HomepageForenFrisuren-ForumDarf ich mit meinen Haaren machen was ich will?

Darf ich mit meinen Haaren machen was ich will?

KeksiiGiirlam 12.12.2011 um 21:04 Uhr

Heeey Mädels! Also ich hätte da ne Frage.
Ich bin 14, Punkerin, und ich würd mir extremst gern nen Undercut machen lassen. – Aber meine Eltern lassen mich nich.
Darf ich (wenn ich den Frisör auch selber bezahl) das auch so machen lassen? Auch wenn sies eig. verbieten? Steht i-was dazu im Jugendschutzgesetz oder soo?

Danke (:

Nutzer­antworten



  • von KeksiiGiirl am 20.12.2011 um 14:02 Uhr

    dass der thread alt is macht nichts, tdm danke für deinen kommi,
    du hast eig. alle positiven argumente in einem zusammengefasst 😀

  • von BackstreetGirl am 19.12.2011 um 15:44 Uhr

    Achso, der Thread ist schon “alt“ 😀 Hab beim Lesen nicht auf das Datum geachtet^^

  • von BackstreetGirl am 19.12.2011 um 15:43 Uhr

    Der Friseur muss nicht nach einer Einverständniserklärung fragen, wenn ein 14-jähriges Mädchen sich von ihrem Taschengeld, das ihr zur freien Verfügung überlassen worden ist, einen Friseurberuf gönnt. Das ist erstmal Fakt und steht – sehr richtig – in § 110. Und ich denke nicht, dass ein Undercut als eine Verunstaltung gilt und ein Undercut ist auch nicht mit einer Glatze zu vergleichen.

  • von KeksiiGiirl am 19.12.2011 um 15:10 Uhr

    erstmal hey 😀
    ich wollte hier wirklich keinen streit verursachen oder so, echt nich.
    an den der gefragt hat, was ich jetzt wegen meinen haaren gemacht habe: bisher noch nichts, einfach zum frisör zu gehen und es zu machen hab ich mich nich getraut, da ich so wie so schon hausarrest habe, weil ich in mathe nachsitzen muss. (aber das is nebensache)
    danke für eure argumente, ich werd auf jeden fall nochmal versuche mit meinen eltern zu reden, da kann ich eure argumente gut gebrauchen.
    @ schatzlein: ich kann deine argumente schon auch verstehen. aber es geht mir nicht um aufmerksamkeit oder so. ich will mich selbst ausleben können, und ich denke, ich kann schon selber weit genug denken, um die folgen einzuschätzen. wegen vorstellunsgesprächen habe ich keine sorge, ich kann einfach für die arbeit einen mittelscheitel machen, dann sieht mal die frisur nicht.
    also mal ein danke an alle (:

    und an siapalme, audycan & barbieonspeed – ich mag euren humor & eure ironie 😀

  • von BarbieOnSpeed am 14.12.2011 um 13:08 Uhr

    Sia, du bist genial! Ich unterschreibe!

    es geht immer noch um nen scheiss haarschnitt und nicht darum, dass sie ihre eltern als volltrottel VOR ALLER ÖFFENTLICHKEIT (OMFG!!!! Meinst du das ernst, schatzlein????) hinstellt. da hat wohl jemand seine, verzeiht mir, periode. %-) %-)

  • von Bommelsche1987 am 13.12.2011 um 20:33 Uhr

    Mit 14 bist du beschränkt Geschäftsfähig, aber wenn es dein Tacshengeld zulässt kannst du damit machenw as du willst. Nur wenn es extremere sachen sind, die du dir eigentlich nicht leisten kannst und die schwerwiegender sind müssen deine Eltern zustimmen. Du dürftest zum Beispiel nicht alleine einen Vertrag abschließen um bei Mediamarkt eine Waschmaschine auf raten zu kaufen ;P

    Willst du dir aber wirklich den stress mit deinen Eltern und der Schule antun? Denn die wichtigen Personen in deinem leben, die dir das leben schwer machen können sind nunmal die älteren, die so eine Veränderung nicht gerne sehen möchten.

    Mach was du willst solange du noch nicht arbeiten musst. werd rechtzeitig wieder vernünftig. Den Punks bringen es zu nichts… Du wirst bestimmt nicht die große Ausnahme sein.

