Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Ab wann Klinik oder zwangsernährung?

okay da ja nach meiner letzten Frage soviele der Meinung waren ich hätte eine Essstörung (ob Bulimie oder Magersucht sei mal dahin gestellt!) würde ich gerne mal wissen ab wann ich denn in eine Klinik eingewiesen werden würde oder auch zwangsernährt werden würde also gegen meinen willen! Den sorry auch wenn ihr es nur gut meint ich weis ich bin nicht essgestört in meiner klasse ist zum beispiel ein mädchen das ist genauso gross wie ich und okay sie wiegt ca. 5kg mehr aber sie ist trotzdem dünner als ich blos bei ihr sagen mittlerweile alle das das in ihrer Familie liegt und sie einfach von geburt an schon so dünn ist und sie auch jetzt essen kann was sie will ohne dick zuwerden. Aber keiner sagt sie sei magersüchtig aalso wo ist bei mir das Problem? Ich meine in der Teenizeit wolllen doch alle mädels abnehmen (SAGT MIR NICHT EUCH GING ES NOCH NIE SO)warum wird bei mir so ein darma draus gemacht *kopfschüttel*
von Urania am 07.04.2015 um 19:22 Uhr
Wenn dir Ärzte und Therapeuten dazu raten, eine Therapie in der Hinsicht zu machen bzw. es in Erwägung ziehen, dich einweisen zu lassen, dann kannst du sicher sein, dass das kein Spaß mehr ist.

Wenn man in der Hinsicht psychisch krank ist, dann nimmt man selbst gar nicht wahr, wie dünn man wirklich ist. Deshalb sollte man dann den Ärzten und auch seinem Umfeld vertrauen.

Und nein, ich wollte auch in der Teeniezeit nicht abnehmen. Weil ich ein Mädchen kannte, das an einer Essstörung starb und das möchte ich sicher nicht! Genauso wie ich es sonst niemandem wünsche.

Meine Mutter hat seit Jahren eine Essstörung und die redet sich das auch schön. Kannst mir glauben, dass das weder als Angehöriger noch als Arzt toll ist, mit anzusehen, wie sie sich fertig macht und irgendwann mit Sicherheit dran zugrunde geht. Da sind Krankheiten wie Osteoporose noch das lustigste, vom Krebs will ich mal gar nicht anfangen.

Ärzte haben ewig für ihren Job studiert, die wollen dir nichts Böses.

von Urania am 07.04.2015 um 19:26 Uhr
Und ja natürlich gibt es einen Unterschied zwischen Menschen, die aufgrund des Stoffwechsels dünn sind und den Menschen, die sich zwanghaft krank hungern.
Das erste mag vielleicht toll für dich erscheinen, aber es ist auch nicht immer lustig. Weil du dann ein bestimmtes Minimum an Kalorien zu dir nehmen musst, um nicht abzunehmen und das kann mega schwer sein.

Und wenn du nicht mehr isst oder dich sogar erbrichst, dann ist das definitiv krank und hilft dir gar nicht.

von Goldschatz89 am 07.04.2015 um 19:27 Uhr
Ganz einfach es besteht der Unterschied, dass du 1) eine,wahrnehmungsstörung hast 2) du dich runterhungerst wärend sie trotzdem NORMAL isst und einfach nicht zunimmt (ja solche Leute gibt es).
Vergleich dich nicht ständig mit anderen. Jeder Körper bzw. Stoffwechsel ist anders. Du musst versuchen wieder auf ein gesundes Level zu kommen.
Du wirst ja nicht sofort zwangsernährt. In einer Therapie lernst du wieder vernünftig zu essen und ein richtiges körpergefühl zu bekommen. Wenn du dich aber weigerst, dann kann es passieren das du zwangsernährt wirst da du sonst extreme Schäden davon ziehst oder sogar sterben kannst.
Mit deiner Mangelernährung tust du dir jetzt schon nichts Gutes. Du schädigst deinem Körper.
von Lelana am 07.04.2015 um 20:14 Uhr
Wer 39 kg auf 1,65 wiegt und noch ABNEHMEN will, ist definitiv essgestört!!!
Das sagt doch schon der klare Menschenverstand....
*kopfschüttel zurück* und *augenroll*
von katycherry23 am 07.04.2015 um 22:17 Uhr
Ich denke du brauchst dringend Hilfe. Vielleicht solltest du dir ja mal überlegen warum du überhaupt so dünn sein willst. ( Willst du die dünnste sein? Fing es vielleicht damit an dass es dir psychisch nicht gut ging und du einfach keinen Appetit hattest?)
Ich denke auf keinen fall dass du aufmerksamkeit willst. Ich denke dass du Hilfe suchst.
Ich denke ebenfalls dass du eine essstörung und somit in deiner Wahrnehmung hast.

