HomepageForenKarriere-ForumArbeiten im Kindergarten ohne Realschulabschluss?

Arbeiten im Kindergarten ohne Realschulabschluss?

Call_My_Nameam 08.07.2012 um 20:41 Uhr

hey ihr lieben,
ich habe meine ausbildung im juni insgesamt mit einer 2 bestanden im
lebensmitteleinzelhandel als verkaufshilfe..
nun würde ich gerne im kindergarten arbeiten hab aber kein realschulabschluss.
ich bin 21, könnte ich noch mein realschulabschluss irgendwie nachmachen?

Nutzer­antworten



  • von Call_My_Name am 12.07.2012 um 19:59 Uhr

    nee also das ding bei mir ist folgendermassen:
    ich hab ja verkaufshilfe abgeschlossen im einzelhandel und auf dem zeugniss steht das ich dann meinen hauptschulabschluss hab.
    also hab ich quasi 2 hauptschulabschlüsse, der zweite sogar verbessert
    weil der erste denn ich 2008 gemacht habe leider nicht so gut war..
    also kann ich mich auch mit meinem zweiten hauptschulabschluss bewerben? hab da nur 1er, 2er und 3er..

  • von Lelana am 10.07.2012 um 17:32 Uhr

    Hmmm… Und die Erzieherinnen hatten nicht gerade Pause, oder?? ?-)
    Also versteh ich das richtig: Alle saßen rum, weil die Kids geschlafen hatten und nur Du musstest arbeiten?? Das ist natürlich schon fies!! 😎

  • von Yurina am 10.07.2012 um 12:40 Uhr

    Ich kann genauso viel machen, wie Erzieherinnen 😀
    Keiner macht was mit den Kindern, da war Mittagsruhe und alle haben geschlafen.

  • von Lelana am 10.07.2012 um 10:30 Uhr

    Stimmt was Flotter Käfer sagt: bis 2,5 müsstest Du eigentlich die mittlere Reife haben – vielleicht verkürzt sich sogar die Ausbildungszeit. Erkundige Dich, kann ja sein. 😉

    Yurina: Ja, also bei uns gönnt sich jeder mal ein Päuschen – kenne keine Gruppe, in der nur einer IMMER arbeitet.
    Mal sitze ich und “schau dumm” (weil es grad mal 5 min nichts zu tun gibt), während die Erzieherin einem Kind essen gibt oder Toilettengang macht (habe dann ja auch Aufsichtspflicht) – und dann ist es wieder umgekehrt. Auch wir haben Situationen, in denen ich gearbeitet habe, die Erzieherin nicht. Bei uns gleicht es sich eben aus.

    Kann mir nicht vorstellen, dass es nur eine Sache des Betriebes ist – sondern auch von Leistung.
    Was kann Dir an Aufgaben übertragen werden??
    Wieviel Verantwortung kann man Dir übertragen?

    All dies sind Faktoren die wichtig sind, um gleichwertig zu arbeiten.
    Klar ist das nicht fair, wenn sie daneben hocken und Dich alle Arbeit machen lassen. Aber ich bin sicher, allzu lange kann das nicht gewesen sein! Wer macht dann was mit den Kindern???

  • von FlotterKaefer am 09.07.2012 um 22:10 Uhr

    Wenn du mit einer 2 abgeschlossen hast, hast du dadurch nicht deinen Realabschluss bekommen? War an der Schule bei uns so. Dann hättest du ja nicht nur deinen schlechten Hauptschulabschluss und könntest evtl. gleich mit der Erzierhausbildung bzw. dem Vorpraktikum anfangen.
    Ich drück` dir die Daumen 🙂

  • von Call_My_Name am 09.07.2012 um 18:53 Uhr

    ja wenn die schule wieder offen hat dann werde ich mich erkundigen..
    ich wünsche es mir so sehr das es klappt mit der ausbildung..
    ich hab schon erfahrungen in der kita gehabt, hab 2mal praktikum gemacht..
    weil auf einzelhandel hab ich ehrlich gesagt nicht mehr so die lust..
    und da ich gedacht hab mit hauptschulabschluss keine chance im kindergartenbereich zu haben hab ich das auch nicht mehr in angriff genommen..
    aber nun würde ich dann erstmal sozialassistentin macht und dann weiter..:)

  • von Yurina am 09.07.2012 um 18:30 Uhr

    @Lelana: Du findest es also normal, dass 3 Erzieherinnen sitzen und Kaffee trinken (weil sie gerade nichts zu tun haben) und ich muss alleine alle Bastelarbeiten für das Sommerfest vorbereiten? Es sei ja nur meine Aufgabe “sowas” zu erledigen, weil ich ja nur Sozialaas. bin. Und das über Wochen, weil viel gemacht werden musste. Sowas ist genauso auch Aufgabe von Erziehern…
    Außerdem ist das nur ein Beispiel von vielen.

  • von Lelana am 09.07.2012 um 18:10 Uhr

    Ach ja: Plural von Praktikum sind PRAKTIKA!! Ohne S!!!

  • von Lelana am 09.07.2012 um 18:08 Uhr

    Erst mal musst Du Dich bewerben – dann siehst Du ja, ob sie Dich nehmen, oder nicht. Das hängt nicht nur von den Noten, sondern auch vom Andrang ab.
    Die abgeschlossene Ausbildung würde ich allerdings schon mit anheften, da können sie ersehen, dass Du zu Leistung fähig bist.

    Und ganz ehrlich: “alleine aufwändige Bastelsachen vorbereiten” Ähm – DAS ist Dein Job!! Was möchtest Du?? Daneben sitzen und mitratschen, Kaffeetrinken und nix tun??? *kopfschüttel*

  • von sekhmet am 09.07.2012 um 17:24 Uhr

    nein es war auf die aussagen insgesamt bezogen die in diese richtung gehen.speziell auf die die ich bereits zuvor kommentiert habe.

    ich finds nämlich einfach falsch sowas zu pauschalisieren. und dqas sag ich nicht weil ich sozialpädagogin bin, sondern weil ich zuvor auch bereits “unter” sozpäds gearbeitet hab mit “Nur” ner ausbildung

    sowas schreckt ab und das wäre unsinn

  • von Aivalf am 09.07.2012 um 17:19 Uhr

    @yurina:Sowas ist ja Mist… Hastdas mal da angesprochen bei den Kollegen oder der Leitung?

  • von Yurina am 09.07.2012 um 17:04 Uhr

    @sekhmet: War das auf mich bezogen? Woher willst du wissen, ob ich nur wenig Erfahrungen habe?

    “Manche können evtl aber auch einfach nicht sehen,dass man manche Tätigkeiten nur mit bestimmter Ausbildung machen darf.das hat dann nix damit zu tun dass man sich für Drecksarbeit zu schade ist”

    Also ich musste schon allen möglichen Quatsch machen. Eben die Sachen, die kein anderer machen wollte. Unkraut jähten, alleine aufwendige Bastelsachen vorbereiten…Und nein, die Erzieherinnen hatten nichts besseres zu tun. Sie saßen daneben und haben sich unterhalten.
    Ich sag ja nicht, dass es überall so ist, aber ich habe schon in vielen Einrichtungen gearbeitet und auch von meinen ehemaligen Klassenkameraden habe ich solche Storys gehört.

  • von Call_My_Name am 09.07.2012 um 15:13 Uhr

    ich wohne in hamburg, ne freundin von mir wohnt in dresden und hatte auch keinen guten abschluss, hat das aber trotzdem bekommen mit der ausbildung..
    es gibt in hamburg eine schule will mich da auch informieren aber die hat in moment zu wegen ferien.. muss warten bis die ferien um sind..

  • von my_pink_lady am 09.07.2012 um 14:04 Uhr

    ob du mit einem schlechten hauptschulabschluss die ausbildung machen kannst das hängt davon ab was es in deiner nähe so gibt! frag doch da mal direkt nach… und deine vorherige ausbildung wird da keinen interessieren weil es ja absolut nix mit kinderpflege zu tun hat!

  • von sekhmet am 09.07.2012 um 13:58 Uhr

    Schön wie man anhand weniger Erfahrungen alle meint beurteilen zu können

    Manche können evtl aber auch einfach nicht sehen,dass man manche Tätigkeiten nur mit bestimmter Ausbildung machen darf.das hat dann nix damit zu tun dass man sich für Drecksarbeit zu schade ist

  • von Call_My_Name am 09.07.2012 um 12:28 Uhr

    danke für eure ganzen antworten..
    ähm also erstmal hab ich schon 2 praktikas in einem kindergarten gemacht und zum anderen hab ich nicht so einen guten hauptschulabschluss, weil die schule damals wo ichs gemacht habe nicht gut war..o.O
    kann ich das mit kinderpflegerin trotzdem machen?
    ich hab wie gesagt meine ausbildung im einzelhandel mit einer 2( 90 punkte) gut abgeschlossen.:)

  • von Lelana am 09.07.2012 um 10:44 Uhr

    Also, ich bin Kinderpflegerin – hatte damals meine Ausbildung gut abgeschlossen und somit die mittlere Reife nachgeholt, da ich zuvor die Realschule abgebrochen hab.
    Ich war in meinen 13 Jahren NOCH NIE der Depp vom Dienst, durfte immer die selben Aufgaben erledigen, wie die Erzieherin – ist ja im Grunde auch das gleiche Arbeitsfeld!
    AUCH ICH darf Unterschriften abgeben, Elterngespräche führen und mit Vorgesetzten sprechen, OHNE vorher die Erziehgerin nach “Erlaubnis” zu fragen!
    Sicherlich hab ich mir das sowohl erarbeitet, als auch verdient, dass ich eine sehr angesehene Mitarbeiterin im Betrieb bin.
    Nicht umsonst wenden sich Eltern, Lehrer und unmittelbare Vorgesetzte gerne an mich, anstatt an die Gruppenleitung – weil ich einfach kompetent bin (und sie mich halt auch schon sehr lange kennen).

    Abgesehen davon, verdiene ich sogar besser als meine Vorgesetzte – weil ich auch einen alten Vertrag habe (was übrigens der Grund war, nicht weiter zu lernen – ich hätte meinen unbefristeten Vertrag auf`s Spiel gesetzt und bis auf paar Euro genauso viel verdient, allerdings mit weniger Verantwortung).

    Wenn Du kompetent bist und MIT dem Team arbeitest – warum solltest Du einfache Arbeiten übernehmen müssen, wenn Du der Erzieherin gut zur Hand gehen könntest??

    Ausserdem ist es NICHT NOTWENDIG in irgendeiner Weise einer Kirche anzugehören – es macht die Arbeitsuche leichter, das ist wahr – aber es ist nicht zwingend nötig!
    Kommt halt ganz darauf an, WO Du Dich bewirbst. In unserer Einrichtung ist dies nicht von Nöten – und ich lebe in Bayern!

    Aber mach erst mal ein Praktikum, ob Dir dieser Job überhaupt gefällt!!
    DAS ist nämlich echt ne Lebensaufgabe!!

  • von my_pink_lady am 09.07.2012 um 10:27 Uhr

    das frag ich mich allerdings auch… seltsamerweise erzählen meine erzieherinnen-freundinnen eher immer von kinderpflegerinnen die keinen bock auf die kinder haben und mit denen sie dann zusammenarbeiten müssen… ich glaub das kommt einfach drauf an wer es macht und man kann mit den kollegen pech oder glück haben!

    ich bin aber ehrlich gesagt immer noch ein bisschen skeptisch ob jemand der einfach mal im kindergarten arbeiten will und nicht mal ne ahnung hat was man da amchen kann, so gut dafür geeignet ist… 😉

  • von Yurina am 09.07.2012 um 10:26 Uhr

    Ich bin Sozialassistentin und kann Theanou zustimmen!
    Ich musste für die Erzieherinnen auch immer die Arbeit machen, für die sie sich zu schade waren (Laub fegen, Näharbeiten für die Kinder, etc.) Sie saßen dann daneben und haben Kaffee getrunken und geredet…

    Du kannst mit dem Hauptschulabschluss die Sozialsassistenten/Kinderpflege Ausbildung machen und danach 2 Jahre dran hängen um die Erzieherausbildung zu machen. Bei uns sind es zumindest 2 Jahre, die Dauer ist ja von Bundesland zu Bundesland verschieden.

  • von sekhmet am 09.07.2012 um 08:02 Uhr

    @theanou

    Interessante Einstellung hast du da…
    Davon abgesehen dass es lange nicht nur kirchliche Einrichtungen gibt(das Argument kann ich noch halbwegs nachvollziehen),frag ich mich echt wie du zu der aussage kommst,dass man wenn man Pech hat unter nee kinderhassenden sozpäd dienen darfst…

  • von Aivalf am 09.07.2012 um 07:00 Uhr

    @Theanou: Ich weiss ja nicht, ob deine Aussage wirklich ernst gemeint ist…“Erzieherin dienen, der du nie was sagen darfst“, und woher du deine Infos hast…. Würde mich mal sehr interessieren.
    Ich selber bin Erzieherin und arbeite in einer grossen Kita (21 Mitarbeiter). Ausserdem bin.ich noch Sozialfachwirtin und mit in der Leitung tätig. Und ich bin in dem Beruf seit 12 Jahren und war schon in verschiednen Kitas tätig, habe Freund und Bekannte die in diesem Beruf arbeiten und mein Sohn geht auch in einen Kindergarten. Ich hab also ein wenig Einblick in das Berufsfeld und das was du da beschreibst ist mir echt noch nie untergekommen, dienen und nie was sagen dürfen. Bei uns in der Einrichtung und in den weiteren 8 Einrichtungen des Trägers ist es so,dass immer eine Erzieherin und eine Sozialpädagogische Assistentin (SPA, früher Kinderpflegerin) in der Gruppe arbeiten. Und in der Leitung und im Team sehen wir sie als gleichwertig,halt als Gruppenteam. Der Unterschied ist das Geld und, zumindest bei uns, dass die SPA entscheiden darf, ob sie Elterngespräche und/oder Entwicklungsgespräche führt.
    Das kenne ich so aus allen Einrichtungen so, die ich kennengelernt habe.Und es war auch so in den Einrichtungen in denen ich je ein halbes Jahr Praktikum gemacht habe.
    Der Kiga meines Sohnes ist auch kirchlich und man muss auch Mitglied in der Kirche sein. Aber was in Richtung Glauben haben die sehr selten gemacht, auch vor dem Essen haben sie nicht gebetet oder ähnliches. Das Einzige war, dass jede Gruppe in 2 Monaten einmal dran war, in denen die Pastorin m und den Kindern eine Geschichte erzählt hat.
    Aber wenn man dort aebeiten will, muss man Mitglied in der evangelischen Kirche sein. Selbst die Damen die dort sauber machen oder die Küchhenfeen….
    Hab also irgendwie andere Erfahrungen gemacht und mich würde mal interessieren woher du dieses Wissen nimmst und wo denn noch so gearbeitetwird. Ist a schlimm, finde ich.

  • von love_star am 09.07.2012 um 00:34 Uhr

    wobei in nrw kinderpfleger in kitas nicht mehr eingesetzt werden, oder sehr sehr wenig lohn bekommen

  • von Theanou am 08.07.2012 um 23:03 Uhr

    Es könnte sogar sein, dass der Schulabschluss von der BBS als Realschulabschluss anerkannt wird. Da musst du dich mal erkundigen.

    Ansonsten ist “Kinderpflegerin” eine schulische Ausbildung in der auch große Praxisanteile drin sind.
    Bedenke allerdings: Du solltest Mitglied einer Kirche sein (Konfession eigentlich egal, aber eine große, also katholisch oder ev. ref. /luth. (bzw. uniert) sollte es denn schon sein, da die meisten Kitas “Tendenzbetriebe”, d.h. von Kirchen betrieben werden, die auf christliche Werte natürlich traditionell sehr viel Wert legen. Die dürfen auch die Frage nach dem Glauben stellen!)
    Ein Praktikum um zu sehen, ob es wirklich das ist, was du dir vorstellst, ist sehr ratsam. Außerdem musst dud ir überlegen, ob du wirklich “nur” Kinderpflegerin werden willst und – vielleicht ewig – unter einer Erzieherin / Sozialpädagogin “dienen” willst, die evtl. Kinder eigentlich hasst, aber der du nie was sagen darfst, weil sie die “höherrangige” ist oder ob du vielleicht höher hinaus willst, falls dir die Arbeit mit Kindern liegt.

  • von Mioley am 08.07.2012 um 22:52 Uhr

    Ich kann dir auch nur raten wenn du noch überhaupt keine Erfahrung gesammelt hast.. Mach ein LÄNGERES Praktikum in der Kita..
    Also mindestens 4 Wochen.
    Das ist wirklich nicht für jeden was und kann einen auf Dauer ziemlich kirre machen.
    Ansonsten hat my pink lady alles wichtige gesagt.

  • von my_pink_lady am 08.07.2012 um 22:23 Uhr

    du willst “im kindergarten arbeiten”? hast du überhaupt irgendeine vorstellung davon was man im kindergarten alles machen kann? 😉

    mit dem hauptschulabschluss kannst du eine ausbildung zur kinderpflegerin machen, dazu braucsht du keinen realschulabschluss. die dauert soweit ich weiß 2 jahre.

    wenn du einen realschulabschluss hättest (den kann man auf jeden fall nachmachen – dazu müsstest du nur mal googeln ;-)) dann kannst du eine ausbildung zur erzieherin machen. die dauert allerdings schon mal 3-5 jahre je nachdem wo du wohnst…

Ähnliche Diskussionen

Durchfall - Arbeiten? Antwort

littlebaby92 am 27.03.2011 um 18:14 Uhr
Hallo Mädels, meine freundin hat das problem, dass sie zur zeit an durchfall leidet. sie ist erzieherin und arbeitet im kindergarten. Nun zu meiner Frage: darf eine erzieherin mit durchfall überhaupt arbeiten...

Im Vertrieb arbeiten?! Antwort

Licy_91 am 04.05.2009 um 15:21 Uhr
Es kann sein, das die Frage ganz schön peinlich ist, aber ich kann mir da echt nichts drunter vorstellen. Was heißt es, im Vertrieb einer Firma zu arbeiten? Was sind die Aufgabenbereiche? Ist das einfach sowas wie...