HomepageForenKarriere-ForumHat man heutzutage noch ne Chance oder eine gute Zukunft, wenn man keine abgeschlossene Ausbildung hat?

Hat man heutzutage noch ne Chance oder eine gute Zukunft, wenn man keine abgeschlossene Ausbildung hat?

Bounty2310am 11.04.2012 um 18:19 Uhr

Oder muss man dann den Rest seines Lebens unterbazahlte harte Drecksjobs machen???? Was meint ihr zu dem Thema??? Hat jemand von euch keine abgeschlossene Berufsausbildung und trotzdem einen guten Job? LG

Nutzer­antworten



  • von Alextchu am 25.04.2013 um 21:38 Uhr

    von nichts kommt nichts. das trifft es eingentlich ganz genau 🙂

  • von KissDakota am 12.04.2012 um 20:27 Uhr

    Naja ich komme aus so einer Branche und muss mich oft mit sowas befassen… wenn man gute Kontakte hat und gut ist, hat man immer die möglichkeit sich hochzuarbeiten… ansonsten eher Helfer Job die aber auch nicht gleich Drecksjobs sind -.- z.B. in Lager, in der Produktion, Lebensmittelbereich, Call-Center (muss man halt aufpassen an die guten zu geraten)… also es gibt eig genung Jobs für die man keine Ausbildung braucht und wo man trotzdem sich gut hocharbeiten kann…
    ein bekannter von mir find als Telefonist an und ist heute Niederlassungsleiter^^

  • von Meine_Herrin am 12.04.2012 um 15:01 Uhr

    Ich finde das übrigens auch richtig so. Bin immer arg begeistert und muss auflachen wenn ein paar Studis denken, sie gehen nebenbei ein wenig kellnern und verdienen dabei fett Kohle. Das Servicekraft ein Ausbildungsberuf ist und man so strenggenommen mit zu vielen Aushilfskräften einer Fachkraft die Arbeit streitig macht bzw. sie mit den Lohn unterbietet….

  • von SerenaEvans am 12.04.2012 um 12:14 Uhr

    Sorry, aber ich finde es auch richtig so.
    Ich mache doch nicht 3 Jahre meine Ausbildung, damit jemand auch ohne diese den gleichen Job bekommt.

    Eine abgeschlossene Ausbildung zeigt schließlich nicht nur das fachliche Wissen, sondern auch das man gelernt hat mit Kollegen richtig umzugehen und das man sich durchkämpfen kann.
    Wie will jemand der nicht mal das schafft später im “richtigen” Berufsleben zu Recht kommen?

  • von Feelia am 12.04.2012 um 09:54 Uhr

    also selbst mit einer ausbildung oder einem ziemlich gut abgeschlossenem studium ist es schwer,was gutes zu finden…
    ohne gehts mMn gar nicht(abgesehen von einzelfällen,die schlicht riesen glück oder viel vitamin b haben).ansich auch logisch,denn wenn ich nix gelernt hab und nix drauf hab,was bitte soll ich der firma dann bieten?!

  • von Theanou am 11.04.2012 um 22:27 Uhr

    Selbst mit einer Ausbildung hinter der man nicht 100%ig steht ist es schwer seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

    Es sei denn du hast bspw. Verkaufstalent und gewisse “Klinkenputzerqualitäten” und bist abgebrüht genug um der alten Omi auch noch die 30. Rheumadecke zu verkaufen.

  • von Penelo am 11.04.2012 um 22:24 Uhr

    definiere mal guten job! :/

    Ich mache lehre, arbeite am tag u büffel am abend bis in die nacht im gym, für matura :/ um später auch mal gleich einen vorteil zu haben im job…nach der uni…um auch was gutes vom kuchen abzubekommen….

    Und mir geht schon die muffe nix anständiges zu bekommen…. 🙁

  • von bebiShim_ am 11.04.2012 um 21:27 Uhr

    Manche haben Glück andere müssen erst mal dafür kämpfen..
    Bin leider auch keine Millionärstochter 🙂
    Ich denke ohne eine Ausbildung wird das nichts.

