HomepageForenKarriere-ForumKann ich mich gegen die fiese Prüfung wehren?

Kann ich mich gegen die fiese Prüfung wehren?

sugarkam 05.02.2012 um 17:10 Uhr

Also am Freitag haben wir die letzte Prüfung für dieses Semester geschrieben. Ich dachte mir, das wird noch ne einfache, wie uns die höheren Semester alle erzählt haben. Gelernt habe ich dafür auch nicht allzuviel, da sogar der Dozent immer wieder gesagt hat: Die Prüfung sieht so und so aus und da müsst ihr das und das machen und das eben können. (Eben so, wie die Prüfung in allen Semestern vorher auch ausgesehen hatte).
Es hat sich also keiner von uns was böses gedacht und eben genau die Sachen gelernt, die er uns “aufgetragen” hatte.
So. Und dann weiß ich nicht genau, was ihn geritten hat. Er war einer Studentin fuchtbar beleidigt, da sie mal ein anderes Skript während seiner Vorlesung lernte. Das hat er dann genommen und quer durch den Raum geworfen. Einige Studenten sind auch nicht in die Vorlesungen gekommen, vor allem nach diesem Vorfall, eigentlich zurecht, er hat uns nicht wirklich viel beigebracht…
Und nun hat er die Prüfung folgendermaßen gestaltet: Frage 1 war die, auf die wir uns vorbereiten sollten. Und Frage 2-5 ging über philosophische Texte (die eigentlich nur wenig mit dem Fach zu tun haben) die wir irgendwann mal im Unterricht gelesen und etwas diskutiert hatten. Wobei wir dabei auf den Sachverhalt, der in der Prüfung gefragt wurde teilweise gar nicht eingegangen sind.

Ich frage mich, was ich jetzt tun soll. Bzw. ob ich überhaupt was machen kann. Keiner hatte sich darauf vorbereitet, da er ja gesagt hatte, dass wir nur das andere können müssten. Hätte ich es gewusst, bzw. hätte er gar keine Anmerkungen zur Prüfung gemacht, hätte ich zumindest die Texte nochmal durchgelesen. Aber er hatte uns absichtlich in die Irre geführt. Einige sind abwechselnd mit dem Smartphone auf die Toilette. Bei Mädels fällt das Ding in der Hosentasche aber leider ziemlich auf…. Ich hatts auch gar nicht drin, da ich keine solchen Komplikationen erwartet hätte…. Der Dozent selbst ist gar nicht erst erschienen… Hatte sich wohl nicht getraut.
Mein größtes Problem ist, dass ich mich momentan in der Probezeit von meinem Stipendium befinde. Und ich weiß nicht, was los ist, wenn ich da irgendwo durchfalle… Eigentlich bin ich ja auch recht gut…
Fakt ist, dass er uns das Ganze aus reiner Bosheit reingewürgt hat. Eigentlich ist sowas nicht OK, aber wie kann man sich gegen sowas wehren??
Hattet ihr schon mal so nen ähnlichen Fall?

Lg

PS: der Dozent ist auch kein wirklicher Professor, er ist eigentlich Geschäftsmann. Deshalb hat er auch keine Ahnung, wie man sich eigentlich als Professor verhalten sollte….

Nutzer­antworten



  • von Faye am 06.02.2012 um 10:32 Uhr

    Ich versteh deine Frust voll und ganz. Ist mir auch schon mal passiert, dass ich mich auf das Wort des Profs verlassen habe als er sagte “Ja dies und das kommt dran”. Aber mal im Ernst er hat es GESAGT und du hast keine Beweise und nichts schreibt vor, dass das verbindlich ist was er gesagt hat. Also kannst du auch nichts dagegen machen. Ist sicher kein feiner Zug von ihm, dann hätte er besser nichts gesagt, aber das kann dir noch öfter passieren. Also lern daraus und vertrau nicht einfach leichtfertig dem Dozenten/Prof und geh auf nummer sich und lern alles…

  • von Ceres am 06.02.2012 um 02:55 Uhr

    So, ich sage dir, was du machen kannst.

    Du bist ein nettes, hübsches Mädel unde gehst mal in deiner Freizeit zu ihm in den Büro. Sagst ihm, dass du verstehen kannst, dass er sauer war, aber leider hattest du dich auch darauf vorbereitet, was er gesagt hat – alles hilfebedürftig, nicht aggressiv, nicht vorwurfsvoll – und dass du glaubst, dass du die Prüfung versaut hast. Du sagst dazu, dass du noch in der Probezeit bist und die Prüfung für dich sehr wichtig ist. Und dann wartest du, was er sagt. Lässt dich trösten und bedankst dich.

    Ich gehe mal davon aus, dass du Nachholprüfung schreiben musst. Und du gehst in den Ferien ein oder zwei mal zu ihm und stellst ihm Fragen/zeigst Interesse. Kurz vor der Prüfung zeigst du Panik und er wird dir die eine oder andere Aufgabenrichtung verraten.

  • von missesnice am 05.02.2012 um 23:54 Uhr

    Also- bei uns GAB es im HF nur Pflichtmodule.Im Nf wars schon a wenig freier.
    Im HF gabs nur EIN wahlmodul, dass man machen kann, wenn man will…Bachelor, wir kriegen auch deine Uni verschult^^
    Ist also leider wirkl sehr verschiedenen von Uni zu Uni und Studiengang zu Studiengang.

  • von missesnice am 05.02.2012 um 23:51 Uhr

    joa, da haste wohl wirklich Pech gehabt-und ja, ich versteh das du dich ärgerst,aber is leider so.
    Is mir auch schonmal so passiert,ich hab mich in dem Fall auf die Dozentin verlassen die 3 Themenkomplexe vorher WÖRTLICH!ausgeschlossen hat(Text a, b, c kommen nicht dran!)und dann-joa, warn se natürlich drin.Hab improvisiert und bestanden^^Muss zugeben das ich NICHT zu den Leuten gehöre, die immer alles lernen-ja, ich steh dazu.Aber das ändert nichs daran-wenn man es nich tut und es dann nich hinhaut, muss man sich halt an die eigene Nase packen, auch wenns wehtut.
    Und auch in dem Fall hab ich natürlich im ersten Moment gedacht booar diese blöde Kuh, was nimmt die ausgerechnet jetzt doch die drei Texte, aber dann is mir schon selbstreflektierend klargeworden das es allein mein Problem ist, wenn ich zu ner Klausur nicht alles drauf hab, was mal behandelt wurde.
    Also hab ich mir selbst an Kopp gehaun gesagt meine liebe dumme Nuss, dass passiert dir nich nochmal.

    Allgemein- Bei uns im HF sowie im NF waren die Pflichtmodule pro Semester vorgeschrieben.Man konnte höchstens Seminare ZUSÄTZLICH vorziehen, aber nicht sagen dies oder jenes mach ich erst im dritten oder vierten, weil grad lieber n anderes Thema…Das war sehr strikt.Da hat das eine Seminar eben darauf aufgebaut, dass man in anderem die Credits schon erlangt hat…

  • von maruthecat am 05.02.2012 um 21:11 Uhr

    zwei wörter: pech gehabt.

    und: der dozent sitzt am längeren hebel.. gibt leider genug egozentriker, die da ihren egotrip fahren und alles völlig nach ihrem willen gestalten. und ganz ehrlich? willst du ne klausur bestehen, die euch aufm silbertablett präsentiert wird? ne, also ..

    sorry, aber du kannst da gar nix machen, außer ggf wiederholen und dich nicht so zu stressen.

    ich hab auch schon genug schwierige klausuren geschrieben mit elendig viel stoff. ich leb auch noch. das leben ist nicht fair, wird dir im laufe deines lebens noch oft genug begegnen! und deswegen beim prüfungsamt, der fachschaft oder sonstwo nen aufstand zu machen, fände ich schlichtweg lächerlich.

  • von Tee91 am 05.02.2012 um 20:33 Uhr

    @feelia: naja,eigentlich muss man die ganzen basisseminare wohl nicht unbedingt im ersten machen,aber es wurde uns so empfohlen und darum habens auch soweit ich weiß so gut wie alle gemacht. und wenn mediävistik nicht so hammerhart wäre,wärs auch kein problem.aber das und logik macht einem schon zu schaffen^^ ich hoffe soo,dass ich logik bestehe…sonst gehts nämlich in die mündliche prüfung und darauf hab ich noch weniger bock als auf die klausur xD kam dir das auch viiieel zu mathe-ähnlich vor? ich dachte echt,die wollen mich verarschen 😀