Ich finde dass du mit einer ambulanten therapie beginnen solltest. Dort lernst du wieder ordentlich zu essen und deinen alltag wieder voll zu meistern.

Wenn es dir nicht viel hilft gibt es ja immernoch die Klinik.

Gehe auf keinen Fall mit druck heran, vorraussetzung ist natürlich dass du hilfe willst.
Taste dich am besten langsam wieder an das essen heran.

Hast du eigentlich angst vor dem essen? ( denn wenn du öfters erbrichst könnte es ja sein dass es von alleine wieder hoch kommt weil sich dein Körper schon so dran gewöhnt hat...)

Ich konnte jetzt leider nur allgemein schreiben, weil ich dich persönlich ja ( denke ich) nicht kenne.

Wenn du willst kannst du mich ja einfach mal anschreiben, dann können wir ja mal quatschen :)

von Korni09 am 07.04.2015 um 23:10 Uhr
Ach ja...Jeder wie er will und kann!!! Dir ist nichts zu raten!!
von Ananaspalme am 08.04.2015 um 07:54 Uhr
Bei dir wird ein Drama gemacht, weil du nicht erkennst das beideiner Größe dein Gewicht ungesund ist und du dennoch weiter abnehmen willst. Du begreifst kein bisschen, dass dein Körper Nahrung braucht, um Körpersubstanzen zu bilden! Und ich würde gerne von dir immer noch wissen, was dein Grund ist immer weiter abzunehmen!!!? Findest du das schön?
Und is doch latte was deine Klassebkameradin hat, gesund ist das ganze bei ihr auch nicht!!! Ich gehör auch zu denen die essen was sie wollen, aber bei mir ist es dennoch nicht so krass.
von Scherbenhaufen am 08.04.2015 um 10:04 Uhr
Zitat von: Design2, am: 07.04.2015, 19:32 du kapierst es einfach nicht oder? jetzt mach bloß kein 3ten Beitrag auf. Was ne andere Schülerin hat oder nicht hat dich nicht zu interessieren. DU hast ein Problem mit deinem Gewicht aber ein gewagewaltigges.. Versuch jetzt auch nicht rauszufinden ab welchem kg genau du nun eingewiesen wirst und dich dann drüber zu halten. wird dir nix bringen.

Nicht gleich so freundlich bitte okay
1. ist die mitschlüerin zufälliger weise meine Freundin okay also hat es mich schon zu interessieren noch dazu wenn ich mir sorgen mache
2. Selbst wenn ich einen dritten Beitrag aufmache ist das meine sache also komm mal runter ich sag dir doch auch nicht was du schreiben darfst und was nicht
3. Interessiere ich mich auch so für das thema allein schon weil es so viele Leute betriffst und eine Freundin von mir (nicht die m itschülerin eine andere) selbtmal magersüchtig war. deshalb denke ich kann ich sschon ganz gut unterscheiden wo der unterschied zwischen mir und ihr liegt also ja ich kapiere es schon

das nächstemal bitte etwas netter ich gehe dich ja auch nicht gleich so blöd an... sorry aber ist so

