Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Meine Tochter möchte nicht mehr zu ihrem Vater

Hallo, ich suche ein paar neutrale Meinungen zu meinem Anliegen..Supergern auch Kritik oder Anregungen!

Kurze Vorabinformation:
Ich bin seit über zwei Jahren von dem Kkndesvater meiner Tochter (7) getrennt und wir haben beide neue Lebenspartner gefunden. Er ist seit 6 Monaten mit jemanden zusammen, die auch zwei Kindee mit in die Beziehung gebracht hat und mein Lebensgefährte hat auch eine Tochter, die alle 14 Tage bei uns ist. Wir sind beide sehr jung Eltern geworden (16; 21) und waren auch 6 Jahre zusammen, bis es einfach nicht mehr funktionierte, auch der Schwiegermutter wegen, da diese wirklich sehr schwieriger Charakter ist und ich mit ihr einfach nicht klargekommen bin.

Unser Verhältnis war Anfangs der Trennung sehr schlecht bis miserabel..danach wurde es besser und später konnten wir uns ganz in Ruhe über unsere Tochter unterhalten und sogar einen Witz reißen. Seit er die neue Freundin hat ist es vorbei, ich habe den Eindruck, dass sie den Kontakt mit mir und seinem Kind einfach so gut wie möglich eingrenzen möchte. Akzeptiere ich aber, wenn es so sein sollte, ich weiß es nur nicht.
Unsere Maus ist immer gerne zu ihm gegangen, hat ihn auch immer vermisst und sich sehr gefreut, wenn er sie abgeholt hat und es gab auch Tage, an denen sie wiederkam und geweint hat, weil sie gern noch ein Stück beim Papa bleiben würde.

Nun ist es ganz anders: vor paar Wochen wurden im
Hort bei jedem Kind Läuse festgestellt..ich habe alles behandelt und habe nach mehrmaligen kontrollieren nichts mehr gesehen, hätte sie aber sicherheitshalber trotzdem paar Tage zuhause gelassen, da ich sowieso Urlaub hatte. Am Freitag hat der KV sie abgeholt und sie hat ihm wohl dann zuhause erzählt, dass sie Läuse hatte..meine Tochter erzählte mir später, dass Oma da total ausgerastet ist und zum Papa gesagt hat er soll sie wieder wegschaffen mit den Nissen im Haar, so eine Sauerei will sie nicht in der Whg. Er hat sie mir auch tatsächlich wiedergebracht, obwohl ich ihm sagte, dass sie nichts mehr hat. Seit diesem Vorfall will sie da nicht mehr hin, um keinen Preis. Man kann sie locken mit was man will, sie wehrt sich und weint und möchte zuhause bleiben. Das eine mal, hat er sie abgeholt und zwei Stunden später wiedergebracht, weil sie nicht gesprochen hat, geweint hat und zur Mama wollte. Das nächste mal, war zu Ostern...da hätte sie Ostergeschenke bekommen..wollte sie auch nicht, wir haben es trotzdem versucht, sie kam dann wieder und hat noch schlimmer geweint, weil sie schlechtes Gewissen hatte, da Oma zu ihr sagte, dass sie ihr damit das Osterfest kaputtgemacht hat.. und jetzt steht wieder das Umgangs-WE an und sie weint jetzt schon wenn ich sie nur darauf anspreche.. ich weiß nicht so richtig was ich tun soll. Natürlich hab ich sie gerne bei mir..aber ich weiß auch dass sie eine richtig tiefe Bindung zu ihrem Vater hatte. Meiner Meinung nach, könnte er sich mehr und besser kümmern.. er macht nur das was er muss..er ruft nie zurück, wenn sie mit ihm telefonieren möchte, er kauft ihr nichts und er verbringt nie Zeit mit ihr alleine, immer ist Oma in der Nähe. Heute hat sie geäußert, dass sie Angst vor Oma hat und sie nicht sehen will..mir macht das alles irgendwie total Sorgen. Reagiere ich über? Ist das nur eine Phase? Oder sollte ich da lieber eine Familienberatung in Erwägung ziehen..?

von Dawson am 06.04.2018 um 00:28 Uhr
also wenn eine oma so reagiert, dann iste s klar das das kind entsetzt darüber ist und angst hat.
ich denke du solltest mal mit deinem ex darüber reden und vllt auch das gespräch mit der oma suchen.
ihr verhalten war absolut inakzeptabel.
arme kleine maus. vor der kricke hätte ich auch angst.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich