Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Meine Tochter hinkt in der köperlichen Entwicklung hintennach

Hallo zusammen,
Meine Tochter ist nun schon bald vierzehn Jahre alt und hinkt in der körperlichen Entwicklung hintennach. Sie hat erst ganz wenige Härchen in der Achselhöhle und auch im Genitalbereich tut sich auch noch kaum was mit Haaren (nur etwas Flaum). Zudem ist sie sehr schlank (fast schon mager) und leidet unter starken Schmerzen und Krämpfen, wenn sie die monatlichen Tage hat. Auch ist sie sehr unglücklich, dass sie noch keinen Busen hat (A, wenn es ganz hoch geht).
Ich dachte mir, da könnten doch eine hoch dosierte Pille oder allenfalls das Stäbchen helfen. Hat da jemand Erfahrung hier?
Natürlich weiss ich, dass da der FA am besten Bescheid weiss, aber ich möchte hier mal nach Erfahrungen fragen als Basis für das Gespräch mit dem FA, wohin ich sie natürlich begleiten werde. Danke schon.
von Lea9981 am 05.04.2018 um 12:51 Uhr
Hallo Hexy,

lass deiner Tochter lieber noch etwas Zeit und verschone ihren Körper mit chemischen Mittlen.
Die Pille kann zwar helfen, jedoch würde ich davon abraten das deine Tochter sich chemische Mittel in den Körper pumpt.
Ich kann die Gefühle gut verstehen, war selbst ein starker Nachzügler in der Pubertät (bin jetzt 20 Jahre alt) aber dennoch warte noch. Es kann dann schnell gehen :)

LG
Lea

von HoneyAerowen am 05.04.2018 um 15:47 Uhr
Sie ist doch erst 14, die Pubertät geht noch eine ganze Weile und kann auch mal später einsetzen. Die Tage hat sie doch schon, Haare sprießen schon. Wie schnell und wann das einsetzt ist unterschiedlich. Ich würde mit ihr auch zum FA, aber nicht direkt mit hoch dosieren Pillen oder Stäbchen kommen, die haben auch ganz schöne Nebenwirkungen die man nicht unterschätzen sollte. Für mich hört sich das eher wie eine Art Nachzügler an, da ja bereits erste Anzeichen da sind würde ich nicht direkt mit der Pille ankommen, gib lieber Zeit. Kann es verstehen, aber ob das es wert ist die Pille zu nehmen? Meiner Erfahrung nach kann das schon mal noch bis ca. 20 dauern bis die Entwicklung kommt, ich sehe da keinen Grund "zur Panik". Bei sehr schlank könnte sie ja anderweitig Muskelmasse aufbauen.
von sonntag1 am 05.04.2018 um 16:24 Uhr
Liebe Lea und Honey,
Ich arbeite seit 20 Jahren in einer Apotheke und kann schon verstehen was ihr meint. Aber die Sache ist doch etwas komplizierter. Leider kommen junge Mädchen mit Rezepten für Psychopharmaka zu uns. Die Pubertät ist nicht so einfach für sie. Vielen sind die Sorgen nicht zu nehmen, denn sie sehen ja täglich ihre Klassenkolleginnen etc., die dann schon viel fraulicher daher kommen. Das ist schon ein Aspekt, der nicht ausseracht gelassen werden darf. In der Tat kann eine höhere bis hoch dosierte Pille schon für mehr 'Weiblichkeit' sorgen und das ist schon gut für das Wohlbefinden der Mädchen. Selber habe ich auch einige Jahre die Pille eingenommen. Anfänglich war es ein wenig schwierig, aber dann war ich echt glücklich. Und nun bin ich an der dritten Hormonspirale, auch super. Die Pille ist immer noch ein ganz grosser Renner, auch wenn sie Konkurrenz mit dem Stäbchen, dem Pflaster und dem Nuvaring bekommen hat. Ich finde es auch, dass sie die Pille nimmt, um Routine wie regelmässiges Einnehmen etc. zu kriegen. Denn wer weiss, vielleicht hat sie ja schon bald den ersten Freund.
von HoneyAerowen am 05.04.2018 um 17:11 Uhr
Natürlich ist die Sache komplizierter als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Ich habe selbst die Pubertät erlebt und bei Freundinnen was sonst so passieren kann.
Dennoch finde ich, dass man gut abwägen sollte, die Pille da einfach so als "einfachste Lösung" zu präsentieren erscheint mir nicht gerade als der richtige Weg. Wenn man sich näher mit der Pille befasst hat und sie dann immer noch nehmen möchte dann ist es okay. Jedoch habe ich in letzter Zeit sehr viele Fälle vor allem mit Nebenwirkungen der Pille im Freundes- und Bekanntenkreis mitbekommen sodass ich dazu rate sich auch damit auseinander zu setzen. Die meisten von ihnen würden mit dem heutigen Wissen die Pille nicht mehr einfach so nehmen wollen.
Die Frage ist auch, was passiert wenn die Pille mal abgesetzt werden sollte? Nicht selten treten dabei Fälle auf, dass die Mädchen/jungen Frauen ihren Partner nicht mehr riechen können etc. Davon abgesehen, dass manche Wassereinlagerungen bekommen und hinterher (wieder) kleinere Brüste haben.
Rein vom Verhütungsaspekt her müssen es auch nicht Hormone sein.
Ich möchte nicht per se damit die Pille verteufeln, sondern eher aufzeigen dass man sich im Vorfeld genau informieren sollte und abwägen. Vor allem auch über die Funktion der Pille, was genau sie eigentlich bewirkt. Viel zu viele sind darüber einfach zu wenig aufgeklärt, bekommen die Pille "viel zu einfach und viel zu schnell" mal so verschrieben. Natürlich gibt es genügend trifftige (und auch gesundheitliche) Gründe, die für die Einnahne der Pille sprechen. Jedoch sollte dies nicht ohne Nachdenken passieren.
Mir ist klar, dass die Pubertät keine einfache Zeit ist, dass das eine Zeit ist wo man sich auch mit anderen vergleich etc. Man muss aber auch bedenken, dass die Pille schon erheblich im Hormonhaushalt eingreift, ob man das wirklich möchte und ich kenne auch viele, die durch die Pille die Lust verloren etc. Daher ist fraglich, ob sie "nur" aufgrund weiblicher Rundungen, toller Haut und Verhütung direkt "empfohlen" werden sollte.
Daher sollte lieber ein ärztlicher Rat eingenommen werden - was ja auch erfolgen wird.
Habe selbst Verwandte die in der Apotheke arbeiten, selbst Pharmazie studiert (nie zu Ende, da ich es nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren konnte).
Es soll vor allem darauf aufmerksam machen, dass diese Entscheidung für oder gegen die Pille gründlich erfolgen sollte und vor allem mehrere Faktoren miteingebracht werden sollten. Wenn man unter diesen Gesichtspunkten zu einer Entscheidung gekommen ist, dann ist es doch gut. Nur wäre es nicht in Ordnung, die Pille immer nur im positiven Licht erscheinen zu lassen oder davon auszugehen dass diese ein Leben lang genommen wird und hinterher alles ganz normal wäre (kann vorkommen, meistens eher nicht).