von Scherbenhaufen am 08.04.2015 um 10:42 Uhr
Also nochmal nein ich will keine aufmerksamkeit ich wollte nur antworten auf meine fragen. ich finde selber das Essstörungen keine thema zum Aufmerksamkeitssuchen sind da es immer noch eine der schlimmsten psychischen Krankheiten ist die es gibt und ja leider auch eine der tödlichsten! das weis ich selbst hättet ihr jetzt bestimmt nicht gedacht da ihr jaa eurer Urteil schon gefällt zu haben scheint... traurig echt... ich kenne selbst welche die damit aufmerksamkeit wollen und das ist einfach nur wortwörtlich zum kotzen den mit dem Thema ist nicht zuspaßen. aber was kann ich dafür wenn ich schon seit sehr langer zeit immmer wieder gesagt bekomme ja die ist magersüchtig ja die ist bulimisch die kotz. Da muss ich mich doch rechtfertigen genauso wie die leute die es von natur aus sin dünn.

Meine gründe fürs abnehmen was denkt ihr denn? Aufmerksamkeit? Krankhaft? Neeeein
okay vielleicht finde ich es schön aber auch ich kenne meine Grenzen schlank ja aber nicht abgemagert okay? Und ja vielleicht beneide ich die leute die essen könne n was sie wollen und einfachh nicht dick werden. Aber ich komme auch so endlich wieder besser mit mir und meinem Leben klar es geht mir gut dabei besser als in manch anderen Phasen...

Die Metoden zum abnehmen und wie viel ich esse warum sollte ich euch das jetzt noch sagen und ja ich wäre vielleicht sogar ehrlich gewesen aber ihr habt doch sowieso alle schon eure Meinung.
Vielleicht würde ich das ja auch mal privat schreiben aber hier nicht mehr...

@kathycherry23: danke das du wenigstens nett warst <3 was das angst vor dem essen betrifft naja ich denke wenn ich mein Wunschgewicht habe legt sich das wieder...:) und kotzen naja.... wie meintest du das mit kenn dich ja nicht privat (denke ich)
vielleicht kennen wir uns doch? ;-) 8-) ?-) :)

von Scherbenhaufen am 08.04.2015 um 10:44 Uhr
Zitat von: Weidenkatze, am: 08.04.2015, 10:09 Also bei deiner Freundin machst du dir sorgen aber auf dich übertragen kannst du das nicht?Wäre schön wenn du auch auf die anderen die hier geschrieben und dir Fragen gestellt haben antworten könntest. Du hast deine Freundin bzw Mitschülerin als Beispiel angeführt und darauf sind alle eingegangen weil du nicht zu realisieren scheinst dass es hier um DICH und deine Gesundheit geht.

naja bei ihr sehe ich das ja und manchmal mache ich mir mega sorgen um sie sorry wenn ich dich irgendwie blöd angegangen bin weis ja du meinst es nur gut

von Lelana am 08.04.2015 um 12:03 Uhr
Weidekatze hat das alles wunderschön geschrieben!
Bitte, bitte nimm Dir das zu Herzen!!

"okay vielleicht finde ich es schön aber auch ich kenne meine Grenzen schlank ja aber nicht abgemagert okay?"

Kennst Du die Grenzen wirklich??
Denn EXTREM untergewichtig sein, sich nicht abgemagert fühlen (was objektiv betrachtet gar nicht sein kann!!) und trotzdem noch abnehmen wollen, zeugt nicht davon!

von schnipsie am 08.04.2015 um 13:13 Uhr
also ich bin ehrlich bin allerdings schon 47:ich wollte nie dünner sein
ich war normal als teenager aber ich erinnere mich auch an keinen Fall von Bulimie oder dergleichen im freundeskreis damals
heute ist dass anders:Mädels sind klapperdürr und finden sich zu dick:schrecklich
Mädel ich sag dir eins;man verliert sehr schnell die Übersicht über dass was normal ist und was nicht
man rutscht schnell in eine Bulimie oder was auch immer rein
es ist wie eine Droge,erst will man nur ein wenig abnehmen und plötzlich immer mehr
nicht jeder Mensch ist gleich,manche sind dünner manche dicker:ändert dass was am Charakter?
Wenn ein Arzt sagt man ist magersüchtig dann ist dass so,dass in seinen Kopf zu lassen ist schwer
ich hab mich in früheren Jahren freiwllig in eine psychiatrische Klinik einweisen lassen wegen Depressionen,dort war auch ein essgestörtes Mädel,für die war ein Brötchen am Tag schon zu viel.
Ich hab mit ihr geredet und zu ihr gesagt:Mädel erwache aus deinem Verhalten iss damit du draussen wieder normal leben kannst
ob sie es geschafft hat ich weiss es nicht

