HomepageForenGruppentherapieausgenutzt im Praktikum?

ausgenutzt im Praktikum?

Anonym am 30.06.2010 um 12:40 Uhr

Hey Mädels, ich muss seit Montag ein Schülerbetriebspraktikum machen. (Ich bin im Hotel)
Ich hab mir das eigentlich recht schön da vorgestellt, doch leider war es nicht so. Am ersten Tag musste ich den ganzen Tag nur saugen und Geschirr polieren, was meiner Meinung nach nichts mit dem Beruf der Hotelfachfrau zu tun hat. Gestern dann das gleiche Spielchen, nur dass ich da dann für ungefähr eine Stunde gelernt hab, wie man Tische eindeckt. Aber anstatt dass ich das heute wieder machen konnte, musste ich wieder polieren und saugen, putzen und schleppen. Ich hatte gestern schon wahnsinnige Rückenschmerzen, heute hab ich mich dann einfach krank gemeldet, weil ich es nicht mehr ausgehalten hab. Die lassen mich immer die Arbeit machen, auf die die selber kein Bock haben aber die kleine Praktikantin kann`s ja machen, überhaupt sind die total mies drauf und meinen, sie wärn was Besseres, obwohl man manchen die Doofheit echt schon ansieht,ich bin jeden Tag den Tränen nahe, obwohl Menschen wie die normalerweise weint unter meinem Nieveau sind und es mir sonst auch egal ist aber ich will am liebsten jetzt nach drei Tagen schon aufgeben…
Das ist doch einfach nur pure Ausnutzung oder nicht? Ich bin doch da, um Einblick in den Tagesablauf einer Hotelfachfrau zu bekommen…und dieser Tagesablauf besteht bestimmt nicht nur aus saugen und polieren.
Ich weiß einfach nicht mehr was ich macgen soll…:(

Nutzer­antworten



  • von Bonnie5101 am 19.11.2014 um 18:12 Uhr

    Bei einem Schülerpraktikum empfinde ich nur “Putzen” als Ausnutzung.Billigerkann der Arbeitgeber wohl keine Putzfrau bekommen…Das ab und an auch geputzt werden muss, ist OK, aber nicht täglich. Bei einem schülerpraktikum soll der Schüler einen Einblick hinter den Kulissen bekommen. Unter diesem Aspekt, wird freiwillig später wohl keiner den Beruf machen, was ja wohl kaum der Sinn sein kann….Als Elternteil wäre ich an den Lehrer ran gegangen, denn der muss dafür Sorgen, das ein Schüler nicht ausgenutzt wird und vorallem wie sieht das für die Firma aus, wenn im Protokoll steht” nur geputzt?

  • von Fouine am 01.07.2010 um 09:17 Uhr

    Lehrjahre sind nunmal keine Herrenjahre. Was willsten da groß machen, die ganze Organisation am ersten Tag schmeißen ? Dass du an den ersten Tagen nicht grade die Zuckerarbeiten zugeschustert kriegst war doch wohl hoffentlich klar. Ich weiß ja nicht wie lange du da bist, aber für ein, zwei Wochen oder so lohnt es sich auch nicht wirklich, jemanden richtig einzuarbeiten, das würde mehr Arbeit verursachen als du dann im Endeffekt leistest. Und – so leids mir tut – ein bisschen “von oben herab” muss man sich als Praktikant leider auch geben können. Was anderes ist, wenn sie dich richtig mobben, dann bitte Mund aufmachen !

  • von Mewchen am 01.07.2010 um 07:46 Uhr

    Ja, das ist leider ganz normal. Deswegen stand für mich fest, niemals in die Gastronomie zu gehen =/

  • von Grizel am 01.07.2010 um 00:05 Uhr

    da musst du durch.. mein bruder macht gerade beim edeka ein praktikum und ist nur am schuften.. die frauen hocken im klimatisierten laden und er muss kisten schleppen und draußen stundenlang aufem gelände müll aufsammeln und das bei dieser hitze

    scheiße, gell? nur noch morgen und dann hat ers hinter sich …

  • von Ashelin am 30.06.2010 um 23:57 Uhr

    Also mal ganz im ernst

    hier wird von einigen seiten erwartet, dass die eine schüler-praktikantin bezahlen?
    in der schule sind auch die wenigsten freiwillig und sportunterricht und klausuren macht auch keiner gern – soll man dafür auch bezahlt werden?

    natürlich gibt es sowas wie ein entgelt fürs schülerpraktikum sicherlich irgendwo, aber das ist doch nicht die pflicht der unternehmen.

    am anfang sind die jobs, die man als praktikant/in übernimmt nun einfach scheiße.. und das aus gutem grund.
    -zuerstmal gehts um den tatsächlichen arbeitswillen
    -dann natürlich darum, dass man bei `fremden` schülern nicht sofort mit den designierten aufgaben nicht sofort in die vollen geht, weil sojemand einfach nicht sofort am ersten tag als vertrauenswürdig eingestuft wird – und im umgang mit kunden sollte man zumindest das grundvertrauen des chefs haben.
    – ausserdem gehören diese aufgaben tatsächlich zum arbeitsalltag…. und sind wohl auch dinge mit denen man einen praktikanten in den ersten 3 tagen ohne aufsicht lassen kann.

    was hast du denn erwartet?
    dass die dich die kassen abrechnen lassen oder dich in am ersten tag in die interna des hotels einführen und am zweiten tag zum überprüfen des zimmersafes und der minibar allein in die gästezimmer schicken?

    gib denen doch erstmal zeit festzustellen, dass du kein völligkranker kopf bist und beschwer dich dann, wenns nicht besser wird.

  • von Clairechen am 30.06.2010 um 23:34 Uhr

    ja mein hotelpraktikum war auch der horror.. habe es in einem Luxusschloss hemacht und das hiess: 12 stunden arbeitszeit ( rechtlich fraglich) Geschirr spülen, Silber polieren, Wendeltreppe putzen etc etc.. das ist leider nromal..

  • von lourdes am 30.06.2010 um 20:21 Uhr

    ich weiß ja nicht ob das außer mir keiner so sieht, aber ich finde, ein schülerpraktikum ist was anderes als die berufspraktika, die man später noch macht… da ist es dann ja klar, dass man eben nur “die olle praktikantin” ist. aber man befindet sich dann eben “auf dem weg nach oben”.

    als rat an die threadstellerin: geh morgen wieder hin und streng dich trotz allem weiterhin an. wenn du deine arbeit gut machst und nicht rumtrödelst, kannst du auch einfach mal eigeninitiative zeigen und fragen, ob du auch mal was neues lernen kannst. es ist einfach so, dass man außerhalb der schule komplett für sich selbst verantwortlich ist und dass keiner mehr auf dich aufpasst. wenn das wirklich nicht funktioniert und du trotz aller anstrengung in den nächsten tagen keinerlei weiterführende arbeiten von den leuten dort gezeigt bekommst, sprich entweder mit deinem lehrer oder mit einer bezugsperson bei deinem praktikum.

  • von Juny am 30.06.2010 um 19:08 Uhr

    Jup. War bei meinem letzten Herbst genauso. Ich weiß jetzt noch, wie mir schon nach dem 1. Tag alles so dermaßen wehtat ._.

  • von PrinCesSa2010 am 30.06.2010 um 19:01 Uhr

    Ich habe vor paar Jahren ein Schülerpraktikum im Ibis Hotel gemacht mit meiner besten Freundin zusammen..wir durften immer nur die Zimmermädchen spielen, mussten den Müll im Lager wegräumen und oben in den Chefetagen die Ordner nach jahren sortieren wie 2008, 2009 etc….als wir 1 woche da waren sind wir 2 mal zu spät gekommen 1 mal 5min später und das zweite mal 8.10Uhr und die bescheuerte chefin hatt uns direkt aus dem praktikum rausgeschmissen wegen 15min verspätung naja danach habe ich mir woanders einen praktikumsplatz gesucht..habe dann im Minimal ehemaliger minimal jetzt rewe mein praktikum weiter gemacht..die erste zeit durfte ich auch nur jeden Tag Regale einräumen und nach ner woche so durfte ich fast jeden tag meine ganze zeit an der kasse absitzen das fand ich cool und hatt mir auch Spaß gemacht aber Hotel never ever niie wieder…..

  • von Zitronenkeks am 30.06.2010 um 18:57 Uhr

    Des is des normalste was es gibt … als Praktikantin oder Auszubildende bist du immer der Depp vom Dienst. Also Zähne zambeißen und durchhalten ..

  • von SweetOne am 30.06.2010 um 18:54 Uhr

    Doch, das ist soweit schon “richtig”.
    Ich habe auch ein Praktikum als Hotelfachfrau gemacht und musste das auch machen und man durchläuft da alle Abteilungen. Eine Hotelfachfrau muss nunmal wissen was wo wie passiert.

  • von PenelopeSun am 30.06.2010 um 18:51 Uhr

    ich hatte insgesamt 12 wochen praktikum in der tierklinig, 6 wochen in der frauenklinik, dann noch in ner zoohandlung u ich schlecker und hab nie gefehlt. wie soll denn das in der ausbildung laufen?da macht man mal öfters krank u dann fliegt man!!! arsch zusammenkneifen u los. arbeit ist nunmal kein zuckerschlecken ansonsten musste später zu haue bleiben u einen auf assi machen

  • von ashanti187 am 30.06.2010 um 18:48 Uhr

    auch ich hab schon in diversen uni-praktika totalen mist machen müssen und fands einfach total behindert. hab mich auch ausgenutzt gefühlt, aber leider ist das die regel in der “generation praktikum”. wenn man längere zeit – einige monate – praktikum macht, dann sieht das anders aus. aber bei einem “einfachen” schülerpraktikum musst du wohl erstmal damit leben…

  • von lourdes am 30.06.2010 um 18:03 Uhr

    aber was schon stimmt: es zeugt nicht von langem durchhaltevermögen, dass du direkt einfach krankfeierts. selbst wenn du in einem besonders doofen betrieb gelandet bist, ist es einfach normal, dass man sehr angestrengt ist und viele undankbare aufgaben erledigen muss.

    ich habe auch klaglos die ganze anstrengende drecksarbeit in meinem praktikum erledigt, obwohl ich z.T. echt kaum noch konnte. bloß hab ich eben nicht ausschließlich sowas machen müssen, sondern habe – dank der netten angestellten – auch interessante sachen gelernt. und weil ich mich so angestrengt habe, durfte ich auch mit der zeit immer mehr neue sachen machen…

    krankfeiern ist in jedem fall der falsche weg, selbst wenn du echt irgendwo gelandet bist, wo keiner die intention hat, dir irgendetwas über den beruf zu zeigen, für den du dich interessierst.

  • von lourdes am 30.06.2010 um 17:56 Uhr

    ich seh das so wie elusive_reaches: sie ist ja nunmal nicht in der ausbildung und bekommt keinen cent dafür, dass sie wie eine unbezahlte putzfrau behandelt wird. und wenn das zur arbeit einer hotelfachfrau gehört, dann sollte ihr das mal jemand dort erklären und ihr sagen, was sie ansonsten in den folgenden tagen kennen lernen wird.

  • von jullileinchen am 30.06.2010 um 17:08 Uhr

    tja aber wenn man schon bei den kleinsten arbeiten aufgibt ist ja klar das sich in den nächsten tagen wohl auch nichts dran ändern wird an der art von arbeit… wurd hier auch schon mal erwähnt… wenn man die arbeit gut und fleißig macht wird man wahrscheinlich dann auch was anderes machen dürfen… aber dann gleich krank melden? das macht nen schlechten eindruck und man kann nicht damit rechnen das sie dann noch was anderes machen darf… also mal ernsthaft…

    bei meinem praktikum in ner buchhandlung durft ich die ersten 2 tage bücher schleppen und einsortieren… war auch anstrengend weil bücher sind sau schwer… aber dann weil ich das so gut gemacht hab und mich nicht beschwert oder krank gemeldet hab durft ich dann beim bücher bestellen mal zuschaun… und an der kasse… dann wurd mir gezeigt wie man das buch richtig zum geschenk einpackt… und in der zweiten woche war ich sogar mal nen mittag lang alleine im geschäft… weil ich nicht gleich hingeschmissen hab und mich so bemüht hab hab ich dann (obwohls eigentlich auch nur schülerpraktikum war) dafür geld bekommen und 5 bücher durft ich mir aussuchen… tja… fleiß und geduld zahlt sich aus

    aber meld dich mal einfach krank… dann kriegst sicher auch ne super note für den praktikumsbericht den du am ende bestimmt schreiben musst^^

  • von PattiMausi am 30.06.2010 um 17:03 Uhr

    also wie elusive reaches

  • von PattiMausi am 30.06.2010 um 17:02 Uhr

    so sehe ich das auch!

  • von KiraSmiling am 30.06.2010 um 16:50 Uhr

    is glaube normal im hotelpraktikum.als ich im kh war musste ich wiederum alles machen.patienten im rollstuhl rumfahren,die waschen,windeln,füttern – das war echt heftig zumal ich keine erfahrungen damit hatte.die schwestern waren teilweise so scheiße zu mir und haben mich immer rumgescheucht damit die in ruhe ihre kippen rauchen konnten oder kaffee trinken konnten und ich bin kaum zum essen gekommen.in der frühstückspause haben die mich immer in die zimmer geschickt wenn die patienten geklingelt haben.und mittags nach dem essen durfte ich im alleingang alle zimmer putzen auf meiner station.
    und ich musste einen 120 kg Mann alleine aus seinem rollstuhl in sein bett legen.ich dachte ich hole mir einen bruch.die haben mir kein ding geholfen.und haben mich auch gerne vor den patienten runter gemacht.ich war so froh als die 2 wochen vorbei waren.die waren das letzte.

  • von sexy0princess am 30.06.2010 um 15:27 Uhr

    das ist jaa echt doof.. 🙁 aber du darft dir das nicht bieten lassen!!! Eb nich auf sondern beschwer dich bei der persoon die in diesm betreib für dich zuständig ist!!

  • von Alyna89 am 30.06.2010 um 15:18 Uhr

    Ich weiß ja nicht, aber ich hab schon von mehreren Leuten gehört, dass das in dem Beruf normal ist, mann fängt eben im Schmutz an, in der Küche und mit dem Betten machen (wenn man Glück hat xD) sowie ich das mitbekommen hab ist das total typisch für diesen (Ausbildungs-)Beruf und ich dachte auch das wäre mittlerweile allgemein anerkannt als mieser Job, also ich denke, du würdest in (fast) jedem anderen Hotel genmau so eingesetzt werden. Von dem her: versuch die Zeit mit “Krankheit” zu überbrücken und dann nie wieder ins Hotelfach. (Gibt sicher auch Ausnahmen, nur wären mir keine bekannt…)

  • von PattiMausi am 30.06.2010 um 15:12 Uhr

    aber auch, wenn sie die Arbeiten nicht machen kann, kann sie zumindest dabei zusehen. So ist das zumindest bei uns im Betrieb.
    Auch wenn sie das nötige Wissen für manche Bereiche nicht hat, muss man sie nicht al Putzfrau benutzen und schon gar nicht jeden Tag.

  • von loonie88 am 30.06.2010 um 15:05 Uhr

    @pattimausi: naja also ich würde keine praktikantin an den service lassen oder irgendwas organisieren! ich finde sie macht die arbeit, die sie als praktikantin nur machen kann! eigentlich weiß man sowas doch vorher oder man informiert sich zumindest mal!

  • von Galatheia am 30.06.2010 um 14:56 Uhr

    Willkommen im realen Arbeitsleben, Maeuschen.

  • von erdbeerlil am 30.06.2010 um 14:55 Uhr

    Ich finde auch du solltest das sofort deinem Betreunungslehrer für dieses Praktikum kontaktieren und ihm von deinen Problemen erzählen. Ich glaube, er kann auch am besten einschätzen, ob das normal ist 😉

  • von Zitrone2010 am 30.06.2010 um 14:28 Uhr

    Also mal ehrlich putzen, geschirr abwaschen, saugen etc.. sind alle sachen die eine hotelfachfrau können muss, das gehört nun mal zum job! Ich habe das erste halbe jahr auch nur zusammen kehren dürfen, dreck wegräumen können etc (mache einen anderen beruf) bin jetzt bald im 2 lehrjahr, hat sich zwar nicht soooo viel geändert aber naja, das gehört nunmal dazu und ich mag diese arbeit auch nicht!

  • von jullileinchen am 30.06.2010 um 14:20 Uhr

    bei der ausbildung zur hotelfachfrau fängste erstmal mit solchen sachen an… und wenn sogar die azubis nicht mehr machen dürfen am anfang dann denkste nicht wirklich das die ne praktikantin an die wirklich wichtigen sachen lassen oder?

    und selbst ne ausgebildete hotelfachfrau wird nicht gleich beim ersten job nur die super tollsten arbeiten erledigen dürfen… die muss dann vielleicht auch erstmal mit betten machen und geschirr polieren wieder anfangen…

    also ich weiß ja nicht wie alt du bist… aber deine vorstellungen von nem praktikum sind echt bisschen übertrieben… klar soll man lernen wie das ganze so ist… aber meistens sind praktikanten eben die deppen für alles… das weiß man doch aber…

  • von PattiMausi am 30.06.2010 um 14:16 Uhr

    @ loonoe88: naja, eine Hotelfachfrau poliert nicht den ganzen Tag Besteck oder saugt. Da gehören viele andere Aufgaben zu, wie bedienen, abräumen, decken, organisieren, usw.
    Da sie diese Aufgaben anscheinend nicht kennen gerlernt hat, ist das Praktikum eigentlich sinnlos. (was sich ja hoffentlich noch ändern kann) ich würde es dir wünschen;)

  • von July93 am 30.06.2010 um 14:08 Uhr

    ich hab letztes jahr genau das gleiche mitgemacht…
    eine woche lang gesaugt, besteck poliert, betten gemacht und obst geschnippelt.
    ich glaub, das ist bei jedem hotelpraktikum das gleiche :

  • von loonie88 am 30.06.2010 um 14:04 Uhr

    ganz ehrlich, was hast du dir denn sonst vorgestellt? o.O eine Hotelfachfrau macht nunmal genau DAS! also ich versteh dein problem nicht! ich sehe da auch keine ausnutzung, das ist die normale tätigkeit einer hotelfachfrau

  • von Tschuliaaa am 30.06.2010 um 13:39 Uhr

    Ich hatte vor zwei Jahren auch ein Praktikum in einem Hotel und mir ging es nicht anders. In der ersten Woche durfte ich jeden Tag die Zimmer putzen, in der zweiten kam ich dann in den Service und da wurde es dann etwas besser. Ich hab dann Tische abgeräumt und wieder gedeckt, abgewaschen usw. Es war wirklich anstrengend aber das ist nunmal der Alltag einer Hotelfachfrau, zumindest in der Ausbildung. In den ersten zwei Jahren der Ausbildung wirst du auch erstmal putzen müssen und im Service arbeiten. Erst in dritten Lehrjahr kommst du an die Rezeption. Sieh es jetzt einfach als Herausforderung und zieh das Praktikum durch und außerdem hast du eine wertvolle Erfahrung gesammelt, nämlich das Hotelfachfrau nicht der richtige Beruf für dich ist.

  • von StrawberryChikk am 30.06.2010 um 13:30 Uhr

    kann den anderen nur zustimmen…das is leider so…in der gastronomie und hotellerie besteht ein teil des arbeitsablaufes aus leider genau diesen dingen…ich will garnich wissen wieviele tausend male ich schon unsere gläser, das besteck und die teller poliert hab…und es gehört halt auch schleppen dazu, catering-utensilien müssen verräumt werden, tagungen auf und abgebaut werden, getränkekisten müssen verräumt werden. bei uns macht diese aufgaben der, der zeit hat, egal ob festangestellte, azubis oder praktikanten…

    es tut mir leid für dich das du dir das alles ein bischen anders vorgestellt hast…aber dafür is so ein praktikum nun auch da…immerhin weisst du jetz was du vielleicht dann doch nich werden willst…rede in jedem fall mit deinen lehrern, mach nich einfach blau ohne was zu sagen, das macht auch keinen guten eindruck und das kannst du später im leben auch nich so durchziehen…

    kopf hoch!

  • von lourdes am 30.06.2010 um 13:13 Uhr

    hast du nicht einen dir zugeteilten lehrer, mit dem du über sowas sprechen kannst? das solltest du dir wirklich nicht gefallen lassen und am besten noch bevor die zwei wochen (oder drei?) rum sind. dein lehrer kann dann mal mit jemandem dort sprechen. vielleicht wird es dadurch besser und wenn nicht, weiß dein lehrer wenigstens bescheid, wie es da zugeht. ich glaube, es ist sogar möglich – wenn auch schwierig – in solchen fällen den praktikumsort nochmal zu wechseln. ist natürlich die frage, wo man so kurzfristig dann noch hin kann, aber einen versuch ist es sicherlich wert.

    ich hatte bei meinem praktikum damals auch eine voll blöde b*tch als vorgesetzte, die mich immer wie eine blöde hat schuften lassen (und man ist es als schülerin ja einfach echt noch nicht gewohnt, plötzlich 7-8 stunden am tag harte körperliche arbeit zu leisten). die war außerdem total unfreundlich, hat sich in der ganzen zeit kein einziges mal mit mir unterhalten und ich musste andauernd besorgungen erledigen, putzen, blumen gießen etc.

    aber dafür hab ich damals auf der anderen seite wenigstens auch echt gute einblicke in den beruf erhalten. die anderen angestellten waren auch nett und haben sich ein bisschen um mich gekümmert und ich durfte auch an interessanteren stellen mitarbeiten, also hab ich mich nicht beschwert, obwohl ich am ende echt keinen bock mehr hatte.

    in deinem fall hört es sich aber so an, als würdest du einfach nur ausgenutzt ohne wirklich etwas zu lernen und das ist ja nun wirklich nicht sinn der sache. du bist ja keine illegale immigrantin, die sie sich für ein paar cents zum schuften angeheuert haben, sondern sie haben dich als praktikantin angenommen, damit du etwas über den beruf hotelfachfrau lernst. sprich unbedingt mit deinem lehrer darüber, sonst stehst du hinterher noch da und kriegst von den leuten eine schlechte bewertung (z.B. weil du kranl feierst) und hast deinem lehrer nicht rechtzeitig bescheid gesagt, so dass der auch noch denkt, du gönnst dir einfach mal ferien!

  • von NastjaMaria am 30.06.2010 um 13:10 Uhr

    Wilkommen im Leben eines Praktikannten…
    Glaub mir, ich habe in meinem Leben schon eine Reihe Praktika gemacht und du wirst (fast) überall ausgenutzt! Mal mehr mal weniger.

    Das Praktikum ist von der Schule aus? Dann gehts bestimmt nur ein paar Wochen. Dann würd ich sagen Zähne zusammenbeißen oder wenns gar nicht mehr geht (auch körperlich), dann krank schreiben lassen.

  • von PenelopeSun am 30.06.2010 um 13:10 Uhr

    als hotelfachfrau lernt man in der ausbildung alle etappen kennen (im praktikum auch). dazu gehört auch die zimmer reinigung und geschirr polieren.es ist leider so das praktikantinnen immer schön ausgenutzt werden. war bei mir im krankenhaus nicht anders. da muss man durch.oder beschwerd ich beim lehrer. aber in der ausbildung wirds genauso sein da kann man auch nicht immer zu jemanden rennen u sich beschweren

  • von annika1991 am 30.06.2010 um 13:00 Uhr

    Nein, sowas ist nicht richtig, leider wird das gerne mit Praktikanten gemacht. Wenn du dich traust, rede selber mit deinem Chef und sonst geh zu deinem betreuenden Lehrer. Und das ganze so schnell wie mäöglich, wenn das Praktikum erst ein paar Tage läuft, kannst du mit Glück noch spontan den Betrieb wechseln, hat eine Freundin von mir auch gemacht

Ähnliche Diskussionen

Er hat mich belogen , verarscht und ausgenutzt .... wieso mag ich ihn dann immernoch ??? Antwort

Am 09.06.2009 um 00:34 Uhr
Hey Mädels... wie die überschrift schon sagt , wurde ich von einem typen vor kurzem komplett verarscht. Er hat mich wirklich von vorne bis hinten nur belogen obwohl er wusste, wie sehr ich ihn mag. Nun gibt es 2...