  • von schatzlein am 13.12.2011 um 17:35 Uhr

    von der wand bis zur tapete..
    sry, aber ich kann nur den kopf schütteln.

    sagt was ihr wollt, für mich gehört es sich schon, dass man kinder nicht unbedingt dabei unterstützt ihr eltern zu hintergehen(ich frag mich was ihr davon halten würdet, wenn eure Tochter euch so hintergehen will, egal um welches thema es sich handelt). und wie gut, dass wir beide seiten gehört haben um uns ein umfassendes bild machen zu können, wer wem aus welchen gründen was verbieten möchte…Und natürlich war ich auch mal in dem alter und hab mich auch mit meinen eltern gestritten über verbote etc. aber ich hatte wenigstens soviel respekt und vertrauen, dass ich meine eltern nicht als komplette volltrottel in der öffentlich hab dastehen lassen und nicht daran gezweifelt habe, dass sie das beste für mich wollen… soviel zum thema reife.

    aber gut, ja von mir aus: ihr habt recht. Man kann alles tun und lassen, auch als Kind. ich hab mich geirrt und ihr habt recht.
    Ich hoffe ihr könnt jetzt besser schlafen und hört auf euch lächerlich zu machen. Schade das unsere Gesellschaft schon soweit ist, dass man sich vor einem Kind über andere lächerlich machen muss, die versuchen dem Kind soetwas wie Werte gegenüber der Familie beizubringen. Da braucht man sich nicht wundern, wenn sich jeder selbst der nächste ist und man keine Rücksicht auf andere nimmt. wenn man es so gelernt bekommt, wenn die von außen suggerieren, dass es in ordnung ist die Familie zu verarschen und verbote zu umgehen, dann ist die gesellschaft wirklich arm dran.
    Und ihr habt recht, es gehört nicht zum Them frisuren und Taschengeldparagraph, aber es gehört doch irgendwie dazu! Und ich kann mir nicht vorstellen, dass man zum thema familie und werte gleiche vorstellungen hat, wenn man ein Kind unterstützt indem man andere angreift und unsachlich wird und sich darüber lustig macht.

  • von AudyCan am 13.12.2011 um 16:38 Uhr

    Julli, nix weiter, wir versuchen nur ein 14-Jähriges Mädel zu einer unrechtmäßigen Körperverletzung in Form eines Undercuts zu überreden, die sie sich vom Friseur zufügen lassen will – scheint auf Schmerzen zu stehen 🙂

    Wer die Ironie findet… usw 😉

  • von jullileinchen am 13.12.2011 um 16:28 Uhr

    wasn hier los 😎

  • von BarbieOnSpeed am 13.12.2011 um 16:25 Uhr

    also für einige mag das bestimmt nen unterschied machen^^, aber das gesetz juckt es nicht im geringsten. so.

    außerdem: man kann nicht x-beliebige urteile in dieser sache mit anderen fällen vergleichen. darauf müsste man eigentlich von selbst kommen… aber naja, bei einigen scheint es da oben im stübchen nicht einwandfrei zu funktionieren.

  • von BarbieOnSpeed am 13.12.2011 um 16:22 Uhr

    @barbie:naja, dann werden meine dozenten wohl alle unrecht haben.. und ein bob kannst du nicht mit einem halbrasiertem kahlkopf vergleichen”

    na dann frag mal deine dozenten nochmal. ein haarschnitt ist ein haarschnitt. ob da nun was übrig bleibt oder nicht 😛

  • von AudyCan am 13.12.2011 um 16:11 Uhr

    Eigentlich würde ich jetzt gern mal wissen was KeksiiGiirl gemacht hat 🙂 und v.a. was sie aus unserer Diskussion mitnehmen konnte 😉

    @Sia: Die Ehre gebührt Barbie, sie hat das mit dem potenziellen vertragspartner gesagt, wir wollen ja bei der Wahrheit bleiben 🙂

  • von BarbieOnSpeed am 13.12.2011 um 15:53 Uhr

    Sia, und jetzt lassen wir das ganze^^ schließlich haben wir keine erziehungsfunktion 😀

  • von BarbieOnSpeed am 13.12.2011 um 15:50 Uhr

    “@sia: wir hatten das thema ganz ausführlich in der meisterschule.. nur mal ein Bsp.: eine 13 jährige streitet sich mit ihren eltern und aus trotz lässt sie sich eine hälfte der haare abrasieren, aus freien willen. am nächsten tag bereut sie ihre entscheidung, wird in der schule gemobbt und will nicht mehr hin, sie leidet (deswegen körperverletzung) es dauert monate, wenn nicht jahre, dass die haare wieder nachgewachsen sind, es lässt sich somit nicht einfach rückgängig machen und somit hätten die eltern das recht den friseur zu verklagen.”

    lol! ich kenn 20jährige, die sich nen bob schneiden ließen und es daraufhin bereut haben. können die jetzt auch den friseur verklagen, weil sie deswegen gemobbt wurden? nein, können sie nicht. wär ja noch schöner.

  • von BarbieOnSpeed am 13.12.2011 um 15:32 Uhr

    motte und zu deinem fall mit den locken kann ich nur sagen: du hast von diesen absprachen nichts gewusst, konntest du auch nicht, wie denn auch? das nennt man außenverhältnis und innenverhältnis, falls du dich damit weiter befassen möchtest. jedenfalls trifft dich da keine schuld, sondern eher die eltern.