Übrigens gibt es nur wenige Männer die auf dünne Mädels stehen,wenn es daran liegt warum viele hungern

du bist schön im Herzen strahl dass nach aussen
wenn sich dein leben nur um kalorienzählen,Angst vor zunehmen dreht, brauchst du Hilfe,irgendwann kommt der Zeitpunkt wo niemand mehr zusieht ob du verhungerst,es kommt der zeitpunkt wo man dir hilft,auch gegen deinen Willen und dass ist gut so

von Scherbenhaufen am 08.04.2015 um 13:42 Uhr
Mmmm okay vielleicht habe ich das wirklich falsch verstanden den ich dachte echt das ist anders gemeint mit der aufmerksamkeit zum glück nicht....

ja ich bin in behandlung das stimmt aber eben erst seit kurzem und daas auch eher wegen Depression und Suizidgedanken. Ritzen, alpträumen und Angst bzw. panikattacken und noch so ein scheiss kommt dazu. Und wenn ich abnehme geht es mir halt besser da habe ich sogar nicht alzu oft diese gedanken. Es hilft mir wirklich auch wenn das vielleicht für den ein oder anderen krank ist. ja ich weis uungefähr wie zwangsernährung funktioniert weidenkatze. Und ich weis das das bestimmt nichts tolles ist und ich würde es auch keinem wünschen ich habe blos angst das meine neue therapie sich dann nur ums essen dreht und nicht um die eigentlichen probleme... und ich will nicht das mir jemand etwas weg nimmt mit dem ich glücklich bin... sorry wenn ihr euch angegriffen gefühlt habt aber das beruht auf gegenseitigkeit ... sorry nochmal an alle...

von Lelana am 08.04.2015 um 13:58 Uhr
Siehst Du - und schon klingt das alles ganz anders und wir wissen, WIESO Du das machst...
Du möchtest Dich noch irgendwie spüren. Deswegen auch das Ritzen.
Dadurch merkst Du, dass Du irgendwie noch lebst.
Nimm die Therapie bitte ernst. Wenn Du sie abbrichst oder sie zu früh beendet wird, knabberst Du an diesen Dingen möglicherweise ein Leben lang und wirst nicht mehr glücklich.
Versuch doch mal, all Deine Gefühle, Ängste und Sorgen aufzuschreiben.
Vielleicht als Gedicht oder als Song?
Somit kannst Du Deine Aggressionen auf kreative Art ausleben, stolz auf Dich sein, sowas geschafft zu haben und Dir bewusst werden, dass Du Dich auch spüren kannst, ohne Dich zu verletzen.
Alles Gute!!
von Urania am 08.04.2015 um 14:21 Uhr
Also da du ja wirklich sehr gefährdert bist, wenn man schon überlegt, dich zwangsernähren zu lassen, dann hast du sicherlich auch einen Therapeuten, der sich da gut auskennt.
Und das heißt, dass dann nicht nur die Essstörung behandelt wird, sondern natürlich auch darauf geachtet wird, warum die überhaupt entstanden ist und wie man diese Probleme angehen kann. Das wird nicht einfach in den Hintergrund gestellt.
Genauso wird in einer richtig guten Therapie auch das Umfeld betrachtet. (Ne Freundin von mir wurde von ihren Eltern dazu gezwungen, abzunehmen und war deswegen magersüchtig, da hätte ne Therapie ohne Umfeld gar nichts gebracht.)

Aber du musst ja sicherlich nicht deine aktuelle Therapie abbrechen, nur weil deine Essstörung noch zusätzlich behandelt wird oder? Sprich doch mal mit dem Therapeuten drüber. Nur weil du dich da erkundigst, wirst du auch nicht gleich zu irgendwas gezwungen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich