HomepageForenFamilien- & ElternforumAdoption – kann man die zukünftigen Eltern selber aussuchen?

Adoption – kann man die zukünftigen Eltern selber aussuchen?

Mewchenam 25.05.2012 um 09:17 Uhr

Hi,
ich habe gerade ein Buch gelesen, was das obige Thema ein wenig gestreift hat.
Ist es möglich, dass sich eine Schwangere, wenn sie nicht abtreiben möchte, die zukünftigen Adoptiveltern selber aussucht? Vielleicht hat sie Freunde, die einfach nicht schwanger werden können, Verwandte, gute Bekannte… die sie alle als geeignete Eltern einschätzt.
Oder hat nur das Jugendamt da was zu melden?

Mehr zum Thema schwanger werden findest du hier: Zehn Tipps, die die Fruchtbarkeit steigern

Nutzer­antworten



  • von Mewchen am 25.05.2012 um 21:04 Uhr

    ich ging auch eher davon aus, dass die betreffende Frau KEIN Geld nimmt…

  • von sekhmet am 25.05.2012 um 16:46 Uhr

    also mir ist kein fall bekannt in dem das so lief. die familie die adoptiert muss ja erstmal gewisse anforderungen erfüllen. und dann ists auch immer die frage obs sinn macht jemandem sein kind zu geben den man gut kennt, ist nicht immer unproblematisch…aber klar, theoretisch wäre es sicher möglich, wenn das jugendamt dazu das ok gibt.

    ne offene adotion ist das übrigens nicht, offen bedeutet nur, dass es kontakt zwischen herkunfts- und adoptionsfamilie gibt.

  • von love_star am 25.05.2012 um 16:29 Uhr

    @Mewchen nein leimutterschaft ist ,wenn man unter bezahlung ein kind austrägt.

  • von love_star am 25.05.2012 um 16:27 Uhr

    ja kann man es heißt OFFENE ADOPTION

  • von Mewchen am 25.05.2012 um 15:17 Uhr

    ich meinte das auch eher nicht im sinne von leihmutterschaft, sondern wenn man schon schwanger ist, aber das kind eigentlich gar nicht will und freunde einen fragen, ob sie es vll adoptieren könnten, bevor man es abtreibt. das fällt doch dann nicht unter leihmutterschaft oder? schließlich ist das malheur ja schon angerichtet, und wird nicht bewusst herbei geführt um jemandem eine adoption zu ermöglichen

  • von maoamii am 25.05.2012 um 12:19 Uhr

    eher nicht…wenn man das kind zur adoption frei gibt ist es sozusagen weg….wenn man sich das aussuchen will oder kann, ist es eher ne Pflegschaft für das Kind…

  • von Emma2 am 25.05.2012 um 11:32 Uhr

    Leihmutterschaft ist in Deutschland verboten oder nicht ?

  • von Meine_Herrin am 25.05.2012 um 11:31 Uhr

    Eine Adoption ist gar nicht so einfach, vorallem die Adoption eines Säuglings.
    Man muss ja schon mal die Adoptionsbedingungen erfüllen und die sind knallhart. Ob dann das bekannte Pärchen mit Kinderwunsch die erfüllt…

  • von Goldschatz89 am 25.05.2012 um 11:11 Uhr

    Ich kenne mich da nicht so gut aus aber ich denke schon, dass das möglich ist wobei ich davon nichts halte wenn ich ehrlich bin. Ein kind sollte eltern haben und zwar nur einen elternteil d.h. entweder die echten oder die adoptiveltern.
    Ich meine warum soll eine frau ihr kind zur adoption freigeben wenn siehs dann eigentlich behalten will? Es gibt genug einrichtungen die bei problemen helfen können…
    Meiner meinung nach sollte man ein kind wirklich nur zur adoption freigeben wenn man sich bewusst ist, mit dem kind nie wieder in kontakt gebracht werden zu wollen.´
    Wenn man sich nur vorübergehend nicht um das kind kümmern kann (da suchtprobleme ect.), kann man es ja zu pflegeeltern geben.
    Ich finde aber generell, dass es für ein kind besser ist feste bezugspersonen zu haben. Für ein kind gibt es nicht schlimmeres wenn es ständig aus der gewohnten umgebung gerissen wird und dann plötzlich 4 elternteile hat anstatt 2. Das kind kann nicht einschätzen zu wem es dann wirklich gehört.

  • von SerenaEvans am 25.05.2012 um 10:20 Uhr

    Vor allem ist das fürs Kind Scheiße.
    Ein Kind braucht eine feste Familie. Die Familie meiner Freundin hatte Pflegekinder und für die war es immer wichtig bestätigt zu bekommen dass sie immer dort bleiben.
    Kinder kann man doch nicht munter herum reichen.

  • von onickl am 25.05.2012 um 10:11 Uhr

    Ich weiss nicht, ob das dann nicht eher in Richtung Pflegschaft geht, aber auch da ist eine Adoption ja irgendwann nicht auszuschließen.
    Wobei ich das so ähnlich wie SerenaEvans sehe, dass es bestimmt schwer ist, sein Kind um sich zu haben und zu wissen, dass…..

  • von SerenaEvans am 25.05.2012 um 09:48 Uhr

    Ist das dann nicht auch was in Richtung Leihmutterschaft?
    Ich denke schon das es geht, würde aber jedem davon abraten.
    Ein Kind zur Adoption freigeben ist Niemals leicht, aber wenn man dann noch Kontakt zu dem Kind und den Afoptiveltern hat… oha.

Ähnliche Diskussionen

Die Eltern besuchen... Wie oft? Antwort

cherrybanana3 am 11.03.2015 um 17:56 Uhr
Hallo, also ich wohne seit einem Jahr nicht mehr zu Hause, weil ich etwas weiter weg studiere. Es dauert also schon so 6 Stunden mit dem Zug, die ich von meinem Studien- zu meinem Heimatort fahren müsste. Deshalb war...

Rauchen vor den Eltern - Respektlos?! Antwort

MaryLou_ am 01.01.2013 um 19:49 Uhr
Schönes neues Jahr euch allen. 🙂 Wie meine Überschrift schon sagt, findet ihr es respektlos vor den Eltern bzw. irgendwelchen Verwandten zu rauchen? Hab da einige Freunde und die meinen, sie würden nicht vor ihren...