HomepageForenFamilien- & ElternforumMeine Mutter erdrückt mich

Meine Mutter erdrückt mich

Kuscheltigerinam 16.03.2011 um 14:10 Uhr

Hallo an alle,

ich wende mich jetzt zum ersten Mal an ein forum. Weil ich einfach nicht mehr weiter weiß.

Meine Mutter klammert sich so sehr an mich dass sie mich einfach nur noch nervt. Ich muss sie jeden Tag anrufen obwohl wir uns manchmal garnix zu erzählen haben. Sie möchte dass ich ihr bescheid gebe sofort wenn ich von der Arbeit rein bin. Tu ichs nicht ruft sie mich dann an und macht mir Vorwürfe warum ich mich noch nicht gemeldet habe.
Auch wenn ich abends noch mal mit Freunden weg gehe muss ich ihr bescheid geben.
Die Vorgeschichte: Meine mutter hat bis ca. vor einem anderthalben Jahr meine Oma gepflegt. 24 h stunden am Tag sie war schwer krank. Über den Tod ist meine Mutter bis heute nicht hinweg. Die ehe mit meinem Vater läuft schon.. mal mehr mal weniger gut. Die Schwiegereltern, also die eltern meines Vaters machen ihr das leben schwer. Aber das ist wieder ne andre Geschichte.
Ich zog vor ca. einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Sie war vorher schon immer so hat sich um alles sorgen gemacht usw. ich durfte auch erst spät in discos und so weiter. Von einem Freund haben mal ganz zu schweigen. Sie heult bei jedem bissl. Damals als ich meinen jetzigen Freund mit nach Haus bachte. Ich war 23 (!!!) meinte sie ihr geht das alles zu schnell usw.
Nun ja mein Vati ist die ganze Woche nicht da weil er auswärts arbeitet. Und nun konzentriert sie sich voll und ganz auf mich. ich fahr ein mal die woche zu ihr – das ist ihr zu wenig. Die ständigen Anrufe jeden Tag machen mich fertig. Wenn es nach ihr gänge könnte ich auch ab und zu noch mal während der arbeit anrufen. Und dann ständig diese Vorhaltungen: ich hab doch nur dich, wir müssen zusammen halten, andre töchter gehen anders mit ihrer mutter um, was machst du wenn mit mir mal was ist usw. Ich dreh noch durch, ich kann nicht mehr. Sie möchte sogar dass ich sie abends vor dem schlafen gehen noch mal anrufe und gute nacht sage. Ist das noch normal? Gestern hab ich ihr mal wieder gesagt dass ich das alles nicht will. Sie fängt dann an mit weinen und sagt so dinge wie sie hat keinen menschen auf der welt ihr gehts so schlecht und keinen interessierts, dann hab ich wieder ein schlechtes gewissen weil ich was gesagt habe. Ich weiß nicht mehr weiter, ich möcht sie auch nicht verletzten aber sie erdrückt mich. Ich muss anrufen wenn ich geh, wenn ich wiederkomm, wo ich hingeh usw. hat jemand einen rat?

Nutzer­antworten



  • von eilaG am 17.03.2011 um 23:42 Uhr

    auch wenn das hart klingt. ich finde du musst dein verhalten ändern!
    du mußt wohl aufhören mitleid mit ihr zu haben. sie hat ja auch keines mit dir, sondern erwartet, dass du dich nur um ihre bedürfnisse kümmerst…

    mal böse gefragt, kann es sein, dass du mit deinem posting auch irgendwo mitleid erhaschen willst?
    mir scheint das so. denn irgendwo bemitleidest du dich ja auch selber, nimmst die “opferposition” ein (genau wie sie!!!) anstatt etwas an der situation zu ändern, obwohl du die lösung deines problems sicher schon kennst.
    also, statt zu jammern, “aber dann kommt sie wieder mit vorwürfen”, fang mal an deine grenzen zu ziehen.
    auch dieses “ich kann einfach nicht hart bleiben” klingt wie “ich armes ding. ich bin doch so schwach und hilflos”… erinnert dich vllt. an deine mutter…

  • von MARRii am 16.03.2011 um 18:17 Uhr

    Am besten ist noch mal mit ihr zu reden und zwar persönlich und in aller Ruhe, das beste in der Situation ist, das du ihr keine Vorwürfe machst bzw. nicht sagt `das wird mir zu viel` am besten ist, das du sagst das du das sehr schätzt aber du alt genug bist um nicht immer Bescheid geben zu müssen, da dir nichts passieren wird. -.- blöde Situation.. 🙁

  • von Kuscheltigerin am 16.03.2011 um 15:46 Uhr

    sie sitzt zu hause und wartet regelrecht auf meinen anruf. Sie hat auch schonmal vorgeschlagen dass ich doch unter der woche mal bei ihr schlafen könnte. (wir wohnen ca. 10 min voneinander entfernt mit dem Auto) wenn ich dies ablehne ist sie eingeschnappt. Sie möchte auch ständig zu mir kommen und mich besuchen. Ich möchte so gern mal hart bleiben.. aber ich schaffe es nicht weil sie mir dann leid tut. es ist zum heulen. Sie hat es mit ihrer mutter halt so gemacht. ständig angerufen ab- und angemeldet und jetzt denkt sie ich muss es mit ihr genau so machen. Sie wohnt in einem kleinen ort ist schlecht an arbeit zu kommen. Sie ist halt auch mit den nerven ziemlich weit runter eben durch die sache mit meiner oma. Ich glaube nicht dass sie zum psychologen gehen würde… sie denkt nicht dass sie von so jemandem hilfe braucht weil sie ja denkt dass sie in bezug auf mich und das ständige kontrollieren und anrufen im Recht ist. Weil das ja bei anderen auch so ist..

  • von Goldschatz89 am 16.03.2011 um 15:31 Uhr

    Das ist echt eine sehr schwierige situation, es ist auch sehr schwierig dir da einen guten rat zu geben weil alles was ich dir jetzt vorgeschlagen hätte hast du schon probiert.
    Vielleicht setzt du dein vater und deine mutter doch nochmal zusammen? und redet nochmal? Ich finde sie müsste drigend zum psychologen, weil das ist nicht normal so wie sie sich verhält. Vielleicht schaut sie auch bei sich in der umgebeung um einen 400 EUR Job? oder sie hilft einfach in der nachbarschaft aus? babysitten oder so? so hätte sie zumindest eine beschäftigung.
    Meine Mama ruft mich auch täglich an, macht mir aber kein drama wenn ich mal nicht ans telefon gehe.
    Ich wünsche dir wirklich gute nerven und alles gute.

  • von Kuscheltigerin am 16.03.2011 um 15:10 Uhr

    Ich habe schon so oft versucht mit ihr darüber zu sprechen… es endet jedes mal im Streit. Sie weint und ich hab ein schlechtes Gewissen. Ich werde dann auch manchmal lauter weil in mir kochts und ich kann mich nicht immer zusammenreisen. Ich weiß sie hat viel durchgemacht aber ich habe auch noch ein leben. Sie telefoniert auch jeden abend mit meinem Vater aber das ist ihr anscheinend nicht so wichtig wie die Anrufe mit mir. Mein Freund ist auch von Montag bis Donnerstag auf Montage. Und sie denkt weil das so ist, weil wir beide unter der woche alleine sind, müssen wir ständig aufeinander hocken. Sie hat leider keine Arbeit, die pflege meiner Oma damals, war Vollzeit und jetzt kommt sie nirgends mehr rein sie ist ja auch schon 57. Freunde hat sie schon aber ICH bin eben die Haupt person. Ich bin mal abends mit freunden was trinken gegangen und hatte mein handy vergessen. Als ich wieder kam hatte ich ungelogen über 10 Anrufe auf meinem Handy ich rief zurück und fand eine heulende völlig aufgelöste mutter vor die mir Vorwürfe machte dass ich nicht zu erreichen bin. Ich habe ihr schon geraten sich mal an einen Arzt zu wenden aber sie sieht sich nicht so. Sie denkt die brauch einfach nur mehr zuwendung von Ihrer Tochter dann gehts ihr bald besser… aber ich halts net mehr aus. Ich getrau mir auch nicht zum Beispiel mal nicht anzurufen. Weil ich weiß dass ihrs dann schecht geht.

  • von dark_hope am 16.03.2011 um 14:24 Uhr

    Hey das klingt ja echt krass, ich könnte das auch nicht aushalten. Ich würde mal in Ruhe mit deinen Eltern darüber sprechen. Und ich meine sie ist ja noch mit deinem Vater zusammen? Kann sie sich dann nicht mit ihm unterhalten/telefonieren? Arbeitet sie? Hat sie kein Hobby oder Freunde mit dene sie quatschen & sich ablenken kann? Auch wenn das jetzt vlt hart klingt, wenn das wirklich so ist wie du schreibst würde ich ihr empfehlen eine Therapie zu machen, auch weil sie noch nicht über den Tod ihrer Mutter hinweggekommen ist. Und einem Therapeuten kann sie ja alles erzählen und da wirst dann du auch entlastet.

Ähnliche Diskussionen

Mädchenname meiner Mutter annehmen Antwort

nomeow am 28.11.2013 um 21:19 Uhr
Hey ihr Lieben! 🙂 Und zwar überlege ich seit längerem den ehemaligen Nachnamen meiner Mutter anzunehmen. Bin ehelich geboren und trag somit noch den Nachnamen meines Erzeugers, zu dem ich aber seit Jahren keinen...

Mutter-Tochter-Tag Antwort

Erdbeerli_89 am 19.01.2009 um 14:16 Uhr
Hallo Ihr Lieben. Ich brauche einige gute Ideen von euch. Und zwar ist es so, dass ich mittlerweile nicht mehr zuhause wohne. Ich habe aber eine sehr starke beziehung zu meiner mutter aber sehe sie trotzdem viel zu...