  • von ashanti187 am 11.04.2012 um 21:22 Uhr

    also ohne eine ausbildung schätze ich es auch schwer ein…

  • von Meine_Herrin am 11.04.2012 um 21:10 Uhr

    Es ist schon verdammt schwer mit einer guten Ausbildung einen guten Job zu finden.
    Meine Schwägerin hat derzeit das Problem. Fast 30 und keine abgeschlossene Ausbildung. Eine hat sie abgebrochen (war nicht das richtige für sie) und sich dann so etwas durchgeschlagen, eine zweite angefangen und nun durch einen Schicksalsschlag musste sie diese erst unterbrechen und schließlich auch abbrechen. Seit 2 Jahren pflegt sie nun auch die Oma (die Kinder habens auf die Enkelin abgewältzt, weil sie mit im Haus wohnt. Wir wohnen zu weit weg um zu helfen und haben hier selbst einen Pflegefall).
    Wir haben sie nun so weit, das sie in unsere Nähe zieht und hier ihre angefange Lehre zu Ende macht.

  • von Smeesy am 11.04.2012 um 20:08 Uhr

    offenbar ist es selbst mit ausbildung schwer genug eine anstellung zu finden, wie ich es bei vielen bekannten mitbekomme.

    unnötig steine sollte man sich daher nicht in den weg legen und eine machen.

  • von giddi am 11.04.2012 um 20:05 Uhr

    da meine mutter gelernte erzieherin war, aber trotzdem nen job als lehrerin bekommen hat (die waren so überzeugt von ihr, ihre bewerbung war eigentlich ein missverständnis und sie musste während dem arbeiten studieren), glaub ich schon, dass man vieles erreichen kann, wenn man die leute von seiner person überzeugt. wenn man allerdings so qualitäten hat, dann hat man auch sich auch sicher auf den arsch gehockt und was gelernt 😉
    aber natürlich fällt einem nichts in den schoß und ist schätzungsweise nur ne glückssache

  • von Sn00py24 am 11.04.2012 um 19:59 Uhr

    Ich habe selbst keine abgeschlossene Berufsausbildung aber nicht weil ich sie abgebrochen habe, sondern weil ich eine Prüfung von 8 Prüfungen nicht bestanden habe. Es ist megaschwer irgendwie ein Job zu bekommen. somit bleibt ein nichts anderes übrig eine neue Ausbildung zu machen, wenn man bisschen erfolgreich arbeiten möchte.

  • von xFeenstaubx am 11.04.2012 um 19:47 Uhr

    Denke nicht.. sehe es an einer Bekannten ö.ö
    Hatte auch ihre Ausbildung abgebrochen und hat sich zwar ein bisschen beworben aber sich auch nich richtig reingehängt, naja jetzt arbeitet sie in einem Callcenter ^^
    Frage mich ob sie da ihr ganzes Leben bleiben will? o.ô

    Auserdem verdient man auch weniger ohne eine abgeschlossene Ausbildung!

  • von specialEdition am 11.04.2012 um 19:38 Uhr

    ich glaube ohne abgeschlossene Ausbildung hat man keine Chance auf einen ordentlichen Beruf, in dem man fair behandelt und entschädigt wird. Ne Ausbildung ist NICHT umsonst.

    und doch, ich hab ne abgeschlossene Ausbildung und wär niemals auf die Idee kommen die abzubrechen (bin Österreicherin, hab die Matura und ne Gastronomische Berufsausbildung und studiere gerade)

  • von lalelina am 11.04.2012 um 19:01 Uhr

    klar ist es schwer.

    aber wenn man eine ausbildung anfängt und es eben nicht das richtige ist ist, ist man doch normalerweise noch so jung genug das man noch eine 2te, andere ausbildung machen kann?
    und ab einem bestimmten alter sollte man wissen was man will. wenn ich schon höre das irgendwelche leute 5 verschiedene ausbildungen angefangen und abgbrochen haben dann kann ich echt nicht mehr glauben, dass “es nicht das richtige ist”. man kann das natürlich nicht auf alle beziehen, aber viele leute hier die das so gemacht haben und jetzt artbeitstlos sind oder eben scheiß aushilfsjobs machen wirken alle auf micch als hätten sie einfach keinen bock auf das arbeiten in der ausbildung, und nicht das nötige durchhalte vermögen.