  • von BarbieOnSpeed am 13.12.2011 um 15:29 Uhr

    Schatzlein, sorry wenn ich mich bei dir unbeliebt mache aber… 😀
    du scheinst nicht den hauch einer ahnung von gesetzen zu haben^^

    aus einer glatze entstehen dem kind KEINE RECHTLICHEN NACHTEILE. hänselein sind keine rechtlichen nachteile *lach*
    omg, man sollte die finger still halten, wenn man keine ahnung hat!!

    du schatzlein, fühlst dich wohl angegriffen, weil du überhaupt keine argumente hast und nur kommst mit “meine freundin studiert jura, xy darf kein blut abnehmen, blaaa blaaa blaaaaaa” du kannst doch nicht alles in einen topf schmeissen!

    fehlt nur noch dass du mit dem palandt argumentierst. dieser nämlich kommentiert das gesetz nur! so, jetzt biste schlauer.

    ein kind muss überhaupt nicht tun, was die eltern wollen, nur weil die eine fürsorgepflicht haben! daran sieht man mal wieder, dass du davon null ahnung hast. und jetzt sei still und mach dich nicht weiter lächerlich.

  • von AudyCan am 13.12.2011 um 15:28 Uhr

    @Schatzlein: Es geht hier definitiv nicht um Familie und Vertrauen, das ist jetzt echt überzogen. ich glaube, du vergisst, dass auch du mal 14 warst. Und unsere Vorstellungen von Familie, Liebe und Vertrauen ähneln sich mehr als dir vermutlich lieb ist 😉 Nur sollte man nicht vom Hunderdsten ins Tausendste kommen, sie wollte nur eine Antwort auf die Frage, ob sie sich die Haare schneiden lassen darf. Und dass es Ärger mit den Eltern geben könnte, wird eine 14-Jährige zu hundert Prozent wissen 😉

    Schönen Nachmittag noch!

  • von schatzlein am 13.12.2011 um 15:15 Uhr

    von: Fate88, am: 13.12.2011, 14:50
    Eigentlich habe ich keine Zeit mich hier einzumischen, da ich gleich in die Uni muss und aufräumen sollte, aber bei mir im Brox/Walker: BGB AT (S. 127)steht folgendes:
    Die Mittel (die in § 110 BGB genannt werden) müssen dem beschränkt Geschäftsfähigen vom gesetzlichen Vertreter oder mit dessen Zustimmung zu diesem Zweck oder zur freier Verfügung überlassen sein. Da § 110 einen Fall der Einwilligung regelt, ist stets zu prüfen, ob sich die in der Üblassung der Mittel liegende Einwillung gerade auf die Erfüllung des konkreten Vertrages bezieht. Der gesetzliche Vertreter kann nämlich die Mittel grds. zur freien Verfügung überalssen, aber bestimmte Rechtsgeschäfte (z. B. Kauf von Zigaretten etc.) ausschließen. Ein anderes Verständnis des § 110, wonach der gesetzliche Vertreter nur die Wahl habe, konkret zweckgebundene Mittel oder solche zur totalen Verwendungsfreiheit zur Verfügung zu stellen, wird der Erziehungsfunktion der §§ 106 ff. nciht gerecht.
    Ich bin dann auch mal wieder weg. Ich hoffe, ich konnte helfen.

    So ich bin auch weg. Habe keine Lust auf solche Gespräche die hier anfangen mehr als unsachlich zu verlaufen und bei denen man anfängt sich wegen “Rhethorik” zu zerfleischen… Und wenn ihr nicht verstehen wollt, dass meine Beispiele nur zeigen sollten dasses ein bisschen komplexer zugehen kann, als ihr euch das vorstellt, dann tuts mir wirklich leid für euch. Und ich bin nicht der meinung, dass man mit 14, wenn man sich erkundigt wie man am besten etwas machen kann, was die eltern verbieten, sonderlich reif ist. Tut mir leid, aber das ist alles andere als wohlüberlegt und in die zukunft schauend. Für mich ist ein reifekriterium nämlich auch, sich an Verbote zu halten oder zumindest den sinn zu versuchen nachzuvollziehen. Die TE will sich hier vorsätzlich dem verbot entziehen und es heimlich machen oder gegen den willen ihrer Eltern. Ich frag mich welches verständnis ihr von Familie, Vertauen und Liebe habt, wenn ihr das unkommentiert stehen lassen könnt und sie auch noch dazu animiert. Auch wenn das nicht die Frage der TE war, aber ich finde als erwachsene Person hat man die moralische Pflicht, einem Heranwachsenden soetwas nahezubringen.
    Aber vielleicht hab ich einfach nur eine veraltete Vorstellung von Eltern und Kindern und deren Umgang miteinander, das man sich nicht belügt und das man aufrichtig ist seiner Familie gegenüber.

  • von AudyCan am 13.12.2011 um 14:55 Uhr

    Schatzlein, dein Rhetorikbeispiel war von Sia und die hat ja nicht deine Rhetorik kritisiert, sondern ich 😉

  • von AudyCan am 13.12.2011 um 14:54 Uhr

    @Schatzlein: Um die Konsequenzen, die der Friseur haben könnte, sollte sich der Friseur kümmern und nicht der Kunde 😉

  • von schatzlein am 13.12.2011 um 14:52 Uhr

    mh… du hast nur leider nicht von ihr sondern von der allgemeinheit gesprochen:”mit 13 ist man normalerweise nicht mehr so impulsiv”; “man kann einem normalen 13-jährigen”…
    wenn, dann solltest DU an deiner Rhethorik feilen 😉

  • von Juicey am 13.12.2011 um 14:50 Uhr

    ein undercut ist doch keine glatze?!

  • von schatzlein am 13.12.2011 um 14:48 Uhr

    ja gut, laut taschengeldparagraph darf sie nehm ich an, wenn es sich um so kleine beträge handelt-nehme ich an.
    ABER, es gibt noch andere Facetten, wie motte angesprochen hat…. die sollte an eben nicht außer acht lassen.
    und rein rechtlich ist es zb dasselbe wenn man jemandem pierct oder ihm blut abnimmt.

    Und letztlich gehts doch darum ob die eltern in irgendeiner art und weise handhabe haben gegen den, der das gemacht hat. Ob es jetzt nun auf gesetzesgrundlage x oder y basiert ist doch vollkommen egal.

  • von AudyCan am 13.12.2011 um 14:44 Uhr

    Schatzlein, dann solltest du an deiner Rhethorik arbeiten. Nichts für ungut…

    Und ich halte sie für nicht impulsiv und sehr wohl mitdenkend, schon allein weil sie überhaupt die Frage nach dem Recht stellt und nicht zum nächsbesten Friseur rennt und aus Trotz sich den Undercut schneiden lässt.

  • von schatzlein am 13.12.2011 um 14:41 Uhr

    wenn sie das in ihrer ausbildung so gehabt hat, dann wird es wohl schonmal irgendeinen fall gegeben haben, der so ablief. nicht umsonst behandelt man solche sachen ausführlich. Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen Gesetz und praktischer Handhabung, aber als Meisterin/Arzt/Apotheker/Selbstständiger/Piercer ist man immer derjenige der die verantwortung trägt. und deshalb werden solche dinge sehr gern angesprochen, die fallen darstellen können.Sicher weißt du nicht wie Richter das entscheiden, aber wie sagt man so schön “auf hoher see und vor gericht ist man in Gottes hand”. Ein Elternteil von mir hat viel mit Finanzgestzen zutun, und zumindest in der sparte kann ich sagen, dass der spruch nicht verkehrt ist.
    Mir ist auch klar dasses nicht um eine Glaze geht (obwohl ich persönlich so einen Undercut als etwas ähnliches,zumindest optisch, empfinde). Aber ich denke daran sollte verdeutlicht werden (wie in meinen Beipsielen auch), dass es nicht “so einfach” ist wie man meist als Laie glaubt mit den ganzen Bestimmungen. Das wollte ich einfach nur klarmachen. Und das es eventuell Konsequenzen haben könnte, wenn man der TE vorbehaltlos einen Undercut empfiehlt. Da sie ja schon nachdenken kann und nicht “impulsiv handelt” (wobei ich mich da sehr streiten könnte, weil ich nicht deiner Meinung bin, dass man mit 14 schn soweit den Überblick hat, dass man alle Folgen bedenkt-deshalb ist man auch erst mit 21 voll strafmündig), würde die TE sicher nicht wollen, dass es für den Salon irgendwelche Konsezquenzen , wenn sie etwas macht, was ihre Eltern nicht erlaubt haben. einfach das wollte ich zum ausdruck bringen.

  • von AudyCan am 13.12.2011 um 14:35 Uhr

    @Schatzlein: Nein, ich habe nicht vergessen, dass sie minderjährig ist. Aber nur weil sie minderjährig ist, heißt das noch lange nicht, dass sie gar keine Rechte hat. Eben nur eingeschränkt. Und es tut mir ja herzlich leid für dich, dass du so viele Gesetztestexte pauken musst, aber schon mal daran gedacht, dass die Paragraphen des Gesundheitswesens etwas völlig anderes behandeln als das BGB? Oder ist da auch die Geschäftsfähigkeit von Minderjährigen geregelt? Es geht um einen einfachen Friseurbesuch, wie oft noch, glaubst du wirklich, dass jeder 14-Jährige die Eltern fragt, ob sie/er zum friseur darf? Wieviele Körperverletzungen gab es dann wohl schon dabei? Und keiner weiß etwas davon, eine Schande! *ironieoff* Und ich habe wohlwollend zur Kenntnis genommen, dass du paragraphen angebracht ahst, nur leider geht es hier gerade nicht um Körperverletzung! Es ging einfach nur darum, ob sie sich die Haare schneiden lassen darf – und ja, laut Taschengeldparagraph DARF sie das, verdammt nochmal!!!

  • von schatzlein am 13.12.2011 um 13:59 Uhr

    ihr vergesst dass sie MINDERJÄHRIG ist…
    entschuldige dass ich widersprechen muss und mir ist auch relativ egal wenn ich mich bei euch unbeliebt mache, aber ihr könnt doch einer 14 jährigen nicht zu soetwas raten. Ihr denkt vielleicht “jeder kann selbst bestimmen” etc. ja vom prinzip her schon klar, aber sie ist 14. Sie ist MINDERJÄHRIG. da gelten andere gesetze wie für euch. SIe darf nach 22 uhr nicht mehr raus etc…. ihr dürft echt nicht vergessen, das für sie es etwas anders ist als für euch persönlich. Sie ist keine erwachsene, sondern ein KIND. *kopfschüttel*

    und ehrlich, barbie vertraue ich nicht bei gesetzen, wenn sie schon nichtmal anständig prozentrechnung kann. sry, das gehört hier nicht her, aber wer meint person xy ist achso kompetent, der sollte sich mal andere Beiträge von ihr anschauen. Und schön, dass hier überlesen wird, dass ich auch einiges mit betimmten stellen begründe. Tut mir leid, wenn ich grad keine Paragraphen nennen kann, aber ich hab auch keine stunden zeit danach zu suchen. Ich vermute aber auf jedenfall, dass es Körperverletzung wäre wenn man einem minderjährigen Glatze schneist, selbst mit deren einverständniserklärung.
    Und naja, außer Jura und Finanzen gibt es wohl nirgendwo für sovieles verordnungen,regularien, gesetze wie im gesundheitsheitswesen. Ich glaube deshalb schon, dass ich mich für einen Laien mit gesetzen besser auskenne, als die meisten. Im Gesundheitwesen gibt es eine Vorschrift, wie man sie die Hände zu waschen (!) hat oder ähnliches. Sry dass ich grad dafür keinen Gesetzestext aufwarten kann, aber ich hab zur zeit Qualitätssicherung als Seminar. deshalb kann ich glaube schon was zu sagen, weils da eben viel um dokumentation, einhalten von vorschriften und gesetzen,zuständige Behörden etc. geht.

    und ich finde keksi, da hier solche Uneinigkeit herrscht und wohl keiner von uns Jura studiert (hat), solltest du wenn du an rechtlichen Fragen interessiert bist, jemand fragen der das macht.

  • von AudyCan am 13.12.2011 um 13:27 Uhr

    1. Ich glaube, dass Barbie beruflich mehr mit den Paragraphen zu tun hat als du, Schatzlein.
    2. Barbie begründet ihre Aussagen wenigstens mit Paragraphen und deren Texten, schon allein deshalb sind ihre Aussagen in meinen Augen glaubhafter.
    3. Hatte ich auch schwerpunktmäßig Recht und ich weiß daher, dass wir in Deutschland kein case law haben, dass sich ausschließlich auf Präzedenzfälle stützt. In unserem Rechtssystem gilt zunächst das Gesetz und nur in unklaren, strittigen oder nicht durch das Gesetzt abgedeckten Fällen werden Präzedenzfälle herangezogen.
    4. Sollten wir auch beim Thema bleiben: Es geht um einen Haarschnit! Nicht um eine Glatze, nicht um einen Autokauf und auch nicht um einen hohen Betrag!

  • von schatzlein am 13.12.2011 um 13:11 Uhr

    du musst immer allen widersprechen oder?
    Pass auf, meine Freundin hat Jura studiert. wenn ich es nicht vergesse werde ich sie morgen fragen wie sich das verhält. aber glaub ja nicht dass das mit den Gesetzen so einfach ist.
    Und unter”Körperverletzung” fällt vieles.. zb auch, wenn du KEINE Krankenschwester bist und nem Patienten Blut abnimmst, ihm ne Infusion gibst etc. UNd das weiß ich so genau, weil ich selbst mal im Krankenhaus gearbeitet hab und eine gelernte Kinderkrankenschwester in der Bekanntschaft habe, die im Altenpflegeheim arbeitet.
    Es darf zb auch keine Bluttransfusion von einer Krankenschwester gegeben werden, dass muss der arzt machen. Wäre sonst auch Körperverletzung.
    Und mit der Glatze könnte ich mir vorstellen dass das genauso wäre. Gesetzlich gesehen ist ein Piercing eine gefährliche (!!) Körperverletzung nach § 223 und § 223 a, deshalb muss man auch eine Einwilligung unterschreiben. Auch wenn man volljährig ist…

    Du siehst, es ist nicht alles so einfach wie du glaubst nach den gesetzen. So easy wie du es dir vorstellst ist es nicht.
    Und nein, dass was du beschreibst stellt wohl im üblichen Rahmen keine Körperverletzung dar. Wenn ein Kind minderjährig ist, dann muss es tun,w as die eltern wollen, wenn es dem Kindeswohl nciht schadet. Die eltern haben die Erziehungspflicht. Rechtlich gesehen, darf ein Kind nicht einfach so tun was es will. so ist das nunmal geregelt. Ich glaube du verkennst vollkommen warum es gesetze gibt, welchen zweck sie haben und wen sie schützen sollen.

  • von BarbieOnSpeed am 13.12.2011 um 12:32 Uhr

    warum fällt eine glatze unter körperverletzung?

    soweit ich weiß, ist es körperverletzung wenn ein kind von der mutter zum friseur begleitet wird und die mutter dem friseur sagt, wie er die haare schneiden soll obwohl das kind das absolut nicht will.

  • von BarbieOnSpeed am 13.12.2011 um 11:07 Uhr

    schatzlein, das was du meinst, sind rechtliche nachteile für den minderjährigen, die ihm durch den kauf entstehen. da ist der betrag egal. selbst wenn er nen hund für 10 euro kauft, er muss hundesteuer zahlen (rechtlicher nachteil) und da können die eltern den kauf rückgängig machen. das selbe gilt für den autokauf, den du beschrieben hast. es muss kfzsteuer gezahlt werden, solange das auto nicht irgendwo als ausstellungsstück stillgelegt wird und somit keine steuern anfallen.
    selbiges gilt für ratenkauf – auch das ist ein rechtlicher nachteil.

    für diesen fall ist es egal, selbst wenn die eltern zum friseur gehen und den kauf rückgängig machen. die kriegen vllt das geld zurück, aber der/die minderjährige bekommt keine extensions für lau oder sonst was. die haare bleiben so wie sie sind. (siehe verpflichtungs- und erfüllungsgeschäft)

    hier noch etwas dazu:
    § 107 BGB

    Erlangt der Minderjährige durch eine WE (Willenserklärung) lediglich einen rechtlichen Vorteil, dann bedarf er hierzu nicht der Einwilligung (§ 183) seiner gesetzlichen Vertreter (regelmäßig die Eltern nach §§ 1626, 1629). Deshalb ist stets zuerst zu fragen, ob die WE zu einem lediglich rechtlichen Vorteil führt. Maßgeblich sind dabei allein die rechtlichen Wirkungen, nicht der wirtschaftliche Erfolg des Rechtsgeschäftes (Palandt/Heinrichs, § 107, Rn 2). Um dies herauszufinden, sind Verpflichtungs- und Verfügungsgeschäft stets getrennt zu prüfen!

  • von siddi1212 am 13.12.2011 um 06:24 Uhr

    kenne mich mit gesetzten nicht mehr so gut aus aber soweit ich weiß können die eltern nichts machen, wenn du es von deinem taschengeld selber zahlst.. es gab da mal einen krassen fall, da hat ein 13 jähriger junge eine uhr beim verkäufer geholt aber nicht bezhalt.. das gericht hat die klage abgelehnt, weil es ebenso als geschenkt angesehen werden kann.. fies bzw pech für den verkäufer.. 🙁 krass oder? .. also ich würd noch mal mit deinen eltern reden .. sonst mach es dann einfach.. nach dem alter wird i.d.R. beim frisör nicht gefragt.. sonst fragst du einfach mal bei einem anderen firsör nach, ob es da gesetzliche regelungen gibt..

  • von Felice87 am 13.12.2011 um 02:28 Uhr

    “Ich bin 14, Punkerin”
    …..
    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  • von Peanut1988 am 12.12.2011 um 23:53 Uhr

    Also ich hab selber einen Undercut und ich arbeite im Hotel am Empfang und nur so nebenbei. Ich finde auch das man wenn der richtig geschnitten ist echt gut ausschaut. Außerdem kannst du ihn ja auch rüberkämen so mach ich das immer.

  • von schatzlein am 12.12.2011 um 23:51 Uhr

    soviel zum gesetzestext. da hast du recht.

    Es gibt aber gerichtsurteile, wonach ein höherer Betrag von den Eltern zurückforderbar ist vom Verkäufer. Somit wird der Kauf Rückgängig gemacht.
    Solche “Zusatz”sachen stehen nicht in einem Gesetzbuch, eswird im Nachhinein entschieden. Ein beispiel, was es tatsächlich so gitb wäre: Minderjähriger benutzt Lotteriegewinn zum Kauf eines Autos- Das ist micht rechtens, selbst wenn er das Geld für die Lotterie als taschengeld belommt.
    Ich habe nicht weiter recheriert, aber es gibt mit sicherheit viele fälle, wo eltern geklagt haben, weil ihre schützlinge dinge gekauft haben-und recht bekommen haben.
    Eine weitere Aussnahme dieses Taschengeldparagraphen ist zb das in Raten bezaheln. Das wäre auch nicht zulässig.
    also man kann es sich nicht so einfach machen 😉

  • von BarbieOnSpeed am 12.12.2011 um 23:30 Uhr

    FÜR ALLE NOCHMAL DER PARAGRAF:

    § 110 Bewirken der Leistung mit eigenen Mitteln
    Ein von dem Minderjährigen ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters geschlossener Vertrag gilt als von Anfang an wirksam, wenn der Minderjährige die vertragsmäßige Leistung mit Mitteln bewirkt, die ihm zu diesem Zweck oder zu freier Verfügung von dem Vertreter oder mit dessen Zustimmung von einem Dritten überlassen worden sind.

  • von Smeesy am 12.12.2011 um 23:26 Uhr

    machen kannst dus wahrscheinlich schon, nur kann es da ordentlich ärger geben, wenn deine eltern zum friseur gehen und sich beschweren. siehe beschränkt geschäftsfähig.

  • von sternchen1000 am 12.12.2011 um 23:20 Uhr

    ——————————- 😎

  • von BarbieOnSpeed am 12.12.2011 um 22:27 Uhr

    an diesem urteil ist auch nichts falsch. er steht überhaupt nicht in konflikt mit § 110 BGB.

    fazit: sie kann ihr taschengeld ausgeben, wofür sie will.

  • von schatzlein am 12.12.2011 um 22:18 Uhr

    es gibt rechtsurteile vom BGH… da hat sich sowas etabliert und muss nicht direkt im gesetzestext stehen.
    Das ist übrigens üblich…

  • von BarbieOnSpeed am 12.12.2011 um 22:12 Uhr

    dem verkäufer steht natürlich frei, mit wem er verträge abschließt. siehe vertragsfreiheit.

  • von BarbieOnSpeed am 12.12.2011 um 22:11 Uhr

    wo haste denn den schmarn her???
    da steht doch eindeutig, dass das gesetz keinen betrag festgelegt hat.
    der verkäufer kann zwar die zustimmung der eltern verlangen, aber hat rechtlich keine grundlage dazu.

  • von schatzlein am 12.12.2011 um 22:05 Uhr

    tut mir leid, aber meines wissens nach ist der betrag NICHT egal. es ist schließlich ein Unterschied, ob man was für 50 euro oder für 500 euro kauft.
    Aus dem taschengeldparagraph: “Das Sparen des Taschengeldes ist generell erlaubt. Das BGB schreibt nicht vor, für wie viel Geld der Minderjährige einkaufen darf.[1] Bei teuren Anschaffungen jedoch kann der Verkäufer die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter verlangen oder die Eltern können das Geschäft nachträglich rückgängig machen.[2]”

    fragt mich jetzt aber nicht was “teurer” ist

  • von BarbieOnSpeed am 12.12.2011 um 21:57 Uhr

    eben. beschränkt geschäftsfähig heisst BESCHRÄNKT geschäfsfähig und nicht geschäftsunfähig. mit ihrem taschengeld darf sie machen, was sie will. zu 100%. der betrag ist egal. kann auch 500 euro sein.

  • von schatzlein am 12.12.2011 um 21:55 Uhr

    aber gibt es nicht auch sowas mit zb verträgen? Man darf doch unter 18 keine verträge selbst unterschreiben, wenn die eltern wollen, erklären die das für null und nichtig, weil man als minderjährige noch nicht /nur bedingt geschäftsfähig ist.
    also ich übertreibs jetzt mal, wenn man was für 300euro kauft und die eltern sind nicht damit einverstanden, dann muss der Verkäufer das zurücknehmen. Ein Kauf ist ja rechtlich auch ne art “Vertragsabschluss”. aber wie das bei so kleinren beträgen unter 50 euro aussieht, weiß ich nicht genau.

  • von BarbieOnSpeed am 12.12.2011 um 21:50 Uhr

    “also laut taschengeldparagraph ist es so, dass du mit deinem taschengeld nur das kaufen darfst, womit deine eltern einverstanden sind…..”

    falsch. von ihrem taschengeld kann sie kaufen, was sie will. wenns die eltern vorschreiben ist es kein taschengeld mehr.

  • von criystallica am 12.12.2011 um 21:48 Uhr

    also laut taschengeldparagraph ist es so, dass du mit deinem taschengeld nur das kaufen darfst, womit deine eltern einverstanden sind….. ansonsten könnnen deine eltern es wieder zurückgeben 😉 bei einer dienstleistung geht das nicht das ist klar…..

    hatte selbst ne extreme punk-phase mit runterasiertem iro 😀 ABER ich wusste immer, dass ich erst mit 20 mein abi machen werd und da noch genug zeit hab, die haare wieder ordentlich wachsen zu lassen……
    bist du zb auf der haupt oder realschule, dann würd ichs mir echt gut überlegen, denn bis deine haare wieder ne anständige länge haben (auch das färben strapaziert sie so arg -.-), musst du schon MINDESTENS ein jahr rechnen und normal lässt man sone neue frisur ya nicht gleich rauswachsen sondern behält se ca ein jahr, bis es zu langweilig wird =)

    geb uns doch bitte ein paar infos zu dir =)

    insgesamt möcht ich meine “wilde phase” auf jeden fall nicht missen^^

  • von LoveTilDeath am 12.12.2011 um 21:38 Uhr

    Also Gesetzlich verbieten kann man es dir nicht.
    Will dir aber auch sagen das du dir das nicht machen solltest um aufzufallen.
    Sowas ist schwachsinn und nur weil man einer szene angehört oder sich zugehörig fühlt sollte man den anderen nicht alles nachmachen.
    Ich gehöre auch seit ich 12 bin der gothic szene an, allerdings hab ich mir NIE die haare schwarzgefärbt, weil ichs hässlich an mir finde.
    Meine Haare sind relativ dezent und passend rot ^^ so hab ich auch kein problem in vorstellungsgesprächen.
    Sowas solltest du in den nächstenjahren halt auch mit bedenken.

  • von Danyela am 12.12.2011 um 21:35 Uhr

    ich kann mich da schatzlein wirklich nur anschliessen.

  • von Ninchen9 am 12.12.2011 um 21:32 Uhr

    kann mir nicht vorstellen, dass der frisör dir sowas nicht macht oder nachfragt, obs deine eltern erlauben. also wenn du da hin gehst, machen dies dir sicherlich.
    aber wenn deine eltern absolut dagegen sind, wünsch ich dir die wochen / monate nach dem frisör viel spaß 😀
    ich hab mir damals meine naturblonden haar emit 14 pechschwarz gefärbt.. halleluja 😀

  • von Normality am 12.12.2011 um 21:27 Uhr

    @schatzlein es ist besser wenn sie mit 14/16 was neues ausprobiert als wenn sie mit 20 damit anfängt. denn dann wird sie wirklich schräg angesehen.

    lass dich nicht abbringen. es sollte dir gefallen und nicht anderen.

    also ich glaube wenn du den friseur selbst bezahlst und so dürfte es keine probleme geben (: jedoch solltest du färben wollen, würde das ohne erlaubnis deiner eltern glaube ich nicht gehen ^^`

  • von schatzlein am 12.12.2011 um 21:17 Uhr

    naja.. keine ahnung was das gesetz dazu sagt.
    aber du solltest dir überlegen, dass das bei eventuellen Vorstellungsgesprächen für Ausbildung/Praktikum meist gar nicht gut ankommst und du von vielen leuten, naja ich sag mal ziemlich schräg angeschaut werden wirst. du wirst einigen Vorurteilen ausgesetzt sein und sicher auch mal dumm angemacht werden. Ob man mit 14 das schon einordnen kann ist die Frage.
    mal abgesehen davon, finde ich es in dem alter nicht wirklich sinnvoll, sich so extrem zu “verunstalten”. Erstens ändert man in dem alter schneller mal seinen styl oder geschmack und zweitens finde ich alles hat seine zeit. was hat man denn noch, wenn man mit 14/16 schon alles ausprobieren kann was man will?
    will dir keinen vortrag halten oder dich abbringen davon, aber vielleicht solltest du nachdenken ob du das wirklich willst. Und vielleicht kannst du dich auch mal in die lage deiner eltern versetzen (ich weiß in dem alter fällt das schwer), dass sie dich mit dem verbot nicht unbedingt ärgern wollen, sondern andere Gründe haben.

    LG

  • von jullileinchen am 12.12.2011 um 21:12 Uhr

    sind ja nur haare… also ich glaub das ist kein problem… wenns jetzt halt tattoo oder piercing wär, wärs anders… aber einfach nur haare schneiden bzw zum frisör gehn, mach ich alleine seit ich 12 bin… sogar färben 😉

Ähnliche Diskussionen

Hat jemand Erfahrung mit roten Haaren? Antwort

maxyne am 06.08.2015 um 07:28 Uhr
Hallo Mädels 🙂 Schon seit längerer Zeit habe ich rote Haare und experimentiere immer wieder damit. Eigentlich ging ich immer zum Frisör da ich Angst hatte dass Packungen die man im Einzelhandel kauft qualitativ...

Was soll ich mit meinen Haaren machen? Antwort

LADiiELiS0 am 04.06.2010 um 16:59 Uhr
Hallo Mädels : ) Ich weiß einfach nicht mehr was ich mit meinen Haaren machen soll, ich trage ständig nur noch einen Zopf. Ich hatte sie mein ganzes Leben lang, vor gut über 1 jahr hab ich mir sie zum Bob...