HomepageForenKarriere-ForumBERUF für DENKER?

BERUF für DENKER?

Liebelleam 15.03.2011 um 21:51 Uhr

Hallo Mädels,

ich habe ein ziemlich großes Problem:
Überall wird mir zurückgemeldet, dass ich sehr exakt. präzise und nahezu perfekt Dinge durchdenke, plane und organisiere. Allerdings hapert es sehr bei der praktischen Umsetzung. Ich bin nicht wirklich ein offener Mensch, habe Probleme auf andere Menschen zuzugehen, hasse Smalltalk und finde längere Gespräche mit Menschen, die mir nicht viel bedeuten anstrengend. Ich wirke auf Fremde eher introvertiert und daher nicht so sympathisch, wie viele Andere.
Ich finde einfach keinen Beruf, der zu mir passt.
Habt ihr eine Idee?

Nutzer­antworten



  • von Liebelle am 16.03.2011 um 17:29 Uhr

    Okay, dankeschön lucy_18! 🙂

    Und Du HayleyA vielleicht teilst du mir ja mit, was bei deinem Beurfsberatungsgespräch herausgekommen ist.

  • von lucy_18 am 16.03.2011 um 09:03 Uhr

    Also ich bin auch eher introvertiert fremden Menschen gegenüber, mag keinen Smalltalk und ich kann sehr gut logisch Denken. Ok, das ist jetzt nicht direkt Planen, aber ich hab Informatikerin gelernt, also Applikationsentwicklerin (keine Ahnung ob es in DE eine solche Ausbildung gibt, komme aus CH). In diesem Beruf muss man viel Denken, natürlich auch viel Planen (Projekte, Infrastruktur, etc) und wenn man etwas Berufserfahrung hat kann man z.b. grössere Projekte leiten, ein Team leiten (bzw. Abteilungsleiter oder so) das hat sehr viel mit Planen zu tun und bis dahin hat man ja gelernt wie man das Umsetzen und natürlich auch auf Menschen zugehen kann (hatte auch seehr viel Mühe damit). Und ausserdem sehen die Zukunftschancen in dieser Branche sehr gut aus (Beförderung, Gehalt, etc).

  • von HayleyA am 15.03.2011 um 23:18 Uhr

    libelle, ich glaub ich kann dein dilemma gut verstehen. ich plane auch immer alles durch und kriegs nicht auf die reihe. ich hab nächste woche auch (zum ka wievielten mal) ein berufsberatungsgespräch, bin mal gespannt, was da raus kommt… bei mir ist das nicht nur das problem, dass “planen das einzige ist wass ich kann” (ich bin so voll der durchschnittstyp, nix herausragendes aber halt auch nicht schlecht in der schule), sondern das ist ja nicht nur als stärke auszulegen. wie du schon gesagt hats, wenn die praktische umsetzung nicht funktioniert, dann bringt uns unser “planungstalent” auch nix.
    daher bin ich der meinung, bevor ich irgendwie die chance habe einen guten beruf zu finden, muss ich die umsetzung erst mal schaffen, denn nur dann ist das talent was wert. …tja einsicht ist der erste weg zu besserung, nützt mir da aber auch nichts denn ich habe keine ahnung wie man das ändern könnte. hat da vllt iwer erfahrungen oder tipps die wirklich was bringen? (zitat meine mum und diverse andere leute “einfach mal anfangen/zähne zusammenbeißen und durch/man muss auch mal was machen, wenns einem schwer fällt”etc bringen einen da nicht wirklich weiter, denn es hat ja nichts mit null-bock-einstellung oder faul zutun…)

  • von Liebelle am 15.03.2011 um 22:28 Uhr

    Das ist ja mein Dilemma. In Naturwissenschaften bin ich schlecht und solche Test habe ich natürlich auch schon gemacht, aber da kamen keine Berufe heraus, die wirklich zukunftstauglich sind (bspw. Ergotherapeutin). Ist mir klar, dass kommunizieren sein muss, aber dann müsste es ein Beruf sein, indem es nicht sonderlich wichtig ist, ernst genommen zu werden. Denn aufgrund meines Körperbaus, meiner Stimmlage und meiner Introvertiertheit werde ich nicht wirklich ernst genommen.

  • von agnesnitt am 15.03.2011 um 22:22 Uhr

    Wie sieht es denn mit Physik oder Mathematik aus? Und dann in die Forschung? Oder sonst irgendwelche Naturwissenschaften? Es gibt doch im Internet jede Menge Tests, wo man rausfinden kann, welche Berufsrichtung einem entsprechen könnte. Mach doch mal sowas.

  • von loonie88 am 15.03.2011 um 22:11 Uhr

    es gibt meiner meinung nach keinen beruf, wo man nur für sich allein ist! man muss immer mit anderen leuten in kontakt treten oder im team arbeiten! ich würde dir raten evtl mal einen kurs wie man richtig kommuniziert zu machen

  • von PureMorning am 15.03.2011 um 22:08 Uhr

    klar wird man nicht plötzlich zur rampensau, aber smalltalk im beruf etc. kann man auch lernen. wenn es jetzt rein um die planung und organsation geht, wäre natürlich eventmanagement, organisationsmanagement (gibts zb auch im bildungsberech) oder ähnliches das erste, was einem einfällt. leider muss man dafür auch kommunizieren. wenn du dem entgehen willst, bleiben dir fast nur berufe am pc oder in irgendwelchen archiven. ansonsten überleg dir einfach, was dich interessiert. etwas durchdacht zu bearbeiten etc. ist glaube ich beinahe überall hilfreich.

  • von Liebelle am 15.03.2011 um 22:00 Uhr

    hm schade