    und solche leute, die einfach nur keinen bock haben tun mir mit ihren scheiß jobs oder ohne kohle irgendwie überhaupt nicht leid, es ist ja nicht so, dass sie nicht die chance gehabt hätten. das sind für mich die leute die dem staat auf der tasche liegen wenn sie am ende arbeitslos sind, und das geht gar nicht..

    ich denke schon das es solche leute oft schwer haben, aber wenn es an faulheit o.ä. scheitert find ichs auch echt ok.

    ich mach zur zeit auch nen ferienjob am verkacktem fließband. es ist scheiße. ich hab auch nicht immer bock für meine ausbildung zu lernen und mich rein zu hängen, aber wo ich in den ferien solche jobs mache kriegt man doch bock wieder zu lernen 😉

  • von FlotterKaefer am 11.04.2012 um 18:57 Uhr

    Es gibt ja auch Menschen, die studiert haben und trotz Diplom/Bachelor/Master beim McDonalds landen – wie soll da jemand ohne irgendeine Ausbildung was Gutes bekommen?

  • von Dakota am 11.04.2012 um 18:45 Uhr

    Warum machst du immer so viele “????” -.-
    Ich kann es nicht nachvollziehen, wie jmd keine Ausbildung machen kann..ich will doch etwas in der Hand haben? Klar kann es auch mit Ausbildung schief gehen, aber man hat eben doch schon was vorzuweisen.

  • von Brinaaa am 11.04.2012 um 18:39 Uhr

    Sehe es wie Hirschkuh. Denke, man hat kaum Chancen und finde das aber auch i.O. Eine Ausbildung gehört eben irgendwo zum “normalen” Lebensweg. Und es sollte sich eigentlich für jeden die Möglichkeit ergeben, eine zu absolvieren, von daher…

  • von Hirschkuh am 11.04.2012 um 18:29 Uhr

    Mhm,naja ich denke,dass es schon eher schwer ist,dann einen guten Job zu kriegen.Das wäre ja auch irgendwie für die unfair,die die Ausbildung dazu haben.Vielleicht wäre das durch Kontakte möglich 😛
    Verstehe nicht das Problem,dann soll die Person halt eine Ausbildung machen.Müssen andere Menschen auch,macht sicher keinem großen Spaß… 😛
    Wenn jemand nicht mehr in dem Bereich arbeiten möchte,in dem er seine Ausbildung abgeschlossen hat,muss er eben umschulen…Das machen sehr viele Lehrer.Mein Pädagogiklehrer hat beispielsweise vorher in einer großen Firma gearbeitet ;D.Dann hatte er keine Lust mehr und hat eben noch mal den nötigen Abschluss gemacht,studiert und jetzt einen Job,den er sehr gerne macht.Glaube ich jedenfalls.:D

  • von Bounty2310 am 11.04.2012 um 18:20 Uhr

    Finde es auch immer schade, wenn jemand eine Ausbildung gemacht hat, aber danach gar nicht mehr in dem Beruf arbeiten will……

Ähnliche Diskussionen

Ausbildung zur Hebamme- hab ich eine Chance? Antwort

lani95 am 26.01.2015 um 18:33 Uhr
Hallo an alle! Ich bin ausgebildete Kosmetikerin und habe dazu Fachabitur. Ich habe mich aber dafür entschieden eine zweite Ausbildung zu machen, einfach weil ich finde Hebamme ist ein schöner Beruf und ich bin...

Soziales Jahr - Danach keine Chance auf Ausbildung? Antwort

Niezalezna am 02.09.2011 um 01:11 Uhr
Hey ihr Lieben, da ich dieses Jahr keinen Ausbildungsplatz bekommen habe, mache ich jetzt ein Soziales Jahr im Bereich Kinderbetreuung und Altenpflege. Bin gerade dabei, Bewerbungen für nächstes Jahr abzuschicken...