 um 09:25 Uhr
Ich weiß, sowas sollte man eigentlich gar nicht sagen, aber: ich hasse meine Kollegin. Sie treibt mich in den Wahnsinn. Immer nur meckert und zetert sie rum und macht alles, was man macht schlecht. Vor allem zieht sie...

Ich mobbe meine Kollegin Antwort

Am 02.12.2008 um 17:09 Uhr
Ich bin recht unzufrieden in meinem Job, da ich das Gefühl habe, benachteiligt zu werden. Ich strenge mich sehr an, mache unbezahlte Überstunden, aber die Beförderungen und Gehalterhöhungen bekommen immer die anderen....