HomepageForenFamilien- & ElternforumIst es OK, wenn Kind schon mit 2,5 in den Kindergarten kommt?

Ist es OK, wenn Kind schon mit 2,5 in den Kindergarten kommt?

Secretwordsam 10.01.2012 um 14:15 Uhr

Hallo zusammen!

Mein Sohn ist nun über 2 Jahre und soll im April in den Kindergarten, mit 2,5! Da wir Nachwuchs planen, möchte ich dass sich mein Sohn daran gewöhnt….. Woanders für paar Std.zu sein, muss ja nicht täglich sein.
Was sagt ihr dazu? Oder ist ab 3 doch besser????

Nutzer­antworten



  • von Lunakira am 16.06.2015 um 08:03 Uhr

    Mein Sohn ist schon mit einem Jahr in die Kita gegangen und es hat ihm nicht geschadet.

  • von Macey2806 am 19.02.2015 um 14:35 Uhr

    Mein Sohn ist mit 2 Jahren und 8 Monaten in den KiGa gekommen. Er hat sich unter all den Kindern wohl gefühlt und meinte direkt am 2. Probenachmittag, ich solle doch wieder zur Arbeit fahren und ihn dort lassen, er wolle noch etwas spielen. Alles vollkommen unproblematisch

  • von mamavonemi am 16.05.2014 um 20:45 Uhr

    Hallo, also ich als zweifach Mama und gelernte Kinderpflegerin,kann ich das nur mit ein großen JA beantworten.
    Es ist nix schlimmes,sondern im gegenteil es ist gut wenn die kleinen Racker den Kindergarten früh schon kennenlernen,die bekommen da einfach viel mehr gelernt,als wie man es zu Hause beibringen kann.Ob es das streiten mit gleichgesinnten ist,Tischordnung,Basteln ,singen usw.
    und ausserdem hat man dann mal wieder ein Vormittag für sich als Mama,was sehr wichtig ist finde ich! man soll ja auch wenn man Mama ist trotzdem auch mal an sich denken.

  • von FestivalShoes am 10.01.2012 um 22:28 Uhr

    also ich mache ne ausbildung zur erzieherin und kann dir sagen, dass das voll ok ist! kinder kommen schon viel früher in die krippe und nach dem was ich bisher gelernt habe, denke ich, dass es nur förderlich ist, solange man das kind natürlich nicht “abschiebt”, aber das würdest du ja nicht 🙂 es ist gut, so früh wie möglich kontakt zu anderen kindern zu haben, was das sozialverhalten zB fördert 😉

  • von Lelana am 10.01.2012 um 21:53 Uhr

    Aber klar ist das in Ordnung.
    Unser Sohn kam diesen September mit 2, 75 Jahren in den KiGa.. Er macht das super, er hat viel Spass, lernt viel und kann sich 4 Stunden am Tag gut austoben. 😀
    Würde ihn aber auch nicht länger im Kindergarten lassen – zumindest das 1. Jahr, bis er sich so richtig eingewöhnt hat. 😉
    Alles Gute!!

  • von sekhmet am 10.01.2012 um 21:04 Uhr

    hm also ich arbeite in einer einrichtung, in der die kinder theoretisch schon mit einigen monaten einige zeit am tag in betreuung kommen. klar nicht in ne massenabfertigung aber dennoch. klar bei uns ist das ganze kein normalzustand und gar nicht anders möglich. aber ich würde nicht sagen können, dass die kinder davon in irgendner form anders entwickelt sind oder geschädigt werden.. auch über lange jahre gesehen nicht

    wichtig ist einfach ne gute einrichtung auszusuchen und dem kind soviel eingewöhnungszeit zu geben wie nötig

  • von sugark am 10.01.2012 um 20:40 Uhr

    Ich kam mit 5 in den Kindergarten, hatte dadurch aber keine Probleme Freunde zu finden oder sowas. Bei uns war es normal, so mit 4 oder 5 in den Kindergarten zu kommen. Heute sieht das meist anders aus. Und gerade deswegen ist das Kindergartenpersonal auch dementsprechend geschult. Erzieherinnen haben eine fünfjährige (!) Ausbildung, da werden die wohl einiges gelernt haben 😉 Also ich denke man kann sein Kind ruhigen gewissens auch im frühen Alter den Erzieherinnen anvertrauen.

  • von MargeSimpson am 10.01.2012 um 18:34 Uhr

    Ich finde in dem Fall früher sogar besser wie später. Aufgrund des bereits erwähnten Sozialverhaltens. Ich kam erst mit ca. 4 in den Kiga, weil meine Mutter mich nicht loslassen wollte. Mein Bruder wollte dann ubedingt auch und kam mit seinen nicht ganz 3 JAhren in die Krabbelgruppe. Das Ende der Geschichte war, dass er sich bestens mit allen verstand und Scharen an Freunden hatte, während ich Jahre brauchte, um das alles wieder aufzuholen. Mittlerweile ist alles wieder in Butter, ich schare meine Freunde auch nur so um mich, aber in der Grundschule war das schon hart, weil ich einfach keine Freunde gefunden hatte und eben nichtmal wusste, warum. War eben zu schüchtern, weil ich es eben nicht gelernt hatte, auf andere zuzugehen.