von xxx1 am 06.04.2018 um 13:32 Uhr
Sie ist erst 14 Jahre jung/alt.Da würde ich ihr die Pille wegen sowas nicht verabreichen warte lieber ein paar Jahre bis sie den ersten Freund hat oder damit beginnt dann ist es etwas anderes. Sie muss sich eben akzeptieren. Das musste ich auch
von monavetterli am 06.04.2018 um 13:45 Uhr
Hallo Hexy, ich kenne das auch, was du da schreibst. Ich verbrachte eine sehr schöne Jugendzeit, denn meine Eltern liessen mir viel Freiheit mit dem Verständnis, dass ich damit vernünftig umgehe, was ich auch getan habe. Zwei Dinge trübten jedoch die schöne Zeit, hatte ich doch stets starke Krämpfe bei der Menstruation und war immer leicht mollig und war dabei flach, was die OW betrifft. Mit 16 Jahren hatte ich dann meinen ersten 'richtigen' Freund und dann nahm mich meine Mutter mit zum FA für die Pille. Diese nahm ich dann und war dann bereit für GV. Auch die Menstruationsschmerzen verringerten sich deutlich und endlich begannen meine Brüste ein wenig zu spriessen, so dass mein Körper eine schön ausgewogene Optik abgab. Natürlich erblühte ich förmlich wegen all dieser positiven Effekte der Pille. Es ist also schon so, dass die Pille nicht nur aus medizinischen Gründen und der Verhütung gute Ergebnisse bringt, sondern auch, dass das Selbstwertgefühl und auch die Lebensfreude durchaus gesteigert werden bei vielen Mädchen. Man muss die Sache eben auch so betrachten. Seit dem Alter von 16 Jahren schütze ich mich nun mit der Pille und kann rückwirkend feststellen, dass es wie für viele andere auch für mich die optimale Lösung war und immer noch ist .

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich