HomepageForenKarriere-ForumBetrieb in der Probezeit wechseln?

Betrieb in der Probezeit wechseln?

bad_angel94am 21.09.2011 um 08:45 Uhr

Hallo Mädels,
ich habe hier schon einmal eine Frage gestellt bezüglich meiner Ausbildung.
Da ging es darum, dass es in meinem Betrieb richtig mieserabel ist und dass ich nicht weiß, ob es da mit rechten Dingen zugeht.
Ich habe mich trotz der Probleme dazu entschieden, meine Ausbildung weiter zu machen, doch es ist jetzt noch schlimmer geworden.
Jetzt brauche ich nocheinmal eure Hilfe.
Ich bin seit dem 1.8.11 in der Ausbildung zur Verkäuferin, Schwerpunkt Schuhe, und es fing schon richtig mies an.
Die Mitarbeiter wollten mich schon von Anfang an nicht haben und haben versucht mich aus dem Betrieb zu mobben.
Die Chefin war eine Woche im Urlaub und nochmal drei Wochen krank und das am Stück, also hatte ich vier Wochen lang keinen Ansprechpartner.
Als sie wieder da war, verstand ich mich ganz gut mit ihr aber gelernt hatte ich immer noch nichts.
Jetzt wurde sie vor knapp zwei Wochen fristlos gekündigt, da sie die Filliale in den Abgrund gezogen hatte (Deichmann).
Jetzt haben wir immer noch keine neue Chefin und ich sehe alle paar Wochen eine neue Verkaufsassistentin bei uns und jedes mal machen sie auf den Oberchef. Lernen tu ich weiterhin nichts. Ich mache immer nur den Putzjob und wenn ich meine Prozente am Tag nicht schaffe (Kunden Furnituren verkaufen) bekomme ich immer ärger. Ich weiß dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind aber ich finde es schon heftig dass ich in den fast zwei Monaten immer noch nichts gelernt habe. Jetzt fängt auch noch eine Mitarbeiterin an schlechtes über mich zu erzählen und es ist für mich einfach wie im Kindergarten. Kein Chef, keine gute Beziehung zu Mitarbeiter und keine richtige Ausbildung. Mir macht die Arbeit keinen Spaß mehr aber ich möchte die Ausbildung nicht abbrechen.
So jetzt zu meiner Frage: Kann ich meine Ausbildung einfach in einem anderen Betrieb weitermachen? Ich würde nähmlich gerne meine Ausbildung bein Real weiter machen. Alle drei Monate lernt man eine neue Abteilung kennen, es wird einem alles Stück für Stück beigebracht, man hat immer einen Ansprechpartner und es herrscht Zucht und Ordnung 😉 Eine aus der Berufsschulklasse macht dort nähmlich ihre Ausbildung und hat es mir erzählt. Aber ich weiß echt nicht ob ich das überhaupt machen kann. Geht es einfach so? Das wäre ja auch eine Verkäuferausbildung. Müsste eig. keine Probleme machen oder doch?
Würde echt gerne dort meine Ausbildung weitermachen, da es in meinem Betrieb drunter und drüber geht Oo und so wie es aussieht werden wir bis nächstes Jahr i-wann keine weitere Chefin haben…
Ich bedanke mich schon mal für eure Hilfe.

LG Angel

Nutzer­antworten



  • von LoveTilDeath am 21.09.2011 um 16:10 Uhr

    Hier ist das ganze nochmal:
    Kündigungsfrist und Probezeit

    Während der Probezeit gibt es keine Kündigungsfrist. Ausbilder können also von heute auf morgen ohne Kündigungsfrist die Kündigung aussprechen. Es besteht aber die Möglichkeit, freiwillig eine Auslauffrist zu gewähren. Auch wenn der Azubi als Arbeitnehmer in der Probezeit kündigen will, kann er dies ohne Kündigungsfrist kündigen. Mehr

    Kündigungsschutz und Probezeit

    Normalerweise gilt bei einer Kündigung in der Probezeit kein Kündigungsschutz.

    Nur besondere Personen genießen auch in der Probezeit bereits einen Kündigungsschutz: Auch in der Probezeit gilt ein besonderer Kündigungsschutz für Schwangere, Schwerbehinderte oder Mitglieder der Jugendvertretung. In diesen Fällen kann auch gegen eine Kündigung in der Probezeit Widerspruch eingelegt werden, siehe Schwanger in der Probezeit
    Mehr

    Kündigung in der Probezeit

    Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis jederzeit ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden (§ 22 Berufsbildungsgesetz). Die Kündigung in der Probezeit muss aber schriftlich erfolgen.

    Schau dir nochmal paragraph 22 im Berufsbildungsgesetzt an …
    http://www.buzer.de/gesetz/3118/a44167.htm

    Bitte.

  • von LoveTilDeath am 21.09.2011 um 16:06 Uhr

    Ich hab den misst gerade in der schule gemacht und ich zitiere mal von unseren arbeitsunterlagen:
    Eine Kündigung in der Probezeit ist jederzeit und fristlos möglich.
    Erst nach der Probezeit (wobei die Probezeit mindestens 1 Monat und Maximal 4 Monate betragen darf) kann man erst auf angaben eines wichtigen grundes wie z.b beleidigung oder Gewalt kündigen.

    Ich weiß nicht wo du wohnst aber in Hessen ist die probezeit dafür da das man ob man in der unternehmen passt.

  • von Bommelsche1987 am 21.09.2011 um 16:05 Uhr

    Die Probezeit ist dafür da um Angestellte und Chef zu schützen!

    Das heißt genauso wie der Chef dich da kommentarlos kündigen kann kann man selbst auch einfach kündigen und gehen

    Das kannst du im Gesetz nachlesen. Soll ich zitieren? Ich hab`s hier

  • von MissDangerous am 21.09.2011 um 15:53 Uhr

    No way…in der Probezeit kannst Du NICHT fristlos kündigen….liebe Mädels, ich hab den Mist gelernt, schreibe täglich Kündigungen, Abmahnungen etc. und weiß wovon ich spreche…aber egal…sollte sie kündigen und KEINE andere Stelle haben, hat sie zudem KEINEN Anspruch auf irgendwelche Leistungen vom Staat, sei es Arbeitslosengeld oder Hartz4…also liebe bad_angel94: schau Dich nach einer anderen Lehrstelle um und leite alles weitere an die IHK

  • von hanuta89 am 21.09.2011 um 15:44 Uhr

    trotzdem sollte sie nicht kündigen solange sie keine andere stelle hat!

  • von Bommelsche1987 am 21.09.2011 um 15:31 Uhr

    Wenn du in der Probezeit bist kannst du immer fristlos kündigen

  • von LoveTilDeath am 21.09.2011 um 15:24 Uhr

    @ MissDangerous

    Es geht im IN der Probezeit nicht danach ^^

    Danach ist klar aber sei ist noch in der probezeit oder hab ich mich verlesen Oo

  • von MissDangerous am 21.09.2011 um 14:48 Uhr

    Sorry, aber Du kannst NICHT fristlos kündigen, wie es unser Mädel LoveTilDeath beschrieben hat…dafür müsste ein schwerwiegender Grund vorliegen, wie zum Beispiel Diebstahl, sexuelle Belästigung etc. ! (Eine fristlose Kündigung auch nur mit Angabe von 2 Gründen) “ich bin im Personalwesen tätig ;-)” Nichts desto trotz kannst Du Deine Ausbildung in einem anderen Betrieb fortführen, sofern sich Deine neu-ausgesuchte Ausbildungsstätte darauf einlässt. Das Ganze muss bei der IHK beantragt werden (das klappt immer) und gut ist!

  • von Bommelsche1987 am 21.09.2011 um 14:01 Uhr

    In der Probezeit kannstdu formlos kündigen und hast noch 8 Wochen die du ohne betrieb in die BS gehen darfst dann musst du einen neuen Ausbilder haben.

  • von LoveTilDeath am 21.09.2011 um 13:50 Uhr

    So ich hab nochmal gelesen.

    Das was du beschreibst ist auch nicht in ordnung.
    Obwohl ich auch erst angefangen habe hab ich schon einiges gelernt.
    Ich hab zwischendrine auch Chefs (ich hab einen ausbilder mein hauptchef und dann noch sogenannte linienführer) die mir arbeit für die teilzeitarbeiter geben wollten.
    Hab ich nicht eingesehn, weil die erstens die richtig richtige drecksarbeit machen und nicht das was ICH machen soll und 2. da die teilzeitarbeiter dann nichts gemacht haben, aber das geld.

    Mein ausbilder ist echt koreckt kann man nicht anders sagen und hat den Linenführer erstmal angeschissen.
    Ich denke man kann heute nicht häufig sagen das der chef für seine azubis einsteht, aber ich glaube das das so sein sollte!
    An deiner stelle würde ich eine andere stelle suchen, denn das was du beschreibst kann nicht angehn.
    Später hängen se dir noch diebstahl an und kündigen idch -.-

  • von LoveTilDeath am 21.09.2011 um 13:46 Uhr

    Wenn se dich nehmen warum nicht.
    In der Probezeit kannst du und auch dein chef sehen ob es als arbeitsverhältniss passt.
    Bei dir scheint das nicht der fall zu sein also kannst du fristlos beim arbeitgeber kündigen.
    Alles weiter würde ich einfach nochmal mit der Berufsschule besprechen.

    (das haben wir gerade in der berufsschule 😀 )

Ähnliche Diskussionen

Schule wechseln doch Eltern erlauben es nicht. Antwort

Jasminvdf am 11.01.2013 um 18:59 Uhr
Hallo 🙂 Ich habe echte Probleme in der Schule, ich bin eigentlich in der 10. Klasse, doch letztes Jahr im Februar wurde ich zurück gestuft, weil ich nix mehr auf die Reihe gekriegt habe, also bin ich jetzt wieder in...