  • von Feelia am 05.02.2012 um 20:25 Uhr

    @tee:kommt immer auf den studiengang/fach/uni an.ich hab zb 2 sem. länger gebraucht (ua wegen PTBS,den rest kennste ja…) und in den ersten beiden semster nur 2-4 scheine geholt…wann man welche seminare belegt,is ja an der uni nicht festgelegt(bei ewuch etwa?!)
    ich hab im ganzen studium meist HAs geschrieben,allein 12 im vorletzten semester…
    sprich:du musst ja nicht alle (einführungs-?) klausuren auch am anfang schreiben.deinen stundenplan machst ja du.ich hab zb die germanistik-einführung erst im 5.semester bestanden,vorher halt die meiste zeit nur philo gemacht 😀

    zitat ani:”Logik zwingt beispielsweise manch Philosophiestudenten in die Knie”

    wie wahr wie wahr:-D hab ich nicht bestanden,keine chance.
    hab dann stattdessen ein propädeutik-seminar belegt,nen protokoll dafür gemacht-und mit 1,7 bestanden.
    also je nach studiengang und uni kann man da ne ganze menge drehen.ausser den einführungen als pflichtveranstaltungen ist die wahl an unis da doch recht frei…(dafür is man ja auf ner uni und nicht an einer FH,die einem den stdplan vorgibt…)

  • von Feelia am 05.02.2012 um 20:19 Uhr

    @OW:”wenn ich viel Stress hab, versuch ich jetzt halt auch auszusieben was wirklich entscheidend ist und was nicht so wichtig ist. und nehm mir dann auch mal Auszeiten, um was anderes zu machen.”
    gute einstellung,nein sehr gute einstellung!
    ich habs ja leider im letzten frühjahr anders gemacht-ok die note passte,aber burnout gönn ich keinem,ist die hölle.sowas passiert mir NIE wieder.(kann ja froh sein,überhaupt weiter studieren zu können jetzt…)
    also die gesundheit muss bei allem (erfolgs-)druck immer noch an 1.stelle stehen mMn.denn ansonsten kann man sich alles andere (das studium,den spaß am leben usw usw) dann bald eh klemmen,weil man dann erstmal gar nix mehr hat.

  • von Tee91 am 05.02.2012 um 20:08 Uhr

    “Logik zwingt beispielsweise manch Philosophiestudenten in die Knie”

    genau DAS ist nämlich bei mir der fall 😀 bin so froh,wenn ich den mist hinter mir hab und mich auf schöne philo-themen konzentrieren kann!

  • von Tee91 am 05.02.2012 um 20:06 Uhr

    @feelia: in höheren semestern natürlich nicht mehr,aber im 1. und 2. schon. ich schreibe in jedem seminar (bis auf ein einziges) und in einer vorlesung klausuren!

    @OW: “vor allem sind die Prüfungen bei mir jetzt auch alle so auf einem Haufen zeitlich, dass man gar nicht alles intensiv machen kann”

    bei mir genauso. meine beiden mörder-klausuren sind auch noch am gleichen tag,nämlich dienstag -.- hab auch bisher hauptsächlich dafür was gemacht, da mir die eben am schwersten fallen. danach muss ich sofort für die restlichen klausuren weiterackern und hoffen,dass ichs in der kurzen zeit gebacken krieg,den ganzen stoff nochmal zu wiederholen!

  • von AniRasmussen am 05.02.2012 um 19:55 Uhr

    Noch eine Kleinigkeit zur Durchfallquote:

    “wenn gute sowie schelchte Studenten bei einer Prüfung ALLESAMT durchfallen ist das ja schon verdächtig.”

    Leider gibt es in vielen Fächern gewisse Themenbereiche, in denen es hohe Durchfallquoten gibt, welche jedoch nicht gleich verdächtig sind. Logik zwingt beispielsweise manch Philosophiestudenten in die Knie, aber auch die ein oder andere Mathematikklausur für Lehramt, obwohl es eine Standardklausur für das Einführungsseminar ist. Diese Liste kann beliebig fortgeführt werden.

  • von Vanili84 am 05.02.2012 um 19:52 Uhr

    Ja ich siebe jetzt auch aus…….hat sogar mal ein Prof gesagt das man Mut zur Lücke haben soll^^ und das ein richtig pingeliger^^
    sich selbst total zu stressen bewirkt auch nur das Gegenteil….und macht echt krank….haha ich hatte auch schon so Bauchschmerzen gekriegt das ich kaum schlafen konnte!

    also zur TE versuchen kannst du es mit einer Beschwerde auf jeden Fall, viel Erfolg

    so ich MUSS jetzt LERNEN 🙁 ciao^^

  • von Feelia am 05.02.2012 um 19:47 Uhr

    also ani hat im grunde das ausgedrückt,was ich auch meinte-nur weitaus schöner formuliert…heut ist einfach nicht mein tag.

    zitat serena:”Dann geht man halt mal ein paar Wochen nicht auf Partys”
    puh ich kann mich an meine letzte party während dem studium gar nicht mehr erinnern…-_-

  • von ObsidianWhisper am 05.02.2012 um 19:47 Uhr

    ich fühl mich auch schon total schlecht, aber ich war am Anfang des Semesters 3 Wochen krank, bin ne Weile kaum hinterhergekommen mit nacharbeiten und dem Verständnis, weil mir logischerweise die Einstiege gefehlt haben… und nachdem ich da körperlich schon angeschlagen war und noch dazu immer gesundheitliche Probleme bekomme, wenn ich viel Stress hab, versuch ich jetzt halt auch auszusieben was wirklich entscheidend ist und was nicht so wichtig ist. und nehm mir dann auch mal Auszeiten, um was anderes zu machen. es bringt mir ja auch nichts, wenn ich zwar alles gelernt hab, aber dafür wieder nur beim Arzt rumsitze statt in der Uni, oder total übermüdet bin weil ich vor Bauchschmerzen nicht schlafen kann, und dann nichts mehr auf die Reihe kriege. damit ist keinem geholfen…
    es geht halt nicht weiter als bis zu meiner persönlichen Leistungsgrenze. und nachdem ich hier auch noch kaum jemand kenne, geh ich nie abends weg, unternehm nur ganz selten was tagsüber und sitze ansonsten entweder an der Uni oder zu Hause. zu “Dann geht man halt mal ein paar Wochen nicht auf Partys, gehört dazu.”

  • von Vanili84 am 05.02.2012 um 19:44 Uhr

    Ja stimmt steht alles in der Prüfungsordnung man weiß schon auf man sich einlässt^^ und macht natürlich auch viel Arbeit so ein Studium^^

    ich denk auch das die Unileitung das nicht interessiert bzw. da nichts passiert weil er die Aufgaben sogar in der Vorlesung besprochen hat…….

  • von Feelia am 05.02.2012 um 19:42 Uhr

    von: AniRasmussen, am: 05.02.2012, 19:40

    Als erstes : Philosophie ist in einer Geisteswissenschaft niemals fachfremd, sondern eine Basis.

    eben…

  • von Feelia am 05.02.2012 um 19:41 Uhr

    @vanilli:eben das mein ich ja.klar is sowas kacke-aber da muss man nun mal durch,wenn man das bestehen will.
    allerdings glaub ich,.man kann vorher rasukriegen,ob man viele klausuren schreiben muss oder nicht.prüfungsordnung zb genau lesen vorher usw.
    bei mir im philo-master isses zb festgelegt,dass ich pro modul,dass jeweils aus 3 scheinen besteht,mindestens eine hausarbeit schreiben muss und zb 1-2 (das kann ich wählen) benotete scheine machen muss.
    sowas steht alles in der prüfungsordnung-und in den vorlesungsverzeichnissen bzw der beschreibung der seminaren steht meist dabei,welche leistung man da erbringen muss/kann.also zb essay oder HA,klausur usw…
    selbst wenn man es in der ersten sitzung erst erfährt:man wird nicht gezwungen,genau diesen kurs zu belegen.und einige dozenten lassen mit sich verhandeln und staunen höchstens,wenn du statt ner klausur lieber ne HA schreibst.
    also ja es ist hart-aber wir wollten es ja so ne;-)
    aber klar vesteh ich ihre wut….

  • von AniRasmussen am 05.02.2012 um 19:40 Uhr

    Als erstes : Philosophie ist in einer Geisteswissenschaft niemals fachfremd, sondern eine Basis.

    Dass dich dein eigenes Versagen bei der Klausur frustriert, ist nachvollziehbar. Doch es ist äußerst fraglich, ob man die Schuld daran nun komplett beim Dozenten suchen sollte.

    Ein Dozent kann darauf hinweisen, was klausurrelevant ist, aber es ist definitiv nicht seine Aufgabe euch eine Anleitung zum garantierten Bestehen zu liefern.
    Es ist auch nicht gerade selten, dass neben sehr “schulischen”, vorraussehbaren Fragen auch Transferfragen gestellt werden. Die behandelten philosophischen Texte also auf das Prüfungsthema anzuwenden, ist nicht zu viel verlangt oder besonders dreist. Irgendwo muss doch erkennbar und geprüft werden, ob ihr das Wissen anwendet und weiterleiten könnt.

    Natürlich kannst du dem Dozenten nun mit einem Anwalt u.ä. drohen, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass eine Universität kein Dienstleister wie ein Friseursalon ist.

  • von Feelia am 05.02.2012 um 19:36 Uhr

    @OW:”wenn gute sowie schelchte Studenten bei einer Prüfung ALLESAMT durchfallen ist das ja schon verdächtig.”
    richtig,das dürfte evtl ne möglichkeit zum nachschreiben der klausur sein.
    aber ich denk dennoch nicht,dass man damit durchkommt-schließlich kamm ja nix komplett unbekanntes dran,so wie ichs verstanden hab?
    und sowas juckt dann die uniletung kein stück..

    ach ja vllt is es ne idee,mal damit zur fachschaft zu gehen.aber in ner truppe,nicht nur 2-3 leutchen ne…

  • von Vanili84 am 05.02.2012 um 19:35 Uhr

    @Feelia
    wir schreiben leider in jedem Fach eine Klausur, bzw. wie jetzt zusammengefasste also 2 Fächer lernen für einen Schein….

    Hab erst einmal 2mal HA geschrieben dann aber + Referat…….

    aja muss man durch kein Studium bzw Studiengang ist leicht….

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 19:32 Uhr

    Ich studiere vielleicht nicht, aber eine Ausbildung ist jawohl auch kein Kinderspiel.
    Ich muss arbeiten UND allen Prüfungsstoff drauf haben und das ist auch alles andere als wenig, aber wenn man immer im Unterricht mitarbeitet ist das lernen erträglich.
    Dann geht man halt mal ein paar Wochen nicht auf Partys, gehört dazu.
    Ich finde es nur affig Lehrern die Schuld daran zu geben.

  • von Feelia am 05.02.2012 um 19:32 Uhr

    ach ja und klar war das nicht fair von ihm,sicher nicht!aber es is fakt,dass die alles,was im seminar behandelt wurde,abfragen dürfen.
    und wenn er ansonsten so mies is als dozent,dann hättest du bzw ihr euch mal über ihn beschweren sollen.da das aber wohl nicht passiert ist,na was meinste,wie egal denen diese art seiner “rache” wohl is?!
    und gewöhn dich dran…auf der uni gibts nun mal oft so ne ellenbogen-mentalität.is nun mal so,auch wenns scheiße is..

  • von Vanili84 am 05.02.2012 um 19:31 Uhr

    Ich wünschte wir hätten auch die Möglichkeit nachzuschreiben 🙁
    ansonsten sehe ich es wie obsidian whisper!
    bin froh das es auch andere gibt die meinem man kann einfach nicht alles lernen so paralell für alle Fächer
    ich hab immer voll das schlechte Gewissen!!

  • von Feelia am 05.02.2012 um 19:28 Uhr

    @tee:”das KANN man unmöglich ALLES lernen,wenn man auch noch ansatzweise etwas spaß nebenbei haben will.”
    man schreibt ja nicht in jedem seminar ne klausur ne…auch HAs oder essays,referate und protokolle.und doch,das packt man-muss man halt irgendwie.und zur not muss man eben länger studieren,passiert…

  • von MargeSimpson am 05.02.2012 um 19:26 Uhr

    Weißt du, ich darf demnächst auch eine Prüfung nachschreiben (genauso wie ca. 80% der Leute, die letztes mal auch drinsaßen), die abartig böse war, erst recht im Vergleich zu den Vorjahren. Wir waren einfach so dämlich, nur zu schauen, was früher dran war und auch nur das zu lernen. Und unser Dozent hat eben plötzlich andere Themen behandelt, die auch nur einmal kurz dran kamen. Kurz, der Großteil (abgesehen von ein paar Überfleißigen) hat sie einfach verkackt. Wir sehen das ganze jetzt positiv, lernen jetzt wirklich alles und sehen es als “Chance, eine noch bessere Note zu schreiben).
    Auch in einer anderen Prüfung, die in den Vorjahren absolutes Babyniveau hatte, hat sich der Schwierigkeitsgrad letztes Semester derb erhöht. Gut dran war, der eben alles mehr als nur ein wenig wischi waschi gelernt hat (zumindest die hab ich dadurch auch bestanden).

  • von Feelia am 05.02.2012 um 19:26 Uhr

    öhm also ich muss giddi und serena zustimmen.
    grad wenn soviel von der note abhängt,sieht man halt zu,dass man alles im seminar besprochene drauf hat,schließlich ists dein studium,dein stipendium,deine verantwortung…
    lern draus.
    und ja ich studiere selbst-aber ich werd in meiner masterprüfung später auch alles können müssen,so wies in der prüfungsordnugn steht-und nicht nur nen kleinen teil ne…
    zudem habt ihr doch diese philo-sachen im seminar besprochen,sagste doch selbst.also hätteste die wohl lernen können.denn klar darf er alles abfragen,was rankommt.^^
    und dozenten sind oft keine profs und auch profs haben keine lehramtausbildung.das tut nix zur sache.wenn ich mitm dozenten und seiner art zu unterrichten nicht klar komm,beleg ich nach möglichkeit was bei jemand anderem-oder ich muss ich halt damit arrangieren und mir den kram zur not selbst beibringen.
    sorry aber so isses.klar biste angepisst-aber dennoch schon selbst schuld.

  • von ObsidianWhisper am 05.02.2012 um 19:19 Uhr

    “wenn man nicht studiert,kann man sich schwer vorstellen,wie viel stoff man innerhalb eines semesters bekommt (was ja eigentlich nur 3 monate lang ist),das KANN man unmöglich ALLES lernen,wenn man auch noch ansatzweise etwas spaß nebenbei haben will.”
    ohja. vor allem sind die Prüfungen bei mir jetzt auch alle so auf einem Haufen zeitlich, dass man gar nicht alles intensiv machen kann – man muss sich auf alles parallel vorbereiten und da kann man nunmal nicht jedes einzelne Thema vertiefen. es GEHT einfach nicht.
    insofern versteh ich den Ärger dann auch… wenn er sich nicht dran hält, dann soll er halt nicht konkret einzelne Themen abgrenzen die (nicht) drankommen. ich denke ich kenne keinen, der sich im AKUTEN PRÜFUNGSSTRESS auf Dinge vorbereitet, von denen ganz konkret gesagt wurde dass sie nicht drankommen! und ich finde sowas sollte verbindlich sein. wenn etwas als kostenlos beworben wird, ist es auch nicht rechtens hinterher Geld dafür zu verlangen. wenn man etwas ausdrücklich erlaubt, kann man nicht hinterher Leute bestrafen die es machen. und genauso find ichs unmöglich, Sachen dranzubringen die man ganz verbindlich ausgeschlossen hat.
    aber solange ihr nicht konkret nachweisen könnt, dass er wirklich die Themen vorher festgelegt hat, wird das vermutlich eng. außer es fallen wirklich fast alle durch, auch Leute die sonst im Studium gut sind. dnn müsstet ihr euch eben ALLE zusammentun und mal gesammelt irgendwo hingehen, wo eben solche Beschwerden entgegengenommen werden, damit das dann geprüft wird… wenn gute sowie schelchte Studenten bei einer Prüfung ALLESAMT durchfallen ist das ja schon verdächtig.
    aber wenn n paar dabei sind, die improvisieren konnten, oder die Unterrichtsgespräche noch im Kopf hatten, dass sie ne halbwegs gute Note zustande bringen, dann wirds vermutlich nichts werden. kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.
    außer du versuchst mit der Aufgabenstellung dann hinzugehen und dich zu beschweren, dass das was er da gemacht hat ja total fachfremd war…

  • von Vanili84 am 05.02.2012 um 19:00 Uhr

    Ich verstehe dich ich finde es sehr unfair von dem Dozent wenn es so war wie du schreibst!!
    Ich verstehe so Dozenten nicht…..kann ich nicht nachvollziehen dann die Klausur anders zu machen als vorher gesagt!
    Einige Profs und Dozenten grenzen vorher den Stoff etwas ein oder sagen worauf besonders geachtet werden soll! Das ist super weil so lernen doch die Studenten auch das Wichtigste.
    Andere sagen einfach alles kann drankommen und das wars ohne Lösungen zu Aufgaben ec.
    Also ich finde sowas nicht ok, ich glaube aber dagegen kannst du nichts tun da er die Aufgaben sogar mit euch besprochen hat (zwar nicht ausführlich) aber kann natürlich auch unbesprochene Aufgaben dran nehmen….

  • von sugark am 05.02.2012 um 18:24 Uhr

    Wenn ich nicht gutmütig wäre, würde ich halt einfach gar nix sagen, was in der Prüfung vorkommt. Aber nicht sagen, “das und das kommt dran” und dann was ganz anderes dran nehmen, das geht wirklich zu weit. Ein paar Professoren schließen manchmal was vom Prüfungsstoff aus, das ist mir dann ganz recht, aber manche eben auch nicht, die äußern sich gar nicht dazu. Dann lern ich eben alles. Aber so wies er gemacht hat ist das einfach nicht fair. Außerdem haben wir nicht wirklich seine Gutmütigkeit ausgenutzt, so würd ich das nicht nennen. Wir waren immer recht zahlreich in den Vorlesungen, hier waren meist mehr als in den anderen Fächern. Wir sind brav auf seinen Exkusionen mitgefahren, obwohl die freiwillig waren etc. Er muss sich wohl über irgendetwas geärgert haben. Aber ich weiß nicht genau über was.

  • von giddi am 05.02.2012 um 18:15 Uhr

    er kann aber auch nicht dir ne leichte prüfung geben nur weil du korrekt warst. dann wird die gruppe bestraft. ob das jetzt fair ist oder nicht.
    aber mir wärs auch zu blöd. wenn die schüler meine gutmütigkeit ausnutzen würden, würd ich einfach aufhören so gutmütig zu sein. genau wie dein dozent

  • von sugark am 05.02.2012 um 18:15 Uhr

    Btw, wir hatten Jounalismus und die besagten Fragen gingen über Philosophie, was an sich ja eigentlich schon fachfremd war… Klar, dass ich mir dann den Text über “imaginäre Dimension” etc. nicht mehr reindrück.

  • von sugark am 05.02.2012 um 18:11 Uhr

    Danke, wenigsten eine, die die Situation mal versteht. Ja, daran hab ich auch schon gedacht. Immerhin hab ich ihm nie was böses getan und war auch in allen Vorlesungen da, auch wenns zeitlich mal eng wurde.

  • von Tee91 am 05.02.2012 um 18:07 Uhr

    ich kann dich schon irgendwo verstehen. bin gerade auch nur am büffeln (1. semester germanistik und philosophie) und bin froh, dass uns gesagt wurde,was wir können müssen. selbst das ist schon megaviel (hab leider auch ne knallharte dozentin in mediävistik erwischt,die nehm ich sicherlich nicht nochmal -.-). wenn man nicht studiert,kann man sich schwer vorstellen,wie viel stoff man innerhalb eines semesters bekommt (was ja eigentlich nur 3 monate lang ist),das KANN man unmöglich ALLES lernen,wenn man auch noch ansatzweise etwas spaß nebenbei haben will.

    ich würde erst mal das ergebnis abwarten.ich wüsste jetzt auch nicht,was man konkret wegen dem dozenten machen kann,außer halt mal um ein persönliches gespräch bitten,das kann schon was bringen.

  • von giddi am 05.02.2012 um 18:03 Uhr

    serena, wenn man was richtig machen will, dann ist man auch kein streber, sondern jemand der seinen job gewissenhaft macht.

  • von sugark am 05.02.2012 um 18:03 Uhr

    Ich brauche nicht neidisch zu sein.

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 18:00 Uhr

    Lieber bin ich ein Streber, als jemand der hinterher unnütze jammert.
    In meinen Augen ist Streber auch keine Beleidigung sondern höchsten Neid.

  • von sugark am 05.02.2012 um 17:59 Uhr

    Wenn du meinst. Finde ich persönlich zwar eine etwas seltsame Ansicht. Aber ich halt anscheinend nicht Streber genug.

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 17:57 Uhr

    Fragezeichen sind auch keine Herdentiere.
    Und wie gesagt, nur für Prüfungen zu lernen und auch nur das zu lernen was dran kommen soll und scheinbar den Rest nicht zu beherrschen hat für mich was mit durchschummeln zu tun.

  • von sugark am 05.02.2012 um 17:55 Uhr

    ähm, ich habe nicht gespickt??? Sowas mach ich auch nicht

  • von giddi am 05.02.2012 um 17:54 Uhr

    wenn leute spicken, dann nennt man das schummeln 😉

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 17:54 Uhr

    Nur für die Prüfungen zu lernen finde ich hat was mit sich durchschummeln zu tun, ebenso zu jammern das man kein Handy hatte um zu schummeln.

  • von sugark am 05.02.2012 um 17:53 Uhr

    was hat das mit schummeln zu tun??

  • von giddi am 05.02.2012 um 17:53 Uhr

    nö, haben nicht behauptet, dass alle anderen es besser machen. aber die beschweren sich hinterher auch nicht so übertrieben wie du!
    da wird in der gruppe geschimpft und dann ist gut, weil man trotz allem selber dran schuld ist.

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 17:52 Uhr

    Ich hab bald Abschlussprüfung ich muss ALLES drauf haben, also ja ich lerne alles, weil ich meinen Job Vernünftig mache und mich nicht durchschummel.

  • von sugark am 05.02.2012 um 17:51 Uhr

    “Die Prüfung wird ganz einfach, da kriegt ihr einen Text vorgelegt, den müsst ihr beschreiben […]” Es war JEDES Semester vor uns das gleiche. Und jetzt erzählt mir bitte nicht, ihr hättet jedes einzelne Unterrichtsgespräch wieder aufbereitet, in der Vorahnung, er könnte es ja ganz anders machen, als er uns gesagt hatte und als es jahrelang vorher gemacht hatte.

  • von giddi am 05.02.2012 um 17:47 Uhr

    es hat auch, wie gesagt, keiner gesagt, dass du faul bist. aber du hast selbst gesagt, dass du nicht viel gelernt hast für das fach.
    wenn man dann hinterher meckert, ist man für mich faul.

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 17:47 Uhr

    Ich sehe es wie Giddi.
    Wäre er angeblich so schlimm hättet ihr euch vorher beschweren müssen, als Reaktion auf eine Prüfung ist das kindisch.

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 17:46 Uhr

    Kein Lehrer ist 100% objektiv, einfach weil es Menschen sind.

    Aber würde ich als Lehrer das Gefühl haben dass meine Gutmütigkeit ausgenutzt wird würde ich auch entsprechend reagieren.

  • von giddi am 05.02.2012 um 17:45 Uhr

    und wenn du der meinung bist, er unterrichtet euch nicht richtig, hättest du dich auch schon vor monaten beschweren können 😉

  • von sugark am 05.02.2012 um 17:45 Uhr

    Ich bin auch ehrlich und sage mal, dass ich NICHT faul bin.

  • von giddi am 05.02.2012 um 17:44 Uhr

    mal im ernst, deine ausrede ist doch stink faul. wenn dir dein stipendium soooo wichtig wäre, hättest du gescheit gelernt. wer sich ausruht, darf hinterher nicht meckern.
    und damit hat hier nie eine behauptet, dass du sonst faul warst. aber in dem fach schon

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 17:44 Uhr

    PS.: Satzzeichen sind immer noch keine Herdentiere.

  • von sugark am 05.02.2012 um 17:44 Uhr

    @Serena: leider hat er uns nicht das Wissen vermittelt, das für diese Fach relevant war. Das hat er im Übrigen auch immer selbst gesagt. Und wenn man an einer Hochschule unterrichtet, finde ich, sollte man die Größe haben immer fair zu bleiben. Und sich nicht von seinen Emotionen einzelner Studenten gegeüber leiten lassen.

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 17:44 Uhr

    *kann

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 17:43 Uhr

    Schon schlimm wenn man eine Frage stellt und mit ehrlichen Antworten nicht umgehen darf.

  • von sugark am 05.02.2012 um 17:42 Uhr

    Also was hast n du für ein Problem???? Hast du eine Ahnung, wieviel ich in den letzten Wochen gebüffelt hab???? Nur eben nicht für diese Prüfung, weil er gesagt hatte, was dran kommt und weil das eben jahrelang so lief. Echt, ich wünsch dir mal so eine Situation. Da bin ich dann gespannt, ob du immer noch so denken würdest.

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 17:28 Uhr

    PS: der Dozent ist auch kein wirklicher Professor, er ist eigentlich Geschäftsmann. Deshalb hat er auch keine Ahnung, wie man sich eigentlich als Professor verhalten sollte….

    Es geht übrigens darum, dass er WISSEN vermittelt, nicht das er euch an die Hand nimmt. An der Berufsschule sind ja auch keine Lehrer sondern Leute aus der Branche, einfach weil man erwachsen ist und keinen Kindergärtner mehr braucht.

  • von giddi am 05.02.2012 um 17:25 Uhr

    ist doch scheiß egal, wieso er euch so ne prüfung aufgebrummt hat. du solltest alt genug sein um zu wissen, dass man sich anständig vorbereitet. egal was der lehrer/dozent vorher gesagt hat.
    und hättest du dich gescheit vorbereitet, wärs auch kein thema gewesen. lern lieber mal drauß und hock dich entweder aufn arsch, oder beschwer dich über deine faulheit und nicht über alle anderen -.-

  • von SerenaEvans am 05.02.2012 um 17:22 Uhr

    Ich studiere nicht, aber in der Ausbildung heißt es man muss auf alles vorbereitet sein, was im Unterricht dran kam bzw. sich auch selbst die Dinge erarbeiten.
    Ich meine wenn ihr euch scheinbar zurücklehnt und in den Stunden was anderes macht, muss der Dozent ja irgendwann das Gefühl bekommen ausgenutzt zu werden.
    Kein netter Zug von ihm aber ich glaube nicht, dass ihr euch wehren könnt.

  • von sugark am 05.02.2012 um 17:10 Uhr

    *puuuuush*

Ähnliche Diskussionen

Uni-Prüfung - abgeschrieben Antwort

Ninchen9 am 23.07.2013 um 16:33 Uhr
Hallo Mädels ich habe ein Problem. Ich hatte heute in der Uni eine Prüfung, es war meine Vorletzte. Ich habe mir für diese Prüfung wirklich den Ar*** aufgerissen und davon abgesehen dass einiges schief lief und ich...

Kleidung bei mündlicher Prüfung Antwort

Feechen1987 am 26.01.2011 um 15:23 Uhr
Huhu Mädels, ich hab morgen meine mündliche Abschlussprüfung zur Verkäuferin in einem Eletronikmarkt und weiß so garnicht was ich anziehen soll... Eigentlich mach ich mir über sowas auch meist keine großen...