  • von Janemaus89 am 10.01.2012 um 18:06 Uhr

    Ich finde das heutzutage fast ein wenig spät?!? Musstest du so lange auf nen Platz warten? Also bei uns im Ort (Dorf nicht Stadt) kommen die meist mit 1 – 1,5 jahren rein, schon allein weil dann die Elternzeit meist rum is

  • von Feelia am 10.01.2012 um 17:54 Uhr

    warum denn nicht?!wenns ne gute einrichtung ist und es ihm dort gut geht…und er halt schon genug sprechen kann,um sich den anderen mitzuteilen.(dürfte bei vielen mit 2 jahren kein problem sein.ich hab auch so wie barbie schon mit einem jahr gequasselt,was das zeug hält:-D)

  • von BarbieOnSpeed am 10.01.2012 um 16:41 Uhr

    ob 2,5 oder 3… ist doch egal?!

    vernünftig sprechen konnte ich schon mit 12 monaten. da hab ich gesabbelt wie ein wasserfall. und da war ich noch nicht im kindergarten.

    ich find die kinder schlimm, die den eltern auf der nase rumtanzen.
    da kam letztens eine familie in die sbahn, 3 freie plätze, die waren zu 4. 2 jungs im alter von… ich schätze 4.
    der papa musste stehen und hat den einen gefragt ob er ihn auf den schoss nehmen soll (die sind nämlich alle auf die sitze zugelaufen und haben sich breit gemacht^^). er ist kurz aufgestanden, papa hat sich hingesetzt und da fängt der an zu quieken “eeeey, ICH saß da!!!”
    der vater: “okay…” und steht wieder auf.
    sowas gäbs bei mir nicht. fand ich unmöglich.

  • von WitchStella am 10.01.2012 um 16:19 Uhr

    ich finds vollkommen ok.
    mittlerweile gibts ja auch kitas, die schon babys mit ein paar monaten nehmen. aber 4 monate oder so find ich persönlich zu früh.
    ab 2 finde ich das aber total in ordung.

  • von MrsLadyBird am 10.01.2012 um 16:07 Uhr

    Mein Jüngster wollte umbedingt in den KiGa mit 2, denn der Zweitjüngste war 3 und der Jüngste war natürlich am Anmeldetag mit dabei. Es gab keine Probleme. War aber auch nur vormittags.
    Der Große war übrigens auch nur knapp 3, als er in den KiGa kam. Wir sind bei unseren täglichen Spatziergängen öfter mal vorbeigegangen und er war kaum vom Zaun wegzubekommen :-D. Daraufhin hab ich ihm gesagt, dass er aber sauber sein muss, wenn er da hin will und das war er darauf hin binnen 1 Woche. Wir mussten dann die ganzen Sommerferien durch immer wieder probieren ob der Kindergarten endlich auf hat. Eigentlich sollte er erst im Januar gehen, da er im November Geburtstag hat, aber so lange hätte er es nichtmehr ausgehalten.

  • von ashanti187 am 10.01.2012 um 15:55 Uhr

    seh da kein problem!!! jeder wie er möchte – und sowas muss dem kind bzw. dem verhältnis auch nicht schaden, wie manche behaupten!!!!

  • von Luna321 am 10.01.2012 um 15:45 Uhr

    Wenn es eine gute Einrichtung ist, er sich wohlfühl und eine ausgeglichene Mama ihn abholt, die danach auch noch Zeit mit ihm verbringt, ist alles gut!

  • von CardiacPain am 10.01.2012 um 14:55 Uhr

    Mein Neffe ist mit einem Jahr in die Kita gekommen und da war ich echt skeptisch.aber es hat ihm kein bisschen geschadet! Im Gegenteil! Er konnte schon mit 1,5 Jahren ordentlich am Tisch sitzen und essen,hat mit 2 schon komplette Sätze gesprochen,teilt immer total süß seine Sachen und kommt mit anderen Kindern sehr gut klar.wenn ich dann so Kinder sehe,die mit 2 oder 2,5 Jahren noch wie ein richtiges Baby behandelt werden dann bin ich immer total geschockt.

  • von Korni09 am 10.01.2012 um 14:36 Uhr

    natürlich, merkt man doch auch selbst schon, wann es so weit ist. meine war auch mit 2,5 soweit.

  • von Meine_Herrin am 10.01.2012 um 14:34 Uhr

    Das kommt ja auch immer auf induviduelle Situation an, viele können es sich finanziell einfach nicht leisten länger auszufallen.
    Dafür kommen dann gerne Vorwürfe a la abschieben und Rabenmutter. -.-

    Ich finde es gar nicht verkehrt sein Kind ab einen gewissen Alter in den Kiga zu schicken. Nur mit Mutti allein daheim wird kein sozialverhalten mit gleichaltrigen gelernt.
    Lass dir ja keinen Mist einreden und mach es so, wie du und dein Mann es für richtig halten.

  • von onickl am 10.01.2012 um 14:20 Uhr

    Meine Kinder sind mit 22 Monaten vormittags in die Krabbelstube gegangen, weil ich wieder arbeiten musste. Knapp nach deren 3 Geburtstag dann in den Kindergarten.
    Ich war hochzufrieden, hatte immer das Gefühl, dass meine Kids optimal betreut wurden und würds wieder so machen.
    Wenn du die Einrichtungen im Vorfeld anschaust, dann kommst du ja am Anfang während der Eingewöhnung ja auch mit, dann hast du sicher ein besseres Gefühl!

Ähnliche Diskussionen

Darf ein Kind (6) alleine in den Kindergarten gehen?? Antwort

Lelana am 02.03.2015 um 20:02 Uhr
Hallo Mädels! Oooh, ich bin grad sooo wütend.... Eigentlich würde ich mich ja eher als Gluckenmami und etwas ängstlich in Bezug auf meinen Sohn empfinden, aber - da ich möchte, dass er ein selbstbewusstes und...

Vater im Kindergarten Antwort

dasgeheimegeheimniss am 08.09.2017 um 22:13 Uhr
Hallo, jeden Morgen bringt er sein Kind in die Kita,genauso wie ich.Er trägt weder ein Ring am Finger noch irgendwelche Auffälligkeiten das EE Vergeben ist. Jeden Morgen wenn wir uns sehen, sagt er hallo oder wünscht...